Behinderte gegen therapeutisches Klonen


Nachdem die FDP vorgeprescht ist und auch in Deutschland therapeutisches Klonen und Präimplantationsdiagnostik zulassen möchte, ist das Thema wieder in aller Munde. Die Welt brachte kürzlich ein sehr provokantes Interview mit dem Nobelpreisträger James Watson heraus und nun lässt die „Netzeitung“ die andere Seite zu Worte kommen, die Behinderten.

«Wir dürfen Menschen nicht verwertbar machen», sagt Christian Judith von der Interessenvertretung Selbstbestimmtes Leben im Interview.

Durch die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen könnten unheilbare Krankheiten therapierbar werden. Doch für die Gewinnung dieser Zellen müssen Embryonen zerstört werden. Für den Sprecher der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben (ISL), Christian Judith, eine ethische Grenze, die nicht überschritten werden sollte.

„Wenn ich heute aus Forschungsinteresse menschliches Leben in einem frühen Stadium opfern soll, warum nicht auch in einem späteren? Trenne ich den Menschen vom Menschen und stelle erstmals seine Würde frei, werde ich kein Motiv haben, diese Grenze nicht nach Zeit, Mode oder Forschungsstandard immer wieder neu zu bestimmen.“

Zur Pränataldiagnostik:

„Fakt ist, dass über neunzig Prozent aller positiv diagnostizierten behinderten Embryonen abgetrieben werden. Und dies ist eine Form der Selektion behinderter Menschen. Fakt ist auch, das Jahr für Jahr weniger Kinder mit Down-Syndrom geboren werden, Jahr für Jahr werden immer weniger Kinder mit dem so genannten »offenen Rücken« geboren. Dies liegt nicht an irgendeiner Form von Therapie sondern nur und ausschließlich an der vorgeburtlichen Selektion behinderter Embryonen.“

Christian Judith ist der bioethische Sprecher der ISL.

In Deutschland gelten strenge Bestimmungen für die Forschung an menschlichen Embryonen. Das so genannte therapeutische Klonen, die Gewinnung von Stammzellen aus dazu erzeugten Embryonen, ist, anders als etwa in Großbritannien oder den USA, verboten.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare
  1. anonym
    anonym schreibt

    wie kann man sowas nur zulassen???
    euren eigene kinder einfach so AUSTAUSCHEN??!!!!
    ich bin selbst erst 15 und kann nicht verstehn,wie die “vernüfntigen Menschen“,di Erwachsenen nur so was je tun könnten.
    man liebt seine kinder doch egal ob sie behindert sind oder nicht…
    wie kann man das klonen nur erlauben…diese welt geht unter wegen des menschen,anstelle was dagegen zu tun,klonen wir und bringen die welt zum früheren untergang!

    üBERLEGT DOCH MAL!!!!

  2. :...:
    :...: schreibt

    Ich (auch erst 15) kann auch nicht verstehen wie so etwas gemacht werden kann.
    Ich muss ein Refart über dieses Thema halten und habe daher ziemlich viel schon erfahren.
    Es wird sich beschwert das zu wenig junge Menschen in Deutschland geboren werden !Aber die dafür wichtigen Embryonen werden einfachso umgebracht?
    Das Geld dafür sollte lieber in die Jugend gesteckt werden z.B. bessere Schulausbildungn oder der gleichen.

    Ich finde man sollte in allen Fragen auch mal die Jugend fragen ,was die davon hällt schließlich sind wir es die später leben müssen wenn die Welt schon von euch ,den doch so Erwachsenen ,versaut wurde…

  3. altsack
    altsack schreibt

    dieser Herr Judith spricht sicher nicht für alle Behinderten in Deustchalnd ( er tut nur so) und Kranken ( oft das Gleiche) in England und auch den USA wird die Foschung dazu von Betroffenengruppen gefordert und unterstützt.
    Daß zuwenige Menschen geboren werden wird von der Politik benutzt um alle Probleme damit zu erklären.

    Jugendliche bauen auch Mist, z.B Diskounfälle die ziemlich oft tödlich ausgehen, oft nur für die Beifahrer oder zufällig entgegenkommende fremde Autofahrer.
    Manche nehmen Drogen und versauen nicht nur ihr Leben, sondern auch das ihrer Eltern.

    Manche Menschen sind nach Unfällen gelähmt, denen möchten z.B Stammzellforscher helfen, vielleicht mit dem therapeutischem Klonen, daran wird erst geforscht.

    Herr Judith hat nicht das Recht gepachtet den Menschen vorzuschreiben, was sie zu wollen hätten, nur weil er selbst ein Betroffener ist – andere sind auch betroffen.

  4. fabia linke
    fabia linke schreibt

    ich finde therapeutisches klonen soweit sinnvoll wenn es nicht zur erschaffung eines menschen gebraucht wird. wegen der hohen risiken kann dieser leiden und qualvoll sterben.