Rod Steward Spermientransport im Ferrari


Die Rocklegende Rod Steward berichtete in einer Talkshow, dass sein Sohn mit Hilfe der IVF entstanden sei. In der Show gab er auch dataillierte Vorschläge dazu, wie man eine Spermienprobe fachgerecht in einem Ferrari transportiert:

„You have to keep the sperm in the bottle in the handbag on the driver’s seat or passenger’s seat.

Und er scheint diese Transportfahrten schon ein wenig zu vermissen:

„It’s tremendous. I shall miss doing that.“
Via The Sun.

Ich finde es ja immer wieder erfreulich, wenn sich Promis zu einer Kinderwunschbehandlung bekennen, statt diese zu verleugnen.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Lectorix schreibt

    Das find ich allerdings auch stark, dass er so darüber spricht – macht sicher manchen Mut.

  2. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Respekt!

    Und kein Aprilscherz?

  3. Elmar Breitbach
    tuerki77 schreibt

    Über die Überschrift musste ich eben schon grinsen. So reisserisch… wunschkinder.net vs. bild.de
    😉

  4. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    Nein, das ist kein Aprilscherz. zumindest das mit der IVF ist schon länger bekannt.

    Die Überschriftenautoren der BILD sind Championsleague. Ich bin Kreisklasse 😉

  5. Elmar Breitbach
    beta schreibt

    der alte gute Rodi! Wie cool, das zuzugeben. Wenn man im Rampenlicht steht, erfordert das sicherlich Mut. Ich freue mich, dass er so offen darüber spricht, ich mag seine Musik mein Leben lang 🙂