Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Abschied nach 6 Fehlgeburten??
   brinachen85
schrieb am 10.06.2016 14:24
Hallo zusammen,
schon lange lese ich hier mit. Ich habe mir immer wieder vorgenommen, hier meine Geschichte aufzuschreiben. Und jetzt bin ich endlich soweit.
Zu meiner Geschichte:
Mein Mann und ich sind seit 11 Jahren zusammen (ich bin 31, er ist 48 Jahre.. ein gößerer Unterschied, aber es klappt super! :-) ) und 10 Jahre verheiratet. Mein Mann hat aus erster Ehe 3 total liebe Kinder. Wir verstehen uns alle ganz gut und ich habe die Kinder und sie mich, von Anfang an gerne gehabt :-)
Seit Anfang 2011 haben wir einen Kinderwunsch. Im Mai 2011 wurde ich dann das erste Mal schwanger. Wir haben uns so sehr gefreut. Aber nach SSW 7 war Schluss. Das gleiche dann Anfang 2012, und Juli 2012. Zunächst wurde dann erstmal eine Humangenetik empfohlen. Dabei kam raus, dass mein Mann eine reziproke Translokation hat. Ein Chromosom von ihm ist zu kurz, das fehlende Stück ist aber an einem anderem Chromosom angehängt. Hat also keine gesundheitlichen Auswirkungen. Er hat ja auch 3 Kinder, die alle gesund sind.. Jedoch kann es bei der Fortpflanzung zu Schwierigkeiten kommen. Bei mir wurde eine Erhöhung des Liptoprotein A gefunden. Ist angeboren und führt im Alter wohl vermehrt zu Herzinfarkten. Man sollte dann prohylaktisch bei der nächsten Schwangerschaft Heparin spritzen. Dies wurde dann auch in der Schwangerschaft Anfang 2013 gemacht. Hat leider nichts gebracht. Hier wurde aber festgestellt, dass das Kind einen schweren Chromosomenfehler hatte und es nicht lebensfähig war. Danach wurde ich aber dann nochmal zu einem Gerinnungsarzt geschickt. Dieser hat dann das Antiphosphorlipid-Syndrom festgestellt. Daher wäre bei der nächsten Schwangerschaft neben Heparin auch AS 100 zu nehmen. Dies nehme ich nun auch im normalen Alltag, da es ja auch vorbeugend für mich selbst ist was die Gerinnung angeht.
Die Schwangerschaften Mitte 2014 und 2015 wurden dann wieder nach SSW 7 (wie eigentlich alle anderen auch) durch missed Abortion beendet. Es wurde aber nie ein Embryo bei den Schwangerschaften gefunden. Ich habe also in den 6 Schwangerschaften nie ein Herz schlagen sehen.. Da nun der älteste Sohn meines Mannes (er ist 24) mit seiner Freundin einen Sohn bkommen hat Anfang Juni diesen Jahres stehe ich nun irgendwie vor der Frage: Mache ich weiter? Schaffe ich die psychischen Belastungen nochmals? Wann ist Schluss? Und was sagen seine erwachsenen Kinder, wenn sie nochmal ein Geschwisterchen bekommen? Wir haben die Problematik bez. Chromosomen dem ältesten Sohn gesagt, als dieser die Schwangerschaft mitgeteilt hat (seine Freundin war da in SSW 7). Er wurde dann speziell untersucht und er ist kerngesund. Und sein kleiner Sohnemann ist es auch :-) Der kleine Mann ist sooooo süß!! :-) trotzdem tut es natürlich auch ein wenig weh.
Ich würde gerne hier mit Leuten sprechen, die auch vor der Entscheidung stehen gebe ich den Kinderwunsch auf oder nicht? Und vielleicht gibt es ja auch Menschen, mit denen ich mich bezüglich der Fehlgeburten austauschen kann.. Mein Post ist also eine Mischung aus Austausch Fehlgeburten/ unerfüllter Kinderwunsch und Austausch bezüglich der Frage, wie weit man gehen kann, wann Schluss ist..
Lieben Dank fürs lesen und ich hoffe wirklich sehr auf einen regen Austausch!
So und nun muss ich erstmal Bügelwäsche von 2 Wochen Portugal-Urlaub wegbügeln! :-)

LG
Sabrina


  Re: Abschied nach 6 Fehlgeburten??
no avatar    Majoni
Status:
schrieb am 13.06.2016 14:51
Hallo Sabrina,

erstmal tut es mir leid das du schon 6 Fehlgeburten hattest.

