Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Ich weiß nicht mehr weiter! Will ich zu früh aufgeben?
   Rosaliexyz
schrieb am 30.09.2016 00:15
Hallo,

ich schreibe hier, weil ich im Moment einfach nicht mehr weiter weiß.Versuche unsere Geschichte mal kurz zusammenzufassen.
Ich bin 38, mein Mann 40. Kiwu seit 5 Jahren, bisher 4 neg. Insemniationen, 1 neg. ICSI und 1 neg. Kryo.
Am Anfang war nur mein Mann " Verursacher" wegen seiner langsamen und morphologisch auffälligen Spermien, dann hieß es ich hätte eine Follikelreifungsstörung und dann ging es erst richtig los. Nacheinander wurden diagnostiziert: zu kurze zweite Zyklushälften,Schilddrüsen-Unterfunktion, Gerinnungsstörung, fehlende KIR-Gene ( Hochrisikotyp), Killerzellen stark erhöht, Endometriose am Darm, Zystenentfernung per OP und Teilentfernung eines Eierstocks, Gebärmutterspiegelung. Das war nun der letzte Stand bis Dienstag. Wollte nächsten Zyklus in die 2. ICSI starten und hab hier schon Intralipid, Clexane und Heparin liegen im Wert von über 1000 Euro. War also Dienstag beim US und der Doc machte ein ernstes Gesicht und sagte, ich hätte einen Hydrosalpinx, dh links Flüssigkeit im Eileiter, was die Wahscheinlichkeit für eine erfolgreiche ICSI auf wohl ca. 17% sinkt. Er empfiehlt die Entfernung des Eileiters und anschließende Medikamente für 3 Monate, um künstliche Wechseljahre herbei zu führen und so die Endometriose auszutrocknen. Ich hatte die Gebärmutterspiegelung im August auf eigenen Wunsch und ich nehme an, dass die Entzündung des Eileiters daher stammt und sich der Eileiter deshalb plötzlich verschlossen hat. Jetzt mache ich mir auch noch Vorwürfe, weil ich die GMS wollte und somit indirekt Schuld bin an dem aktuellen Zustand.
Und nun sitz ich hier und denke, das kann doch alles nicht wahr sein. Schon wieder OP, schon wieder Hormone und künstliche Wechseljahre. Das ist doch Irrsinn! Das geht weit über das hinaus, was bis dahin für mich vorstellbar war. Was soll ich nur tun? Was ist, wenn ich mir in 5 Jahren Vorwürfe machen, es nicht probiert zu haben? Andererseits habe ich doch auch keine Garantie, dass es nun klappt, wenn ich die Prozedur hinter mich bringe und ich kann mir nicht vorstellen, wie ich aus dem Loch wieder rauskommen würde, wenn alles wirklich umsonst war.
Will ich zu früh aufgeben? Würde mich sehr sehr über eure Meinung freuen!
VG
Rosa


  Re: Ich weiß nicht mehr weiter! Will ich zu früh aufgeben?
   CaraHope
schrieb am 01.10.2016 07:42
Liebe Rosa,

leider ist es oft so, dass wenn man eine Sache erst einmal ernsthaft angeht, sich dann auch diverse Baustellen zeigen können *streichel*.

Das mit dem Eilleiter ist natürlich nicht einfach zu entscheiden, aber vielleicht hilft hier ja eine Zweitmeinung. Ein Austausch über das KIWU-Forum mit Frauen, die eine ähnliche Diagnose haben/hatten, nimmt evtl. auch Ängste und hilft bei der Entscheidungsfindung. Auf den Infoseiten des Forums gibt es auch einen Beitrag dazu, nämlich hier: [www.wunschkinder.net] Falls du den nicht schon kennst ;).

Letztendlich solltest du abwägen, was schwerer wiegt: Das Gefühl, am Ende nicht alles versucht zu haben oder die Enttäuschung, dass es trotz aller Bemühungen nicht geklappt hat? Ist der KIWU groß genug, wäre mir jedenfalls wichtig, wirklich alles versucht zu haben, um notfalls besser damit abschließen zu können. Allerdings gibt es für mich auch klare Grenzen. Ein Kind um jeden Preis möchte ich bzw. möchten wir nicht. Für uns bedeutet das z.B., dass Eizellspende nicht in Frage kommt.

