Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Denke unser Abschied ist vollzogen
   anodien
Status:
schrieb am 22.02.2016 05:36
Ein gutes Jahr nach dem letzten Versuch habe ich den Abschied vom Kiwu jetzt anscheinend auch innerlich vollzogen. Bin nicht mehr in Kiwu-Foren unterwegs. Kann darüber sprechen und es tut deutlich weniger weh Schwangere zu sehen als noch vor einem Jahr.

Die Fruchtbarkeit war ja vorher schon deutlich eingeschränkt, durch die Dialyse geht nun fast nichts mehr bei meinem Mann. Es geht ihm zwar generell körperlich besser, aber Fruchtbarkeit ist massiv eingeschränkt, genauso wie Libido. Da ich einen super gleichmäßigen Zyklus habe, wäre noch ein Versuch im natürlichen Zyklus in Frage gekommen, der Prof meinte aber dass er generell nur noch eine Samenspende empfehlen würde und dagegen haben wir uns beide entschieden.Adoption kommt durch die Erkrankung meines Mannes auch nicht in Frage.

Nach bestimmt 6 Monaten Abwesenheit bin ich heute das erste Mal wieder hiergelandet. Es sollte leider halt nicht sein und vielleicht ist es gut so, denn ich bin im Ehrenamt für die Kinder anderer Menschen da und weiß, dass ich dort einen guten Job mache. Am Wochenende erst mit einem ehemaligen Schützling getroffen, den ich kennenlernte als er 8 war. Dieses Jahr wird er 26 und wir haben immer noch Kontakt und er sagte erst noch wie positiv ich sein Leben geprägt habe. Das ist doch auch etwas, was nicht jeder hat...


  Re: Denke unser Abschied ist vollzogen
   Chorus
Status:
schrieb am 22.02.2016 14:57
Hallo Anodien,

irgendwas hat dich wohl hierher geführt, wie du selber sagst. Persönlich glaube ich, dass es ein Mythos ist, dass man wirklich locker für immer abschließen kann, hat sich auch im geschlossenen Forum gezeigt. Zumindest bis die Frau tatsächlich nicht mehr fruchtbar ist aufgrund der Wechseljahre.

Man muss wirklich sehr behutsam mit sich selber umgehen und immer wieder in sich hineinhorchen. Letztendlich sind wir jetzt irgendwie doch bei der Idee EZS gelandet, noch vor einem halben Jahr undenkbar.

Ich könnte mir vorstellen, dass sich das mit der Idee der Samenspende bei euch vielleicht auch noch ändert. Es liegen ja noch einige fruchtbare Jahre vor dir und da kommen noch einige Schwangerschaftsmeldungen, der Strom reisst selbst mit 40 nicht ab, und das ist dann manchmal fast noch schwerer zu verkraften, wenn da noch ungewollte Kinder im hohen Alter dabei sind... man muss echt aufpassen und positiv sein.

Jedenfalls hilft es, sich in ein Hobby zu stürzen oder wie du in ein Ehrenamt. Vielleicht auch eine Fortbildung zu machen oder verreisen oder sonst was. Jedenfalls sollte das Leben weiterhin lebenswert sein.

Wünsche dir und auch deinem Mann, dass es euch bald gesundheitlich besser geht. Ich weiß durch meinen Vater viel über Diabetes, keine einfache Krankheit. Die Dialyse deines Mannes ist sicher auch kein Zuckerschlecken. Vielleicht wäre ein Kind zusätzlich gerade eben etwas viel für euch beide, ist ja auch nicht immer nur toll und doch körperlich anstrengend.

Soviel von mir...

Ich hoffe du schreibst hier wieder mal!!!

Chorus


  Re: Denke unser Abschied ist vollzogen
   Maigloeckchen11
schrieb am 25.02.2016 11:14
Liebe Anodien,

ich wünsche Dir alles Gute beim Noch-Mehr-Abstand-Finden und wirklich glücklich im neuen Lebensabschnitt zu werden!

Danke für Deinen Post - solche Aussagen nehmen mir ein bißchen die Angst, um nicht zu sagen die Panik vor dem Augenblick, an dem ich nicht mehr sagen kann, dass es noch eine allerletzte ICSI geben wird, sondern dass es nun wirklich vorbei ist. Pläne B, C,...schließen wir auch aus.

Vielleicht liest Du das gar nicht mehr, weil Du gar nicht mehr ins Forum gucken (musst) :-)


  Re: Denke unser Abschied ist vollzogen
   geheimnisvoll
Status:
schrieb am 28.02.2016 09:06
Liebe Anodien,

ich wünsche dir auch viel Kraft und Glück für die nächste Zeit. Für uns gibt es auch keinen Plan B oder C und wir bewegen uns leider unaufhörlich auf den Punkt zu, an dem Plan A endgültig gescheitert ist. Es ist beruhigend zu lesen, dass man das schaffen kann. Auch wenn ich in manchen Momenten nicht weiß, wie. Aber die Momente, in denen es so scheint, als könne es auch ohne Kinder gut werden, werden häufiger.

