Natürliche Familienplanung

Ganz maßgeblich für die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist das richtige Timing. Da die Eizelle nur ca. 24 Stunden lang befruchtungsfähig ist (optimal sogar nur 12 Stunde lang) die Spermien aber mehr als 3 Tage, ist es wichtig, dass der Verkehr vor dem Eisprung stattfindet.

Das Prinzip der Natürlichen Familienplanung

Die Techniken der natürlichen Familienplanung dienen dazu, diese “fruchtbaren Tage” zeitlich möglichst genau einzugrenzen. Dazu wird die morgendliche Temperatur gemessen und das Gebärmutterhalssekret sowie die Öffnung des Gebärmutterhalses kontrolliert. Eine gute Ergänzung zu diesen Techniken sind die Zykluscomputer in Verbindung mit Hormonbestimmungen aus dem Urin. In den entsprechenden Kapiteln wird auf diese Techniken im einzelnen eingegangen.

Die Natürliche Familienplanung beruht vor allem auf einer regelmäßigen Kontrolle der morgendlichen Aufwachtemperatur. Foto von matsuyuki

Die Natürliche Familienplanung beruht vor allem auf einer regelmäßigen Kontrolle der morgendlichen Aufwachtemperatur.
Foto von matsuyuki

Man muss Geduld mit sich und seinem Körper haben

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, daß es sich hier nicht nur um eine Technik handelt, sondern um einen längeren Prozess, in dem die Frau ihren Körper und dessen Signale besser kennenlernt. Im englischen Sprachgebrauch weist der Ausdruck “fertility awareness” auf diesen Punkt deutlich hin. Zum Erlernen der Methoden der natürlichen Familienplanung ist Geduld erforderlich, da es meist mehrere Zyklen dauert, bis ausreichend Erfahrung vorhanden ist, um die eigenen Körperzeichen richtig zu deuten.

Zudem können ein unregelmäßiger Lebensrhythmus, Alkoholkonsum, Stress oder Erkrankungen den eigenen Zyklus beeinflussen, weshalb man sie zur Verhütung nur bedingt einsetzen kann. Für eine Verbesserung der Schwangerschaftswahrscheinlichleit ist sie jedoch bedenkenlos einsetzbar, wenngleich solche Störfaktoren auch dann die Einschätzung erschweren kann.

Mögliche Probleme

Für Frauen mit einem sehr unregelmäßigen Zyklen ist die NFP schwierig anzuwenden. Das Gleiche gilt bei wechselndem Tagesrhythmus (Z. B. Schichtarbeit) oder besonderen stressigen Phasen im Leben, die einen Einfluss auf den Hormonhaushalt haben können.

Die hormonellen Vorgänge um Eisprung und Menstruation werden in den “Grundlagen der Fruchtbarkeit” erklärt.

Weiterführende Artikel:


Weitere Infos: