Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Wo ist der Knopf zum Aufhören?
no avatar    behappy1985
Status:
schrieb am 09.01.2016 12:16
Ich habe mich entschieden, den Eingangspost und die ursprüngliche Frage zu löschen, die persönlichen Angriffe wurden mir einfach zu viel...


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.01.16 13:50 von behappy1985.


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
   Elisabeth78
schrieb am 09.01.2016 13:27
Hallo ,
hört sich blöd an ,aber sei einfach zufrieden mit den zwei .
Ich habe gar keins *heul*
liebe Grüße


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
no avatar    behappy1985
Status:
schrieb am 09.01.2016 17:43
[Gelöscht]


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.01.16 13:52 von behappy1985.


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
   schokihexe
Status:
schrieb am 09.01.2016 18:18
Hallo,

es gibt keinen Ausknopf. Aber Du hast es in der Hand, was Du daraus machst. Vielleicht versuchst Du einfach mal mehr das zu sehen, was Du hast?
Ich stehe nach über 5 Jahren Kinderwunschbehandlung endgültig mit leeren Armen da.

Und Dein Lebensentwurf Familie hat sich erfüllt.

Tut mir leid, ich verstehe, dass auch der Wunsch nach Nr. 3 sehr groß sein kann und Fehlgeburten sind schlimm und es ist immer traurig, wenn etwas im Leben nicht so klappt, wie man es sich wünscht, aber dass vom dritten Kind allerdings der Lebensfrieden abhängt, das kann ich aus meiner Warte einfach nicht verstehen :-(.

Wenn wir komplett erfolglosen es irgendwie versuchen und hinkriegen, mit allem klarzukommen, solltest Du es doch erst recht schaffen.

Tut mir leid, wenn das hart klingt, aber ich sehe es so. Und es liegt an Dir, umzudenken.

Viele Grüße
Schokihexe


  Werbung
  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
   Himbeerblatt
schrieb am 09.01.2016 19:02
Zitat
behappy1985
Hallo Zusammen,

vielleicht ließt es der eine oder andere ja noch, auch wenn es sicher der 1.000. Thread dieser Art ist...

Die kurze Zusammenfassung meiner Geschichte steht in der Signatur. In den vergangenen 18 Monaten fragte ich mich immer wieder, ob für uns vielleicht einfach kein drittes Kind mehr vorgesehen ist. Nach nun 3 Verlusten und 2 erfolglosen KiWu-Behandlungen (IVF+Kryo) ist keinerlei Zuversicht mehr da. Das war schon vor dem Kryo so und ich musste mich schwer zusammenreißen, um überhaupt etwas positiv in die Behandlung gehen gehen zu können. Meine Ärztin hat sich dann auch noch vertan und mir ein falsch positives Ergebnis mitgeteilt (sie hat das Brevactid vergessen *achso*). Pünktlich zu Heiligabend kam dann die Mens.
Wir haben nun die KiWu gewechselt und gerade ist der Plan, im März/April mit einem neuen Vollversuch weiter zu machen.
Ich glaube aber ehrlich gesagt überhaupt nicht an einen Erfolg. Ich würde es so gerne einfach "gut sein" lassen und aufhören. Aber es ist nicht gut. Es tut weh, es ist einfach nur Sch***. Jede Schwangere, jedes Baby triggert mich aufs Heftigste. Würde mir jemand eine Pille anbieten, die den Wunsch abstellt, ich würde sie sofort nehmen.
In 3 Wochen bekommen wir nun einen Hund (keine spontane Idee), vielleicht muss ich etwas Anderes festhalten, um endlich loslassen zu können. Ich weiß es nicht.
Ich habe furchtbar schlechtes Gewissen, weil ich doch 2 Kinder habe und trotzdem keinen Frieden finde.
Hat jemand einen Rat? Wie kann man daran Arbeiten, dass es wirklich "gut" ist, wenn man dann aufhört? Habt ihr Tipps für mich?
Vielen Dank fürs Lesen...

