Was ist eine DDOS-Attacke?


schnecken-internet1.jpgEs ist das, was gestern nachmittag unsere Lieblingsseite im Internet zu Absturz brachte: Distributed Denial of Service. Die Info meines Providers:

in den frühen Nachmitttagstunden des 11. Juli 2007 machte sich im
centron IP Netzwerk in Frankfurt am Main eine ungewöhnlich hohe
Latenzzeit bemerkbar. Dies war der Beginn einer großangelegten DDOS
Attacke (Distributed Denial of Service) auf das centron Netzwerk im
Datacenter in Frankfurt am Main (Datacenter in Nürnberg war nicht
betroffen). Der Ursprung des Angriffes ist noch nicht detailliert
ausgewertet, jedoch kamen Angriffe von beinahe allen Carriern.
Mehrere Bot-Netze haben zeitgleich gefälschte Datenpakete an Hosts,
welche unsere Borderrouter verwalten, gesendet mit einer Bandbreite an
der Gigabit Grenze (1024 MBit).

Das mag verstehen, wer will. Beruhigend ist jedoch diese Ergänzung:

Zu keinem Zeitpunkt waren Ihre Systeme, Server oder Cluster gefährdet.
Unsere Intrusion Prevention Systeme und Firewalls haben
selbstverständlich jeden schädlichen Zugriff auf Ihre Systeme gesperrt,
so dass der schädliche Datentransfer bereits an den Netzwerkgrenzen endete.

Vor solchen Attacken, wie auch immer diese motiviert sein mögen, ist niemand gefeit. Auch die „Großen“ des Internets wie Amazon, Google und Microsoft sind gelegentlich solchen Angriffen ausgesetzt. Ich hoffe, dass der Spuk nun ein Ende hat, zwischenzeitlich wurde es ja immer mal wieder ein wenig langsamer.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    ..unerfreulich und überflüssig ist sowas aber allemal..

    ..aber heutzutage weiß man ja wirklich nicht mehr wo es herkommt..gelangweilter teenie, der gehackten P-seiten überdrüssig…oder engagierter profi der fremdfirma, um dem konkurrenten eins auszuwischen…oder ex-streifen polizist zusammen mit schäuble beim üben *unauffällig* einzudringen.. 😉

  2. Elmar Breitbach
    E. Breitbach schreibt

    die ersten beiden Varianten sind sicherlich die häufigsten, wobei ich das nicht persönlich nehme. Ich glaube nicht, dass 9monate.de so etwas macht 😀
    Die letzte Variante ist neu, könnte aber sein…;-)