Israel: Kind kann zwei biologische Mütter haben


Wenn eine Frau eine gespendete Eizelle austrägt (was ja auch für deutsche Frauen im Ausland möglich ist), dann ist sie die biologische Mutter, auch wenn sie diese Eizellspende zum Schwangerwerden benötigte.

Diese Regelung ist grundsätzlich auch zu begrüßen, da heterosexuelle Paare damit dann keine rechtlichen Probleme bekommen. Denn grundsätzlich wäre es ja möglich, dass sonst die Frau, die das Kind austrug, es nachher adoptieren müsste, um die Mutterrolle übernehmen zu dürfen. Eine höchst abstruse Vorstellung. Wobei die Rechtsprechung immer mal wieder Überraschungen bietet und nicht immer auf dem basiert, was man landläufig unter gesundem Menschenverstand versteht.

Was ist mit lesbischen Paaren?

In Israel hatte sich ein lesbisches Paar seinen Kinderwunsch erfüllt, indem die Eizellen der einen Frau von einem anonymen Samenspender befruchtet von der anderen Frau ausgetragen wurde. Grundsätzlich nicht ungewöhnlich. Aber Heise berichtet nun über sich daraus ergebene rechtliche Probleme:

[…] nun wollten beide Frauen gleichermaßen als Mütter des 2007 zur Welt gekommenen Jungen anerkannt werden, schließlich hat die eine die Eizelle und die andere ihre Gebärmutter eingebracht. Unter denselben Umständen würde ein Mann, der seinen Samen gespendet hat, als Vater anerkannt werden und müsste nicht das Kind adoptieren. Daher stelle die Haltung des Innenministeriums eine Diskriminierung dar.

Ein israelisches Familiengericht stellte nun fest, dass unlogisch sei, wenn die mit dem Kind blutsverwandte Partnerin, welche die Eizelle spendete, das Kind nun adoptieren müsse und erklärte beide Frauen gleichermaßen zu biologischen Müttern. Dem 5jährigen Sohn wurde dies auch erklärt, jedoch konnte er der Problematik nachvollziehbarerweise noch nicht so recht folgen.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Eine schöne Gerichtsentscheidung!

  2. Elmar Breitbach
    Aurifex schreibt

    Ein recht salomonisches Urteil

  3. Elmar Breitbach
    Ekis schreibt

    Sehr schön. Mich würde eine entsprechende Entscheidung in Deutschland wirklich sehr interessieren.

  4. Elmar Breitbach
    Larie schreibt

    Wohl die einzig wahre Entscheidung. Dabei handelt es sich aber um einen Einzelfallenscheidung, d.h. es gibt noch kein Gesetz, das solche Fälle regelt, oder?

  5. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @ Larie: Nein und wenn dann würde das ja nur für Israel gelten. Bedauerlicherweise.

  6. Elmar Breitbach
    raise schreibt

    Im Sinne des lesbischen Paares gefällt es mir. Abe das ist auch irgendwie gefährlich, weil das im Sinne der Logik bedeutet, dass alle Eizellspenderinnen auch biologische Mütter sind im rechtlichen Sinne. Heißt das dann, dass diese in Israel jetzt auch Mutterpflichten haben wie die Empfängerinnen der Eizellen? Und das alle durch Eizellspende erzeugten Kinder dort jetzt 2 Mütter haben?