Hallo,

also ich kann dich entgegen der anderen sehr gut verstehen! Weil ich eben auch schon 2 Kinder habe und nun schon fast 3 Jahre sehnlichst auf das 3. Wunder warte!
Ich glaube nur Frauen in der gleichen Lage können dich verstehen (also Frauen, die auf das zweite, dritte, vierte .... Kind warten)!
Und auch bei uns ist der Fall, dass meine ersten beiden Kinder völlig problemlos und schnell zu uns gekommen sind! Und jetzt dieses erfolglose Üben seit fast 3 Jahren....

Wir werden allerdings nicht den Weg über die Kiwupraxis gehen... also so sieht es zumindest im Moment aus... keine Ahnung wie ich in ein paar Jahren denke... so viel Zeit bleibt uns auch nicht mehr... bin immerhin schon bald 36 Jahre...

Du schreibst du bist gerade mal 30.... da hast du wirklich noch einiges an Zeit, dass das Wunder nochmal passieren kann!
Ich glaube abschließen kann ich erst damit, wenn es biologisch wirklich nicht mehr geht... sprich Wechseljahre... oder ich mich dann eben doch zu "alt" dafür fühle.... ansonsten werde ich immer die Hoffnung in mir tragen, dass es doch nochmal klappt....

Über das Aufhören des Wunsches oder das Abstellen des Wunsches kann ich dir also keine Tipps geben. Dir nur sagen, dass du mit deinen Gefühlen nicht alleine bist! Und wenn der Wunsch so groß ist (wie auch bei mir)... dann lohnt es sich eben weiter zu machen... Wenn du aufhörst, fragst du dich viell. dann in ein paar Jahren... wie es wäre, wenn ihr es doch weiter probiert hättet usw.

Mich zieht das auch immer runter, wenn ich Familien sehe, die 3 oder mehr Kinder haben und anscheinend keine Probleme damit hatten... es tut einfach weh... weil man sich selbst ja auch schon längst als solche Familie mit 3 Kindern oder mehr sehen würde...

Ich würde sagen, macht euren geplanten Vollversuch und danach schaut weiter... von einem Monat zum anderen denken... und nicht Jahre im Voraus!

LG Himbi


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
no avatar    behappy1985
Status:
schrieb am 09.01.2016 20:07
Liebe Himbi, ich bin dir sehr dankbar für deine Antwort! Es hat mich sehr viel Überwindung gekostet, hier zu schreiben, weil ich genau vor diesen Reaktionen Angst hatte. Ich bin sehr erleichtert, dass mich zumindest eine versteht.
Wie bereits geschrieben, ich WEIß das alles, es hilft nur nicht. Ich versuche mich täglich darauf zu konzentrieren, was ich habe und nicht darauf, was mir fehlt. Natürlich gibt es schlimmere Schicksale als z.B. ein gebrochenes Bein, aber deshalb tut das auch nicht weniger weh.
Was das "das Lebensglück von einem dritten Kind abhängig machen" angeht: genau das will ich ja nun eben nicht. Ich habe hier geschrieben, weil ich auf der Suche nach Unterstützung bin, um einen guten Abschluss zu finden. Die Tatsache, dass es schlimmer ist, keine Kinder zu haben, mag zwar korrekt sein, ist aber leider ungefähr so hilfreich wie der Satz "entspann dich mal, dann klappt das schon mit dem Baby".


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
   Nicole_Flix
Status:
schrieb am 09.01.2016 22:16
Ich kann Dich verstehen. Ich verzweifle grade nach 6 Versuchen für ein zweites Kind. Alles voll selbst bezahlt. Mein Sohn *2013 war das absolute Wunder. Mein Doc meint, alleine damit war nicht zu rechnen, ich soll doch froh sein.

Ich bin unendlich glücklich über meinen Sohn, aber der Wunsch nach einem 2. Kind war und ist so übermächtig. Viel stärker, als der erste, ursprüngliche Kinderwunsch.

Ich kann die verstehen, die ohne Kind aufhören müssen, ich habe das damals auch nie verstanden und als Luxusproblem betrachtet.

Ich bin unendlich unglücklich ohne dieses Kind, das ich nicht bekommen werde. Ich bin 38, stehe am Anfang der Wechseljahre, kann garantiert nicht ohne ICSI schwanger werden. Neue Versuche wären nur mit erneuter TESE bei meinem Mann möglich und dazu einem Goldesel.

