Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Östrogenabsacker von 0,3 Grad nach dem ES! Mythos oder Wahrheit? Was hat es damit auf sich?
   kathi06
Status:
schrieb am 05.08.2017 19:14
Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute morgen ein etwas merkwürdiges Temperaturerlebnis und zwar lagen meine ersten beiden Messungen bei 36,8, die dritte Messung dann bei 37,1. Ich habe ernsthaft 3x gemessen, weil ich so geschockt war über den Absturz bis auf die Coverlinie!
Vermutung im Kurvenchat: Östrogenabsacker ES+5/6
Ich weiß zwar theoretisch, dass es sowas gibt, aber ich hatte sowas noch nie! Klar kleinere Schwankungen gab es immer nal, aber von 37,1 auf 36,8 hatte ich noch nie. Also
jedenfalls in keiner meiner Hibbel- und SS-Kurven.
Habe vor Schreck einen Ovu gemacht, der hat zwar eine zarte Linie, aber ist eindeutig negativ.
Vor meinem ES und Tempiabsacker war der Ovu eindeutig positiv und einen Tag später Tempi hoch.

Wollte nur mal um Erfahrungen bitte, wer auch nach ES solche deftigen Abstürze hatte? Gefühlsmäßig habe ich den Zyklus abgeharkt.

Liebe Grüße
Kathi


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.08.17 21:11 von kathi06.


  Re: Östrogenabsacker von 0,3 Grad? Mythos oder Wahrheit? Was hat es damit auf sich?
   Froeschchen
Status:
schrieb am 05.08.2017 21:06
Eine Erklärung für den Absacker ist die Östrogenabsacker Theorie und lautet wie folgt: Physiologisch gesehen (das heißt betrachtet man den natürlichen Zyklus einer Frau) kommt es während des Eisprung durch den Einfluss des Hormons LH zu einem drastischen Einbruch der Wirkung des Hormons Östrogen. Östrogen hält die Basaltemperatur in der ersten Zyklushälfte auf der niedrigen Ebene. Fällt die Östrogenwirkung weg, steigt die Temperatur sprunghaft an. Dies charakterisiert den Temperaturanstieg rund um den Eisprung.



Nach rund einer Woche kommt es noch einmal zu einem natürlichen Anstieg des Hormons Östrogen. Und zwar egal, ob eine Schwangerschaft entsteht oder nicht. Die Östrogenmenge reicht aus, um noch einmal die Basaltemperatur zu senken. Doch gleichzeitig schüttet der Körper in der zweiten Zyklushälfte das Hormon Progesteron aus. Dieses steigert die Körpertemperatur. Treffen jetzt die beiden Hormone Östrogen und Progesteron in ähnlichen Mengen aufeinander, geschieht folgendes:

In der Summe neutralisieren sich die Hormoneffekte. Sie gleichen sich aus. Dadurch kommt es nur zu einem leichten Temperaturabfall knapp überhalb der Coverline. Die Temperatur sinkt jedoch nicht wieder auf Werte unterhalb der Coverline beziehungsweise auf Werte der ersten Zyklushälfte ab.



Ich muss mich korrigieren. Es hat nichts mit der einnistung zu tun. Wie ich im anderen thread erst einklammerte


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.08.17 21:12 von Froeschchen.


  Re: Östrogenabsacker von 0,3 Grad? Mythos oder Wahrheit? Was hat es damit auf sich?
   kathi06
Status:
schrieb am 05.08.2017 21:10
Danke! Das ist eine super Erklärung! Schwanger wäre ich trotzdem gern, aber wer wäre das hier nicht. *winkewinke**knuddel*


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.08.17 21:13 von kathi06.


  Re: Östrogenabsacker von 0,3 Grad? Mythos oder Wahrheit? Was hat es damit auf sich?
   Froeschchen
Status:
schrieb am 05.08.2017 21:13
Zitat
kathi06
Danke trotzdem! Die Erklärung für vor dem Eisprung ist auch sehr schön! Mein Post ist vielleicht auch etwas ungenau formuliert im Betreff. *winkewinke**knuddel*



Sorry hab mich selbst auch vertickert..




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017