Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  fehlgeschlagenen ICSI
   astra81
Status:
schrieb am 23.02.2016 18:17
Hallo Leute ich bin neu hier und hoffe dass ich richtig bin.
Ich muss es irgendwie verarbeiten dass unser größter Wunsch nun doch nicht in Erfüllung gehen kann. Nach 3 ICSI's ist jetzt zwangsschluss da wir nicht in die finanziellen Mittel haben um weiter zu machen. Die ersten 3 versuche wurden von der Krankenkasse übernommen für eine 4. wollen Sie nicht mehr zahlen. Das warst jetzt mit einem Baby.
Wenn ihr was wisst wie ich doch noch eine Möglichkeit hätte bin dankbar für alle Tipps.

Traurige Grüße

astra81


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
no avatar    Majoni
Status:
schrieb am 23.02.2016 20:48
Liebe Astra,

es tut mir sehr leid das ihr mit den 3 icsi nicht euer Ziel erreicht habt. Wo wohnt ihr ( Bundesland) einige Zahlen noch etwas.

Lg


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   astra81
Status:
schrieb am 23.02.2016 21:18
Wohnen in Baden-Württemberg sind aber bei der IKK gesund plus in Berlin

Lg


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   Mondschein16
schrieb am 23.02.2016 22:09
Es tut mir sehr leid für Dich!
Wenn Kinder zu Deiner Lebensplanung gehören und Kinderlosigkeit nicht vorstellbar für Dich ist, würde ich mich trennen! So hart das klingen mag, aber diese Bürde wird die Beziehung so belasten, dass es durchaus denkbar wäre, dass sie später daran zerbricht und dann könnte es bzgl. Deiner Fruchtbarkeit auch zu spät sein! Du bist noch jung, du hast noch eine Chance, Dir ein Leben mit Kindern aufzubauen ! Ich würde mir das gut überlegen, ob Du mit dieser psychischen Last bis weit in die Wechseljahre leben möchtest!!!! Ich würde es nicht tun!
Ich habe inzwischen ein Kind nach langer Kinderwunschzeit! Die Zeit war so schlimm und hat mich die besten Jahre meines Lebens gekostet! Es hat tiefe Spuren in unserer Beziehung und meiner Seele hinterlassen, auch wenn ich endlich nach sechs Jahren ein Kind bekommen habe! Wie gerne hätte ich mehr gehabt...., oft schmerzt es, dass es so ist wie es ist! Es lag nur an den schlechten Spermien! Nicht an mir! Rückblickend würde ich mir das nicht mehr antun. Ich habe viel an Lebensfreude dadurch verloren, bin ernster geworden...., habe meinen Körper mit Spritzen gequält; ich hatte Glück , dass ich zumindest noch mit einem Kind aus der Behandlung raus bin, aber es hätte auch anders kommen können! Heute würde ich max. drei Versuche machen und mich dann trennen, nie wieder würde ich mir diese vielen Tränen, Traurigkeit und das ständige Hoffen antun! Ich war damals in Deinem Alter....!
Man lebt nur einmal und Muttersein war aus meiner Lebensplanung nicht wegzudenken und ist durch kein Geld, Job, Hobby .... zu ersetzen!
Ich würde gehen..., ausser ihr habt noch einen Plan B zur Hand!
Alles Gute und viel Glück!


  Werbung
  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   astra81
Status:
schrieb am 24.02.2016 20:17
Hallo Mondschein16

Danke für deine Ehrlichkeit aber eine Trennung kommt für mich nicht in frage dafür liebe ich meinen Mann zu sehr. Es wäre jetzt gelogen wenn ich nicht darüber nachgedacht hätte und wir haben auch schon darüber gesprochen aber wir können nicht ohne einander.
Wir werden es halt auf natürliche Weise weiter probieren. Oder uns nochmal über Adoption erkundigen, da diese Kinder auch ein recht auf ein schönes Zuhause haben.
Haben auch noch Neffen und Nichten um die wir uns kümmern können und da wäre noch unser kleiner "Ziehsohn" den wir auch lieb gewonnen haben.


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   Katrina88
Status:
schrieb am 25.02.2016 10:37
Hallo Astra,

ihr könnt künstl. Befruchtungen auch über die Steuer absetzen.

