Risiken


Die hormonelle Stimulation der Eierstöcke zieht einige potentielle Risiken nach sich. Wesentlich überschätzt ist wird die Gefahr der Krebsentstehung durch die Hormongaben. Im Vordergrund steht zweifelsohne das Risiko von Mehrlingsschwangerschaften, welche bereits bei vergleichsweise harmlosen Therapien wie z. B. Clomifengaben oder niedrig dosierten Gonadotropinterapien auftreten können. Die Vermeidung dieses Risikos sollte im Vordergrund einer jeden Kinderwunsch-Behandlung stehen. Das ovarielle Überstimulationssyndrom tritt in schwerer Form nur selten auf und dann meist bei einer Reagenzglasbefruchtung.

Recht neu sind noch nicht bestätigte Verdachtsmomente, die sich hinsichtlich des „genetic imprinting“ ergeben. Man vermutet hier, dass die Steuerung der Gene bei den ersten Teilungen des Embryos beeinträchtigt sein könnte.

Genauere Darstellungen finden Sie über diese Links:


Zuletzt bearbeitet am: 18. Sep 2010 @ 14:49

Beiträge zu diesem Thema aus unseren News