Alles Gute


  Werbung
  Re: Denke unser Abschied ist vollzogen
   CaraHope
schrieb am 28.02.2016 11:59
Ich reihe mich mal hier ein. Seit gestern weiß ich, dass Plan A ein Ende hat. Und es ist nicht einfach, wenn man bis zum Schluss noch Hoffnung hatte. Plan B oder C wird es für uns definitiv auch nicht geben.

Aber ein Leben ohne Kinder IST lebenswert und Kinder sind per se sicher nicht ein Maßstab für Glück. Beweise hierfür gibt es genug und ich bin mir sicher, wir alle hier schaffen das, auch wenn wir noch sehr traurig sind - die eine vielleicht noch etwas mehr als die andere von uns.

Natürlich habe ich keine Ahnung, wie man aus dem Kinderwunschmodus wieder gut herauskommt, v.a. wenn die letzten Monate so hart und intensiv daran gearbeitet worden ist. Aber es wird funktionieren. Ich glaube ganz fest daran! Ich denke auch immer mal wieder daran zurück, dass mir früher eigentlich nichts gefehlt hatte und wenn ich ehrlich bin, dann macht mir daran v.a. das Stigma des Endgültigen zu schaffen. Die Chance ein Kind zu bekommen etc., ist nun vorbei und es beginnt quasi ein neuer Lebensabschnitt, mit dem ich mich noch nicht so recht identifizieren mag. Ein bisschen schwingt damit auch der Gedanke mit, nunmehr alt zu werden und die klassische Phase der Mutterschaft einfach übersprungen zu haben *?*

Ich bin gespannt, wie ich darüber denke, wenn ich etwas Abstand gefunden habe und finde es gut, hier von Mädels zu lesen, die schon etwas mehr Abstand gefunden haben. Danke!

Alles Gute den tapferen Mädels hier!

Cara


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.03.16 19:18 von CaraHope.


  Re: Denke unser Abschied ist vollzogen
   Anne1234
schrieb am 28.02.2016 17:56
Das freut mich für dich, dass das heute so sagen kannst und deinen Frieden gefunden hast.
Bei mir geht es zwar "nur" um den Geschwisterwunsch. Aber im Moment habe ich keine Ahnung wie ich damit abschließen soll. Unser letzter Versuch ging kurz vor Weihnachten mit einem neg. zu Ende. Ich bin jetzt 41. Wir haben es 3 Jahre lang versucht und es hat nicht sein sollen.
Am schwierigsten ist, dass man mit kaum jemanden darüber reden kann. Der Austausch, den man während der KiWu Behandlung hat, geht verloren und wird nicht anderweitig ersetzt. Ich glaube die meisten denken sich, was das in meinem Alter soll, ich habe ja schließlich schon ein Kind und sollte dankbarer sein. Selbst mein Mann kann nicht verstehen, warum ich mir so sehr ein Geschwisterchen für mein Kind wünsche.
Wahrscheinlich hat Cara recht, wenn sie schreibt, dass man in unserem Alter auch zugleich Abscheid von einer Lebensphase nimmt.


  Re: Denke unser Abschied ist vollzogen
   CaraHope
schrieb am 28.02.2016 18:15
Liebe Anne,

ich finde, dass manche ziemlich hart gegenüber den Frauen auftreten, die sich noch ein Geschwisterchen wünschen. Das ist unfair. Wenn ein solcher Wunsch nicht umgesetzt werden kann, dann ist es immer schlimm. Punkt. Leid lässt sich nicht aufwiegen. Und du wirst selbst spüren, wann es ein Ende mit den Behandlungen nehmen soll. Aber es ist natürlich für eine Frau ein anderes Abschiednehmen als für einen Mann.

Alles Gute!

Cara


  Re: Denke unser Abschied ist vollzogen
   Chorus
Status:
schrieb am 01.03.2016 13:30
Was auch hin und wieder weh tut, ist die Selbstverständlichkeit, mit der Fremde und auch Bekannte meinen, ich habe Kinder. Gerade gestern wieder in einem Geschäft. Ich kläre die Leute wirklich ungern darüber auf. Ja, es ist schon ein Stigma, finde ich, keine Kinder zu haben, vielleicht nicht so wie früher aber doch.

Es wird einem - glaube ich zumindest - schon irgendwie Egoismus vorgeworfen. Meine eigene Schwester - die von meinen gescheiterten IVFs weiß - meinte mal, ich hätte doch jeden Abend "Wellness", so ohne Kinder.... Zugegebenermaßen hatte sie da schon was getrunken, aber es hat schon weh getan.

@CaraHope: tut mir leid, dass es so ausgegangen ist. Ab einem gewissen Alter spricht auch die Statistik einfach dagegen. Hab ich am eigenen Leib erlebt. *streichel* Auch ich dachte, es würde niemals einen "Plan B" geben. Die Entscheidung hab ich ja erst nach einem Jahr ohne Plan getroffen. Übrigens hab ich gestern mit meiner Frauenärztin darüber geredet und sie findet den Plan B von mir gut. War schon eine Überwindung mit ihr darüber zu reden. Hab es aber geschafft *elefant*




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017