Celine Dion erneut schwanger nach IVF


Ist jetzt nicht so die Sensation. Aber sie hat eine kleine Schlagzeile auch in diesem Blog verdient. Keine Prominente geht so offensiv mit ihrer eigenen Kinderwunschbehandlung um. Bereits vor 6 Jahren tat sie dies, obwohl IVF damals noch weniger anerkannt war als heute. Außerdem ist sie 41: Man sieht, es klappt auch jenseits der 40.

Glückwunsch!


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

12 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    greta schreibt

    also ich meine ja, sie hätte noch eisbären gehabt… aber es ist ja 6 jahre her, dass man was von ihr dazu gelesen hat.. vielleicht waren’s ja auch frisch. 41 ist nun "kein Alter", echt…

  2. Elmar Breitbach
    Viktoria1 schreibt

    Ich habe mich über diese Nachricht sehr gefreut.
    Allerdings habe ich mich auch gefragt, warum sie erst mit 41 erneut ein Kind bekam, wenn sie doch beim ersten 35 war…….
    naja, Spekulationen bringen uns nicht weiter.

  3. Elmar Breitbach
    Tob schreibt

    Finde ich schön, endlich ein Promi, der auch dazu stet. Sie muss noch ganz am Anfang Iher Schwangerschaft stehen, da der ET Angang Mai 2010 ist. Finde ich allerhand, dass sie es jetzt schon bekannt gibt bzw. finde ich mutig(oder bewundenswert).
    Lt Boulevard Presse wurde wohl eingefrorenes Sperma von Ihrem Mann verwendet (also keine Eisbärchen)…

  4. Elmar Breitbach
    greta schreibt

    danke, tob, da war was mit eis, aber es war wohl nur sperma 😉

  5. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @greta: Nee, ich wollte mich jetzt nicht zu sehr in Details verlieren. Ihr Mann hatte Krebs, daher eingefrorenes Sperma und sie hatte noch einen eingefrorenen Embryo von der ersten behandlungsrunde. Ob es nun dieser war, der zur Schwangerschaft führte oder eine neue IVF mit den eingefrorenen Spermien vermag ich nicht zu sagen

  6. Elmar Breitbach
    Steffi schreibt

    Ich habe gerade auf einer Website gelesen, es wäre ein 7 Jahre altes Kryo (also nicht nur das Sperma sondern ein kompletter Frosty) gewesen und ihr Arzt würde da auch bereitwillig drüber plaudern. Schön, dass da endlich mal jemand nicht so mit hinter’m Berg hält.

  7. Elmar Breitbach
    Tauchpüppchen schreibt

    Also ich will ja hier nicht negativ wirken, aber vielleicht sind auch deshalb 6 Jahre dazwischen, weil der Erfolg auch bei den Promis nicht immer vorprogrammiert ist!
    Dennoch finde ich es gut das es in den Medien erwähnt wird 🙂

  8. Elmar Breitbach
    rozi schreibt

    In der Zeitung stand gross: DIE BABYS SIND AUS DER KÜHLTRUHE!!!

    Iiiiiiihhhhh, hab ich gedacht, meinen könnte das auch blühen…

    rozi

  9. Elmar Breitbach
    Kathrinchen schreibt

    In der Presse findet man noch viel mehr darüber. Auf der homepage von gmx.net kann man Meinungen zum Artikel über den "acht Jahre alten Embryo" lesen. Es laufen so viele Leute rum, die von der Materie keine Ahnung haben, aber unqualifizierten Senf dazu abgeben. Leider trägt das zur Meinungsbildung in der Gesellschaft bei, wenn solche Leute in ihrem näheren Umfeld solche Aussagen treffen und über die Methoden der künstlichen Befruchtung herziehen, als seien sie Teufelswerk. Traurig. Noch ein Grund, warum ich persönlich nicht damit hausieren gehe, dass wir medizinisch nachhelfen.

    LG Kathrinchen

  10. Elmar Breitbach
    Steffi schreibt

    Naja, aber wenn mehr darüber gesprochen wird, wird auch mehr aufgeklärt und dann wird vielleicht auch nicht mehr so viel Schwachsinn darüber verbreitet.

    Mein Mann ist übrigens der Ansicht, dass das eine kluge Alternative ist, einen KiGa Platz zu kriegen. ICSI, Einfrieren, auf Warteliste setzen lassen und dann auftauen, wenn endlich ein Platz in Aussicht ist…

  11. Elmar Breitbach
    Ich schreibt

    Ich wußte dass sie sehr jung (ob vor der Ehe?) Eizellen eingefroren hatte für später, damit sie keine Sorge mehr hat (wegen der Karriere)
    Der Mann war auch krank, aber später, das erste Kind war ja schon da, wenn ich nicht irre.
    Sie hat alles sehr sorgfältig geplant. Hut ab.

  12. Elmar Breitbach
    Lectorix schreibt

    @Steffi: Exzellente Idee – ich glaub, wir lassen unsere beiden noch ein wenig im Eis *lol* Wir sind für unser erstes momentan auf Warteliste… Für das zweite könnte man durch die Strategie deines GöGa wesentlich besser vorsorgen!! 🙂