Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
no avatar    Rosenrot85
schrieb am 16.03.2017 19:30
Hallo,

ich habe Ende November auf eigene Kosten meinen Ferritinwert bestimmen lassen. Dieser lag im November bei 11.9 ng/ml (angegebene Norm: 10 - 291).

Ich nehme seitdem 130 mg Eisen am Tag (morgens, nüchtern, in Kombination mit Vitamin C zur besseren Aufnahme, Ferro Sanol, Abstand zum Magnesiumpräparat >4 Stunden).

Ich habe nun erneut den Ferrtinwert testen lassen und er liegt bei .... tadaaaa... 12,0 ng/ml *ohnmacht* (trotz täglicher Zuführ von 130 mg Eisen seit mehreren Monaten).

Hat jemand einen Erklärungsansatz, warum mein Ferritinwert trotz recht hoher Eisensubstitution nicht gestiegen ist?

Mein Hb wurde zuletzt Anfang Januar getestet und liegt/lag mit 12 in der Norm.
Aufgrund meiner in der Norm liegenden Hb-Werte empfahl mir meine Frauenärztin einfach gar kein Eisen zuzuführen, höchstens.. öhm.. diesen bekannten Kräutersaft mit Eisen. Meine Hausärztin ist derselben Meinung (nur enthält der besagte Saft halt nicht besonders viel Eisen, wenn man es mit der derzeit von mir eingenommenen Dosis vergleicht..)

Ich habe etwas recherchiert und einige Fachliteratur gefunden, z. B.:
[www.rosenfluh.ch]
"Der Grenzwert des
Ferritins für einen Eisenmangel ist unterschiedlich
definiert. In der Regel gilt ein Ferritinwert von zwischen
15 und 30 µg/l als unterer Grenzwert"


[www.kup.at] und [www.kup.at]
"Eine peroral behandelte therapieresistente
schwere Anämie bei Hb < 9,0 g/dl und Serum-Ferritin
< 12 µg/l wird als Indikation
für eine intravenöse Eisengabe angesehen."


[www.amedes-experts-hamburg.de]
"Ferritinwerte zwischen 12 und 30 µg/l sind Ausdruck einer reduzierten Eisenreserve. Ferritinspiegel unter 12µg/l bei erniedrigtem Hämoglobin sprechen für eine Eisenmangelanämie.
Therapeutische und prophylaktische Maßnahmen sollten sich entsprechend an den erhobenen Hämoglobin- und Ferritinkonzentrationen orientieren. Aufgrund des immer erhöhten Eisenbedarfes während der Schwangerschaft kann jeder Schwangeren prophylaktisch ab der 10. SSW eine orale Eisensubstitution von 30-40 mg /Tag empfohlen werden – Ausnahme: Patientinnen mit Ferritinspiegeln >70µg/l!
Bei einer Ferritinkonzentration < 30 pg/l oder bei bekannter Eisenmangelanämie ist die Substitutionsdosis auf 100 mg pro Tag zu steigern. Bei Ferritinspiegeln < 12 µg/l oder einem Hämoglobin-Wert < 9 g/dl sollte über parenterale Eisengaben gesprochen werden."


Ich bin ständig müde, kraftlos und erschöpft. Ich kann natürlich nicht sagen, dass hier definitiv ein Zusammhang besteht. Es könnte auch einfach am stressigen Alltag liegen, aber dennoch finde ich, dass man diesen Aspekt nicht gänzlich außen vor lassen sollte.

Was würdet ihr tun?
Mein Überlegung ist, die tägliche Eisendosis auf 200 mg zu steigern und zu gucken wie ich es vertrage. Allerdings erhoffe ich mir hiervon nicht sehr viel, da die bisherige Einnahme von 130 mg auch nicht zu einem Anstieg des Ferritinspiegels geführt hat... *?*

Liebe Grüße und vielen Dank
Rosenrot


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
   sonneblume1982
Status:
schrieb am 16.03.2017 20:57
Ich hatte dasselbe Problem nach der Geburt. Ferritin auf 9. Dann auf 11, 12, stieg einfach nicht.
Wusste nicht mehr, was ich machen sollte.
Dann bin ich zu meinem Gyn. Der sagte, er wolle selbst Blut abnehmen. Am gleichen Tag wie beim Hausarzt.
Beim Hausarzt Ferritin auf 13, beim Gyn 33.

Mir haben die Eisentabletten nicht geholfen und ich hatte auch bei einem Ferritinspiegel von 9 einen HB von 15 *ichwarsnicht*. Also deshalb erstmal unscheinbar.

Dann habe ich mir Eisen + Metafolin von Taxofit genommen und das Ferritin stieg. Jetzt bin ich bei 40, also wieder ok. Ich habe das auch nicht verstanden, weil Eisen-II-sulfate ja eigentlich besser sein sollen.

