Schilddrüse und Kinderwunsch


Einen sehr ausführlichen Artikel über den Zusammenhang zwischen Kinderwunsch und Schilddrüsenerkrankung hatte ich bereits vor einem guten Jahr hier eingestellt.

Anlässlich eines Artikels in der Deutschen Medizinischen Wochenzeitschrift wird dieses Thema nun sogar von der Bildzeitung aufgegriffen. Um dadurch entstehende Verwirrungen zu vermeiden, hier ein Link auf eine recht gut verständliche Zusammenfassung des Artikels.

Für Schilddrüsenprofis nichts Neues und die wichtigsten Punkte hier kurz zusammengefasst:

  • In den ersten Schwangerschaftswochen ist das Kind auf die Hormone der Mutter angewiesen. Ihre Schilddrüse muss bis zu 50 Prozent mehr Hormone bilden, wofür sie ausreichend mit Jod versorgt werden muss. Übrigens auch bei der Autoimmunthyreoditis (Hashimoto), bei der man sonst Jod meiden sollte
  • Jede sechste Frau hat eine Veranlagung für eine Autoimmunthyreoiditis, bei bis zu zehn Prozent kommt es tatsächlich zur Bildung von Autoantikörpern.
  • Die Schilddrüsenunterfunktion durch die Immunerkrankung ist milde ausgeprägt (latente Hypothyreose) Die Schilddrüsenunterfunktion ist milde. Für die Versorgung der Mutter sind genügend Hormone vorhanden. Bei einer Schwangerschaft ist die Drüse dann aber rasch überfordert. Eine mögliche Folge ist eine Fehlgeburt. Etwa 30 Prozent aller Schwangerschaften enden in einer Fehlgeburt.
  • Frauen mit Autoimmunthyreoiditis haben ein deutlich erhöhtes Fehlgeburtrisiko. Bei nicht erfülltem Kinderwunsch sollte deshalb immer untersucht werden, ob eine Autoimmunthyreoiditis oder eine andere Störung der Schilddrüsenfunktion vorliegt. Fallen die Tests positiv aus, kann eine Behandlung mit Schilddrüsenhormonen eine Schwangerschaft ermöglichen
  • Auch eine Überproduktion von Schilddrüsenhormonen kann eine Schwangerschaft verhindern
  • Eine Unterversorgung des Kindes müsse unbedingt vermieden werden. Regelmäßige Hormonchecks der Mutter sind Pflicht

Wer wissen möchte, in welchen Fällen man welche Therapie bei Kinderwunsch und Schilddrüsenfunktionsstörungen durchführen sollte, dem sei noch einmal zusätzlich der eingangs erwähnte Artikel aus den News ans Herz gelegt: Schilddrüse und Kinderwunsch: Wann muss man behandeln?


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Ute schreibt

    Danke für den nochmaligen Hinweis. Und wenn das nun auch bitte noch all die Hausärzte lesen würden, die einen TSH-Wert von bis zu 4 noch für normal halten (und außerdem versäumen, neben TSH auch FT3 und FT4 zu messen)…

    So viele Labore geben als Normwert noch den alten Wert an, dabei ist die Obergrenze schon vor Jahren auf 2,5 gesenkt worden. Für Kinderwunschpatientinnen sogar auf ~ 1,0. Dennoch laufen da noch so viele Damen mit Werten um die 4 durch die Gegend, versuchen schwanger zu werden und wundern sich, warum es nicht klappt. Ich könnte mir da die Haare raufen. Sogar meinen eigenen Hausarzt mußte ich selbst aufklären, damit ich endlich substituiert bzw. die Dosis angepaßt wurde. Dabei ist der Mann normalerweise ziemlich gut informiert. Aber bei der Schilddrüse gibt es da wirklich erhebliche Informationsdefizite in vielen Praxen.

  2. Elmar Breitbach
    heike schreibt

    Da gebe ich ute recht nicht nur die Hausärzte auch die Frauenärzte. Meine Ärzte egal welche wenn ich SIe darauf anspreche ist die Schilddrüse in Ordnung aber was das Hashimoto betrifft kann man angeblich nichts tun. Seit 1998 befinde ich mich in der Kinderwunschbehandlung da wurde Hashimoto von einem Speziallisten festgestellt.Ich habe meine Blutwerte jedem Arzt vorgelegt aber nichts wurde gemacht. Immer ja die Schilddrüse ist richtig eingestellt. Auf meine Frage nach dem Hashimoto keine richtige Antwort. Erst im Schilddrüsen Forum habe ich 2005 erfahren das ich immer noch Hashimoto habe. Jetzt bin ich zu alt für eine Behandlung habe auch keine Kraft mehr immer entäuscht zu werden.Meine Chancen ein Kind zubekommen laut einer Laborärztin liegen bei 10%. Ich habe eine stink Wut auf meine Ärzte.

  3. Elmar Breitbach
    tintenklecks schreibt

    Und das ersteckt sich auf weitere Bereiche: Anstatt mal die SD zu überprüfen, wird munter ein Antidepressivum verordnet…

  4. Elmar Breitbach
    shirin schreibt

    ah ah sehr interessant. habe drei negative ivf
    mein tsh ist immer auf 0.4 U/ml und die ft3 auf 3.21 und ft4 auf 1.31 .also ein zu niedriger tsh wert und das permanent…

    ich habe auch erhöhte t-helfer , aber ausser krotison und heparin wurde mir nichts empfohlen. ich poste mal im forum bin jetzt ein weniger nachdneklich geworden….

    lg shirin

  5. Elmar Breitbach
    Dajana schreibt

    @ heike ich genau so wie Du. Seit zwei Jahren wünschen wir uns ein Baby. Zyklusstörung, ich rede mit meinem Hausarzt drüber, mit meiner Frauenärztin. Die Schilddrüsenwerte sollen untersucht werden. NEIN die wären ok. Sie schicken mich in die Röhre wegen erhöhtem Prolaktinwert (keine Sorge, sie haben keinen Tumor -so der Hausarzt zu mir, beruhigend nicht?) Nichts zu finden dort. Wir hamstern weiter. Letztendlich KiWuZentrum, Unterfunktion der SD, es geht noch weiter. Ich zum neuen Hausarzt. Es muss nochmal Blut abgenommen werden (WOFÜR) die Werte liegen von letzter Woche vor!!! Bekomme aber schon ein Rezept für Thyroxin. Nach Anfragen ob ich evtl. Knoten habe, wurde ein Ultraschall gemacht -vorher nicht. Was bitte soll ich mit solchen Ärzten???? Wo bleibt mein Geld??? Und da sag noch mal einer, man soll sich keinen Stress antun…. ha ha ha
    Viele liebe Grüsse
    Dajana

  6. Elmar Breitbach
    dajana schreibt

    ich muss nochmal was los werden. Heute habe ich bei meinem Hausarzt die aktuellen Werte abgefragt haha lächerlich!! Es sei alles in Ordnung, auf die Frage wie mein TPO Wert wäre, meinte die Sprechstundenhilfe, ehm den haben wir nicht ermittelt. Aha, ich sagte aber das ich KiWu hätte?!? Hallo?!? Hört mir jemand mal zu??? Mein THS Wert wäre bei 2,9 (völlig normal) auch sehr witzig, wenn ich höre was hier so geschrieben wird. Es ist wirklich traurig, was sich so alles ARZT nennen darf. Ich bin stinkend sauer. Auf die Frage, ob ich jetzt weiterhin Thyroxin nehmen soll wusste sie keine Antwort. JA, ich liebe Tabletten! Immer her zu mir. UNGLAUBLICH!!!!