Tödlicher Kinderwunsch


Einem international tätigen Konsortium der künstlichen Befruchtung ist eine Enthüllungsjournalistin auf der Spur. Nicht lange, denn die junge Reporterin wird als Leiche aus der Donau gefischt.

Die Story, die sie das Leben kostete: Einige der mithilfe eines Instituts für künstliche Befruchtung gezeugten Kinder sehen halt so gar nicht aus wie Papa und Mama …

Tatort: Kinderwunsch
Montag, 01.06.2009
ARD: 20.15 Uhr
Das ist (natürlich) kein reales Szenario, sondern der Plot eines Tatorts, der am 1.6. in der ARD laufen wird und den ich anlässlich der Dreharbeiten bereits im letzten Jahr angekündigt habe.

Mehr dazu hier


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    madita12 schreibt

    Ich sehe mir diesen Tatort auf jeden Fall an, aber wie Sie schon geschrieben haben, befürchte ich auch das Schlimmste. Wir Kinderwunschpaare werden wohl mal wieder in die kriminelle Ecke geschoben. Kinder aus dem Reagenzglas, dass kann einfach nicht mit rechten Dingen zugehen.(grrrrr…) Ich hoffe, die Diskussion über diesen Tatort geht nicht wieder ins Negative und wahrscheinlich von Leuten die von der Materie überhaupt keine Ahnung haben.

    Viele Grüße
    Madita12

  2. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Ich dachte bisher immer, der Tatort bezieht sich nur auf wahre Ereignisse.

    Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals von so einem realen Fall gelesen zu haben. Das hätte doch hier im Kinderwunschforum ankommen müssen … (Ich lese hier seit 7,5 Jahren.)

    Mit uns können sie sowas ja machen …