Die Kinderwunsch-Seite


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   cocofipps
schrieb am 05.08.2017 08:07
Huhu Mitkuglerinnen,

ich ärgere mich grade so sehr über mich selbst *megasauer*

Da wir in der nahen und entfernten Verwandtschaft 3 Fälle von Trisomie einmal 13 und zweimal 21 ) haben/hatten.... haben wir uns für den Praena Test entschieden, einfach um zu wissen, was auf uns zukommt. Wir hätten das Baby definitiv bekommen, aber wir wollten halt wissen, wie es um den kleinen Schatz steht. Natürlich haben wir auch das Geschlecht mit bestimmen lassen, da es bei unserem Flo damals bis zur 25 Woche ein ständiges hin und her war. Wir wollten es dieses Mal schon gerne sicher wissen, wenn wir die Gelegenheit haben.
Am Donnerstag bekam ich das Ergebnis. Vorab: Alles ist prima, es sind keine Gendefekte zu erwarten. Das ist ja das wichtigste.

Aber dann kam das Outing. Ich sagte immer: egal was es wird, hauptsache gesund!
Ich war innerlich auf einen Jungen eingestellt, warum auch immer. Aber ich hatte mir so sehr ein Mädchen gewünscht :( Und es wird ein Junge. Ich war jetzt über einen Tag wirklich enttäuscht. Wir haben uns nichts mehr als ein Baby gewünscht. Ein gesundes Baby. Und ich war enttäuscht .... Das ärgert mich jetzt so sehr, das ich mich nicht so wie mein Mann und mein Sohn freuen konnte. Ich mein, ich hab doch alles was ich brauche. Einen gesunden Mann, ein gesundes großes Kind und nun die Chance ein gesundes zweites Kind zu bekommen, womit wir nie mehr gerechnet hätten....

Ging es einer von euch auch so?
Das man einfach kurz enttäuscht ist? Ich freu mich ja, es ist nur eben dieses Gefühl da, das ich so gerne noch ein Mädchen gehabt hätte. Und es wird definitiv nur zwei Kinder geben, mehr wollten wir beide nie. Was stimmt denn da mit mir nicht? Oh Gott, ihr haltet mich jetzt sicher für eine Rabenmutter oder so... aber ich muste das jetzt echt mal kurz los werden... Und natürlich liebe mich meinen Bauchzwerg. Heiß´und innig sogar.


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   Schnorchler
schrieb am 05.08.2017 08:25
Liebe Cocoflipps,

ich kann Deine Gefühle total nachvollziehen. Mein Mann und ich haben beim Ersttrimesterscreening erfahren, dass wir einen Jungen bekommen. Wie Du hatte ich mich auch darauf eingestellt, dass wir einen Jungen bekommen und trotzdem war da dieses Gefühl der Enttäuschung. Wir haben unsere Tochter still zur Welt bringen müssen und irgendwie war da bei mir der tiefe Wunsch, ein Erdenmädchen zu unserer geliebten und schmerzlich vermissten Sternentochter zu bekommen. Ich muss sagen, es hat lange gedauert, bis ich nicht mehr das Gefühl hatte, danmit zu hadern, jetzt Jungsmutter zu werden. Mein Mann möchte nur ein Kind und wir haben beide während dieser Schwangerschaft viel Angst gehabt. Jetzt erwarten wir unseren Sohn quasi stündlich und ich freue mich sehr auf ihn. Ich kann gar nicht genau sagen, wann sich das Gefühl, den Trostpreis zu kriegen, verabschiedet hat, aber irgendwann war es einfach weg und geblieben ist ein leises Bedauern, wenn ich kleine Mädchen sehe. Immer wenn ich in Sorge um unseren kleinen Bauchbewohner war, war sofort klar: Ich will genau dieses Kind und das hat mir in den Wochen der Schwangerschaft glaube ich sehr geholfen, die Bindung zu unserem Folgekind aufzubauen. Meine Hebamme sagte, es ist völlig ok, dieses Gefühl der leisen Enttäuschung zu haben und einfach anzunehmen, das hat mich sehr entlastet, weil ich vorher so mit den Schuldgefühlen unserem Bauchbewohner gegenüber gekämpft habe.