[www.vlh.de]

LG Katrina


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   astra81
Status:
schrieb am 25.02.2016 12:05
Hallo
Ich weiß dass wir das von der Steuer absetzen können. Dazu muss man allerdings das Geld erstmal vorstrecken und das können wir leider nicht.

Grüße


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
no avatar    Majoni
Status:
schrieb am 25.02.2016 20:34
Hallo Astra,

Leider zählt Baden Württemberg keinen " Landeszuschuss" wie in Niedersachsen.

Das war halt mein Gedanke um einen Versuch nochmal teilfinanziert zu bekommen.

Leg


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   Chorus
Status:
schrieb am 03.03.2016 08:45
Mir ist nochwas eingefallen. Sollte es wirklich am Geld liegen, könntet ihr vielleicht im Ausland eine ICSI machen, ich kenne mich da nicht so aus, doch in manchen Ländern ist es deutlich billiger und in fast jedem Land darf man noch ein paar Dinge mehr machen zur Unterstützung als in Deutschland. (Kultivierung aller Embryonen usw., aber bei den Details bin ich überfragt)

Von daher vielleicht Tschechien oder so?

Medikamente sind ja in anderen Ländern auch billiger. Da hört man immer wieder von Frankreich.

Ich würde auf keinen Fall vorschnell aufgeben. Etwas sparen, ja, und Erkundigungen einholen. Über einen kleinen Nebenjob nachdenken. Vielleicht einen Kredit aufnehmen, ist ja eine Investition ins Leben. Vielleicht habt ihr eingeweihte Freunde/Verwandte, die euch bezuschussen würden.


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   astra81
Status:
schrieb am 04.03.2016 10:20
Habe mich schon informiert wegen Ausland ist aber gar nicht so einfach Kliniken zu finden. Habe Holland oder Dänemark im Auge.
Werde aber nochmal einen Termin in meiner Klinik machen da es ja noch die Möglichkeit gibt im Zyklus zu befruchten und das ist nicht so teuer wird wahrscheinlich auch noch von der Kasse bezuschusst.
Da es ja an meinem Mann liegt habe ich mich auch im Internet informiert da es Medikamente bzw Vitamine gibt die, die Spermienqualität verbessern sollen. Das möchte ich aber alles vom Arzt erklärt bekommen da dieser es ja wissen sollten.


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   Khris_ta
schrieb am 04.03.2016 15:46
Wir können die hohen Kosten auch nicht verstehen. Abtreibung gibt es bei uns in Ö auf Krankenschein - also null Kosten. Eine ICSI kostet bei uns für Selbstzahler in etwa 7830,00€. Wir haben zum Glück die Voraussetzungen für den IVF Fond erhalten, der dann 70% übernimmt. 2.350,00€ sind bei uns pro Versuch übrig geblieben. 2Versuche habe wir bis jetzt hinter uns. Ich bin nun in der 8.ssw, aber ohne Herzaktivität und heute um 10uhr wird sich entscheiden, ob wir noch eine Woche warten, oder ob ich zur Ausschabung muss.
Die bisher bezahlten 4700,00€ sind unter anderem der ausgefallene Urlaub in den letzten beiden Jahren und ein Teil der Abfertigung meines Mannes. Wir sind beide Verdiener, trotzdem müssten wir für einen 3. Versuch unsere Reserven anknabbern. Vielleicht lässt sich mal eine Politikerin dazu etwas einfallen. Wählerstimmen wären bestimmt garantiert!


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   MylittleAngel
schrieb am 04.03.2016 15:49
verstehe deinen frust komplett!! wir haben das Glück, dass wir beiden relativ gut verdienen und uns mal eine ICSI und nun den 2. Kryo Versuch relativ gut leisten könnten -ohne uns gross einzuschränken. Denn in der Schweiz gibt es nur die Selbstzahlervariante. Nun kenne ich mich in Deutschland nicht so gut aus - habe hier jedoch schon öfters gelesen, dass bei mindest Alter von 25 und verheiratet die Krankenkasse 3 Versuche übernimmt. Könnte dies nicht auch ein Weg für Euch sein? Habe gerade in Deiner VK gelesen, dass ihr bis 2012 sparen müsst, um Euch einen Versuch zu leisten. Und wenn ich nun richtig kalkuliert habe, bist Du bereits ein Jahr vorher 25. Na ja, weiss nun nicht, ob Dir dies ein wenig helfen kann, da auch 2 Jahre warten wie eine Endlos-Zeit erscheint.
Wünsche Dir viel auf Deinem weiteren Wege


