Interview mit Achtlingsmutter


Die Geschichte lässt mich nicht los: Die Achtlingsmutter hat sich zu ihrer Geschichte in den NBC-News geäußert.

Ihr Ansehen in der Öffentlichkeit hat sehr gelitten. Ihr wird vorgeworfen, die Schwangerschaft nur riskiert und ausgetragen zu haben, um ihre geschichte anschließend zu Geld zu machen. Mal abgesehen davon, dass das Exclusivinterview sicherlich einiges eingebracht haben dürfte, halten potentielle Sponsoren Abstand von ihr. Niemand möchte mit dieser Großfamilie werben, selbst die üblichen Verdächtigen wie Windelhersteller oder Produzenten von großen Autos halten sich zurück.

Die Presse gräbt weiter nach saftigen Details aus ihrer Vorgeschichte und stößt dabei nur allzu leicht auf Gold. Mehr dazu beim Tagesanzeiger.

Die Geschichte springt mich auch deswegen an, weil ich heute eine Patientin in meiner Sprechstunde hatte, die mit ihren 28 Jahren in einem Mittelmeerstaat 7 (!!!!) Embryonen transferiert bekam. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich ihr meinen Standpunkt klargemacht habe: Zum Glück ist sie damals nicht schwanger geworden und mehr als 2 Embryonen wird sie bei uns nicht bekommen, auch wenn es jetzt die vierte Behandlung sein wird.

Gegen den behandelnden Arzt der Achtlingsmutter werden gegenwärtig Untersuchungen eingeleitet. Ich hoffe, man wird von den Ergebnissen dieser Ermittlungen später auch noch etwas hören.

Und der Hang zur Großfamilie kommt auch in Promi-Kreisen vor. Angelina Jolie plant ihr siebtes Kind. Wobei: Adoptieren gilt nicht.


Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über zahlreiche andere Foren von wunschkinder.net.
Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

15 Kommentare
  1. Elmar Breitbach
    Maggie1978 schreibt

    Zu Angelina Jolie: Die Frau macht alles exessiv…warum nicht auch das Kinderkriegen? So, ist sie halt. *schulterzuck*

  2. Elmar Breitbach
    hasenohr schreibt

    Ich hab das Interview gestern auch gesehen und war wirklich fassungslos! Wie unverantwortlich – sowohl vom behandelnden Arzt als auch von dieser Frau mit diesen merkwürdig&fragwürdigen Ansichten. Am seltsamsten fand ich die Aussage, dass sie für all ihre Kinder da sein wird! Wie??? Ich hoffe für die Achtlinge wirklich, dass alle halbwegs gesund sind und bleiben!

  3. Elmar Breitbach
    Maggie1978 schreibt

    So wie ich das verstanden hatte als ich das Interview im TV gesehen hatte, meinte sie wohl das sie als Einzelkind in ihrer Kindheit sehr einsam und unglücklich war. Deswegen würde sie sich so nach Kindern sehnen. Auch wenn sie es nur wegen dem Geld getan haben sollte, finde ich das diese Frau irgendwie psychisch krank ist und Hilfe dringend nötig hat. Das erhoffte Geld scheint auch auszubleiben.

  4. Elmar Breitbach
    Lina+3 schreibt

    Wie leer muss man sein, um dieses Risiko einzugehen? Für sich selbst, für die Kinder? Und wie denkt sie sich das, die Kinder alleine großzuziehen? 14 Kinder, davon 3 behindert und dann 8 Säuglinge gleichzeitig? Und dann auch noch – ganz nebenbei – einen Abschluß machen. Weil man ja so viel Zeit hat. Ich habe nur 3 Kinder und komme nicht mal zum Einkaufen, wenn 1 oder 2 krank sind. Und bei 14 ist die Wahrscheinlichkeit ja noch höher, dass ein oder mehrere Kinder krank sind.

    Was Angelina Jolie macht? Die kann sich die vielen Kinder wenigstens leisten, sprich, sie hat den Platz und kann sich auch das Personal einstellen. Aber die Kinder tun mir schon irgendwie leid? Welches Loch in ihrem Leben müssen die Kinder eigentlich füllen?

  5. Elmar Breitbach
    Rebella schreibt

    Ich frage mich, ob sich das für solche Leute wirklich lohnt, wenn sie viele Kinder bekommen, um durch die Story Geld zu verdienen. Wir alle wissen, was allein ein einziges Kind kostet, bis es groß ist. Die Medien mögen ja zahlen, aber doch gewiß nicht Millionen.

    Kinder bekommen ist doch normalerweise immer damit verbunden, dass man bereit ist, finanziell zurück zu treten …

  6. Elmar Breitbach
    SJGT schreibt

    Ich hätte auch gern mehr Kinder, aber sicher nicht so viele. Die Frau ist derart verantwortungslos – man kann doch nicht erzählen, dass man Kinder liebt und dann eine solche Schwangerschaft riskieren? Was haben denn die geliebten Kinder davon, wenn sie allesamt mit Schäden zurück bleiben, weil es eben doch Frühchen sind…
    Bei Zwillingen kann schon so viel schief gehen – ich kann den Arzt nicht verstehen und fände es richtig, wenn gegen ihn irgend etwas passiert. Einfach verantwortungslos.

