Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
Buchtips
 
  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
   ***Steffi***
Status:
schrieb am 19.10.2008 19:08
Zitat
nadera
. Und so lange diese Anordnungen nicht von einem Arzt kommen, sehe ich solche Seiten sehr skeptisch.

Bei mir kamen sie von einem Kinderarzt.
Klar sind wir nicht gestorben, weil wir früher auf dem Bauch geschlafen haben - aber die SIDS-Rate war um einiges erhöht. Und wenn man durch kleine Maßnahmen das Risiko vermindern kann - wieso nicht. Ich glaube einem Kind ist es Piep egal, ob es ein Nestchen hat oder nicht. Und zum Thema Rückenschlaf stand ja weiter oben schon, dass man das Kind tagsüber in wachem Zustand auf den Bauch legen soll. Wenn man dabei ist.


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
   Schokomaus13
Status:
schrieb am 19.10.2008 19:15
Na Steffi,
wusste garnicht, dass euer Julian ein Krimineller ist. Na dann darf unser Pinguin aber später nicht mit ihm spielen *rofl*. Obwohl, er wird ja auch ein Krimineller...hm...da müssen wir die beiden aber gut im Auge behalten *?*.

Mal Spaß beiseite, mein Mann und ich beobachten nun schon seit Tagen das Thermometer in unserem Schlafzimmer. Es ist Oktober, nachts hat es zur Zeit nur noch 2-5 Grad und wir haben noch keine Heizung an aber trotzdem 20-21 Grad im Schlafzimmer trotz teilweise offenem oder zumindest gekipptem Fenster. Und nun? Und wie gesagt, es gibt ja auch Sommerkinder. Also die Säuglingsschwester beim Säuglingspflegekurs meinte dazu, dass es nicht nur auf die Temperatur ankommt sondern auch, wie man das Kind anzieht.
Zum Thema Kinderwagen hat uns die Hebamme eine Daunendecke empfohlen, damit es der Kleine schön warm hat und Lammfell unten rein. Ich denke auch hier kommt es wieder drauf an, was die Kleinen an Kleidung anhaben. Manche Winterbabys erinnern kleidertechnisch ja eher an Michelin- Männchen die ans Kreuz genagelt wurden und ob das nun so sinnvoll ist?

Bin etwas ratlos zu der Thematik, mache mir auch so meine Gedanken und will nichts falsch machen. Aber teilweise finde ich auch das manche übertreiben. Wenn ich im Säuglingspflegekurs Aussagen höre wie "Ich werde die nächsten fünf Jahre nachts kein Auge zumachen können"... also hallo... ich kann mir doch nicht immer das Schlimmste ausmalen, sonst kann ich mir ja gleich einen Strick kaufen!

Sorry für den konfusen Beitrag *pfeif*,
Schokomaus.


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
no avatar    xanthippe
schrieb am 19.10.2008 19:27
@nadera: die Empfehlungen kommen von diesen Kommissionen:

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. ▪ Berufsverband der Frauenärzte e.V. ▪ Deutsche Akademie für Kinderheilkunde und Jugendmedizin e.V. ▪ Deutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin ▪ Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. ▪ Gesellschaft von Kinderkliniken zur Prävention des Säuglingstodes und zur Erforschung des Schlafes GEKIPS ▪ Arbeitsgruppe Pädiatrie der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) ▪ Berufsverband Kinderkrankenpflege Deutschland e.V. ▪ Bundesvereinigung deutscher Apothekerverbände ▪ Chiffra Hebamme und Familie e.V. ▪ Bund Deutscher Hebammen e.V.▪ Deutscher Allergie und Asthmabund e.V. ▪ Nationale Stillkommission ▪ Gesellschaft für Geburtsvorbereitung - Familienbildung und Frauengesundheit e.V. ▪ Gemeinsame Elterninitiative Plötzlicher Säuglingstod Deutschland

Nicht von irgendwelchen Hebammen. Die obengenannten haben sich zusammengesetzt und die Empfehlungen rausgegeben.

Nestchen soll man nicht nehmen, wegen der CO2-Rückatmung, wenn die Kinder mit der Nase dagegen liegen und den Kopf nicht wegdrehen, wenn die Luft knapp wird (machen die Neugeborenen nicht).

Insgesamt ist die SIDS-Häufigkeit seit Einführung der von Chris erwähnten Massnahmen erheblich zurückgegangen.

LG, Xanthippe


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
no avatar    ChrisP
schrieb am 19.10.2008 19:34
Zitat
LeFey
Ganz ganz herzlichen Dank! Ich denke Anreiz wird mein Posting mit der Frage nach einer Decke im Kinderwagen gewesen sein. Es ist schon seltsam, erst wollte ich im Babybett und in der Wiege keine Nestchen ect... aber meine Hebamme hat ewig auf uns eingeredet, wir sollen den Kindern doch bitte ein Nestchen gönnen.

