Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   CaraHope
Status:
schrieb am 14.03.2017 12:07
Das o.g. Thema wird ja durchaus kontrovers betrachtet: Demnach neigen also ältere Mütter wohl dazu, die Schwangerschaft zu übertragen, wodurch allerdings in dieser Altersgruppe dann ein erhöhtes Risiko für Totgeburten bestehen soll. Sollte man daher die Geburt am besten vorsichtshalber einleiten, spätestens zum errechneten Entbindungstermin? Und wie ist dann der Geburtsverlauf? Oder doch noch abwarten? Ist vielleicht ein Kaiserschnitt geboten oder aufgrund des Geburtsverlaufs nach Einleitung dann unausweichlich? Fragen, die auch mich derzeit beschäftigen.

Wer sich dafür interessiert, der kann jetzt im Ärzteblatt eine Studie aus England nachlesen. Aber wirklich schlau werde zumindest ich nicht daraus. Momentan denke ich, ich werde es auf mich zukommen lassen und dann wird eben nach Sachlage bzw. akuter Risikoabwägung entschieden.

[www.aerzteblatt.de]

Weiß denn von euch jemand mehr dazu, wie hoch im Schnitt die Wahrscheinlichkeit des Übertragens bei älteren Frauen ist und warum das so ist? Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass man bei älteren Schwangeren quasi pro Lebensjahr einen Tag zum errechneten Entbindungstermin dazurechnen müsste. Das hieße ja dann plakativ: Je älter die Frau, desto länger dauert die Schwangerschaft?

Liebe Grüße

Cara


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   LaraJohanna
schrieb am 14.03.2017 14:07
Huhu...ich habe mit 45 1/2 jahren mein kind geboren. Sie ist von alleine eine woche vor eigentlichem ET geboren, ohne komplikationen. Geburt dauerte 30 minuten :-)


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   CaraHope
Status:
schrieb am 14.03.2017 15:27
@LaraJohanna: Das freut mich und macht Hoffnung :)! 30 Minuten! Respekt! Ich denke ohnehin immer, dass man nicht alle in einen Topf werfen kann/sollte. Dass es bei dir auch ein Mädchen ist, bestätigt jedoch eine weitere Aussage, dass man im höheren Alter (Mitte 40) eher Mädchen bekommt.

Cara


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   Zimtstern 72
Status:
schrieb am 14.03.2017 16:15
Geht jetzt nicht eigentlich um die Einleitung, aber vor ein paar Jahren gab es bei Eltern.de mal einen ausführlichen Artikel über Gegebenheiten, die das Geschlecht eines Kindes beeinflussen. Demnach sollen ältere Männer prozentual deutlich mehr weibliche Spermien produzieren als Jüngere.
Nachdem ältere Frauen ja tendentiell auch ältere Männer haben, könnte hierin eine Erklärung liegen!


  Werbung
  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   juleho
schrieb am 14.03.2017 16:17
Meine Mutter hat zwar nicht als Erstgebärende, aber mit 41 und 43 jeweils 10 Tage vor ET spontan entbunden.

VG


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   Silvesterkind
Status:
schrieb am 14.03.2017 18:25
Und ich habe als Erstgebärende mit 23 Jahren fast 3 Wochen übertragen. Jahre später kam heraus, ich habe Faktor V Leiden, eine Gerinnungsstörung die mit einem höheren Risiko für Thrombosen und Totgeburten korreliert. Ich habe also extrem viel Glück gehabt. Bei der zweiten Geburt kam das Kind bei 40+0, aber ich hatte kaum Wehen. Ich denke, ob man überträgt oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Vielleicht ist da auch schon eine genetische Komponente dabei. Ich habe etliche Freundinnen, die mit 35+ oder gar 40+ Kinder bekommen haben. Mir ist es nicht aufgefallen, dass viele übertragen haben. Darüber hinaus warten die meisten Krankenhäuser hier in Berlin maximal eine Woche, danach wird eingeleitet.


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   Ranae
Status:
schrieb am 15.03.2017 12:24
Hej,

ich bin mittlerweile 41 und in der 37. SSW - mit einem Jungen. Ich hatte auch schonmal was darüber gelesen, dass Frauen mit höherem Alter eher eingeleitet bekommen als Jüngere. Meine Gynäkologin konnte dies jedoch nicht bestätigen. Sie meinte, da warten wir genau wie bei jüngeren Schwangeren auch - natürlich immer vorausgesetzt es ist alles in Ordnung... Mein erstes Kind habe ich mit 20 bekommen - 10 Tage über dem Termin, das zweite mit 23 - und 5 Tage über dem Termin.

Warten wir es ab :-)

LG Rana *winkewinke*


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
no avatar    Jadestern
Status:
schrieb am 15.03.2017 12:28
Beim ersten Kind war ich 37, Geburt begann mit Blasensprung 2 Tage vor ET beim zweiten 39 und die Geburt wurde mit Wehencocktail (auf eigenen Wunsch) angestoßen...nach 2 Stunden im KH war Nummer 2 da...


