MAR-Test


Untersuchung auf Spermien-Antikörper

Sperma-Autoantikörper (SpAk) beim Mann entstehen vorzugsweise durch Verletzungen der Samenwege. Die Kenntnisse über die zugeordneten Antigene sind noch sehr bruchstückhaft. Autoantikörper können verschiedene Spermatozoenfunktionen stören. Diese Antikörper können im Blut nachweisbar sein, ein solcher Befund lässt aber keine Aussage über die Prognose einer Unfruchtbarkeit zu, wie in medizinischen Studien wiederholt nachgewiesen werden konnte. Wesentlich bedeutsamer ist der Nachweis von Antikörpern im Ejakulat. Hier können die Antikörper zu „Verklumpungen“ der Spermien miteinander führen und die Beweglichkeit erheblich einschränken.

Nachweis der Antikörper im Ejakulat

Zur Überprüfung auf Anwesenheit lokaler Antikörper der IgA-Klasse dient der Mixed-Antiglobulin-Reaction-Test (MAR-Test).

Dabei wird ein Tropfen unbehandelten Ejakulats mit einem Tropfen einer Suspension von Erythrozyten, die mit IgA bzw. IgG beschichtet sind, zusammengebracht. Diese bilden dann nach Zufügen von Anti-IgG- bzw. Anti-AgA-Immunglobulin sog. gemischten Agglutinate, die durch die Anlagerung der Indikatorpartikel an die Spermien entstehen.

Dieses Ergebnis kann unter dem einfachen Lichtmikroskop beurteilt werden, die „befallenen Spermien“ werden durch dieses Verfahren erkennbar markiert. Wenn mehr als 30% der Spermien IgA-Spermienantikörper aufweisen, muss von einer schlechten Prognose für eine spontane Konzeption ausgegangen werden.

Behandlungsmöglichkeiten

Das Vorhandensein von Spermienantikörpern als solches ist nicht therapierbar. Die Therapie mit Kortikosteroiden ist von fraglichem Wert und wurde nach anfänglichem Enthusiasmus schnell wieder verlassen. Nicht das Vorkommen von Spermaantikörpern, sondern die Fertilitätsstörung muss behandelt werden. Dafür gelten dieselben medizinischen Verfahren wie bei anderen Ursachen der Infertilität. Als erster Schritt wird dazu die Insemination eingesetzt, wo bei der Aufbereitung die durch Antikörper unbeweglich gewordenen Spermien heraussortiert werden.


Beiträge aus unseren News