Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Re: Nackenfaltenmessung
   Ohhappyday
schrieb am 13.07.2017 12:57
danke euch allen.
das ist sind super Beiträge für mich als Unerfahrene!
Der Arzt zu dem ich gehen würde ist DEGUM Kursleiter. sagt das aus dass er die höchste Qualifizierung hat?

eine andere mögliche Praxis hat div. Ärzte, welche mit III und welche die II haben.
die mit 2 können in dieser Praxis aber dann womöglich auch alles untersuchen?


  Re: Nackenfaltenmessung
   Solani
Status:
schrieb am 13.07.2017 13:08
Es gibt DEGUM II und III Kursleiter. Ich hab damals auf der Seite geschaut: http://www.degum.de/index.php?id=68&L=0


  Re: Nackenfaltenmessung
   jaina152
Status:
schrieb am 13.07.2017 14:19
Lieber glücklicher Tag

es ist zwar schon alles gesagt, nur noch nicht von allen- also hier noch mal eine Zusammenfassung:
ETS= Erstrimesterscreening:
Ist meist eine Kombination aus einer Ultraschalluntersuchung durch einen erfahrenen Pränataldiagnostiker und einer Blutentnahme.
Die Ultraschalluntersuchung erkennt schon relativ zuverlässig "schlimme" Organdefekte wie zB Herzfehler- deshalb ist es wichtig, auf einen erfahrenen Mediziner zu achten. Neben Organdefekten werden bestimmte Sachen gemessen: z.B die Nackenfalte, oder auch Nackentransparenz. Das ist eine Wasseransammlung (Ödem) , meist im Nacken des Kindes, in schlimmen Fällen auch darüber hinaus- und Hinweis darauf, das es eine wie auch immer geartete Störung mit dem Kreislaufsystem gibt. Pauschal gesagt: je mehr Wasser (also je dicker die Falte), umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine organische Ursache vorliegt nd nicht nur eine vorübergehende Störung- aber eine auffällige Nackenfalte bedeutet noch lange kein krankes Kind - und umgekehrt leider. Des weiteren werden im Ultraschall "Soft Marker" bestimmt (Nasenbein vorhanden ja/nein etc), die einen Hinweis auf eine Chromosomenstörung geben.
Im Blut werden idR 2 Hormone gemessen- aus deren Höhe auch eine Wahrscheinlichkeit für eine Chromosomenstörung berechnet wird.
Dann gibt man das alles in ein Computerprogramm ein und erhält viele Wahrscheinlichkeiten- für Trisomie 21, Trisomie 13/18 und das jeweils altersabhängig, nach Blutwerten und nach Ultraschall. und dann jeweils eine Gesamtwahrscheinlichkeit.
Spätestens hier wird klar: und was mache ich mit den ganzen zahlen? Verunsichert mich eine Wahrscheinlichkeit von 1:175 - weil die Freundinnen alle 1:3000 oder mehr hatten- oder weil der Frauenarzt dann routinemäßig zu einer weiterführenden Diagnostik rät?
Ein ETS kann niemals sagen, ob mein Kind krank ist- es kann noch nicht mal sagen, ob es eine Trisomie hat, das beste, was es kann, ist eine trisomie sehr unwahrscheinlich zu machen , wenn man das Glück hat, das der Rechner 1: 1000 oder mehr auszuspucken. ich warne davor, es zu machen- zur Beruhigung: denn ab welchen Werten wäre man das denn????