LG und alles Gute


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
no avatar    Krabbenmama
Status:
schrieb am 16.03.2017 21:03
Orales Eisen wird oft nur ganz schlecht aufgenommen. Bei mir laufen solche Tabletten auch einfach durch (wobei von "einfach" da leider gar keine Rede sein kann *ichwarsnicht* ). Bei mir funktioniert aber z.B. dieses eisenhaltige Wasser (Ferrotone) richtig gut. Da ist viel weniger Eisen drin, aber es hebt meinen Eisenwert schon innerhalb kürzester Zeit. Ich nehme davon zwei Beutel täglich mit etwas O-Saft oder zu Obst. Weder färbt das den Stuhl schwarz, noch bekommt man Bauchkrämpfe, Durchfall oder Verstopfung. Ich liebe das Zeug.


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
   sonneblume1982
Status:
schrieb am 16.03.2017 21:07
Das von Taxofit zergeht auf der Zunge. Also auch keine Komplexbildung.

Aber mal eine Frage: L-Thyroxin nimmst Du nicht? Da muss man nämlich einen großen Abstand dazwischen lassen.


  Werbung
  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
no avatar    Rosenrot85
schrieb am 16.03.2017 21:14
Lieben Dank! :)

Ferrotone kenne ich gar nicht. Habe es eben kurz gegoogelt, aber muss mich damit glaub ich näher beschäftigen, da mir die Dosierung noch nicht ganz klar ist.

L-Thyroxin nehme ich, aber im zeitlichen Abstand von mehreren Stunden.
Eisen nehme ich morgens nüchtern mit einer Vitamin C Kapsel zusammen. Ich trinke keinen Tee oder Kaffee. Esse danach keine Milchprodukte. Nehme mindestens vier Stunden danach keine Magnesiumprodukte.

Taxofit habe ich eben auch gegoogelt. Die enthaltenen 14mg Eisen finde ich (im Vergleich zu dem was ich jetzt nehme) recht wenig.


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
   jalia
schrieb am 16.03.2017 22:35
Hallo.
Ich habe auch Eisenmangel,mindestens 1 mal jährlich und ich nehme Tardyferon.
Die Apothekerin meinte das es besser aufzunehmen sei als Ferro Sanol. Warum weiss ich nicht mehr aber ich vermute das bei Tardyferon ähnlich wie bei nem Depot kontinuerlich Eisen angegeben wird???
Vielleicht probierst du es?
Ansonsten denke ich an eine Eisenverwertungsstörung. Meine Therapeutin erzählte mal, das sie es hat. Es wird einfach nicht genug gespeichert oder so.
Lg


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.17 22:36 von jalia.


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
no avatar    Juna30
Status:
schrieb am 17.03.2017 02:03
Ich habe 2x 100 mg täglich (1-0-1) substituiert, um von "<3" auf 30-40 zu kommen.
Das würde ich noch probieren und dann um Infusionen bitten.


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
   Summer Sunshine
Status:
schrieb am 17.03.2017 06:50
Guten Morgen, hatte vor ein paar Jahren auch durch den Betriebsarzt erfahren das mein Ferritinwert unter 5 war. Keiner hat groß was dazu gesagt und somit hab ich mir ehrlich gesagt auch nichts bei gedacht und hab nichts gegen gemacht, d.h. normal weiter gegessen und auch keine Präparate eingenommen. HB Wert war immer bei 12-13. Ca 6 Monate später wurden nochmals alle Blutwerte bestimmt und siehe da er war deutlich gestiegen ohne irgendwas gemacht zu haben. Genauen Wert weiß ich leider grade nicht aus dem Kopf.

Kann dir auch aus dem Berufsleben nur sagen das der HB Wert Aussagekräftiget ist, d.h. bei uns im KH wird der immer nur bestimmt und der Ferritin nur ganz selten.


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
   pebbles30
schrieb am 17.03.2017 09:11
War der wert schon vor der Schwangerschaft niedrig oder erst in der Schwangerschaft?

Zitat

Zeitgleich erfolgt eine vermehrte Zufuhr von Flüssigkeit in die Blutbahn. Diese Verdünnung des Blutes sorgt ebenfalls für einen niedrigeren Wert. Ein natürlicher "Eisenmangel" also.

Durch diesen gewollten Verdünnungseffekt wird ein Infektionsschutz für den Fetus aufgebaut.
Die Eisenzufuhr ist also durchaus umstritten. Bei den meisten Frauenärzten allerdings Routine
.

Der Eisenwert muss ja in der Schwangerschaft runter gehen, weil sich das Blutvolumen vergrößert.


Ist die Schilddrüse gut eingestellt?
wenn die nicht rund läuft, läuft ja auch sonst nicht alles gut.


Viele Grüsse
pebbles


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
no avatar    Rosenrot85
schrieb am 17.03.2017 10:34
Danke für die Antworten! :)

Zitat
Ich habe 2x 100 mg täglich (1-0-1) substituiert, um von "<3" auf 30-40 zu kommen. Das würde ich noch probieren und dann um Infusionen bitten.

