Kosten: Sensation?


Am Ende des Artikels ein Link: Bitte Mitmachen!!!

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen hat sich erstmals positiv zum Thema Kostenübernahme bei IVF geäußert. Gerade heute morgen hatte ich die unterschiedlichen Standpunkte von Parteien, Bund und Ländern in einem Artikel zusammengefasst und dann schlug heute eine Bombe ein, die ich in dem Artikel zwar bereits nachträglich eingearbeitet habe, dort jedoch möglicherweise ein wenig untergeht.

Das Bundesfamilienministerium stellt am Montag seinen Familienreport 2009 vor. Diesem zufolge kamen von Januar bis September vergangenen Jahres 517.549 Kinder zur Welt, 3400 mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Das Statistische Bundesamt schätzt die Gesamtzahl der Geburten 2008 auf bis zu 690.000. Im Jahr zuvor waren es 684.862.

Wenn man sich nun überlegt, dass 4 Milliarden Euro für familienpolitische Maßnahmen ausgegeben wurden, also eine Milliarde mehr als das Elterngeld bisher kostete, dann ist das ein eher bescheidenes Ergebnis. Wenn man davon ausgeht, dass 10.000 Kinder jährlich weniger geboren werden, seit die Kosten für die künstliche Befruchtung zum Teil von den Paaren selbst getragen werden müssen, liegt es nahe, dass Frau von der Leyen nun mal kurz durchrechnete und zu dem Schluss kam, dass mehr Kinder sogar noch billiger „zu bekommen seien“.

Von der „WELT“ und „heute.de“ wird sie wie folgt zitiert:

Von der Leyen hat durchaus ein Interesse daran, dass sich wieder mehr Kinderlose für eine künstliche Befruchtung entscheiden. Denn die Steigerung der Geburtenzahlen ist eines der erklärten familienpolitischen Ziele der großen Koalition. Und hier ist der Erfolg bisher mäßig. Mehr als vier Milliarden Euro jährlich kostet das 2007 eingeführte Elterngeld, eine Milliarde Euro mehr als das frühere Erziehungsgeld.

“Die sächsische Lösung ist bemerkenswert”, sagte von der Leyen. “Wir sollten die Diskussion breit führen, und keiner sollte von vornherein seine Tür zuschlagen.” Die Sehnsucht nach einem eigenen Kind sei “viel zu ernst für politisches Zuständigkeitsgerangel”.

Ich bitte um Entschuldigung, dass ich dieses Zitat am gleichen Tag in zwei Artikeln verwende, aber eigentlich kann man es gar nicht oft genug lesen…

Mitmachen!: Hier auf „welt.de“ gibt es eine Abstimmung, bei der es darum geht, wer die Kosten für eine IVF tragen soll: Eltern, Länder, Bund oder Krankenkassen. Dort bitte umgehend Abstimmen!


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

20 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Leya schreibt

    Super Artikel Doc! Endlich kommt Bewegung in das Thema, ich hoffe nur es ist nicht wieder politisches Geplänkel im Vorfeld der achsowichtigen Bundestagswahl. Was mich an der oben zitierten Aussage von unserer Familienministerin stört ist dass sie den Ländern wieder den schwarzen Peter zuschieben will…mal abwarten wie das ganze ausgeht.
    Zu dem Artikel in der Welt:
    Ich habe mir die Zeit genommen und mir die 17 Seiten Kommentare durchgelesen, es ist unglaublich und sehr traurig dass Menschen so dumm, ignorant und bösartig sein können 🙁

  2. Elmar Breitbach
    tintenklecks schreibt

    Habe abgestimmt!
    @Leya: Mir wurde richtig übel bei der Lektüre der Kommentare. Gleichzeitig wurde mir wieder bewußt, wie wichtig es ist, dass wir mit der Thematik offen umgehen.
    Mein Mann und ich hatten dadurch schon häufiger die Gelegenheit (bzw. es bestand die Notwendigkeit), zur Aufklärung in unserem eigenen Umkreis beizutragen. Es fängt im Kleinen an, denke ich immer. Ignoranten wird es immer geben, klar, aber viele haben einfach völlig falsche Vorstellungen (Eine Freundin hat uns gerade Leihmutterschaft vorgeschlagen- mein Mann hat OAT III. Das war bestimmt nicht böse gemeint und sie hat einen Hochschulabschluß, nun ja.).