2. NIPT
Praenatest und Co:
wenn man Geld übrig hat und keinesfalls ein Trisomiebaby bekommen möchte eine gute Sache: einfache Blutentnahme ohne Risiko für Mutter und Kind. Es werden freie DNA Schnipsel des Kindes aus dem mütterlichen Blut rausgefiltert und untersucht. Damit kann man div Trisomien (13,18,21, Geschlechtschromosom) und das Geschlecht des Kindes feststellen. Aber nicht mehr. Trisomien sind die "gröbsten" genetischen Abweichungen , die der mensch haben kann, und nur die 21 ist lebensfähig, 13/18 sind es bis auf Einzelfälle nicht. alle anderen Trisomien enden meist schon als frühe FG. Aber: es gibt noch unzählige weitere genetische Erkrankungen, wo nur einzelne Teile der Chromosomen fehlen/zuviel sind etc - oder es nur kleine Genmutationen gibt. Das Risiko bleibt.
Der NIPT gibt Dir also nur über die Trisomien Auskunft- wahrscheinlich erfasst er (geschätzt) evtl 10% der Auffälligkeiten , die ein Kind haben kann. Die Trilogien werden dafür aber sehr zuverlässig erkannt ( dh die Rate, in der ein Test eine Auffälligkeit anzeigt, die es nicht gibt, ist gering- aber niemals 0)

3. invasive Diagnostik
Fruchtwasseruntersuchung/Chorionzottenbiopsie
heute noch DIE Standarduntersuchung, wenn es um genetische Untersuchung geht. man entnimmt Teile der Plazenta oder Fruchtwasser (mit kindlichenZellen)und untersucht den kompletten chromosomensatz. man erkennt also MEHR Auffälligkeiten. Es ist eine zuverlässige Untersuchung ( die Fruchtwasseruntersuchung vor allem), hat aber ein nicht zu vernachlässigendes Fehlgeburtsrisiko. und: auch sie erfasst nur genetische Auffälligkeiten, und das auch nur wenn "grobe" Auffälligkeiten vorliegen (ganze Chromosomen zuviel sind oder große Teile von Ihnen fehlen etc). einzelne Genmutationen und "kleinere" Fehler erfassen sie nicht.

4. Feinultraschall
schon am Ende des ersten Trimesters (siehe Punkt 1) werden je nach DEGUM Stufe schon viele Organmißbildungen erfasst - und zum "regulären" Termin - ca Woche 20-22 werden schlimme Fehlbildungen (herz, Hirn, Niere, gaumenspaltend, extremitätenfehlbildungen etc sehr zuverlässig gesehen. diese Untersuchung erfasst also die meisten Auffälligkeiten pränatal- Inch vieler Trisomien- sofern sie mit Organfehlbildungen verbunden sind. nur die trisomie 21 wird manchmal nicht gesehen.

wenn man in der heutigen Kontrollwahnwelt doch noch "guter Hoffnung" ist und Vertrauen in sich und die Natur hat- reicht eigentlich eine Feindiagnostik ca in der 20. SSW- ich sehe alle Organfehler und kann dann die notwendigen Konsequenzen ziehen- zB die richtige Geburtsklinik aussuchen.
ganz schlimme Fehler "erledigt die Natur" meist von alleine - das klingt hart- aber: ist es nicht besser: das Kind entscheidet- denn man entscheidet für (oder gegen) das Kind?

kurz gesagt: möchte man kein "besonderes" Kind: Praenatest plus früher Feinultraschall - ggf dann zur Bestätigung Fruchtwasserdiagnostik
wenn man die Schwangerschaft nie abbrechen könnte: Feinultraschall in der 20/22.SSW


  Re: Nackenfaltenmessung
   Erbsenmama77
Status:
schrieb am 13.07.2017 14:32
@jaina: richtig gut erklärt und geschrieben *super*


  Werbung
  Re: Nackenfaltenmessung
   susanne3
Status:
schrieb am 13.07.2017 18:02
Hallo,

also wir haben ein Ersttrimesterscreening bei einem Spezialisten machen lassen und dazu den Harmonytest. Diese komische Wahrscheinlichkeitsrechnung hätte mir persönlich nicht gereicht. Ich weiß nicht in wieweit T21 für micht was ausgemacht hätte. Ich hätte es aber zumindest gerne gewusst.
Kosten waren 160,- € Screening
und 299,- Harmonytest.
War unauffällig. Jetzt bin ich beruhigt.
Nebenbei haben wir das Geschlecht erfahren!