Ich wünsche Dir alles Gute für die Schwangerschaft und die eigene Nachsicht für Deine Gefühle!
Liebe Grüße,
Schnorchler


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
no avatar    desidera
schrieb am 05.08.2017 08:35
Ich kann das total nachvollziehen. Und find es völlig okay, auch enttäuscht zu sein. Ich weiß ebenfalls wegen des harmony Tests schon lange was es wird. Ich habe zwei Jungs und ein Mädchen. Und bin trotzdem super traurig, dass es ein junge wird. Zum einen weil ich für unsere derzeitige Konstellation schwarz sehe, zum anderen habe ich selbst eine enge Bindung zu meinen Schwestern und hätte ich mir dasselbe für sie gewünscht, also die Chance dazu.

Es ist auch einfach so, dass die Reaktionen auf einen Jungen sehr anders sind als wenn man verkündet, das man ein Mädchen erwartet. "Ah, junge! Glückwunsch!" "Oh ein Mädchen, wie schöööööön! *love4* herzlichen Glückwunsch! ". Und ich bekomme zusätzlich so dumme Reaktionen wie "oh Gott, du arme!" "Schade" "hahahaha Ohje!" Usw. Und ja, mich trifft das. Und ehrlich gesagt, habe ich mich immer noch nicht damit arrangiert :( (29. ssw).

Trotzdem finde ich, braucht man sich nicht zu schämen. Es ist ok einen Wunsch zu haben und ok, traurig zu sein, wenn der Wunsch nicht erfüllt wird. Solange das Kind nicht darunter leidet, ist es doch völlig ok.


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   Bettina35
schrieb am 05.08.2017 08:36
Liebe coco,

Schön, daß Dich der Praenatest beruhigen konnte ! Natürlich sagt man immer, die Gesundheit ist das wichtigste. Ich finde übrigens toll, daß Fu sagst, Ihr hättet das Kind in jedem Falle bekommen. Ich sehe das auch so, weiß aber, daß das auch hier im Forum eine Minderheitd-meinung ist.

Unser drittes Kind ist ein Junge, davor haben wir zwei Mädchen und danach drei. Bis zur 21. SsW haben alle, auch ein Degum III-Untersucher mit einem der damals besten Geräte ( und auch ich) einen weiblichen Fetus gesehen . Wir haben uns damals SEHR gefreut und ich war extrem traurig, als in der 21. Ssw dindeutig war, dass es sich um einen Jungen handelt...

Ich hatte das damals hier geschrieben (2011) und danach gab es immer mal wieder, wenngleich insgwsant wenige, Posts mit einem ähnlichen Thema. Mich hat damals das Unverständnis gewundert und die harschen Antworten. So war es bei allen Threads zum Thema.

Ich bin indgesamt sicher eher eine " Mädchen-Mama" , schade famd ich zB, dass es für Jungs aus meiner Sicht nicht so schöne Kleidung gibt. Das sehe ich bis heute so. Aber auch, dass ie viel weniger anstrengend sind, was Kauf und Auswahl von Kleidung angeht. Jungs und Mädchen sind unterschiedlich, keine Frage und Autos oder Fussball war nie mein Thema. Ich hätte mir auch nie träumen lassen, mal Bretter für eine Autogalerie an die awand zu schrauben, wo ca 150 Autos farblich sortiert aufgereiht werden. Habe ich aber gemacht und mich über mich selber amüsiert.

Mittlerweile, wo das 1. Mädchen in der Pubertät ist, weiss ich unseren Sohn noh mehr zu schätzen ;) er ist ein unglaublich toller und liebevoller grosser Bruder ( wie übrigens viele Jungs, die ich kenne). Die mädchen sind auch liebevoll, aber er ist da besonders. Selbst die coolsten 12-14 jährigen schmelzen übrigens dahin, wenn sie sich um unsere babys kümmern. Bei den Mädchen sieht das deutlich anders aus.

