Bio

Dr. Elmar Breitbach ist Frauenarzt und als Reproduktionsmediziner in einer großen Gemeinschaftspraxis in Norddeutschland tätig. Mit der Behandlung des unerfüllten Kinderwunsch beschäftigt er sich seit Beginn der Neunzigerjahre und seit 1998 informiert er Betroffenen über die wissenschaftlichen Grundlagen, medizinischen Abläufe und gesellschaftlichen Hintergründe der Reproduktionsmedizin auf wunschkinder.net

Website

http://www.wunschkinder.net

Social Media

Twitter

Facebook

Google+

Beiträge von E. Breitbach

Das PCO-Syndrom: Symptome und Ursachen

PCO syndrom

Das Syndrom der polyzystischen Ovarien = PCO-Syndrom) ist eine häufige Hormonstörung bei Frauen im fruchtbaren Alter. Der Zyklus wird unregelmäßig und der Eisprung bleibt aus. Was löst diese Störung aus und wie kann man sie behandeln? Leider reicht ein Hammer nicht aus, um den Eisprung auszulösen 😉 Titelbild © clipdealer.de Medizinischer […]

» Weiterlesen

Spermien: Produktion und -funktion

Produktion der Spermien (Spermatozoen): Die männlichen Samenwege und der Weg der Samenzellen durch den weiblichen Genitaltrakt bis hin zur Befruchtung der Eizelle. Die Produktion von Spermien im Hoden Die Entwicklung der Spermatozoen im Hoden ist von einer geregelten Hormonproduktion des Mannes abhängig. Wesentlichen Einfluss besitzen die Hormone der Hirnanhangsdrüse. Wie bei […]

» Weiterlesen

Clomifen

Clomifen (Dyneric, Pergotime, Clom50, Clomhexal etc.) ist ein Medikament, welches als Tablette eingenommen wird. Es bewirkt sehr zuverlässig eine Eizellreifung an den Eierstöcken. Der Vorteil dieses Medikaments ist zweifellos die einfache Gabe als Tablette, weshalb es in vielen gynäkologischen Arztpraxen das erste Mittel der Wahl darstellt. Foto von Canned Muffins […]

» Weiterlesen

Spermiogramm – Diagnostik beim Mann

Bei unerfülltem Kinderwunsch sind die Untersuchung des Mannes und seines Ejakulats (Spermiogramm) einfache Maßnahmen. Daher sollten sie zur Abklärung der Fruchtbarkeit bereits frühzeitig erfolgen. In der Hälfte der Fälle liegt es (mit) am Mann, wenn eine Schwangerschaft ausbleibt. Bild: clipdealer.de Vorgeschichte, körperliche Untersuchung Auch beim Mann ist die Vorgeschichte von […]

» Weiterlesen

Mehrlinge: Zwillinge und Drillinge

Wer Kinder möchte, hat meist auch nichts gegen Zwillinge oder Drillinge. Wie hoch sind die Risiken bei Mehrlingen für Mutter und Kind? Sollte man es wirklich darauf ankommen lassen? Wie kann man Mehrlinge in einer Kinderwunschbehandlung vermeiden? Foto von Condesign Mehrlinge als Risiko der Kinderwunschbehandlung Bei einer Reagenzglasbefruchtung werden nur […]

» Weiterlesen

Eileiterschwangerschaft: Ursache, Diagnose und Behandlung

Eileiterschwangerschaft (Extrauteringravidität) Die Eileiterschwangerschaft wird auch als Bauchhöhlenschwangerschaft bezeichnet. Der Fachbegriff lautet „Extrauteringravidität“ (Abkürzung: EUG – lat.: extra= außerhalb, uterus= Gebärmutter, graviditas= Schwangerschaft) und bedeutet, dass eine Schwangerschaft nicht in der Gebärmutterhöhle einnistet, sondern außerhalb, also im Eileiter oder in der Bauchhöhle. Die genaue Bezeichnung hängt also von dem Ort […]

» Weiterlesen

Überstimulation

Die Überstimulation, oder medizinische korrekt – das ovarielle Überstimulationssyndrom (OHSS) – ist eine potenziell lebensbedrohliche Komplikation der Hormonbehandlung zur künstlichen Befruchtung. Wodurch entsteht sie? Wie kann man sie vermeiden? Wie kann man sie behandeln? Das ovarielle Hyperstimulationssyndrom (OHSS) Das Überstimulationssyndrom ist eine Erkrankung, welche durch die Gabe von Hormonen zur […]

» Weiterlesen
1 2 3 18