LG
Susanne


  Re: Nackenfaltenmessung
   Ohhappyday
schrieb am 14.07.2017 09:25
VIELEN DANK euch allen für die tollen Beiträge. Die nehmen wir uns am Wochenende mal vor und freuen usn schon auf soviele Infos!
Man kann sich ja im Netz viel durchlesen,....aber so persönliche EInschätzungen und Erfahrungen finde ich immer besser!

@Susanne
ihr habt das Geschlecht schon um die 12. Woche rum erfahren? WOW!

@me
habe heute wieder mit Blutdruck zu kämpfen. Heute früh mehrmals hoch. Vorhin hatte ich nen BD von 174/82 und ne Stunde später von 140/78.
Ich finde das zu hoch dafür dass ich 2x Methyldopa am Tag nehme, oder?
Mache mir da echte Sorgen
Klar gehts höher, aber ich bin unsicher ob das so ok ist.
Ich werde nächste Woche beim FA nochmal nachfragen.
War ja diesbezüglich im KH für 5 TAge, aber dort haben sie nur 4x am Tag BD gemessen, da war er immer ok soweit. Die haben nur ein Langzeit EKG gemacht was auch ok war.

Überlege mir ob das nicht unterschwellig Streß sein könnte. Ich bin in der Arbeit chronisch unterfordert und hocke eigentlich nur meine 8Std. jedne Tag ab und wünschte irgendwie daheim zu sein...dann könnte ich alles schöne tun was mir gut tut. Ich hab hier eh nichts zu tun.


  Re: Nackenfaltenmessung
   janina12
schrieb am 14.07.2017 10:18
Liebe Ohappyday,

zu Deiner Ausgangsfrage hast Du hier viele gute Antworten bekommen.
Du schreibst, dass Dein Blutdruck Probleme macht. Stell Dich am besten so bald als möglich in einer Facharztpraxis vor. Hoher Blutdruck ist problematisch. Ich hatte damit in meiner ersten Schwangerschaft zu kämpfen. Bei uns kommt Bluthochdruck in der Familie gehäuft vor. Ich hatte bis zum Beginn der Schwangerschaft damit nichts zu tun, oder man hat es nicht festgestellt.
Etwa 4 Monate vor dem ET begannen bei mir die Wassereinlagerungen und zum Schluss bestand der Verdacht auf Gestose, sodass unser Sohn 5 Wochen zu früh auf die Welt geholt werden musste.
Ich hoffe, es läuft bei Dir alles besser als bei mir. Aber geh zum Facharzt, ggf. wirst Du noch mehr als die genannten Medikamente benötigen (war bei mir so), um den Blutdruck unten zu halten. Dann wird auch bestimmt thematisiert, ob Du weiter arbeiten gehen kannst. Ich konnte und durfte es nicht.
Alles Liebe und Gute für Dich von Janina


  Re: Nackenfaltenmessung
   Ohhappyday
schrieb am 14.07.2017 10:25
Liebe Janina,

dankeschön!
Ich war ja schon in der Überwachung. war ja 5 TAge im KH deswegen bis vorletzte Woche. Da war alles ok, nur bei Belastung, oder auch wenn es halt kein Ruhezustand ist, war er erhöht. aber es ist eigentlich nie ausgeartet.
Ich nehme aktuell noch 10mg Cortison von der Kinderwunschbehandlung her. Evtl. hört es dann auf wenn ich dsa in 2 Wochen weglassen darf.

Bei mir ist Blutdruck und Herz mütterlicherseits auch ein Thema.
Das wissen die Ärzte. Ich habe nächste Woche nen Termin beim FA, und werde aber heute noch beim Kardiologen anrufen.