Klar gibt es immer diesen Wettbewerb " grösser. Schneller, weiter", aber zB interessiert er sich für Züge und Tiere , da haben wir eine gemeinsame Ebene.

Was ich sagen will: ich vwrstehe Dich und alle werden sagen: jedes Kind ist anders. Dennoch glaube ich, dass Mädchen noch mal anders sind als Jungs und aus einer Enttäuschung dann doch die grosse Liebe werden kannn

Unser Sohn ist übrigens mif gegenüber sehr lieb und kümmert sich sehr. Bei den Mädchen ist es oft eher so ein Wettbewerb.

Wir waren vor Jahrwn im Urlaub und Einkaufen. Unser Sohn sah eine schöne rote Handtasche. Seine Reaktion " mama, die kaufe ich Dir, wenn ich genug Geld habe" unsere Mädchen sagen " mamaaaaa, die ist cool, kaufst Du uns die"??!!


  Werbung
  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   estrelle82
Status:
schrieb am 05.08.2017 08:37
Mir ging es ähnlich. Ich habe bei der Feindiagnostik erfahren das es ein Junge wird. Irgendwie war ich immer von Mädchen ausgegangen, in meiner Vorstellung gab es nie die Option Junge. Wir hatten nur einen Mädchennamen überlegt etc. und dann sagte der Professor "Ein Junge!". Mir wurde schlecht und im Auto hab ich auch ein paar Tränchen verdrückt. Mein Mann und ich waren beide leicht geschockt, einfach weil wir so fest von dem Mädchen überzeugt waren. Nach einigen Tagen war es wieder besser und ich begann mich auf meinen Jungen zu freuen. Heute könnte ich mir kein Mädchen mehr vorstellen, und wenn ich mir ein zweites Kind wünschen könnte, wäre es ein Junge! Also, alles ganz normal!


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
no avatar    Fraggle
schrieb am 05.08.2017 08:58
Guten Morgen, ich würde die Gefühle zulassen, betrachten und dann "in eine Schachtel legen" und fertig.
*knuddel*
Jede Frau hat sicher diese Gedanken, manche mehr, manche weniger.
Für mich war immer ein Junge auf "Platz 1" und ich wäre auch "enttäuscht" gewesen, wenn der Doc Mädchen gesagt hätte.
Man verknüpft eigene Erfahrungen und Gedanken damit, das ist menschlich.
Die Reaktionen der anderen muss man abperlen lassen.
Nun kommt der kleine Junge zu euch und ihr werdet ein super Team sein!*winkewinke*
Liebe Boymom-Grüße, *drueck*


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   Erbsenmama77
Status:
schrieb am 05.08.2017 09:22
Guten Morgen,

Ich denke,dass deine Gefühle völlig normal sind und dich keinesfalls zu einer rabenmutter machen.
Es ist ganz normal,wenn man gewisse 'Wunschgedanken' hat und wenn die sich dann nicht erfüllen(in diesem Fall haben wir ja gar keinen Einfluss auf das Geschlecht)dann darf man auch ruhig enttäuscht sein. Man muss sich ja in dem Moment von gewissen Vorstellungen verabschieden. Nichtsdestotrotz glaube ich,dass du deinen zweiten Sohn genauso lieben wirst, wie deinen ersten und du wirst eine tolle jungsmama sein.

Zwei Beispiele von mir persönlich:
Als sich bei unserem ersten Sohn herausstellte,dass er das Down Syndrom hat,musste ich mich auch erst von gewissen Vorstellungen an meinen Sohn verabschieden und habe auch mehr als 1x in der Schwangerschaft überlegt,ob ich ihn trotz seiner Besonderheit genauso lieben werde.... meine sorgen waren so unbegründet:ich tat es von der ersten Sekunde und tue es heute noch.

