Interviewanfrage: Kinder nach künstlicher Befruchtung


Ich habe heute eine Anfrage für ein interessantes Projekt bekommen, das ich durch diesen Aufruf (hier auch im Forum) unterstützen möchte. Für einen Artikel in der Zeitschrift VITAL hat die zuständige Redakteurin ein spannendes und ehrgeiziges Projekt gewählt: Interviews mit Kindern nach

  • Behandlung mit Spendersamen
  • Adoption
  • künstlicher Befruchtung

Erstaunlicherweise gelang es ihr zu den ersten beiden Punkten (die ich eigentlich für problematischer gehalten hätte), entsprechende Protagonisten für ein Interview zu finden. Es fehlt jedoch noch ein Interview mit einem Kind, welches durch eine künstliche Befruchtung entstand. Ich fände es schön, wenn sich jemand dazu bereits erklärte, diesem Aufruf zu folgen. Die Redakteurin ist unter der Email-Adresse leseigel@hotmail.de zu erreichen.

Wundern Sie sich nicht über die Hotmail-Adresse, aber wenn man eine Email-Adresse in ein Forum stellt, dann bekommt man leider recht schnell Spam-Mails, weil Suchmaschinen diese sammeln. Hier der Aufruf:

Es geht um einen Artikel für die Zeitschrift VITAL über Kinderwunschbehandlungen.

Neben einem Überblick über die aktuellen Behandlungsmethoden möchte ich auch Kinder interviewen, die nicht ‚einfach so‘ entstanden sind. Dazu spreche ich mit einer jungen Frau, die mithilfe einer Samenspende gezeugt wurde und einer Frau, die adoptiert wurde.

Nun suche ich außerdem noch ein Kind, das durch künstliche Befruchtung entstanden ist. Es kann gerne von 5 bis 25 Jahre alt sein.

Meine Fragen an das Kind: Ist es ein schönes Gefühl, zu wissen, dass die Eltern weder Kosten noch Mühe gescheut haben, um ein Kind zu bekommen? Waren die Eltern besonders besorgt oder trotzdem ganz gelassen mit dem Kind? Wie hat das Kind durch seine Zeugung erfahren?


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

14 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Lectorix schreibt

    Schade eigentlich, dazu ist meine Kleine einfach noch zu jung… 🙁

  2. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    generell finde ich es ja gut, dass dieses thema journalistisch wohlwollend behandelt wird, aber die fragen an das KB gezeugte kind sind vielleicht doch etwas zu ambitioniert..?

    unsere tochter ist jetzt 4,5 jahre alt und differenziert einfach nicht zwischen normal gezeugt oder KB gezeugt. sie interessiert sich mehr für "babies im bauch" wie die da rein- nd rauskommen und ob das ggfs auch mit haustieren bei der mama klappen könnte :-).

    von der etwas anderen zeugungsart haben wir ihr schon erzählt und auch ist das "erste foto" im album, das von 3 8zellern – aus einem ist sie entstanden, aber wie gesagt: das ist normalität, bzw. ihr egal.

    und die frage "überbesorgt oder eher entspannt" in der erziehung … jedes kind, dem man süßigkeiten vor den mahlzeiten verweigrt findet wohl in dem alter (so an die 5) seine eltern "nicht entspannt" 😉

  3. Elmar Breitbach
    BabyTrail schreibt

    @reaba: Ich kann mir gut vorstellen, dass die Problematik bzgl. 5-Jähriger der Journalistin bewusst ist. Sie hat ja nicht umsonst eine Altersspanne bis 25 Jahre gewählt.

    €Doc: Ich finde es ’ne coole Sache, auch wenn wir nichts beitragen können.

  4. Elmar Breitbach
    reaba schreibt

    @ baby trail:

    deshalb wäre meiner meinung nach auch 8 – 25 die passendere altersgruppe gewesen 😉
    wobei man die obergrenze auch hätte weglassen können; louise brown ist älter.

  5. Elmar Breitbach
    mjuka schreibt

    Die Idee finde ich toll und werde meine Tochter, 7 Jahre, fragen, ob sie interviewt werden mag. Sie hat sich mit dem Thema schon öfter auseinandergesetzt und kann bestimmt beitragen…

    LG, Ute

  6. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    das wäre super, mjuka, denn ich glaube, es wird noch jemand gebraucht.

  7. Elmar Breitbach
    mjuka schreibt

    So, wir mussten erst einmal unser Kind befragen, ob es denn will. Sie würde es tun, ich habe vorhin auch schon eine mail abgeschickt zur Redaktion.
    Mal sehen, ob noch jemand schneller war in der Entscheidungsfindung 😉

  8. Elmar Breitbach
    mjuka schreibt

    Ein Termin ist ausgemacht. Jetzt sind wir alle neugierig… und hoffen, dass der Artikel gut und informativ aufgemacht wird.

  9. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Danke, mjuka. Schön, dass ihr euch dafür entschieden habt.

    Trotz alledem seht zu, dass ihr das Recht bekommt, den Ausschnitt aus dem Artikel über euch vor der Veröffentlichung zu lesen und ggf. darauf zu bestehen, dass Sachen, die falsch dargestelt wurden, korrigiert werden. Man kann diesen Zeitungen nie genug mißtrauen.

  10. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    Wunderbar. Ich hoffe auch, dass der Artikel gut wird. Zumindest das Konzept ist es ja. Ich drücke die Daumen und herzlichen Dank!

  11. Elmar Breitbach
    mjuka schreibt

    So, das Interview ist in trockenen Tüchern (wir durften den Text so abändern, wie wir es wollten, Rebella). "Unser" Part ist ja auch nur ein ganz kurzer Abschnitt. Lotta hat toll mitgemacht und wir bekamen "nebenbei" wunderschöne Fotos von ihr 🙂
    Im Dezemberheft kommt das Ganze (glaube ich).

  12. Elmar Breitbach
    mjuka schreibt

    Das Heft ist da und den ganzen Artikel finde ich für ein "Blättchen" ganz ordentlich. Die eine oder andere Schlagzeile hätte es nicht gebraucht ;-), auch die Diskussion über die Grenzen der künstlichen Befruchtung /PID ist eher konservativ- unter dem Strich steht aber viel Richtiges und Bedenkenswertes in den Artikeln.
    Wir würden es wieder tun 🙂

  13. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Gibt es einen Link dorthin?

  14. Elmar Breitbach
    mjuka schreibt

    Rebella, die "Vital" hat natürlich einen Internetauftritt, (http://www.vital.de/) der Artikel ist aber leider nur im aktuellen Heft zu lesen.
    LG, Ute