Kinderwunsch: Nachrichten aus Fach- und Laienpresse

Von dem Wahnsinn schwanger werden zu wollen…

4

… schreibt „doro1976“ in „Opinio“ einem Service der Rheinischen Presse, in der registrierte User Artikel veröffentlichen können.

Ein Haus hat sie gebaut und auch den Baum dazu gepflanzt und nun soll das Kind her:

Aber in unserem total vernetzten Zeitalter kann man sich natürlich nicht einfach so zurücklehnen und warten was passiert.
Nein, man recherchiert im Internet und googelt mal schnell dies und das.
Sehr schnell kommt man dann in so genannte Kinderwunsch Foren und da geht´s dann richtig los.
Da wird dann der Zyklus in dafür extra erstellten Tabellen regelrecht überwacht, die Temperatur gemessen, alle möglichen Körperteile analysiert ( von den Abtastungen gewisser innerer „Organe“ rede ich jetzt mal nicht ).

Die mäßig hilfreiche Unterstützung des Frauenarztes und der eigene Mangel an Geduld wird vielen hier bekannt vorkommen. Auch der Satz am Ende des Artikels:

Tja, und so warte ich auch heute noch auf einen positiven Schwangerschaftstest. Ich hab schon so viele Tests gemacht, hab schon soviel Mönchspfeffer und Folsäure gekauft, dass ich mir gar nicht mehr ausrechnen kann, was ich bis jetzt investiert habe.
Und natürlich bin ich weiterhin in den Schwangerschaftsforen unterwegs, um mich verrückt zu machen, um alle möglichen Anzeichen zu haben, um schwanger zu werden.

Kommentieren kann man den Artikel natürlich auch.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Kommentare
  1. mia2801 schreibt

    Die Moral von der Geschicht‘: Lasst endlich locker ?!?

    …ich wüsste gar nicht, wie das gehen sollte. Aber falls irgendjemand mal den passenden „Schalter“ dafür finden sollte, dann würde ich mich sehr über eine öffentliche Verkündung desselbigen freuen!!!

  2. tintenklecks schreibt

    Wunderbar, wie sie sich über sich selbst amüsieren kann. Ich fürchte, nach einer gewissen Zeit kann aber kaum noch jemand wirklich lockerlassen. Immerhin geht es um eine lebensbestimmende Geschichte.
    Wozu frau aber drei Zykluskurven online braucht (ohne Quatsch, alles schon gesehen), erschließt sich mir nicht.
    Aber wenn wir nicht auch alle ein wenig wahnsinnig wären, würde man uns wohl kaum so oft hier im Forum finden ;-).

  3. reaba schreibt

    ..wiederfinden kann man sich in und zwischen den zeilen ja schon, aber das vorhaben an sich ist wohl alternativlos…bei gegebenen medizinischen fakten muss man den weg zu ende gehen oder einen neuen weg einschlagen…mal eben pause machen und nach innen schauend die degeneration des eigenen genetischen materials zur reproduktion zu betrachten mag zwar philosophisch förderlich sein, bringt einen dem eigentlichen ziel der bemühung aber nicht näher..
    insofern, nett geschrieben, aber eigentlich am wesen der ausweglosigkeit der situation vorbei..

  4. Silke schreibt

    Das nimmt dann bei den Promis solche Formen an, dass am Ende die IVF steht, um sich diesen Stess zu sparen(s. Brangelina, wer´s glaubt…Fruchtbarkeitsstörungen zuzugegen ist ja schließlich schlecht fürs Image)! Oder der schwere Gang zur Reproduktionsmedizi, wie bei uns. Dann glücklicherweise beim ersten Mal direkt erfolgreich.