Konjunkturprogramm: Spermien für die Hälfte

4

Im Kampf gegen die Finanz- und Wirtschaftskrise will eine US-Samenbank mit Sonderangeboten die Konjunktur ankurbeln. Xytex International kündigte an, den Preis für Sperma von „ausgewählten“ Spendern um bis zu 200 Dollar zu senken. „Wir spüren doch alle die Auswirkungen der Krise, und für Familien mit Kinderwunsch zählt jeder Dollar“, sagte eine Sprecherin.

„Ausgewählte“ Spender seien Männer, die mit viel Erfolg oder mehrfach wöchentlich Sperma abgegeben hätten, weshalb es davon große Lagerbestände gebe. Ihre Samen sind jetzt für zwischen 250 und 350 Dollar zu haben, wogegen diejenigen von „Standard“-Spendern zwischen 385 und 585 Dollar kosten sollen.

So die Pressemitteilung von Xytex. Nun fragt man sich natürlich, was „große Lagerbestände“ sind und ob es irgendwelche Regelungen gibt, wieviel Nachwuchs ein einzelner Spender zeugen lassen darf.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Steffi schreibt

    Ja, solche Regelungen gibt es natuerlich in den USA. Das sind ueberraschend wenige Schwangerschaften pro Spender, die pro groesserer Region erlaubt sind.

  2. Elmar Breitbach
    Bunny schreibt

    Ich habs im Fernsehn gesehen, man man man…

  3. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @Steffi: Danke für die Info. Ich erinnere mich nur an einen Sprecher der amerikanischen Reproduktionsmedizin, der sagte, es wäre schwieriger, eine Pizzeria aufzumachen als eine Samenbank und nach den Achtlingen in Kalifornien habe ich meine Zweifel an den Regularien der US-amerikanischen Reproduktionsmedizin.

  4. Elmar Breitbach
    Jonta schreibt

    Klingt nach eine Schlussverkaufsaktion im Sinne von "Alles muss raus". Die reinsten Menschenfreunde wenn man den Beweggründen glauben soll. Ich hätte noch einen weiteren Vorschlag – die Abwrackprämie für demulierte Eierstöcke:-)