Wissenschaftler beweisen: Schwangere watscheln


duck photo

Enten watscheln ihr Leben lang, Menschen natürlicherweise nur während der Schwangerschaft.

Schwangere laufen anders als nicht-schwangere Frauen. Das kann man in der Regel auch als Laie sehen. Für alle Fälle haben das jetzt aber Forscher der Universität Hiroshima wissenschaftlich bewiesen.

Gut, es ging nicht darum, das Vorhandensein des „Schwangeren-Watschelns“ zu belegen. Ziel der Arbeit war es, die Gangart schwangerer Frauen besser zu erforschen, um alltägliche Aufgaben sicherer und bequemer für Schwangere zu machen.

Um diese Gangart zu erforschen, nutzten die japanischen Wissenschaftler 3D Motion Capture, ein Verfahren, das normalerweise für Filme angewendet wird, etwa um die Bewegungen von Schauspielern in einen Animationsfilm umsetzen zu können. Professor Koichi Shinkoda und sein Team zeichneten die Bewegungen von acht verschiedenen Frauen in mehreren Stadien ihrer Schwangerschaft und die Bewegung von nicht-schwangeren Frauen auf. So konnten sie ein Modell erstellen, anhand dessen sie untersuchen können, welche Bewegungen sicher und welche unsicher sind – ohne dass die Teilnehmer in Gefahr gebracht werden.

Schwangere sind sturzgefährdet

Die japanischen Wissenschaftler hoffen, mit ihrem Modell herauszufinden, wie sich Schwangere und frisch gebackene Mütter möglichst sicher bewegen und Stürze vermeiden können. Das ist wichtig, denn bis zu 25 % der Unfälle bei Schwangeren sind Stürze, und das Sturz-Risiko schwangerer Frauen ist so groß wie das von 70-Jährigen.
Quelle

Foto von Chris Fleming


Das könnte Sie auch interessieren