  3. Elmar Breitbach
    Sterni_01 schreibt

    Es wäre wirklich wünschenswert und höchste Zeit, dass endlich Bewegung in die Sache kommt. Leider fällt es mir schwer daran zu glauben. Denn wenn die Kommentarschreiber in der "Welt" die representative Meinung der Leser/Wähler abgeben, wird einem schlecht. Da fehlt es in der Breite noch gewaltig an Aufklärung, warum man den Schritt der künstlichen Befruchtung geht/gehen muss. Da ist von Beschneidung die Rede (das wäre auch was für die Schwangerschaftsmythen) von Ausbeutung der Steuerzahler, von drohender Überbevölkerung, vom gut ausgeklügeltem Ein-Kind-System in China um nur ein paar wenige zu nennen. Ach ja, und die katholische Kirche darf natürlich nicht fehlen. Aber hat sich die katholische Kirche schon einmal gefragt WER den ganzen Prunk bezahlen soll wenn es keine Kirchensteuerzahler mehr gibt? Wer soll das bezahlen wenn nicht die Kinder der Zukunft? Wer soll die Institution Familie nicht hochhalten wenn nicht die Paare, die nichts sehnlicher sein wollen als einfach eine Familie? Dies ließe sich beliebig fortsetzen. Zur hoffen bleibt: hoffentlich kommt Bewegung in die Sache und man muss sich nicht mehr als Bittsteller vorkommen nur um das sein zu können was andere ganz selbstverständlich sein dürfen: eine Familie.

  4. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    Kann es sein, daß die Kommentare zu dem Artikel auf welt.de nicht mehr verlinkt sind? Ich finde nur noch http://debatte.welt.de/debatten/81/politik/113022/in+der+krise+kinder+bekommen – und das ist ja vollkommen harmlos oder wurde inzwischen "zensiert"???

    Zu Aussage des Artikels: Ich bin überrascht, allein daran glauben mag ich noch nicht. Das ganze Thema ist viel zu ideologisch und nicht mehr rational geprägt.

  5. Elmar Breitbach
    Mariella schreibt

    Im Gegenteil, die Entwicklung war zu erwarten … vor einigen Monaten hatte ich an dieser Stelle darauf hingewiesen … 🙂

  6. Elmar Breitbach
    aster2610 schreibt

    ich konnte mir nicht alle kommentare durchlesen. das macht mich zu wütend und sprachlos 🙁
    schade auch, dass wir als berliner in der nächsten zukunft wohl kaum mit finanzieller unterstützung rechnen dürfen.

  7. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    erfreuliche entwicklung…wenn denn was handfestes draus wird…glaube ich politikern immer erst, wenn es schwarz auf weiß vorliegt (oder auf dem konto merklich ist) 😉

    @remis und die kommentatoren im welt-blog: selbstverständlich wird dort zensiert 🙁

  8. Elmar Breitbach
    criticalmass schreibt

    Diese Kommentare lese ich lieber nicht von dummen Menschen, die nie in dieser Situation waren.

    Wenn jemand gesundheitlich nicht selbst in der Lage ist, das Klassenziel zu erreichen und eine Familie mit Kindern zu gründen, muß das behandelt und bezahlt werden. Ob nun von Krankenkassen, Bund oder Ländern.

    Es wird ja auch bezahlt, wenn jemand nicht arbeiten kann, wenn er krank ist. Oder ist das dann eigentlich auch sein Privatvergnügen und er soll das selber bezahlen?

  9. Elmar Breitbach
    stupsi6 schreibt

    Diese Kommentare sind ja sowas von dumm, da fehlen mir ja fast die Worte. Menschen die keine Ahnung von der Materie haben nicht wissen das es jedem passieren kann und das dieses Thema ja wohl kaum etwas mit der Überbevölkerung in China, Indien oder Afrika zu tun hat sondern wohl eher mit "unserem" Genrationenvertrag wenn man es schon in diese Richtung lenken will…….NEIN ich kann und will diese Menschen nicht verstehen!
    Ich hoffe das sich wirklich etwas tut und das Thema nicht nur aufkommt weil Wahljahr ist.

  10. Elmar Breitbach
    Maggie1978 schreibt

    Ich war auch recht schockiert darüber, was manche ignorante Menschen sich erlauben und mit was für Vorurteilen und teilweise rassischtischen Sichtweisen da um sich geworfen worden ist. Welcher Mensch nimmt sich das Recht heraus zu bestimmmen, dass man doch lieber Kinder adoptieren soll anstatt selber welche zu kriegen mit welchen Mitteln auch immer. Furchtbar zu sehen wie Menschen sein können unter dem Deckmantel der Anonymität des Internets. Dazu kann ich nur den Kopf schütteln.

  11. Elmar Breitbach
    Fischgrete schreibt

    Oh jeee,
    ich sehe all meine Vorurteile gegenüber "Welt"-Lesern bestätigt. Ich hasse das ;-)!

  12. Elmar Breitbach
    Dana schreibt

    Wie ich sehe, habt ihr es alle schon gehört und auch die doooooooooooofen Kommentare gelesen. Also ran an die Tasten und den ignoranten Menschen mal gezeigt, was es WIRKLICH bedeutet. Bitte alle POSITIVE Kommentare schreiben, nicht, dass die Mutter aller Mütter noch denkt, das Thema müsse wieder verworfen werden, weil alle es so negativ sehen – also ALLE POSTIVES SCHrEiben, damit sie auch dran bleibt. Die GUnst der Stunde muss genutzt werden. Außerdem suchen die Medien dafür mal wieder Pressepaare: also wer sich bereit erklärt, mit den Medien zusammen zu arbeiten – entweder Zeitung oder TV – öffentlich oder anonym – BITTE MELDEN ich trag euch dann in die Liste ein.
    kontakt@wunschkind.de
    Danke und Knuddler
    ISCH

