Superfötation: Zweimal schwanger


Ich hätte nicht geglaubt, dass es so etwas tatsächlich gibt: Eine Frau wurde während einer Schwangerschaft erneut schwanger. Nachdem die Frau bereits mit einem Embryo schwanger war, kam es zweieinhalb Wochen später zu einer Einnistung eines zweiten Embryos.

Normalerweise wird die Eizellreifung durch eine Schwangerschaft unterdrückt und auch die Gebärmutterschleimhaut ist zu einer weiteren Einnistung nicht mehr fähig. Stimmt auch alles, aber eben nicht immer:

Bei einigen Tieren gibt es das Phänomen der Superfötation, wo der Zyklus auch noch während einer Schwangerschaft weitergeht. Bisher gab es kaum Fälle von Menschen, die Superfötation aufwiesen. Im aktuellen Fall dürfte aber genau das passiert sein.

Die beiden Kinder werden zu unterschiedlichen Zeiten auf die Welt kommen. Erstaunlicherweise wird der jüngere Bub früher geboren werden, da er sich weiter unten in der Gebärmutter befindet.

Quelle: Die Presse.com


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

14 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Marlen mit Azad schreibt

    Was es alles gibt. Ist ja Wahnsinn. Na das nenn ich dann mal Fruchtbar. Kann mir ruhig was davon abgeben die gute Frau. *Scherz*

    LG Marlen

  2. Elmar Breitbach
    MichaW schreibt

    Mal eine medizinische Frage zum 2. Absatz – werden die Kinder wirklich zu unterschiedlichen Zeitpunkten geboren? Geht das – wenn mal Wehen für die "1. Geburt" eingesetzt haben, dann wird Nr. 2 doch kaum drinbleiben können? Die beiden werden wohl wie eben sehr unterschiedlich entwickelte Zwillinge auf die Welt kommen – oder??

  3. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @ MichaW. Nö, das wird so nicht gehen, er kommt sicherlich früher zur Welt, aber da wird es sich um Minuten handeln

  4. Elmar Breitbach
    susa68 schreibt

    Aber warum ist man sich in diesem Fall so sicher, dass der zweite Embryo nicht zeitgleich da war und sich bis dato "versteckt" hat?
    Es ist doch nichts Ungewöhnliches, dass Zwillinge in der Entwicklung unterschiedlich weit sind? Und es kommt doch auch immer mal wieder vor, dass ein Zwilli nicht sofort entdeckt wird.

  5. Elmar Breitbach
    karottensaft schreibt

    vor drei jahren hat meine freundin zwillinge aufgrund eines blasensprungs in der 31 ssw geboren: einer davon war offensichtlich unterentwickelt…. aber die ärzte meinten, er sei mindestens zwei wochen jünger als der andere bub, hier sei eben zwei mal eini eisprung gewesen und bevor die erste schwangerschaft vom körper "bemerkt" wurde, kam es zu einem weiteren eisprung und zu einer weiteren befruchting…. leider hat der jüngere nicht überlebt…. da er ja erst in der 29. ssw war… dem anderen buben gehts super, er hat alles gut überstanden.

  6. Elmar Breitbach
    miez37 schreibt

    Ich denke auch, dass es ganz normale 2eiige Zwillis sind. Nirgendwo ist zu lesen, zu welchem ZEitpunkt denn festgestellt wurde, dass es zwei sind. und die tatsache, dass eben bis zur 8. SSW nur ein Kind zu sehen ist und erst dann das 2. auftauchte, ist doch ein nicht allzuseltenes Phänomen bei Zwillings-SS. ODer hat man in diesem konkreten Fall hier täglich ab dem 1. ES US gemacht? sicher nicht.