Als sich nun unser 2. Baby ankündigte,mag man ja denken,dass gerade in unserem Fall,der Satz "Hauptsache gesund" alles zählt. Natürlich stimmt das. (Ich muss allerdings dazu sagen,dass wir uns auch diesmal wieder für ein Kind mit DS entschieden hätte,meine größte Angst gilt eher einem Herzfehler) trotzdem wollte ich beim PraenaTest gerne das Geschlecht wissen(bin halt neugierig) erst war ich total erleichtert,dass der Test unauffällig war und dann auch,weil es wieder ein Junge wird. Ich denke,dass ich nämlich hätte schlucken müssen,wenn es ein Mädchen gewesen wäre,da ich mich selbst eher als jungsmama sehe. Da hatte ich schon fast ein schlechtes Gewissen dem Baby gegenüber.
Wie du siehst,hatte ich quasi das Gegenteil zu deinen Gedanken,ich denke,Gefühle kann man schlecht kontrollieren.

Ich wünsche dir alles gute für den Rest deiner Schwangerschaft und alles gute für dich und deine 3 Männer!

LG
Erbsenmama

P.S. Der beste Spruch in der 1. Schwangerschaft kam immer von meinem Mann:"egal,ob gesund,Hauptsache junge" dafür hätte ich ihn jedesmal knutschen können,-)


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   Hamamelis71*
schrieb am 05.08.2017 10:17
Ich glaube, da geht es einigen Müttern so, egal welches Geschlecht das Kind hat. In meinem Umfeld haben einige Bekannte "nur" Mädchen und hatten sich bei Kind 2 oder 3 einen Jungen gewünscht und waren dann enttäuscht, wenn es wieder ein Mädchen war. Aber ich glaube, spätestens nach der Geburt ist man mit dem Kind sehr zufrieden. Zumindest war es bei niemandem mehr Thema.

Viele Bekannte finden es dann irgendwann sehr praktisch, wenn die Geschwister das gleiche Geschlecht haben.

Allerdings gibt es hier keine Kommentare wie: super ein Junge oder super ein Mädchen - also, was jetzt das "bevorzugtere / bessere / einfachere" Geschlecht sein sollte. Solche Kommentare habe ich in den letzten Jahren nicht mehr gehört (zum Glück).


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   Mama1012
schrieb am 05.08.2017 10:31
Hallo cocofipps!

Auch von mir kommt eine riesige Portion Verständnis! Nachdem wir nach drei Jahren und neun Transfers endlich wieder positiv testen durften, gab es für uns gar keine Frage was es wird...schließlich war das Kind in unseren Köpfen ja schön da...Name, aussehen, Charakter...alles stand für uns fest! Die Schwangerschaft fing auch super an...Herzschlag schon ziemlich zeitig zu sehen und Anzeichen ohne Ende und ich redete mit meinem "jungen" den ganzen Tag dass er ja bleiben sollte.Tja und dann vermutete meine fä in der 12.ssw, auf mein drängen hin, schamlippen. Mir war schlecht, ich zitterte und heulte zu Hause wie blöde...meine Hauptbeschäftigung die folgenden Wochen war zu Go..ln wie hoch die Wahrscheinlichkeit wäre dass sie sich verguckt hat und ich sog die Geschichten von falschen Outings auf wie ein Staubsauger...wenn ich heute so darüber nachdenke war es für mich als hätte ich mein Kind "verloren"...dieses kopfkind war mein Strohhalm an den ich mich die ganzen Jahre geklammert hab. Ich konnte mich erst gegen Ende der Schwangerschaft damit anfreunden dass ich eine Tochter bekomme und nun hab ich die süßeste, liebste und unkomplizierteste babytochter wie ich sie mir hätte NIE vorstellen können und ich liebe sie ohne Ende!!! ...und doch gibt es einen kleinen Fleck in meinem herzen der meinem kleinen Jungen nachtrauert.

Alles liebe, Anne


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
no avatar    Majoni
Status:
schrieb am 05.08.2017 10:43
Hi,

Vorne weg du könntest auch noch andere Antworten bekommen, die nicht so viel Verständnis haben.
Und ja wir alle wünschen uns Kinder/Geschwister und letztendlich ist das Geschlecht eigentlich absolut egal ,aber man darf sich ja was wünschen in Gedanken.