  13. Elmar Breitbach
    Kira4711 schreibt

    Geiler Kommentar in den "Welt"-Kommentaren:

    "Ich verstehe Ihre Verzweiflung, die ich jedoch aus eigener Erfahrung nicht nachvollziehen kann. Allerdings hatte ich etwa 1985 einen Kollegen, der ebenfalls verzweifelt versuchte, ein eigenes Kind zu zeugen. Alles, was er unter schulmedizinischen Erkenntnissen versuchte, führte zu keinem Ergebnis.
    Dann emphahl ihm eine Ärztin, dass er es einmal im (Hoch-) Gebirge versuchen solle.
    Und Sie können mir glauben, und es ist kein Witz, es ist die reine Wahrheit (weil ich mich im Nachhinein mit ihm so gefreut habe!): Es hat funktioniert! Die beiden haben da oben -ich weiß nicht wo- ein Kind gezeugt, einen Sohn.
    Kann ja sein, dass diese Empfehlung wie ein Placepoeffekt wirkte – aber egal, entscheidend ist, dass es geklappt hat! :-))))"

    Ich bin der Meinung, aus den Kommentaren sollte man ein Buch machen. Sie spiegeln doch sowas von die Blödheit der deutschen Bevölkerung wieder.
    LG
    Sonja, die nicht mehr weiterlesen kann, weil sie ansonsten entweder Lachkrämpfe bekommt oder anfängt zu kot….

  14. Elmar Breitbach
    Hope schreibt

    Es ist erschreckend, wie da abgestimmt wird und wurde… da sind wieder Menschen am Werke, die nur ihr eigenes Wohl im Kopf haben. Naja, wir sollten uns alle mal zusammenreißen & eben einfach auf Kinder verzichten, es herrscht sowieso eine Überbevölkerung "es fehlt der Kotz-Smilie"

    Kopfschüttelnde Grüße
    Hope

  15. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    Die Abstimmung ist eigentlich gut gelaufen. Bevor wir uns dieser Angenommen haben, waren 45% der Leute dafür, dass die Kosten von den Eltern übernommen werden sollen 😀

  16. Elmar Breitbach
    Kathrinchen schreibt

    Es tut weh, diese Beleidigungen von Menschen lesen zu müssen, die sich selbst als "Gebildet" bezeichnen. Aus den Kommentaren kann man sehr deutlich herauslesen, dass keiner der Schreiber sich auch nur im Entferntesten über das Thema Gedanken gemacht hat. Es geht lediglich um Stimmungsmache und das Rausposaunen der eigenen Unzufriedenheit mit der Politik auf Kosten von Betroffenen. Wenn einer von denen mal ein bißchen um die Ecke denken würde, dann würde er einsehen, wie unüberlegt diese Aussagen sind.
    Wenn Kinderlosigkeit also gottgegeben sein soll, dann müssten diese Schreiber auch sämtliche Kosten selbst tragen, wenn sie einen Unfall haben oder eine Krankheit bekommen, denn das ist ja dann auch gottgegeben. Kauft Euch doch Euren Rollstuhl selber …… Und die Herzoperation kann man sich doch auch zusammensparen. Die paar Tausend Euro wird man doch noch übrig haben. Wer die nicht hat, hat sowieso nicht das Geld, um weiterhin seinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten (so, oder ähnlich wäre der Umkehrschluss zu solchen hirnlosen Äußerungen)

    Und dieser ganze Blödsinn wird auch noch mit Bezug auf den christlichen Glauben verzapft. Auweia.

    Ich bin froh über die sachlichen und berührenden Kommentare der Betroffenen, die ohne persönliche Beleidigungen und Angriffe unsere Situation dargestellt haben. Danke!

    LG Kathrinchen

  17. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Laßt euch bloß nicht von solchen hirnlosen Kommentaren auf die Palme bringen. Das uist nur das Resultat der BISHERIGEN Politik der Bundesregierung. Ab heute wird ja alles anders. 🙂

  18. Elmar Breitbach
    Viktoria1 schreibt

    Wenn diese Kommentatoren in der Welt einen Querschnitt der deutschen Bevölkerung bilden, kann einem wirklich nur Angst und Bange werden… und die wählen auch noch.
    Armes Deutschland.

  19. Elmar Breitbach
    Lectorix schreibt

    Ich bin ja beruhigt, dass nicht alle für die Krankenkassen gestimmt haben, sondern sich auch manche für eine staatlich gesteuerte Lösung erwärmen konnten. Das war mir eigentlich sehr wichtig… Ansonsten – nein, die Kommentare, die spar ich mir, sonst geht mein Blutdruck wieder so hoch. Da kreuz ich lieber meinen Lottoschein an.

  20. […] veranlasste die damalige Familienministerin Frau von der Leyen vor gut zwei Jahren, über eine Änderung der Regelung nachzudenken. Aber bereits kurz nach der letzten Bundestagswahl gingen ihre Pläne bereits in den […]