Zysten


Diagnostik bei Zysten

Zysten sind gelegentlich schon durch die entsprechenden Symptome erkennbar: Unterbauchschmerzen, Regelstörungen, Völle- und Druckgefühl. Während dies jedoch nur unklare Symptome sind und kein Beweis, so können sie meist mit Hilfe des Ultraschalls problemlos dargestellt werden. Auch die verschiedenen Arten der Zysten sind oft recht gut unterscheidbar:

cysteus2.jpgSo stellt sich eine Funktionszyste im Ultraschall dar. Sie ist meist glatt begrenzt und direkt neben dem Eierstocksgewebe zu erkennen. Der Zysteninhalt ist frei von sogenannten Binnenechos, da die enthaltene Flüssigkeit wasserklar ist und keine Elemente enthält, welche den Ultraschall zurückwerfen.
Endous2.jpgAuf diesem Bild findet sich eine Endometriosezyste, wie sie sich im Ultraschall typischerweise darstellt. Auch hier findet sich eine runde Struktur direkt an der Gebärmutter und dem Eierstock. Das sogenannte „Binnenecho“, also der Inhalt der Zyste, ist jedoch nicht „rabenschwarz“ wie bei der Funktionszyste, welche ja eine wässrige Lösung enthält, sondern homogen mit kleinen echodichten Strukturen durchsetzt. Das lässt erkennen, dass der Inhalt zwar homogen ist aber dichter als Wasser, was typisch für eine Endometriosezyste ist
dermoid.jpgHier erkennt man eine sogenannte Dermoidzyste (Teratom). Sie unterscheidet sich nur unwesentlich von der Endometriosezyste, auch hier findet sich das homogene Binnenecho, in diesem Fall Ausdruck für die ölige Konsistenz des Zysteninhalts. Am rechten Rand findet man eine sehr helle (=echodichte) Struktur, die einer knöchernen Einlagerung entspricht. Solche unterschiedlichen Dichtezonen, meist noch sehr viel ausgeprägter, sind typisch für ein Dermoid.
cysteus.jpgMit Hilfe eines Farbdopplers, welcher den Blutstrom in kleinen Blutgefäßen darzustellen in der Lage ist, lässt sich genauer feststellen, ob im Innern einer Zyste nur Flüssigkeit vorhanden ist es sich um eine Funktionszyste und der Blutstrom ist nur am Rand der Zyste erkennbar

Von den Zysten am Eierstock sind verschlossene und flüssigkeitsgefüllte Eileiter (Hydrosalpinx) oft schlecht abgrenzbar, die sich im Ultraschall jedoch meist länglich darstellen, während die Zysten am Eierstock in den meisten Fällen kreisrund sind.

Weiterführende Artikel:



Zuletzt bearbeitet am: 19. Sep 2010 @ 00:38

Beiträge zu diesem Thema aus unseren News