Unser erstes Kind ist ein Mädchen. Wir waren beide sehr glücklich nach dieser langen Kinderwunschzeit. Mein Mann hatte den Gedanken an einen Jungen und dann ein Mädchen. Ganz klassisch halt.

Ich hätte gesagt ehr ein Mädchen, wenn mich eine gute Free gefragt hätte.

Das zweite Kind wurde ein Junge. Wir wusten es sehr früh wegen dem Harmony Test. Ich persönlich sehe mich ehr als Mädchen Mama.

War die erste Zeit schon irgendwie traurig. Ich hätte gerne noch ein Mädchen gehabt. Mein Mann super happy, wär aber auch über ein zweites Mädchen sehr glücklich. Ihm war es ganz egal.

Jeden dem ich es erzählt hatte, meine nur super, ihr habt ja Glück ein Pärchen.......ja aber mein Gefühl war auf Mädchen eingestellt.

Ab der 16 Ssw war es vom Gefühl her absolut ok, und ja natürlich liebe ich meinen Sohn abgöttisch und bin sehr froh ihn zu haben.

Du bist nicht allein, und ich denke es ist erstmal ein ganz klein bisschen ok, solch ein Gedanken zu haben.
Und eine Rabenmutter bist du nicht. Du wirst deinen zweiten Jungen genau so lieben wie dein erstes Kind.
Wünsche dir alles gute und viel Spaß mit deinem jungen.....

Lg Majoni


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   Peachy89
Status:
schrieb am 05.08.2017 12:19
Hallo,

ich hab letztes Jahr meine Zwillinge in der 23. SSW verloren, ein Junge und ein Mädchen. Damit musste ich mich nicht mit der Geschlechtsfrage beschäftigen und habe mich entsprechend an den Gedanken gewöhnt, beides gleichzeitig zu bekommen.

Dann hat uns das Schicksal grausam mitgespielt. Nun bin ich mit einem Einling schwanger und mir war von Anfang an klar, dass es, egal was es wird, schwierig wird. Wenn ich Zwillinge sehe, dann triggert mich das enorm, unabhängig von deren Geschlecht. Ich hatte dann von Anfang an ein festes Mädchengefühl und habe auch 3x von einem Mädel geträumt, selbst als wir dann unser Outing hatten: Junge. Ich hab mich natürlich gefreut und kann es mir jetzt nicht anders vorstellen. Aber bei den Zwillingen hatte mein Gefühl damals recht und ich hab mich auch ganz mies gefühlt und hatte dem Zwerg ein ganz schlechtes Gewissen gegenüber und dachte, ich muss doch krank sein.

Ehrlich gesagt, hätte ich auch mir auch eher ein Mädchen gewünscht, da es als Frühchen bessere Chancen hat, das Risiko für SIDS bei Jungen wohl auch höher ist und ich vorher nicht abschätzen konnte, wie die Folgeschwangerschaft wird. Zudem gibt es in unserer Familie mehr Mädchen und mit kleinen Jungs hatte ich nie so viel Kontakt. Selbst habe ich eine engere Beziehung zu meiner Mama und das hab ich mir unbewusst wohl auch selbst gewünscht. Aber ich liebe meinen kleinen Jungen, genauso sehr wie seine Geschwisterchen, und klar wäre ein Mädchen irgendwann noch schön, gerade da ich schon beides habe, aber sie nicht aufwachsen sehen darf. Er ist aber genauso richtig, wie er ist und ich bin ganz stolz, bald einen zweiten Sohn zu bekommen.

Das sehe ich bei anderen Eltern übrigens auch so. Ich glaube es ist auch normal, dass man sich mit dem gleichen Geschlecht besser identifizieren kann und beim anderen Berührungsängste hat. Finde ich alles ok, solange man das Kind dann abgöttisch liebt und so annimmt, wie es ist. Junge oder Mädchen sagt ja noch lange nix über den Charakter aus, ob "einfach" oder "anstrengend". Traurig fände ich, wenn man das Kind spüren lassen würde, wenn es das "falsche" Geschlecht hat.