Ich habe ein schlechtes Gewissen meinem Sohn gegenüber, der vor einer emotional völlig überforderten Mutter steht, meinem Mann, der bisher alles mitgetragen hat und in dem ich grade das Problem sehe, das mich von meinem Wunsch abhält.

Es ist verrückt, aber ich gehe grade alle Möglichkeiten durch, wie wir es doch nochmal versuchen können.....

Wenn es diese Pille gibt, sag mir doch Bescheid!


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
no avatar    behappy1985
Status:
schrieb am 10.01.2016 11:47
Oh Nicole, das klingt wirklich sehr traurig :( 6 Versuche, Wahnsinn! Ich weiß genau, wie es dir geht, ich fühle mich wirklich genauso. Klar, ich hab noch 2 Vollversuche offen und auch noch Kryo-Material, aber ich habe einfach das Gefühl, nicht mehr zu können und mein Bauchgefühl schreit förmlich "das klappt nicht mehr". Ich musste 3 Kinder gehen lassen und hab mich immer wieder aufgerappelt. Dann hat mir jeder gesagt, es gäbe ja nur ein mechanisches Problem (der EL) und sicher hätte eine ivf schnell Erfolg. Und nun ist das auch nicht so. Das alles kostet so viel Kraft. Andrerseits ist die Vorstellung, wirklich nicht mehr schwanger zu werden, kein Kind mehr zur Welt zu bringen und kein Baby mehr zu stillen halt einfach unerträglich.

Ich drücke dir die Daumen, dass ihr noch eine Möglichkeit findet und dass es am Ende noch klappt! Vielen Dank, dass auch du geantwortet hast! Es tut gut, zu wissen, dass ich nicht alleine bin und es scheint ja auch ein bisschen ein Tabu-Thema zu sein....


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
   Chorus
Status:
schrieb am 11.01.2016 08:59
Ich denke deine Gefühle kommen wegen der erfolglosen Behandlungen. Das ist sicher immer schlimm, egal wieviel Kinder man hat. Schließlich steckt man da viel Energie rein.

Wir waren zuhause zu viert, und meine Mutter meinte schon manchmal, sie hätte was verpasst, sie hat dann jetzt in der Pension studiert. Vor sie geheiratet hat, hat sie richtig gut verdient. Vielleicht ist einfach mal eine Idee, zu überlegen, was du nachdem die Kinder aus dem Haus sind, tun würdest. Irgendwann musst du dir so oder so darüber Gedanken machen. Irgendwann musst du deine Kinder (egal ob es nun 2 oder 3 sind) loslassen.

Aber Zufriedenheit erlernen - nein, ich denke, das geht nicht. Man ist es oder ist es nicht. Die menschliche Natur ist es, Wünsche zu haben. Manche lassen sich erfüllen, manche nicht. Ich finde es auch ungerecht, jeder hier.

Und ja, falls es dir hilft, auch ich beneide dich, wie Elisabeth, Schokihexe.. wir haben nämlich trotz Behandlungen gar keine Kinder. Würden wir dich im RL treffen, würden wir DICH beneiden, so wie du die Schwangeren beneidest, und die vielleicht wiederum dich beneiden, weil sie ungeplant schwanger sind. So ist das Leben....


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
   CaraHope
Status:
schrieb am 12.01.2016 04:37
Ja, diesen Knopf würde ich auch gerne finden *ja*.

Aber ich denke, dass man so einen Wunsch, der oft auch über eine sehr lange Zeit gehegt worden ist und stetig gewachsen ist, eben nicht einfach abstellen kann. Diese Umstellung, dass eine große Hoffnung, ein großer Traum nun weg ist bzw. sich nicht mehr erfüllen lässt, braucht Zeit. Es ist also sicher ein Prozess, ein mehr oder weniger langer Weg und sicher für jede hier auch eine ganz individuelle Herausforderung. Ich werde diesen Weg leider auch gehen müssen - ohne Kind.

Unterschiede in der Beurteilung würde ich nicht machen wollen. Wenn ein großer Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht, dann ist es einfach schmerzhaft. Es ist eine Art Trauerarbeit, die man leisten muss.