ICh will mich halt auch nicht verrückt machen. Aber grade wenns um Blutdruck geht (die Gefahr einer Präeklampsie ist ja dann noch mehr gegeben für später) macht es einem halt irgendwie Sorgen.
Dazu kommt, dass ich mir ständig überlege..sollte ich evlt. besser daheim bleiben. Wobei ich halt sagen muss, dass ich wirklich liebend gerne daheimbleiben möchte, weil ich da einfach nach mir gucken könnte, in der Firma langweile ich mich nur. das ist für mich verschwendete Zeit. Allerdings spielt dann das Gewissen halt dazwischen ;)


  Re: Nackenfaltenmessung
   Sternchen(nicht angemeldet)
schrieb am 15.07.2017 08:38
Hallo Ohhappyday,

alles wichtige würde ja schon gesagt, aber was auch interessant sein kann ist für Dich persönlich das Screening auf Praeklampsie, die gehört mit zum ETS.
Evtl. noch eine Ergänzung zu den NIFT, es gibt auch hier falsch positive Befunde. Das heißt das z.B. nur die Plazenta eine Trisomie hat aber das Kind gesund ist. Deshalb darf nach einem NIFT nicht ohne invasive Diagnostik (Chorionzottenbiopsie oder Amnionzentese) nach Ablauf der gesetzlichen Frist abgebrochen werden.

Das Praeklampsiescreening war auch der Grund wieso ich das ETS habe durchführen lassen. Leider war bei mir die Zeit zu knapp, deshalb hatte ich nur die Sono und nicht die Blutuntersuchung auf die Hormone im Blut, die bereits in der Frühschwangerschaft ein höheres Praeklampsierisiko anzeigen können. Gerade wenn Du bereits mit höherem RR vorbelastet bist kann es sinnvoll sein.

Beim Rest kannst Du auch dem Arzt sagen das Du z.B. nur wissen willst wenn es eine nicht mit dem Leben zu vereinbarende Erkrankung hat, oder wenn eine OP nach der Geburt zwingend nötig ist um danach schon die Entbindungsklinik auszusuchen. Es gibt ja leider nicht nur die Trisomien. Aber was man wissen will und was nicht muss man sich vorher überlegen (auch was welche Konsequenzen hätte) und vorallem auch klar dem Arzt sagen was man wissen will und was nicht.

Alles Gute! Besonders mit Deinem Blutdruck


  Re: Nackenfaltenmessung
   Milia149
Status:
schrieb am 16.07.2017 14:04
Zitat
Tyleet

es gibt ja nicht DIE Trisomie, sondern mehrere.
Beim Ersttrimesterscreening werden die drei häufigsten Trisomien beleuchtet: 13, 18 und 21.
Während ein Kind mit T21 ("Down Syndrom" ) oft lebensfähig ist, sind T13 und T18 mit dem Leben nicht vereinbar. Beide Eventualitäten solltest du in deine Überlegungen mit einbeziehen.

LG, Tyleet

Ganz so stimmt es nicht, auch wenn es natürlich leider häufig so ist das T13 und T18 Kinder sehr früh sterben. Ich kenne eine Frau in einem anderen Foprum deren Kind ist jetzt 4 wenn ich mich recht entsinne, es hat T18. Und das Mädchen ist kein Einzefall. Aber meist sind sie sehr schwer behindert. Aber wenn man die Eltern über ihr Kind reden hört, weiss man das sie es unglaublich viel lieben und es gut war das sie um es gekämpft haben.

Mein Sohn hat ja T21, wir haben den Risiko Blut Test nicht machen lassen, ich mag das nicht. Als Vergelich. Es ist super unwahrscheinlich das überhaupt jemand im Lotto den Jackpot knackt. Und für jeden der spielt ist es quasi gleich unwahrscheinlch / Tippschein. Trotzdem trifft es regelmäßig jemanden. So is es auch da. Das Risiko sagt absolut nichts aus, man kann mit sehr hohem Risiko ein gesundes Kind bekommen und auch umgekehrt.
Bei einem schlechten Ergebnis macht man sich aber (unnötig) verrückt.
Unser Arzt hatte angeboten kostenlos beim U-Schall die Nackenfalte und das Nasenbein, Organe und Messungen etc mit zu überprüfen. Das haben wir dann mit gemacht, hätte für uns aber auch in 99% der Fälle keine Konsequenz gehabt.
War bei beiden Kids völlig unauffällig ;)


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.07.17 14:10 von Milia149.