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   Panakota
schrieb am 04.03.2016 15:59
Eine künstliche Befruchtung ist nicht billig. Für die spontane Befruchtung in der Petrischale werden durchschnittliche Kosten von 2.000 Euro pro Versuch veranschlagt – es kann aber auch teurer werden. Muss das Spermium extra eingespritzt werden, liegen die Kosten nochmal um etwa 500 Euro höher. Leider führt meist nicht gleich der erste Versuch zum Erfolg. Damit der Kinderwunsch tatsächlich in Erfüllung geht, sind häufig drei und mehr Versuche notwendig. Eine Behandlung mit drei Versuchen kostet damit insgesamt bis zu 7.500 Euro und mehr.
Seit der Gesundheitsreform von 2004 müssen die gesetzlichen Krankenkassen nur noch 50 Prozent der tatsächlich anfallenden Kosten übernehmen und das für maximal drei Versuche. Den Rest müssen die Paare selbst bezahlen. Macht rund 3.000 Euro bis 4.000 Euro, bei drei Versuchen, die auf das Paar als Eigenanteil zukommen.
Die Krankenkasse muss nicht immer zahlen...Die künstliche Befruchtung ist zwar eine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen, allerdings nur unter gewissen Voraussetzungen: So müssen die Paare in der Regel miteinander verheiratet sein. Einzig die BKK Scheufelen macht hier eine Ausnahme. Außerdem müssen gewisse Altersgrenzen eingehalten werden: Beide Partner müssen mindestens 25 Jahre alt sein. Frauen dürfen nicht älter als 39 Jahre und Männer nicht älter als 49 Jahre alt sein. Für Paare, die eine künstliche Befruchtung durchführen lassen möchten, kann es sich also finanziell durchaus lohnen die Krankenkasse zu wechseln.


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   Chorus
Status:
schrieb am 05.03.2016 21:52
Wieso habt ihr Holland und Dänemark ins Auge gefasst? Gibt es da nicht noch deutlich günstigere Länder? Tschechei zb? Würde dein Mann (oder du) denn eine Spermienspende akzeptieren?

Ich würde auch keinen Fall, betone ich nochmal, aufgeben. Du bist noch sehr jung, und dank Internet wirst du schon gute Infos finden können. Schlussendlich ist es überall Vertrauenssache, ob im In- oder Ausland. Was Patient A gefällt, muss Patient B noch lange nicht gefallen. Außerdem habe ich schon irgendwie mitbekommen, dass eher Personen von einer Klinik schwärmen, die tatsächlich schwanger geworden sind - die Schattenseiten ist man dann wohl eher gewillt zu vergessen...


  Re: fehlgeschlagenen ICSI
   Pikachu
Status:
schrieb am 07.03.2016 17:34
Hallo,
davor habe ich auch Angst. Wir haben nur die 3 Versuche die die KK zahlt...die erste ICSI war negativ.
Selbst zahlen können wir uns niemals leisten...da rauf können wir nicht einmal sparen, denn zum sparen muss überhaupt erst mal genug Geld da sein.


Zitat
Mondschein16
Es tut mir sehr leid für Dich!
Wenn Kinder zu Deiner Lebensplanung gehören und Kinderlosigkeit nicht vorstellbar für Dich ist, würde ich mich trennen!

Das ist nicht dein ernst?! *achso*
Ich bin 25. und mein Mann 26. wenn bei uns die Versuche schief gehen war´s das...Hauptverursacher ist er. Ich hab zwar PCOS aber damit würde ich evtl. lediglich ein wenig Hilfe in Form von Hormonen brauchen um schwanger zu werden.
Ich würd gar nicht drüber nachdenken meinen Mann zu verlassen wenn die ICSIs nicht klappen...schon mal was von Liebe gehört?
Wir sind seit fast 6 Jahren verheiratet...die Ehe würd ich doch nicht in den Sand setzen um mir von irgendwem ein Kind machen zu lassen.

Für meinen Mann wäre es übrigens auch ein Weltuntergang wenn es bei uns nicht klappt. Er kann sich ein Leben ohne Kinder gar nicht vorstellen. Er hatte den Kinderwunsch schon lange vor mir.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017