Zum aufgeben wär ich noch nicht bereit, wenn ich du wär.

Also Gerinnung ist kontrolliert,etwas wurde gefunden und man kann es behandeln.

Genetisch soweit auch kontrolliert...

Was ist mit deiner Schilddrüse? Gebärmuterspiegelung???

Wart ihr mal in einer Kinderwunsch Klinik???? Denke schon das man euch noch helfen kann.

Wenn es an den Spermien zum Beispiel liegt gibt es Möglichkeiten. Aber erstmal muss eine gute Diagnostik her, sonst ist es halt Rätzelraten.

Bei Beratungsgespräch ist ja kostenlos und unverbindlich.

Solltet ihr entscheiden es nicht zu wollen dann halt nicht.

Ich steuere gerade auch auf meine vierte Fehlgeburt zu. Wir haben bei den Spontan Schwangerschaften immer das Problem der niedriegen HCG Werte und der landsamen Entwicklung, bis es dann zur Fehlgeburt kommt.

Meine Tochter ist durch ne ICSI entstanden. Bei mir/uns muss jetzt auch erstmal weiter diagnostiziert werden.....den irgendetwas muss ja fasch laufen. Bei 4 Schwangerschaften 4 Fehlgeburten?????Gut meine Tochter war ein Zwilling desshalb haben wir sie.

Aber dennoch sehr auffällig.

LG MAjoni


  Re: Abschied nach 6 Fehlgeburten??
   brinachen85
schrieb am 16.06.2016 19:29
Hallo Majoni,

Lieben Dank für deine Antwort !! Es tut mir so sehr leid, dass du gerade das selbe durchmachst und auch schon vorher durchgemacht hast ! Fühle dich mal unbekannterweise gedrückt! 😔 Wir haben schon bei zwei verschiedenen Kinderwunschkliniken angerufen. Die nehmen uns nicht, weil bei uns eine Schwangerschaft auf natürlichem Weg eintritt und sie wohl auch nicht die Embryonen selektieren dürfen wenn es zu einer künstlichen Befruchtung käme .. war also sehr deprimierend diese Anfrage... wir stehen mit dem Problem leider sehr alleine dar und keiner kann helfen ! Ich habe hier im Forum von einer Dr. Reichel Fentz gelesen. Sie ist spezialisiert auf Immunologie und Kinderwunsch... sie soll sich mal alle Befunde anschauen und ggf. Nachprüfen... Eine Sache habe ich vergessen: wir hatten im Rahmen der Betreuung in der Fehlgeburtenambulanz nach der 3. Fehlgeburt danach eine aktive Immunisierung.. Dies ist aber auch bei einigen anderen Experten umstritten.. man ist sich nicht ganz sicher, ob das wirklich eine Wirkung hat.. Wurde denn bei euch irgendwas gefunden, was der Grund für die Fehlgeburten sein könnte ? Momentan bin ich irgendwie guter Dinge und mache mir keinen Druck....ist aber nicht immer einfach . .. LG Sabrina Ps : Gebärmutter Spiegelung war letztes Jahr im Dezember;war alles Ok.... die Spermien meines Mannes wurden nicht untersucht, da ich ja schwanger werde und die Chromosomenstörung bekannt ist ... aber vielleicht ist das ja auch noch ein Ansatz....


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.06.16 19:37 von brinachen85.