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   stubbornstar
schrieb am 15.03.2017 23:17
Ich hab mich ja auch intensiv damit beschäftigen müssen. Mir wurden zwei Gründe genannt: das Gewebe sei nicht mehr so elastisch und der Körper würde weniger "Botenstoffe" und Hormone produzieren, so dass der für eine Geburt notwendige Pegel langsamer erreicht wird. Bei Erstgebärenden sei dieser Faktor gravierender, da der Körper noch nicht von vorherigen Geburten gelockert worden sei.


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   CaraHope
Status:
schrieb am 16.03.2017 09:34
Ich danke euch für eure Kommentare. Das mit dem Gewebe und der Elastik hatte meine Frauenärztin auch bereits erwähnt.

Cara


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   Impala-34
Status:
schrieb am 16.03.2017 10:48
Bei mir wurde auch die Geburt eingeleitet und zwar direkt einen Tag nach Termin, da das ein Montag war. Sonst wäre ich am Termin eingeleitet worden. Mein Sohn war übrigens so was von Geburtsreif.
Von der ersten Wehe bis zur Geburt hat es übrigens nur 3 1/2 Stunden gedauert und im Kreissaal war ich letztlich nur knapp 30 Minuten.
Ich war gerade eine Woche 44 bei der Geburt.

LG

Impala


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
no avatar    Mango85
Status:
schrieb am 16.03.2017 10:48
Ich persönlich würde mich lieber nach dem Geburtstermin engmaschig kontrollieren lassen (Doppler etc.) als zum Termin einzuleiten.
Ich arbeite im KH und hier bei uns werden ältere Erstgebärende nicht früher eingeleitet als andere (EGT+10).


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
   Mond69
schrieb am 16.03.2017 13:16
Hallo,

Kind 1 (Mädchen) mit 34,5 Jahren. 8 Tage nach Termin, spontan (nach Trinken des Wehentees nach Stadelmann). Geburtsdauer von der ersten Wehe an: 21,5 Stunden. Total anstrengend.

Kind 2 (Junge) mit 44 1/4 Jahren. Einleitung 11 Tage nach Termin. Geburtsdauer von der ersten Wehe an: 3,5 Stunden, davon nur ca.1,5 bis 2 Stunden wirklich anstrengend mit starken Wehen, die nur durch kurze Pausen unterbrochen wurden.

Beiden Geburten waren ambulant. Die 2.war wie normaler Arbeitstag: Kind 1 hat sich 7.30 auf den Schulweg gemacht und wir sind ins Auto gestiegen und ins KKH gefahren, wo meine Beleghebamme schon auf uns gewartet hat. Gegen 8.45 Cytotec. 12.58 war er da und gegen 16.30 waren wir wieder zu Hause.
Insgesamt besser als Nr. 1 - Einleitung muss nicht zwangsläufig schlimm sein.

Hier in Dresden werden Ü40-Schwangere ohne gesundheiltiche Probleme oder Auffälligkeiten wie "normale" Schwangere behandelt. Nach errechnetem Termin jeden 2. Tag CTG und regulär am Tag 10 über Termin Einleitung. Ich hatte aufgrund persönlicher Umstände um Einleitung erst an Tag 11 gebeten. An Tag 10 musste ich in die Uniklinik. Es wurde nochmals CTG,Ultraschall und Doppler gemacht, wobei im Ultraschall speziell die Plazenta begutachtet wurde. Da alle Werte und Befunde super waren, wurde der Verschiebung der Einleitung um einen Tag stattgegeben.

Verlass Dich auf Dein Bauchgefühl. Viele Grüße Sylvia


  Re: Ältere Schwangere: Einleiten der Geburt bei Übertragung? Geburtsverlauf und Kaiserschnittquote
no avatar    Yaya
schrieb am 16.03.2017 18:01
Nunja, da nur ein geringere Prozentsatz am ET kommt, und es durchaus normal ist dass Kinder vor oder danach kommen, wuerde mich interessieren ab WANN Uebertragen in mehr Totgeburten endet. Ab ET, einer Woche, zwei Woche. Soll heissen, der ET ist ja eigentlich ein "kuenstliches" Datum.

Ich war kurz vor meinem 41 Geburtstag als mein Kleiner geboren wurde. Er kam ein paar Tage vor ET (wie meine Tochter als ich 37 war). Einige Tagen oder Woche waeren aber nach ET noch drinnen gewesen, dann halt mit taeglichen Kontrollen.

Wahrscheinlichkeiten, also deine eigentliche Frage, weiss ich nicht. Ich wuerde dir raten es auf dich zukommen zu lassen. Weshalb sich Sorgen machen, wenn dein Kind vor ET kommt?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017