EuGH: Embryo hat menschliche Würde

4

Bei der Diskussion um die PID wird von deren Gegnern immer wieder darauf hingewiesen, dass ein Embryo eine schützenswerte menschliche Würde besitze. Hier haben wir auch eine Diskussion dazu.

Unabhängig von der künstlichen Befruchtung wird nun der Europäische Gerichtshof eine Entscheidung zur Patentierbarkeit von embryonalen Stammzellen fällen müssen, wie die Ärztezeitung berichtet.

Ein Urteil könnte jedoch auch Auswirkungen auf die künstliche Befruchtung haben:

Eine befruchtete Eizelle ist ein Embryo. Vom Zeitpunkt der Befruchtung an steht sie daher unter dem Schutz der Menschenwürde, meint der einflussreiche richterliche Rechtsgutachter beim Europäischen Gerichtshof (EuGH), Yves Bot. In einem jetzt in Luxemburg vorgelegten Gutachten schlägt er ein Patentverbot für embryonale Stammzellen vor.

Nun geht es hier um die Patentierbarkeit von Stammzellen, die nur bestimmte Funktionen ausüben können. Vorläuferzellen zur Behandlung von Parkinson und anderer neurologischer Erkrankungen bereits klinisch erprobt.

Dennoch lässt die Begründung im Rechtsgutachten von Yves Bot aufhorchen, denn 1:1 auf die Reproduktionsmedizin angewendet würde selbst das strenge Gesetz in Deutschland dagegen verstoßen und Verhältnisse wie in Italien wären die mögliche Folge.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    ausnahmefall schreibt

    Ach, und wo bleibt die Menschenwürde eines abgetriebenen Embryos? Warum wird mit zweierlei Maß gemessen?

  2. Elmar Breitbach
    Buntspecht schreibt

    ausnahmefall@

    Es ist ja keineswegs so, dass Abtreibungen unumstritten sind. Das Dilemma besteht darin, dass nicht nur der Embryo sondern selbstverständlich auch dessen Mutter eine Menschenürde besitzt. Insofern stellt sich im Einzelfall die Frage nach einer Abwägung zwischen der Menschenwürde der Mutter und des Embryo.

    Eine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt es offensichtlich nicht. Dies erkennt man an den vielen unterschiedlichen Gesetzeslagen in verschiedenen Rechtsräumen. Auch die teils widersprüchlichen Regelungen innerhalb eines Rechtsraums verdeutlichen, dass wir es mit einem ethischen Dilemma zu tun haben.

  3. Elmar Breitbach
    Coki schreibt

    und wo bleibt die Menschenwürde meiner ersten Tochter???? die, da noch keine 500gr nicht mal als Mensch gilt???

    Da sollte man mal etwas tun!