  Re: Nackenfaltenmessung
   Ohhappyday
schrieb am 18.07.2017 09:34
@sternchen
lieben Dank für diesen Tip. Das werde ich def. separat nochmal ansprechen mit dem Präeklampsiescreening.
Mein Blutdruck scheint doch meistens im Rahmen zu sein...wenn auch meistens um die 130 trotz Tabletten, Aber der untere Wert ist immer unter 90.
Habe aber doch 1-2x am Tag Entgleisungen die dann Richtung 160 gehen.
Ich habe morgen einen FA Termin und werde das nochmal ansprechen.
Bezüglich des Screenings haben wir jetzt noch einen "Aufklärungstermin" bei Pro Familia, da gibt es jemanden der einen speziell über diese Untersuchung etwas aufklärt. Einfach dass man ein paar mehr Infos vorab hat.

@Milia
schönes Fotos hast du da in deinem Profil unten. !!!
Ja, das ist ja das verwirrende bei dieser Untersuchung. Es kann alles oder nichts heißen. Bei allem was rauskommt.
Ich frage mich dann, warum wird es empfohlen?
Werden denn auch noch andere Sachen gecheckt?

@me
habe morgen einen US beim FA.
Nachdem ich hier immer wieder lese, dass leider Frauen ihr Baby doch auch später, z.B. kurz vor der 12. Woche verloren haben, weil es einfach nicht gewachsen ist oder das Herz nicht mehr geschlagen hat, hab ich irgendwie richtig Schiss vor dem Termin morgen.
Ich spüre halt so gut wie nie irgendwas. Selten ein Ziehen, selten leichte Unterleibsschmerzen..Eigentlch nicht wirklich was.
Mir kommts so vor als hätten alle anderen ständig ein Ziehen usw.
Kann mir jemand die Angst etwas nehmen? :/


  Re: Nackenfaltenmessung
   Solani
Status:
schrieb am 18.07.2017 13:18
@Ohhappyday
Du musst dir echt keine Sorgen machen, wenig Schwangerschaftsanzeichen heißen gar nichts. Ich hab anfangs auch nur selten was gespürt. Sich Gedanken zu machen ist auch völlig normal. Viel Glück für morgen!


  Re: Nackenfaltenmessung
   Milia149
Status:
schrieb am 18.07.2017 14:39
Zitat
Ohhappyday
@Milia
schönes Fotos hast du da in deinem Profil unten. !!!
Ja, das ist ja das verwirrende bei dieser Untersuchung. Es kann alles oder nichts heißen. Bei allem was rauskommt.
Ich frage mich dann, warum wird es empfohlen?
Werden denn auch noch andere Sachen gecheckt?

Danke :)
Ja bin sehr stolz auf die beiden und bin selbstverständlich fest davon übrzeugt das es die schönsten und tollsten Kinder der Welt sind :) ;)

Ich denke es wird empfohlen weil die Ärzte damit natürlich Geld verdienen ;)
Und auch weil sie sowieso gerne alles mögliche empfehlen auch um sich abzusichern. Es gibt leider einige Menschen die versuchen Ärzte zu verlagen wenn das Kind dann doch was hat und das in der Schwangerschaft nicht aufgefallen ist.
Selbst unser FA, zu dem wir ein sehr gutse Verhältnis hatten und er unsere Einstellung kannte hatte erst kurz Schiss das wir auf so seltsame Gedanken kommen könnten. Für den Arzt ist es also sicherer vom Gefühl wenn du alles in Anspuch nimmst was eben möglich ist


  Re: Nackenfaltenmessung
   Ohhappyday
schrieb am 19.07.2017 21:05
Liebe Mädels,
leider sind meine Ängste wahr geworden.
Ich hab unser Krümelchen verloren.
Heute war kein Herzschlag zu sehen und es ist seit ca. 2 Wochen nicht gewachsen :(
Wir sind sehr traurig!


  Re: Nackenfaltenmessung
   Erbsenmama77
Status:
schrieb am 20.07.2017 06:47
Oh nein.das tut mir sehr leid für euch.fühl dich umarmt und gedrückt *troest*




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017