Und dass es weniger Jungskleidung gibt, finde ich irgendwie auch diskriminierend. Oder die Aufdrucke... mein Babyjunge soll doch noch nicht mit einem ACDC Shirt rumrennen. Andererseits sind die Mädelssachen teilweise etwas fragwürdig. Eine 2 Jährige braucht doch noch keinen sexy Bikini oder Stöckelschühchen. Und bei Spielsachen ist es uns mal bei Lego aufgefallen. Gibt es auch extra was für Mädchen, als ob die nicht mit normalem Lego spielen könnten oder bißchen doof wären. Von daher würde ich sagen, beide Geschlechter sind Klischees ausgesetzt.

Liebe Grüße


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   sonneblume1982
Status:
schrieb am 05.08.2017 12:27
Ich will mich mal anschließen. Ich bin selbst so von der Kategorie rosa, Glitzer, Strass etc. Also so typisch Mädchen und war immer total im Glauben, dass wenn ich schwanger werde, eh nur ein Mädchen bekommen werde.
Und nun haben wir einen kleinen Jungen und mein Gefühl sagt mir, dass das zweite Kind auch ein Junge wird, weil die HCG-Werte identisch sind wie beim ersten Mal.

Ich gebe Dir Recht, dass es viel schönere Mädchensachen gibt, aber glaub mir, wenn Du ihn erst einmal in Deinen Armen halten wirst, wirst Du über beide Ohren verliebt sein und Dir kein anderes Kind mehr wünschen. Ich liebe meinen kleinen T. so sehr und bin nun zur richtigen Jungenmama mutiert. Spiele Fußball mit ihm; er interessiert sich für alles Technische und saugt immer mit, wenn Papa saugt oder will beim Rasen mähen dabei sein. Ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen.

Alles Gute für Dich!


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   cocofipps
schrieb am 05.08.2017 16:20
Eure Beiträge haben mir wirklich sehr geholfen *streichel*

Vielen lieben Dank dafür erstmal!

Ich denke, es wird alles. Ich war heute fotografieren auf einer Hochzeit ( bin ja selbstständige Fotografin ) und am Heimweg konnte ich nun zum ersten Mal nicht am Babygeschäft vorbei, ohne etwas für Jungs zu kaufen. Bislang konnte ich gar nichts kaufen, ich stand in den Geschäften und ging ohne einen Artikel wieder raus. Das war einfach so ein Gefühl, nichts, auch nichts neutrales, kaufen zu wollen. Das Kinderzimmer ist geordert, kommt aber erst im späten Herbst. Und als ich da heute an der Kasse des Geschäfts stand, da waren im Kopf die vielen Babybilder, die ich von Jannik machen möchte und wie schön es sein wird, wenn er seinem großen Bruder zujubeln kann, wenn der Eishockey spielt ( unser Großer ist in der U10 eines relativ erfolgreichen Eishockeyclubs ) und dann schwelgte ich die ganze Heimfahrt in Gedanken, ob er der Kleine mal in die Fußstapfen seines großen Bruders treten wird oder ganz was anderes macht.... Und da war es da - dieses Gefühl von Freude, dieses: Wir werden Eltern zum zweiten Mal und haben so viel Glück, dies erleben zu dürfen. Unser langer und anstrengender Kinderwunsch, den wir mit so vielen von euch hier teilen, hat uns zu anderen Menschen gemacht. Zu dankbareren! Zu Menschen, bzw. Eltern, die gesunde und glückliche Kinder mehr zu schätzen wissen. Ich glaube das brauchte ich. Jetzt ist der Name Emma, den wir uns für ein Mädchen ausgesucht hatten, vergessen und ich freue mich darauf, morgen meinen Schwiegereltern als den letzten noch unwissenden Verwandten die Rubbellos - Karte zu überreichen, mit denen wir das Geschlecht an die uns ganz nahestehenden Verwandten verraten haben. Danke, das ihr hier mit Verständnis reagiert und mir mit euren Worten auch gezeigt habt, das es nicht schlimm ist, wenn man sich vielleicht etwas gewünscht hat, was nun nicht so klappte und deswegen auch mal kurz den Kopf hängen lässt. Vor uns liegt noch eine spannende Zeit und ich freu mich nun darauf, diese zu erleben. Und ich hoffe, am Ende einen wirklich kerngesunden kleinen Jannik in den Händen zu halten, der auch gerne etwas länger drin bleiben darf, als sein Bruder damals :)

