Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Vorbereitung auf Besuch beim Endokrinologen
   rudziczka
schrieb am 02.08.2017 20:41
Hallo zusammen,

ich bin ganz neu, und ich dachte, es würde mir gut tun, mich bezüglich unseres Kinderwunsches mit anderen Frauen auszutauschen in einem Forum. Ich lese schon eine Weile still mit und dachte, heute ist ein guter Tag, um mich anzumelden. Ich bin 26 Jahre alt, seit 2 Jahren verheiratet, mein Mann ist auch 26.

Ich habe vom Alter 14 bis 25 die Pille genommen und hatte daher niemals einen natürlich Zyklus. 2016 im Frühling habe ich die Pille abgesetzt und hatte dann auch einen recht normalen Zyklus mit 33-35 Tagen Zykluslänge.
Die letzten 3 Zyklen waren:
40 Tage
45 Tage
und dann der letzte 74 Tage! Er musste mit Duphaston abgebrochen werden. Aktuell bin ich bei ZT5 und habe angefangen, morgens meine Temperatur zu messen.

Ich hatte nur einen latenten Kinderwunsch, bis mein Zyklus angefangen hat, so rumzuspinnen. Seitdem ich mir bewusst bin, dass vielleicht mit meiner Fruchtbarkeit etwas nicht stimmen könnte, also seit etwa 2 Monaten, macht mich der Kinderwunsch fast verrückt. Er ist so stark geworden innerhalb von 2 Monaten, solche starken Gefühle habe ich selten erlebt!
Mit dem "Hibbeln" können wir leider erst im Januar beginnen, da ein Umzug nach Kanada ansteht im Oktober, und wir werden eine Weile brauchen, bis wir eine Wohnung haben und so. Mein Mann hat schon gesagt, wir fangen offiziell an am 1.1.2018. Dann bin ich schon 27! Ich hibble auf Hibbeln hin! 5 Monate kommen mir unendlich lang vor! Es kommt mir so bescheuert vor, jetzt Kondome zu nehmen, aber ich habe keine Wahl. Schwanger in Kanada im Hostel wohnen ist wohl keine Option!

Ich habe einigen Freundinnen von meinen Zyklusproblemen erzählt, aber keine von Ihnen kennt diese Probleme. Ich habe nur gehört "was?? Seit 2 Monaten keine Periode? Geh zum Arzt, du bist bestimmt unfruchtbar!". Also naja, im privaten Freundeskreis habe ich leider Niemanden zum Reden gefunden :( Deswegen bin ich hier.

Der Arzt (Gynäkologe) hat mir ein paar Labortests verschrieben, die ich gestern am 4. ZT gemacht habe.

Test auf Insulinresistenz ist negativ (ich habe diesen Test gemacht mit Zuführung von Glucose).

Meine Ergebnisse sind an ZT 4:
TSH: 1,63 uIU/ml
FSH: 5
LH: 6,5
Estradiol: 35 pg/ml
Prolaktin: 23,3 ng/ml
Gesamttestosteron: 31,71 ng/dl

Ich habe einen BMI von 22 und einen Körperfettanteil von 20%, bin allgemein sehr gut in Form, ich bin Turnerin und mache auch Kraftsport.
Meine Gebärmutter und die Eierstöcke im Ultraschall sehen normal aus.

Der Gynäkologe sagt, alles sei im Normbereich seiner Meinung nach und er hat keine Ahnung, ich soll zum Endokrinologen gehen. Und er hat gesagt, ich soll keinen Sport machen, nur spazieren und radfahren, mein Körperfettanteil sei vielleicht zu niedrig und Frauen sollen eh keinen Kraftsport machen.

Ich wollte mal fragen, denkt ihr, von der Perspektive anderer Frauen mit Kinderwunsch, auch dass meine Laborwerte in Ordnung sind?

Und wie kann ich mich gezielt auf das Gespräch mit dem Endokrinologen vorbereiten?

Kann Stress oder zuviel Sport wirklich einen Endlos-Zyklus hervorrufen? Ich hatte ein bisschen mehr Stress als sonst wegen dem Umzug und allem...

Mensch, es hat mir gutgetan, mir endlich mal alles von der Seele zu schreiben!

Ich hoffe, ich habe keine Forumsregeln verletzt!


  Re: Vorbereitung auf Besuch beim Endokrinologen
   Glückseligkeit
schrieb am 02.08.2017 21:50
hallo, du liebe.

ich war vor ca. 10 jahren mit sehr ähnlichen Symptomen beim endokrinologen. erstmal ist das mit dem Kraftsport absoluter quatsch, sorry. Sport lohnt sich immer und du bist ja keine Athletin auf der Bühne sondern alles im normalen Bereich.


das, was du hier schilderst, schilderst du auch dem doc. er wird wird deine werte nochmal genauer überprüfen, evtl. die freien schilddrüsenwerte zusätzlich. bei mir wurde damals ganz viel bestimmt, ein richtig großes Blutbild gemacht. meine testosteronwerte waren, meine ich, minimal erhöht. zusätzlich sag mein Gynäkologe im Ultraschall vermehrt Follikel und daraufhin wurde PCO diagnostiziert da ich auch noch leicht unreine hatte.

Sport tut meiner Meinung nach dem Hormonhaushalt immer gut.

jedenfalls hast du schon viele gute Vorraussetzungen. man muss evtl. nur noch das "Rädchen" finden, an dem man drehen muss.

es ist nicht leicht, ich kann dir gut nachfühlen. mir ging es damals ähnlich wie dir.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017