Was macht eigentlich…


… die Australierin, die zweimal hintereinander Vierlinge bekam? 2005 berichtete ich hier bereits über diese außergewöhnliche Schwangerschaft. Ich habe es damals nicht weiter verfolgt. Nun die Fortsetzung und Vorgeschichte:

Ein Kind hatte die Familie Clark bereits zuvor. Shelby ist nun 6 Jahre alt. Es folgten Vierlinge im August 2004, die alle überlebten. Die zweiten Vierlinge wurden im Oktober 2005 geboren, wobei eines der Kinder verstarb. Anschließend unterzog sich das Paar einer weiteren Behandlung, welche erfreulicherweise mit einer Einlingsschwangerschaft und der Geburt des 9. Kindes im Februar 2007 endete.

Das war dem Paar jedoch noch nicht genug und es folgte eine weitere Behandlung. Diesmal waren Zwillinge die Folge, die vor Kurzem das Licht der Welt erblickten. Zwölf Kinder geboren, elf davon leben.

Insgesamt klingt das Ganze wie ein makaberer Rekordversuch und die Diskussion in Australien ist auch dementsprechend rege. Ein Sprecher des New Zealand College of Obstetricians and Gynaecologists zieht jedoch die Ärzte aus der Verantwortung: „Ob man ein Paar dabei unterstützen sollte, eine so große Anzahl an Kindern zu bekommen, ist keine Frage an die Ärzte, sondern an die Gesellschaft“.

Die Vater Darren Chalk gibt jedoch Entwarnung: „Wir hätten gerne noch mehr Kinder, aber medizinisch ist es das jetzt gewesen, wir müssten uns auch einen größeren Bus kaufen.“

Via News.com.au


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    greta schreibt

    früher gabs dafür ein mutterkreuz *still* aber nur, weil die verhütung nicht so astrein war 😉

    naja…. sie werden das schon schaffen, man wird ja mit jedem kind geübter.

    ob das nun das aushängeschild der kinderwunschbehandlung sein sollte, bezweifle ich. wären es aber normalreproduzierer, würde kein hahn danach krähen… man würde vielleicht noch die religionszugehörigkeit überprüfen 😉

  2. Elmar Breitbach
    Erdknubbel schreibt

    Also ich muss mich Greta anschließen,
    ob das so ein "tolles" Aushängeschild ist…
    Aber meine persönliche Meinung ist einfach, dass ich jedem Kind gerecht werden muss, ob das bei dieser Menge und auch noch mit zwei mal Vierlingen gegeben ist, wage ich zu bezweifeln.
    Bitte versteht mich nicht falsch, ich hab nix gegen viele Kinder, aber binnen eines guten Jahres gleich zwei mal Vierlinge und dann ist immr noch nich Schluss…
    Na ich weiß nicht..

  3. Elmar Breitbach
    Steffi schreibt

    Erinnert mich irgendwie an die Loony Octo-Mum. Naja, wenigstens ist hier der Vater noch nicht stiften gegangen.

  4. Elmar Breitbach
    ammonite schreibt

    *ohnmacht*