  7. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    ..so skeptisch wie die vertreter der zwillingstheorie bin ich gar nicht.
    vielleicht kommt das auch viel öfter vor, als man denkt, wird aber wohl wirklich selten ausgetragen. schwangerschaften an sich kommen wohl viel öfter vor als frau denkt, werden aber wenn mit der nächsten mens abgehend, meist gar nicht bemerkt.
    blutungen in der frühschwangerschaft sind ja wirklich nichts ungewöhnliches, kann dann auch ein abgang so eines "nachgelegten eichens" sein.

    wobei mir in der frühschwangerschaft ja viel zu übel gewesen wäre um überhaupt dazu zu kommen nr 2 in auftrag zu geben 😀

  8. Elmar Breitbach
    mika schreibt

    Nett ist vor allem das:
    "We tried for three years to have kids, and nothing ever happened,’ Mrs Grovenburg said. ‘We even refused to do in-vitro or fertility drugs because we didn’t want multiples. I guess God is having the last laugh.’
    ….anscheinend….*lach*

  9. Elmar Breitbach
    atonne schreibt

    Ich erinnere mich an einen Fall vor ewiger Zeit, da war eine Frau mit Zwillis schwanger, allerdings hatte sie 2 Gebärmütter – in je einer wuchs ein Zwilli heran, doch diese hatten mindestens eine Differenz von einem Monat, also muss frau wohl trotz Schwangerschaft im nächsten Zyklus noch einen ES gehabt haben.

    Da wir biologisch nicht wirklich anders funktionieren als der Rest der Natur, kann es sicher solche Phänomene auch beim Menschen geben. Schließlich bleiben auch wir in unserer genetischen Entwicklung nicht stehen.

  10. Elmar Breitbach
    Mariella schreibt

    Schade – hier würde ich gerne mal die Temperaturkurve sehen …

  11. Elmar Breitbach
    Lia schreibt

    Ich frag mich nach wie vor, wie sie das festgestellt haben. Gibt’s da "Beweise" für, dass es NICHT einfach nur ein kleinerer Zwilli ist???

  12. Elmar Breitbach
    sahmof3babies schreibt

    Hmmmm, da sind fuer mich zuviele "Wunder" im Spiel. Erst jahrelange Fertilitaetsprobleme, und dann auf einmal Superfoetation? Na, ich weiss nicht… auch wenn eine Amniozentese Risiken birgt, ich glaube, in diesem Fall waere ich das Risiko eingegangen, testen zu lassen, ob wirklich alles ok ist und die Theorie stimmt, bevor ich mich der Oeffentlichkeit mit wagen Moeglichkeiten preisgebe…
    Gibt es diesen angesprochenen Bluttest nach der Geburt wirklich, Doc? Ich hoffe, dass es dann Aufklaerung gibt… Ist jemandem schon einmal aufgefallen, dass es die skurrilsten Schwangerschaften fast immer aus den USA gibt? Ruhm? Geldmacherei? Schon seltsam…

  13. Elmar Breitbach
    kleinehexe1806 schreibt

    Vor ein paar Jahren gab es mal eine Quarks&Co-Sendung zum Thema Zwillies. Da wurde das auch Thematisiert. Da war allerdings sogar von einem Monat Altersunterschied die Rede. Allerdings hieß es dort, dass die Kinder schon gleichzeitig auf die Welt kommen. Kann mir auch nicht vorstellen, dass das anders möglich ist.
    Als ich zum Ende meiner Schwangerschaft im KH lag, hatte ich eine Zimmernachbarin, die ebenfalls schwanger war. Sie schwor Stein und Bein, dass auch bei ihr ein solcher Fall vorlag. Sie hatte allerdings ne IVF und müsste mit dem älteren der beiden schon vorher spontan schwanger geworden sein. Ihr KiWu-Doc (der übrigens auch meine Mäuse "produziert" hat) hielt das zwar für ausgeschlossen (Thema Downregulierung) aber angeblich hatte sie es anderswo testen lassen und es war nachgewiesen worden. Wie dem auch sei. Ihre Kinder sind mit einem Gewichtsunterschied von über 600g auf die Welt gekommen. Unmöglich wärs also nicht.