Aber vielleicht hilft einem dabei aber auch ein wenig die Energie, die man hat und quasi einspart, da man sie nicht mehr in die Erfüllung des Kinderwunsches zu investieren braucht? Insofern zähle ich darauf, dass wir hier alle diesen Weg gut gehen können. Wir sind stark und packen das! Und wir sollten neuen Träumen, Wünschen und Hoffnungen eine Chance geben.

Wünsche uns allen dabei von Herzen alles Gute und nach Möglichkeit die Unterstützung, die wir brauchen. Und ja, es hilft zu wissen, dass auch andere diesen Weg gehen müssen.

Solidarische Grüße

Cara


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.16 04:42 von CaraHope.


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
   Bajubaju
schrieb am 12.01.2016 22:16
Auch wenn ich den Wunsch nach einem zweiten, dritten oder auch vierten Kind absolut nachvollziehen kann, ist es wirklich nicht dasselbe wie für Frauen, denen dieser Wunsch komplett verwehrt blieb. Nie einen Babybauch tragen, nie Kindesbewegungen verspüren, nie eine Geburt erleben, nie ein eigenes Kind in den Armen halten, nie seinen Geruch schnuppern...
Für die "ganz kinderlosen" Frauen kann dies einfach nicht nachvollziehbar sein - wohl würde eine jede weiss Gott was dafür hergeben, wenigstens ein Kind je in den Armen halten zu können. Auch wir hatten ursprünglich mal den Plan einer grossen Familie mit drei Kindern - momentan bin ich nach 5 Jahren KIWU-Zeit einfach nur undendlich dankbar für wirklich jeden Tag meiner noch jungen Schwangerschaft, auch im Wissen, dass uns das Schicksal jederzeit wieder einholen kann. Es ist ein Riesengeschenk ein gesundes Kind in den Armen halten zu können!


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
   mary1980
Status:
schrieb am 18.01.2016 13:17
Ich echt ne Frechheit hier sowas zu schreiben!!!
Sei froh mit dem was du hast!!! Da fehlen mir echt die Worte


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.01.16 13:19 von mary1980.


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
no avatar    behappy1985
Status:
schrieb am 18.01.2016 13:45
Zitat
mary1980
Ich echt ne Frechheit hier sowas zu schreiben!!!
Sei froh mit dem was du hast!!! Da fehlen mir echt die Worte

Die einzige Frechheit, die ich hier lese, ist von dir!
Ich war hier - wie wohl alle anderen auch - auf der Suche nach Hilfe. Dass Trauer und auch Trost einzig denen vorbehalten ist, die gar keine Kinder bekommen können, war mir bisher nicht bekannt.

Ich habe keine Lust, mich hier weiter beleidigen zu lassen, weil ich mich erdreistet habe, über meine Gefühle zu schreiben. Von daher werde ich das Ganze jetzt löschen. Nicht dass ich noch mehr Menschen damit verletzte, dass ich über mein Schicksal traurig bin...


  @mary
   Nicole_Flix
Status:
schrieb am 18.01.2016 21:18
Tut mir leid, Dir das sagen zu müssen, aber es gibt keine Trauer um ein nicht-geborenes Baby, die besser ist als eine andere.

Das kann ich Dir heute sagen, vor 4 Jahren hätte ich das auch nicht verstehen können, ich habe aber nie jemanden beleidigt. Besser wäre, einfach zu schweigen.


  Re: Wo ist der Knopf zum Aufhören?
   TempiMaus
schrieb am 29.01.2016 15:07
Hey,
ich stolpere selten hier herein, deswegen sehe ich das nun erst.
Sollte ich es richtig verstehen, du hast 3 Kinder und wünschst dir sehnlichst das 4rte Baby welches allerdings auf sich warten lässt und dich zum hadern bringt....
sollte es so sein.....
Schäm dich! Hier tummeln sich Frauen die ihre Wunden lecken nach jahrelanger, erfolgloser KiWu-Therapie. Sie haben alles gegeben was sie hatten, finanziell, seelisch und oft auch sozial.
Um das fehlende 4rte Kind zu trauen ist, so sehe ich das, ein Fall von Raupe Nimmersatt.
Sicher können dich einige verstehen, es wird allerdings der kleinste teil sein. Für ein einziges Kind habe ich alles gegeben und es hat unheimlich lange gedauert.
Über diese Diskussion bin ich fassungslos....unglaublich.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017