Und nur so als Tipp: Zwischen den Zeilen höre ich schon heraus, dass du trotzdem weitermachen möchtest ;). Ob mit oder ohne Eileiter, ist halt die Frage. Und bitte mache dir keine Gedanken wegen der Gebärmutterspiegelung. Wer sagt denn, dass die Probleme daher kommen? Letztendlich war es doch sinnvoll, nachschauen zu lassen, ob alles in Ordnung ist!

Besonders hilfreich waren meine Ausführung wohl nicht, aber ich hoffe, dass du mit einem guten Bauchgefühl die Sache angehen kannst. Durch die Teilentfernung des Eierstocks könnte es natürlich sein, dass nicht so viele Follikel wachsen, aber mit 38 Jahren könnte es schon noch klappen! Würde dann aber wirklich alle Register ziehen - mit Intralipid und so ;).

Alles Gute!

Cara


  Re: Ich weiß nicht mehr weiter! Will ich zu früh aufgeben?
no avatar    Juna30
Status:
schrieb am 03.10.2016 02:03
Liebe Rosalie,
leider kann ich dir nicht mit einem Erfahrungsbericht bezüglich der Eileiter-OP dienen, aber auch mein erster Impuls war eine weitere Meinung einzuholen.

Liebe Grüße und viel Durchhaltevermögen,
Juna


  Re: Ich weiß nicht mehr weiter! Will ich zu früh aufgeben?
   Chorus
Status:
schrieb am 04.10.2016 12:53
Zunächst mal: fühl dich gedrückt *streichel*


Hör bitte auf, dir die Schuld zu geben bezüglich der Eileiterentzündung, ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das unbedingt mit der GMS zu tun hat, und die GMS war schon auch ziemlich notwendig bei dir, muss man jetzt sagen.

Es ist jetzt quasi noch deine letzte Chance ev. mit eigenen Eizellen schwanger zu werden, und ich kann dir als mittlerweile 41jährige sagen, dass ich viel bereue, was ich NICHT gemacht habe in Bezug auf Kinderwunsch. Abschließen des Kinderwunsch ist sehr, sehr schwer, du wirst immer wieder mal erinnert, und abgesehen davon hast du schon enorm viel investiert. Deshalb würde ich es "durchziehen", denn diese Zeit kommt einfach nie wieder. Natürlich kannst du später noch mit EZS probieren, wie ich, aber es ist eben nicht ganz dasselbe. Ich hab trotz meinen Negativs nie, nie bereut, dass ich es grundsätzlich probiert habe! Eher hätte ich es bereut, es nicht zu probiert haben. Mich reut auch meine lange Pause von über einem Jahr, obwohl sie mir sicher gut getan hat. Der Kinderwunsch war dann leider (wieder) da.

Was das medizinische angeht, da bin ich wirklich keine Expertin, aber im Kinderwunsch-Forum sind da doch einige. Eine 2. Meinung ist allerdings nie verkehrt, von einem Arzt natürlich....


  Werbung
  Re: Ich weiß nicht mehr weiter! Will ich zu früh aufgeben?
   Libby1234
schrieb am 04.10.2016 13:53
Liebe Rosa,

die künstlichen Wechseljahre durch Gestagene habe ich auch mal mitgemacht. Vermutlich reagiert jede Frau anders darauf, aber die Behandlung muss nicht schlimm sein. Ich habe drei Monate lang jeden Tag eine Tablette genommen und keine Veränderung bemerkt, außer dass ich nicht mehr meine Tage bekommen habe und ausgeglichener war als sonst.

Abgesehen davon kann ich Dir mangels Erfahrung leider nicht wirklich etwas sagen - aber wenigstens der Teil "künstliche Wechseljahre" muss nicht schlimm werden! Und es hat sogar einen Vorteil: In dieser Zeit ist es unmöglich, schwanger zu werden, so dass Du dann eine Art nützliche Verschnaufpause hast, in der Du Dich um Dich selbst kümmern kannst.

Für mich liest es sich auch so, als ob Du schon so viel investiert hast, dass Du es sicher bereuen würdest, jetzt aufzugeben.

Ich wünsche Dir alles Gute
Libby


  Re: Ich weiß nicht mehr weiter! Will ich zu früh aufgeben?
   Rosaliexyz
schrieb am 04.10.2016 21:20
Hallo,

danke für eure netten Antworten. Ich habe am Donnerstag diese Woche einen Termin, um mir eine Zweitmeinung zu holen. Danach werde ich mich endgültig entscheiden. Nach wie vor bin ich hin und her gerissen.
Vielen lieben Dank fürs Zuhören!
Rosa




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017