  7. Elmar Breitbach
    SJGT schreibt

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,607102,00.html

    Nun wissen wir ja Bescheid, wie die Kinder finanziert werden sollen…

  8. Elmar Breitbach
    Lizzie schreibt

    Bei allem Ärger und aller Verständnislosigkeit: nun sind 8 bzw. 14 kleine Menschen auf der Welt, die für ihre Entstehungsgeschichte und ihre Mutter "nichts können". Sie sollten ihm Fokus stehen und wie sie möglichst vernünftig und glücklich großwerden.

    Nebenbei lieber Doc: Sprüche solcher Art über Adoptionen bieten ein großes Verletzungpotential bei Adoptiveltern. Ich kann mir zwar schon vorstellen, wie Sie es vielleicht gemeint haben…aber es kam bei mir nicht besonders witzig an! Sie sind doch sonst so feinfühlig und "Wort-genau" wenn’s um "Wunschkinder" geht!?
    Wäre Ihre Anmerkung denn eine andere, wenn Fr. Jolie die Absicht hätte ein weiteres Kind zu adoptieren???

    Grüße von Lizzie

  9. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @Lizzie:

    Wäre Ihre Anmerkung denn eine andere, wenn Fr. Jolie die Absicht hätte ein weiteres Kind zu adoptieren???

    das verstehe ich jetzt nicht

  10. Elmar Breitbach
    Maggie1978 schreibt

    Ich denke selbst wenn Angelina Jolie mit ihrer "Kindersucht" eine Leere füllen möchte, haben die Kinder es wohl ausgesprochen gut bei ihr. Vor allem die Adoptivkinder hätten wohl nie andere Länder kennen gelernt und jetzt haben sie große Multi-Kulti-Familie. Ich bewundere sie dafür, dass sie soviel gibt. Ihre erste Adoption "Maddox" war auch nur ein Zufall. Sie war als Unicef-Botschafterin unterwegs und hat dann daraufhin ein Kind adoptiert, als sie gesehen hat, in was für Verhältnissen diese Kinder groß werden. Spricht eigentlich für ihr großes Herz als für Leere im Herzen.

  11. Elmar Breitbach
    Lizzie schreibt

    @Doc:
    Für mich hat es sich so "angehört" als ob nur eine erneute Schwangerschaft kritisch zu sehen ist (denn so hatte ich Ihren Nachsatz zu AJ verstanden), während es für ein Adoptivkind egal wäre, ob es das 7. Kind in einer Familie ist…
    Für mich ist ein "übertriebener" Kinderwunsch (aus Sicht des Kindes, welches vielleicht "zuviel" ist) immer etwas fragwürdig, egal wie man ihn verwirklicht!

    Hm…vielleicht ein bisschen wirr oder adoptionsspezifisch überempfindlich oder aber ich kann’s heut‘ nicht richtig erklären… es ist Freitag und ich bin soooo müde ;-).

    Hätte ich nur ein Teil des Geldes von Fr. Jolie würde ich es in großem Stil in Aufputschmittel investieren und nicht in weitere Kinder…nun ja – politisch nicht ganz korrekt – aber wie gesagt: ich bin sooo müde.

    Grüße von Lizzie

  12. Elmar Breitbach
    Lectorix schreibt

    Hab ich eigentlich irgendwas übersehen oder ist jetzt der Vorgang medizinisch näher bekannt, wie es zu den Achtlingen kam? War es eine künstliche Befruchtung oder eine HI? Das ist mir immer noch nicht klar und ebenfalls nicht, inwieweit hier Mediziner tatsächlich konkret involviert waren… Weiß jemand mehr?

  13. Elmar Breitbach
    Ich schreibt

    @Lizzie – ich verstehe es auch so wie du. Auch andere VIP’s haben viele Kinder adoptiert, aber bei Angelina ist es nun auch ein Problem mit leibliche Kinder.
    Ich sehe dieses Kiwu drang, auch durch Adoptionen erfüllt in den Fällen von VIP’s als Versuch etwas anderes, seelisches zu erfüllen. Ich denke sie brauchen die Kinder an sich nicht so sehr und auch die dadurch entstehende Werbung, sondern sie gebären oder adoptieren Kinderen aus Sucht und Frust wegen anderen Probleme.
    Und über Angelina kursieren auch oft Nachrichten dass sie körperlich krank sei (mal hat sie angeblich Magersucht, Hepatitis oder anderes, stand es in den Media).Und dann noch Kinder gebären?

    @Lectorix – genau das ist mir auch nicht klar. Man sagt ja nichts.War es IVF (und dann wie viele Kinder sind eineiige Zwillis und wie viele mehreige, aus wie viele Embryos), oder HI (das ist aber schon schwer zu verstehen bei Achtlingen).

  14. Elmar Breitbach
    Elmar Breitbach schreibt

    @ Lectorix: Es war eine IVF mit dem Transfer von 6 Embryonen. Das hatte ich auch schon irgendwo geschrieben 😉

  15. Elmar Breitbach
    model move schreibt

    Ich finde auch gut was Angelina gemacht hat, andererseits will sie damit auch ihr Image polieren (hart aber wahr) und wenn man sowas hört kommt das in die gleiche Schublade wie Spenden (oh guck mal was sie geleistet hat, wie spendabel etc etc)