Neues Buch: Männliche Unfruchtbarkeit und Kinderwunsch


Mehr als 95% der Besucher dieser Seite sind weiblich (für alle Paranoiker: Das ist das Ergebnis einer Umfrage vor einiger Zeit) und das sagt Einiges über den Umgang der Männer mit dem Thema Kinderwunsch. Obwohl ihre Fruchtbarkeit sogar oft der Grund für den unerfüllten Kinderwunsch ist fällt ihnen die Kommunikation über dieses Thema schwer, obwohl auch sie darunter leiden.

Dies spiegelt sich auch in der Literatur zum Thema unerfüllter Kinderwunsch wider, die – wenn sie geschlechtsspezifisch ist – sich ausnahmslos an die Frauen wendet.

Petra Thorn hat bereits mehrere Bücher zum Thema Kinderwunsch, Psyche und vor allem Spermienspende geschrieben und sich nun dieses stiefmütterlich behandelten Themas angenommen. Das Buch ist gerade frisch im Kohlhammer-Verlag erschienen und kann bei Amazon bereits vorbestellt werden (über die Links hier wäre nett, da es ein paar Euro für die Seite gibt).

Männliche Unfruchtbarkeit und Kinderwunsch: Erfahrungen, Lebensgestaltung, Beratung. Petra Thorn, Kohlhammer Verlag 2010
Männliche Unfruchtbarkeit und Kinderwunsch: Erfahrungen, Lebensgestaltung, Beratung. Petra Thorn, Kohlhammer Verlag 2010
Männliche Unfruchtbarkeit und Kinderwunsch: Erfahrungen, Lebensgestaltung, Beratung von Petra Thorn


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

11 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Amberette schreibt

    Endlich… Männer ticken erstens "eh anders" und zweitens "als Frau denkt". Gerade mir (uns?) als kinderwunschgesegneter Frau wird das unweigerlich sehr schnell bewußt. Und meine Suche nach Männer-Foren oder Literatur blieb bisher erfolglos. Gleich mal zu Amazon rüberklicken. Danke für die Info!!! ;0)

  2. Elmar Breitbach
    Schnuffelkeks schreibt

    Ja schön und gut.
    Aber das Problem bleibt das selbe. nämlich, dass die Frauen diese bücher kaufen werden und nicht die Männer. Denn die sehen das alles gelassener, meiner auf jeden Fall.

  3. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    Bitte Vorsicht mit Verallgemeinerungen! Ersetze bitte "alle" durch "viele".

    Ja, aber auch ich habe kein einziges Forum gefunden, in dem ich mit anderen Männern hätte austauschen können – dabei müssten es alleine in D ca. 5000 – 10000 Männer geben, die exakt die gleiche Diagnose wie ich (Isolierter idiopathischer sekundärer hypogonadotroper Hypogonadismus) haben und noch viel mehr mit einer ähnlichen Diagnose. In den entsprechenden Kategorien der Foren schreiben dann aber so gut wie nie die Männer – sondern deren Frauen, siehe z.B. Kleinputz. Irgendwie habe ich keinen Bock meine andrologischen Probleme nur mit Frauen zu diskutieren!

    Aber das Problem fängt doch schon im Sexualkundeunterricht in der Schule an, in dem stundenlang über gyn. Probleme gesprochen wird und die Mädels doch bitte frühzeitig und regelmäßig einen Gyn aufsuchen sollten. Aber die Jungs? Die kommen da prakt. nicht vor. Potentielle andrologische Probleme werden totgeschwiegen! Hätte damals mal ein Arzt meine Blutbilder, BMI und andere Befunde aus Kinder- & Jugendtagen genauer hinterfragt, hätte schon eher gegen gesteuert werden können. Mir hätte so Einiges an massiv angekratztem Selbstwertgefühl erspart bleiben können, was mich mal an den Rand einer Depression getrieben hat! Nicht wirklich eine Erfahrung an die ich gerne zurück denke.