Ich versuche es nun auch erstmal mit 200 mg täglich.
Infusionen.. da wäre weder meine Hausärztin noch meine Frauenärztin mit im Boot, da sie meinen Ferritinwert für ok halten.

Zitat
Ich habe auch Eisenmangel,mindestens 1 mal jährlich und ich nehme Tardyferon. Die Apothekerin meinte das es besser aufzunehmen sei als Ferro Sanol. Warum weiss ich nicht mehr aber ich vermute das bei Tardyferon ähnlich wie bei nem Depot kontinuerlich Eisen angegeben wird???

Ok, da werde ich mich mal informieren.

Zitat
War der wert schon vor der Schwangerschaft niedrig oder erst in der Schwangerschaft?

Das weiß ich nicht. Ich habe den Ferrtinwert vorher nicht überprüfen lassen.

Zitat
Ist die Schilddrüse gut eingestellt?

Die Schilddrüse ist eingestellt und ich bin während der Schwangerschaft alle vier Wochen zur Kontrolle beim Radiologen.


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
   erdbeerlimes
schrieb am 17.03.2017 21:07
Vor kurzem habe ich gelesen, dass ein dauerhaft niedriger Eigenwert das einzige Symptom von Zöliakie sein kann.
Wieviel da dran ist, kann ich nicht sagen.

LG, erdbeerlimes


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
no avatar    sunnie
schrieb am 19.03.2017 09:18
Liebe, nur kurz...ferritin und vit b12 hängen zusammen. Fehlt das eine, kann das andere nicht aufgenommen werden. Reihenfolge weiss ich nicht mehr.

Darm: je nachdem kann dein körper eisen nicht aufnehmen weil etwas im darm nicht stimmt. Hab festgestellt nach jahren dass ich milchprodukte und weizen nicht vertrage (hatte immer kopf- stirn- nasenhöhlen, halsschmerzen. Alles war nah verzicht weg und mein eisen blieb nach infusion 2.5j oben.
In dieser ss.hab ich teils weizen gegessen und schwupps, mein eisen fällt. Glg &#128536;


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
   Fieni
Status:
schrieb am 19.03.2017 09:34
Manche Menschen können das Eisen oral nicht aufnehmen, wie z.Bsp. ich, da ich eine Autoimmungastritis habe.
Da helfen nur Infusionen.
Hast du evtl. ein Eisenzentrum in der Nähe?


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
no avatar    Rosenrot85
schrieb am 19.03.2017 10:40
Lieben Dank!

Zitat
Hast du evtl. ein Eisenzentrum in der Nähe?

Nein, leider nicht. Es scheint im ganzen Bundesland (Niedersachsen) keines zu geben.

Zitat
Vor kurzem habe ich gelesen, dass ein dauerhaft niedriger Eigenwert das einzige Symptom von Zöliakie sein kann.

Ich glaube, eine Zöliakie hätte sich im Laufe meines Lebens schon anderweitig gezeigt (?)
Tatsächlich kam bei mir vor einiger Zeit aber mal der Verdacht einer Glutensensitivität auf, den ich aber wieder verwarf..

Zitat
Liebe, nur kurz...ferritin und vit b12 hängen zusammen.

Vitamin B12 war ok.

Was mir noch einfiel:

Vor ca. fünf Jahren wurde bei einer Magenspiegelung ein Helicobacter festgestellt. Aufgrund der damaligen Kinderwunschbehandlung habe ich hier keine Medikamente genommen.
Nun war ich letzten Sommer wegen Magenproblemen wieder beim Gastroenterologen. Eine Magenspiegelung erfolgte aufgrund der Schwangerschaft nicht. Mittels Stuhlprobe wurde festgestellt, dass kein Helicobacter mehr vorhanden ist (der also scheinbar ohne Behandlung verschwunden ist).
Dies wollte ich noch erwähnen, da ich gelesen habe, dass Helicobacter-pylori mit einer erschwerten Aufnahme von Eisen in Verbindung gebracht werden.


  Re: schlechte Ferritinwerte trotz Eisensubstitution - Ursache? Behandlung?
   sonneblume1982
Status:
schrieb am 19.03.2017 10:47
Mir hat man übrigens gesagt, dass Eiseninfusionen gar nicht mehr durchgeführt werden, weil die Nebenwirkungen zu groß wären. Es gäbe wohl nicht wenige Menschen, die dabei ihren Arm verloren hätten???? Irgendwie kurios.
Selbst bei Ferritinwerten um 3 herum würden sie heute nichts mehr spritzen.

Zum Taxofit: Das Komische bei mir war, dass ich monatelang diese Eisentabletten nahm und das Ferritin stieg von 9 auf 13. Also fast gar nicht. Nachdem ich taxofit nahm, stieg das Ferritin rasant an. Ich finde 14mg auch wenig, aber wenn die zu 100% verwertet werden, scheint das bei mir der Schlüssel zum Erfolg zu sein.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017