  Re: Abschied nach 6 Fehlgeburten??
no avatar    Majoni
Status:
schrieb am 17.06.2016 10:15
Hi,

Finde ich eine total bescheuerte Aussage.

Natürlich darfst du in Deutschland die am Anfang sehenden fast befruchteten Eizellen untersuchen mit der PKD (Polkärperdiagnostik) .

Schau mal hier:[url=https://de.m.wikipedia.org/wiki/Polkörperdiagnostik]pkd[/url]

Ich weiß nicht wo ihr wohnt bzw in welcher Kinderwunschklinik du warst, meine Klinik hat halt auch eine Humangenetik mit integriert und untersuchen soetwas. Macht aber nicht jede Klinik.


Schreib doch mal ins Kinderwunschforum und stell da mal deine Frage. Dort sind Mädels unterwegs die können dir noch mehr zu der Thematik sagen und ggf Praxen nenne.

Danke für deine Anteilnahme wegen meiner Fehlgeburt. Ja ist schlimm. Aber das feste Ziel ICSI im Herbst steht. Und ich weiß das sie sich lohnt....alles ist so ok....und dann starten wir wieder.

Lg


  Werbung
  Re: Abschied nach 6 Fehlgeburten??
no avatar    Olivia86
Status:
schrieb am 21.07.2016 12:49
Hallo liebe brinachen!

Es tut mir sehr leid was du durchmachen musstest!! Auch ich habe schon 6 FG hinter mir. Wir stehen vor einer ähnlichen Frage. Wir haben schon alles mir bekannte untersuchen lassen, sind von einem Arzt zum anderen. Bei mir dürften wohl die Antikörper schuld sein, aber da sind sich die Ärzte weder einig, noch gibt es die absolut richtige Behandlung.
Zur Zeit sind wir an dem Punkt, dass mein Mann eher für aufhören ist, ich aber unbedingt noch mind. 1 Versuch wagen möchte. Dann kommt das nächste Problem, wenn wir es nochmal Versuchen (bei mir klappt es mit dem Schwanger werden bis jetzt ganz schnell) sind wir uns überhaupt nicht einig welchen medizinischen Weg wir gehen. Auch wir hatten mit Dr. Reichel-Fenz schon Kontakt aber da wir aus Ö sind, müssen wir die Untersuchungen über unseren Arzt in der KIWU machen. Aber sogar zu diesem Schritt fehlt meinem Mann die Kraft und der Wille.

Ich finde es sehr schade, dass du schon von 2 KIWU-Klinik abgewiesen wurdest. Wo kann man sich denn sonst hinwenden?! Ich kann mir vorstellen, dass ihr euch da sehr verlassen fühlt.

Ich kann dir jetzt leider keinen richtigen Rat geben, aber wenn du dich Austauschen möchtest, dann bin ich sehr gerne für dich da!!

LG Olivia
[oliviassternenkinder.npage.de]


  Re: Abschied nach 6 Fehlgeburten??
   Jayjay17
schrieb am 13.01.2017 23:54
Deine Geschichte hört sich sehr hart an! Wenn du magst, können wir uns gerne mal privat unterhalten! Dann melde dich doch einfach mal per Mail bei mir! Lg


  Re: Abschied nach 6 Fehlgeburten??
   kittenandme
schrieb am 18.06.2017 17:39
Hey Brina,

das tut mir so leid! Ich hatte nun gerade auch meine 5.FG, 4xhat sich ebenfalls nichts entwickelt. Wir sind nach dem 3.mal ebenfalls in eine KIWU Klinik, dort hat man uns auch angenommen, obwohl es auf natürlichem Weg klappt. Woher bist du denn?

Bei mir ist wohl (hauptsächlich) eine alte Chlamydien Infektion schuld, da ich schon Antikörper gebildet hab, die den Embryo bekämpfen (vereinfacht gesagt).

Dass euch die KiWu Kliniken nicht annehmen ist echt daneben, wofür gibt es sie denn?!

Aber aufgeben gibt's nicht, ich wünsch dir viel Kraft!!!:)




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017