Mixa gegen Kostenübernahme

14

Die Lobbyarbeit der katholischen Kirche rollt an. Aufgeschreckt durch Absichtserklärungen verschiedener Politiker die Kostenübernahmeregelung für die künstliche Befruchtung zugunsten der betroffenen Paare zu ändern, greift sie nun aktiv in die Diskussion ein. Die Tagespost schreibt gegen eine Änderung der Kostenübernahmeregelung und stellt die Maßnahmen Sachsens als Provinzposse dar.

Nun meldet sich der katholische Bischof Walter Mixa zu Wort. Er ist in der Deutschen Bischofskonferenz für Familienfragen zuständig. Bei den meisten gängigen Methoden der Reagenzglastbefruchtung würden mehr Embryonen erzeugt als später für die Schwangerschaft nötig seien, sagte Mixa am Mittwoch in Augsburg. Die anschließende Vernichtung sogenannter überzähliger Embryonen sei aber faktisch die «Tötung von Menschen». Obwohl ungewollte Kinderlosigkeit für Ehepaare ein schweres Los sei, dürfe für die Erfüllung persönlichen Lebensglücks nicht das Leben anderer Menschen geopfert werden, fügt er noch ganz im Tenor der kürzlich veröffentlichten Enzyklika „Dignitas personae“ hinzu.

Der Kampf gegen die IVF tobt an vielen Fronten. Die Wortwahl in Polen ist da wesentlich heftiger, sogar von Euthanasie ist dort die Rede und eine Volksabstimmung gegen die IVF wird von der Kirche massiv unterstützt.

Gerade in Deutschland wird der Kirche vor allem bitter aufstoßen, dass hinsichtlich der Kostenfrage die einzige Verbündete die SPD ist, während die CDU aus Sicht des Klerus das „C“ nicht mehr ernst genug nimmt. Und wie so oft, wenn Hinterzimmergespräche und stille Lobbyarbeit nicht fruchten, kommt insbesondere die katholische Kirche sehr rumpelig rüber in ihre Öffentlichkeitsarbeit.

Nachtrag: Heute fand ich eine Zitat, welches wirklich schon fast lustig ist:
Die internationale Finanzkrise aber auch die sinnlosen Kriege auf der Welt zeigten, dass das Vertrauen auf die eigenen technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten allein den Menschen in die Sackgasse führe. Mixa warnte in diesem Zusammenhang auch vor Überlegungen, die künstliche Befruchtung zur Erfüllung des Kinderwunsches zukünftig staatlicherseits zu fördern. „Bei den meisten gängigen Methoden künstlicher Befruchtung werden mehr Embryonen erzeugt als später für die Schwangerschaft gebraucht werden.
Krieg, Finanzkrise und IVF. Was man so alles in einen Topf bekommt, wenn man nur wirklich will…


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

14 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Feenstaub26 schreibt

    Ich sags ja ungern, aber es ist durchaus sinnvoll, dass die Kirche keine weltliche MACHT mehr besitzt und nur auf ihre *Glaubensschäfchen* zurückgreifen kann. Ich hoffe nur die Schäfchen sind nicht so dumm, wie man annimmt.

  2. Elmar Breitbach
    Tastentiger schreibt

    Wenn Herr Mixa onaniert, ist das dann auch "Tötung von Menschen"? Ach nein, Spermien sind ja nur halbe Menschen, da fehlt die Eizelle, das sind doch bloß die Männer! Obwohl – "bloß die Männer" ist gut, die Männer sind doch die, die arbeiten gehen und sogar Priester werden dürfen, Papst sogar, während die Frauen zu Hause am Herd stehen müssen. Überhaupt, Onanie, war das nicht gleich diese andere Sünde? Ahhh verdammt, ich check’s nicht! Verflucht knifflige Kiste, dieser Katholizismus…

  3. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Ja, Tastentiger, Onanie – ganz böse böse! Allerdings: "Ob und in welchem Maße bei der Masturbation Schuld vorliegt, hängt somit auch davon ab, wieweit Einsicht und Freiheit mitspielen" (Kath. Erwachsenen-Katechismus II, S. 379) Also: Wer doof ist, darf …

    Interessant in dem Zusammenhang: Der biblische Onan, der der Sache den Namen hinterlassen hat, hat es sich gar nicht "selber gemacht". Bei ihm war es eigentlich ein Coitus unterruptus, da er seine Schwägerin nicht schwängern wollte.