Habt noch ein wunderschönes Wochenende.
Eure Corinna


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   susanne3
Status:
schrieb am 05.08.2017 20:02
Hier, melde mich. Ich freue mich auch total über mein Baby, aber bei mir war es genau das selbe. Ich habe 3 Jungs und 1 Mädchen zu Hause und hoffte so auf etwas weibliche Verstärkung. Aber Pustekuchen! Es steht bald 4 zu 1. *hammer*

Ich freue mich natürlich trotzdem auf meinen Sohn, aber ganz ehrlich selbst beim Großen Screening fragte ich, ab sie nicht doch was anderes sieht! Aber er zeigte sich in voller Pracht.*lollol*

Wenn er dann da ist, ist es natürlich total egal und man liebt ihn sowieso abgöttisch und möchte ihn nicht eintauschen. Aber vorher oder auch manchmal danach, denke ich doch. Ich hätte gern noch ein (also zu den anderen dazu) Mädchen.
Meiner Tochter haben wir sofort gesagt, dass sie noch einen Bruder bekommt. Was soll ich sagen, sie freute sich, aber meinte, "Ich dachte du kriegst endlich mal ein Mädchen!" *lol*

Andererseits Mädchen sind echt anstrengender als Jungs, das seh ich an meiner und ihrer Diskussionsfreude und Zickerei! Dafür habe ich ihr Zimmer komplett in lila/pink und sie trägt halt viel Kleidchen usw. So wie man sich Mädchen vorstellt. Ist auch wieder schön, als nur "Bob, der Baumeister", "Spiderman", "Star Wars", "Autos", "lego" usw.
Hat alles Vor- und Nachteile!

Du brauchst dich nicht schlecht fühlen, ich denke das geht vielen Müttern so. Ich habe übrigens Bekannte, die wollten unbedingt einen Jungen, und die haben 8 Kinder, davon sind 7!!!! Mädchen und einen Jungen. Nr. 8 war endlich der erhoffte Junge!


  Re: Outing - und irgendwie fühl ich mich mies....
   claudimaus1982
schrieb am 07.08.2017 15:04
Hallo,


mir ging es auch so.
Nach langem Hin und Her war ich endlich schwanger, "eigentlich" war das Geschlecht egal, trotzdem habe ich mir einen Jungen gewünscht. Beim ETS meinte der Dok, dass es zu 70%iger Wahrscheinlichkeit ein Mädchen würde und ich war enttäuscht. Wirklich enttäuscht. Auch bei uns war alles OK, er meinte den Harmony-Test brauche ich nicht....und trotzdem war ich enttäuscht.
Ich meine, ich bin endlich schwanger, alles scheint OK zu sein und ich bin enttäuscht? Hab mich echt schlecht gefühlt, aber was soll man machen? Man kann doch für das Gefühl nichts.
Nach 3 oder 4 Tagen ließ die Enttäuschung nach (wenn dir das was hilft), vielleicht auch, weil ich drauf gehofft habe, dass der Harmony-Test ein anderes Ergebnis bringt. Hat er auch, ich bekam meinen erhofften Jungen, aber ich verstehe trotzdem wie sich die Enttäuschung anfühlt, wenn es nicht das erhoffte Geschlecht ist.
Manchmal denke ich über ein 2. Kind nach, denke auch,dass es ja dann egal wäre, ob Junge oder Mädchen, denn ich habe schon einen Jungen. Aber dann sagt im Hinterkopf das Stimmchen: Aber ein Junge wäre schöner.....und ich befürchte/ weiß, dass falls es irgendwann eine Nr 2 geben sollte, die Enttäuschung wieder da wäre, wenn es kein Junge ist.
Fühl dich also verstanden!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017