Du scheinst Dich wirklich gut auszukennen... wie verhält es sich eigentlich in Stubenwagen bzw Wiegen ohne Gitetrstäbe, also mit einem Geflecht? Das ist ja eigentlich wie ein Nestchen, birgt es auch die selben Gefahren?

Es geht nicht um die Stäbe sondern darum das die Kinder sich im Nestchen z.b. verheddern können und somit wieder überdeckt werden bzw ersticken könnten. Oder das sie zuviel CO2 Rückatmen wenn sie mit der Nase dranliegen und den Kopf nicht drehen können.

Gleiches kann bei zu kleinen Matratzen passieren wo sie drunterwuseln können.
Die Betthimmel soll man nicht nehmen da der Sauerstoffaustausch durch das abdecken des Bettes verringert wird. Wenn ich das richtig verstanden habe, hab mir darüber nie Gedanken gemacht da es an unserem Familienbett nie vorgesehen war...*g*

ich kenne mich mittlerweile aus weil ich eine absolut ängstliche Mama bin und mich gründlich informiert habe.
Wie schon anfangs geschrieben, SIDS ist keine Erkrankung sondern eine, --sehr seltene-- und doch im Säuglingsalter vergleichbar häufige--- Todesursache , ein Kind das angeblich SIDS überlebt haben soll hat unter sogenannten Near-SIDS oder Near-Missed-SIDS gelitten, was dem im deutschen häufiger gebrauchten ALTE (offensichtlich lebensbedrohliches Ereignis) entspricht.
ALTE erklär ich unten kurz anhand von Wikipedia ;-)

SIDS kann nur am toten Kind diagnostiziert werden, DAS überlebt Kind also niemals. Als der Arzt im Kinderkankenhaus mir die Geschichte erzählte wo ihm in seiner Schicht das Kind unter den Händen gestorben ist war mir klar das ich alles wissen will und alles vermeiden werde was meine Kinder gefährdet.
Einen Erste Hilfe Kurs für Kinder kann ich jedem auch nur empfehlen (den hab ich aus beruflichen Gründen eh machen müssen) aber auch der kann SIDS nicht verhindern. Wohl aber viele andere Situationen die zum Tod führen würden wenn die Eltern nicht wüssten wie man schnell und effektiv reagiert. AngelCare und Co haben wir trotz SIDS Angst nicht. Siehe o.g. Gründe.

Meine Kinder haben immer ein Schaffell im Kinderwagen gehabt, ein Spucktuck drüber damit keine Haare in die Atemwege kamen und gut....auch waren sie im Winter mit Kissen oder Wolldecken zugedeckt wenn sie mal nicht im Tragetuch steckten und gepuckt wird auch in Schurwolle. Ich habe aber immer drauf geachtet das sie weder zu kalt noch zu warm eingepackt waren, frei atmen konnten und eben nirgendwo drunterrutschen konnten....


Hier noch Wikipedia über ALTE:
ALTE tritt im Säuglingsalter auf und ist gekennzeichnet durch plötzliches und unerwartetes Auftreten

* eines Atemstillstandes (Apnoe)
* Leblosigkeit und dadurch bedingter
* Blässe oder (im weiteren Verlauf) Zyanose

Durchbrochen werden kann dieser Zustand häufig mit Stimulation des Säuglings. Unabhängig davon, ob dies den erwünschten Erfolg bringt oder nicht, ist ehestens (not-)ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Differentialdiagnostisch müssen ursächliche Krankheitszustände ausgeschlossen werden. Dazu gehören beispielsweise Krampfanfälle im Rahmen einer Epilepsie oder Herzrhythmusstörungen wie das QT-Syndrom.

ALTE gilt als Risikofaktor für den plötzlichen Säuglingstod.


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.08 19:53 von ChrisP.


  Werbung
  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
no avatar    ChrisP
schrieb am 19.10.2008 19:43
Zitat
Steff1979

Übrigens: Der "richtige" plötzliche Kindstod (nicht durch z.B. Überhitzung verursacht) ist eine Sache von 3 Sekunden. Ist nach 2 Sekunden das Kind nicht reanimiert, stirbt es. Und gegen diesen Fall kann man leider gar nix machen.
Atempausen bis 20 Sekunden sind bei Säuglingen physiologisch, da muss man nicht scheu werden.
Was aber stimmt ist, das man ein Kind das an SIDS verstirbt in der Regel nicht hätte zurückholen können. So wurde es mir in der Kinderklinik erklärt. Alles andere ist ALTE oder NEAR SIDS, nicht SIDS.