  4. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    @Feenstaub: Ich sage es auch ungern, aber es ist immer wieder nötig: Die christlichen Kirchen haben auch im säkulären Staat noch viel zu viel Macht und leider werden sie darin auch von allen ihren "Schäfchen" unterstützt. Würden alle oder wenigstens noch viel mehr Menschen geschlossen aus der Kirche austreten, würde diese Macht zusammenbrechen und kein Mensch mehr würde sich für diesen ollen Mixa interessieren.

  5. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    Ich könnte da jetzt wieder auf die baptistischen Freikirchen verweisen, denen es unserer Staat zu verdanken hat, daß in der Weimarer Republik die Zivilehe eingeführt wurde – ein elementarer Bestandteil einer säkularen Gesellschaft…
    Wer sind denn "die christlichen Kirchen"? Ich möchte doch wiederholt sehr darum bitten auf deine unzulässigen Pauschalisierungen und Rundumschläge gegen alles Christliche zu verzichten. Ich sage ja auch nicht, daß alle Atheisten oder Andersgläubigen des Teufels sind.
    Im übrigen, die polemischen Falschdarstellungen von Vertretern der kath. Kirche werden durch diese Verallgemeinerungen auch nicht wirklich entwertet.

  6. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    Weimarere Republik stimmt nicht, wie ich gerade sehe – das war schon deutlich früher!

  7. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    ..die sind ja zur zeit mächtig beschäftigt die katholischen brüder…williamson verstecken, in polen ein bischen zündeln, jetzt auch noch seelenkneten der deutschen parlamentarier mit dem "C"…politisch umtriebig für einen verein der als ziel in den statuten das eher "geistige" betont 😉

    remis: nenne mir bitte einen christlichen glaubensverein, der sich neutral bis sogar positiv für ungewollt kinderlose verwendet…!
    im einzelfall und an der basis mag es sicher priester/pastore geben die genug empathie besitzen um so einem paar zu helfen, aber offiziell dürfen sie es meist nicht.

    die formen der christlichen einflussnahme auf bisher nicht sensibilisierte menschen (persönliche schätzung 98% der bevölkerung) sind subtil, laufen eher unmerklich ab, kommen selten so bollerig rüber wie die euthanasie-hetze gegen kinderwunschpaare…es ist wie werbung; nur finanziert hier in D den "werbe-etat" der steuerzahler, selbst der der aus diversen glaubensvereinen ausgetreten ist.

  8. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    @reaba: das kann ich nicht, war aber auch gar nicht Absicht meiner Aussage.

  9. Elmar Breitbach
    janna schreibt

    Das sich die katholische Kirche wieder mal in Belange einmischt, von der sie keine Ahnung hat ist klar. Herr Mixa sollte sich mal um sein Seelenheil kümmern – wir Kinderlose finden unseres darin, dass wir uns dabei helfen lassen, doch noch Eltern zu werden.
    Ich persönlich glaube an Gott und auch daran, dass er es für gut hält, sich helfen zu lassen.
    Wie wäre es denn, wenn die katholische Kirche einen Fond einrichtet für uns BEtroffene: schließlich ist die Kirche auch an Firmen beteiligt, die die Pille herstellt!!!

  10. Elmar Breitbach
    tintenklecks schreibt

    Aber der Mixa war doch auch der Erfinder der "Gebärmaschine berufstätige Mutter". Sollte es bei uns also jemals klappen, würde aus mir eine "menschenopfernde Gebärmaschine". Auweia.

    Ich bin ganz froh, dass die Kirche (der ich nicht angehöre) nicht nur aus Mixas besteht, das sehe ich wie remis.

    Ohne IVF gibt es weniger Leben, warum konzentriert er sich nicht eher darauf als auf eine befruchtete Eizelle, die nicht transferiert wird.

  11. Elmar Breitbach
    madita12 schreibt

    Es macht mich immer wieder wütend, wenn Menschen die von der Sache überhaupt keine Ahnung haben, ihre nicht gefragte Meinung abgeben müssen. Die katholische Kirche hat schon genug Unheil angerichtet, mit ihrer konservativen Meinung.

  12. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Auch hier hat Mixa gerade wieder voll ins Fettnäpfchen getreten:

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,610333,00.html

    Wes geistiges Kind …

  13. Elmar Breitbach
    Nadja schreibt

    @Rebella: Danke für den Link! Hach was rege ich mich auf! Unfassbar was der Mann von sich gibt….!

  14. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Scheint kein Ausrutscher gewesen zu sein:

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/758/460392/text/

    Eigentlich sollte man ja froh sein, wenn man von solchen Leuten abgelehnt wird.