    Sehr bezeichnet ist auch wieder, daß die es sich um eine AutorIN handelt die dieses Buch schrieb, warum sollte ich das als betroffener Mann kaufen/lesen? Naja, ich werde es mir bestellen…

    Es gibt hier übrigens mind. 3 Männer (inkl. mich) die in den Tagebüchern ihr Erleben verbloggen/verbloggt haben (Tastentiger, T-Punkt).

    Und wie gelassen das Thema ein Mann wirklich sieht, damit wäre ich sehr vorsichtig! Es kratzt doch ganz extrem an der eigenen Männlichkeit.

    Medizinische Fachliteratur zu der Thematik männl. Infertilität gibt es übrigens gar nicht mal so wenig – sie füllt bei mir schon allein zu meiner sehr speziellen Thematik mittlerweile ein Regalbrett (90% engl.-sprachig) – nur eben nichts zu den psych. Aspekten.

    Tja, Herbert Grönemeyer hat schon recht mit "Männer"!

  4. Elmar Breitbach
    Claudi schreibt

    Hallo,

    gestern kam das Buch an und ich hab gleich drin gelesen. Es ist sehr gut geworden.

    Was ist dabei, wenn Frauen dieses Buch ihren Männern kaufen?
    Ich denke, es tut jedem Mann gut, der ganz am Anfang der Diagnose steht. Mein Mann war damals sehr hilflos.
    Deshalb war es ein Anliegen der Männer unserer IDI-Gruppe dieses Buch zu schreiben.

    Gruß, Claudi

  5. Elmar Breitbach
    Claudi schreibt

    Hallo Remis,

    dieses Buch enthält fast nur Erfahrungsberichte von Männern. Diese wurden alle von den 17 Männern der IDI-Gruppe geschrieben, ein paar wenige Frauen durften zu Wort kommen. Petra Thorn ergänzte die einzelnen Kapitel bzw. ist für die fachlichen Teile zuständig gewesen.
    Korrekturgelesen haben 3 Männer. Es sollte ja ein Buch für Männer von Männern werden.

    Bin gespannt, wie es dir gefällt.

    Gruß Claudi

  6. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    Hallo Claudia!
    Danke für diese Vorabinfo, sehr interessant! Ich habe das Buch leider noch nicht, laut Amazon soll es "voraussichtlich morgen" geliefert werden.

    IDI, stimmt als Ergbenis meiner Suche zur Bedeutung "Information donogene Insemination"?

    Wenn ja, ist das schon ein Faktor der mich definitiv nicht betrifft, da mein Körper mit entsprechender Behandlung nun immerhin Spermien produzieren kann – aber dazu siehe besser mein Blog…

    Gruß, remis

  7. Elmar Breitbach
    Tastentiger schreibt

    Weil’s grade gut dazu passt: In der Juni-Ausgabe der medizinischen Fachzeitschrift gyne erschein ein Artikel von mir unter der Überschrift: "Der Mann in der Kinderwunschklinik: ein Alien?" Gibt’s hier zu lesen:

    http://www.baby-alarm.info/resources/Artikel_gyne_Juni_2010.pdf

    Ansonsten hab ich ja als betroffener Mann noch weitere 404 Seiten zu dem Thema geschrieben 😉

  8. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    Meine Packstation hat sich gemeldet, das Buch ist da – ich werde es dann mal gleich abholen gehen und "Bruno Chef de police" erst einmal beiseite legen…

    @Tastentiger
    und ein sehr kurzweiliges Blog!

    Gibt’s den verlinkten Beitrag eigentlich auch in einer lesbaren Qualität? So macht es mir mein vorhandener Augenfehler doch sehr schwer ihn zu lesen.

    Aber passend zur Überschrift deines Artikel: "Spenderraum 1" http://wunschkinder.net/tagebuch/wuki60735/2010/05/14/spenderraum-1/ 😉

  9. Elmar Breitbach
    Tastentiger schreibt

    @remis: ich schau mal, ob ich an der Qualität noch was tricksen kann…

  10. Elmar Breitbach
    Tastentiger schreibt

    @remis: ich konnte tricksen 😉

  11. Elmar Breitbach
    remis schreibt

    Danke! 🙂
    Schöner Artikel!