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
   Anonymer Benutzer
schrieb am 19.10.2008 19:44
Meine KiÄ hat mir erzählt, dass es mal einen Impfstoff gab, der mit erhöhter SIDS-Rate in Verbindung gebracht wurde und der wurde dann auch vom Markt genommen, obwohl es nicht bewiesen werden konnte.


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
no avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 19.10.2008 19:47
Einer Bekannten starb das Kind im Snuggly (umbindbarer Tragesack). Sie trug es am Körper, wollte es rausnehmen und es war tot.

Sehr schön zusammengefaßte Info.

LG


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
no avatar    ChrisP
schrieb am 19.10.2008 19:48
Zitat
Marlene2
Ich finde diese Diskussion im SS-Forum etwas unpassend. Das macht doch total panisch. Ich zumindest habe mir damals, eben anch solchen Diskussionen hier im Forum schon in der 20. sSW den AngelCare gekauft, weil ich mir eingebildet hab, ohne den wird mein Kind auf jeden Fall an SIDS sterben.
Siehst du, hättest du dich umfassend informiert hättest du dir das Geld fürs Angel Care für etwas besseres aufbewahren können. ;-) Nicht ganz ernst oder bös gemeint, ich hab halt persönlich was gegen die dinger *g*

Wann sollte diese Information die Eltern erreichen wenn nicht VOR der Geburt eines Kindes. Um etwas zu verhindern , also um prophylaxe zu betreiben muß man VOR einem Ereignis wissen was passieren kann.
Angst und Augen verschließen sind schlechte Wegbegleiter wenn es darum geht sein Kind vor Gefahren zu schützen die man verhindern kann.

Nichts für ungut aber wenn das Thema nicht hierher gehört dann gehört es todgeschwiegen und alle wundern sich und schlagen die Hände über dem Kopf zusammen und fragen sich wie DAS passieren konnte, wenn ein vier Wochen altes Kind tot aufgefunden wird.

Wenn man genau liest und sich informiert dann ist da kein Platz mehr für panische Angst denn dann sieht man schnell wie minimal das Risiko ist und wie einfach man es noch weiter minimieren kann.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.08 19:55 von ChrisP.


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
no avatar    nadera
schrieb am 19.10.2008 20:01
@Xanthippe: Und trotzdem bekommt nicht jeder von seinem Kinderarzt diese Aussagen. Und die Rückenlage wird ja auch weiterhin disskutiert.
Wenn ich am Tage mein Kind in Bauchlage drehen soll, dann ist dort die Zirkulation zwecks CO2 viel geringer.
Ich frage mich gerade, wie das erforscht wurde und warum es immer noch nicht zu einem Grundsatz geworden ist, wenn es doch von so vielen Fachleuten als wichtig angesehen wird.

Und ich sage ja auch nicht das alles übertrieben ist. Unser Zwerg wird auch im Schlafsack schlafen. Und ich werde ihn nie in Bauchlage lege. Und wenn ich merke er ist zu dicht am Nestchen, dann kommt das Ding raus. Aber er wird bestimmt nicht nur in Rückenlage liegen, 1 Jahr bei uns schlafen und wir werden auch nicht ständig mit dem Thermometer die Temperatur kontrollieren. Und das man in der Nähe eines Babies nicht raucht, ist für mich selbstverständlich.
Es gibt übrigends Lagerungshilfen, womit sich die Zwerge erst garnicht ans Nestchen drehen können. Und sie drehen sich auch irgendwann allein auf die Seite. Deswegen gerate ich aber nicht in Panik (das passiert erst, wenn er sich auf den Bauch dreht ,-)). Und ich muß mir auch keine Angst oder sogar Vorwürfe machen, wenn ich als Mutter nicht 6 Monate stillen kann. Auch das leuchtet mir als Ursache nicht ein. Und wenn unser Sohn große Schwierigkeiten mit der Anpassung hat, hole ich ihn -wenn nötig- auch ins Bett.

Liebe Grüße Michaela


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
   kuscheltiger
schrieb am 19.10.2008 21:40
DANKE, Du sprichst mir aus der Seele.
Das mußte mal gesagt werden. Übrigens stehen die voll mit Stoff ausgekleideten Stubenwagen und Himmel auch in der kontroversen Kritik...
Wenn ich noch etwas hinzufügen darf:
www.geps.de


Vielen Dank!!!!!!!!


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
   Anonymer Benutzer
schrieb am 19.10.2008 21:49
Also ich meine ja nicht das tema an sich gehört verschwiegen. Aber dieses *fingerheb* und "wenn du dies nicht so un so machst, dann bist du selbst schuld, wenn dein Kind stirbt". Ich kann mir vorstellen, dass viele Mamas ihr bestes geben und die KiÄ geben immer diese schlafinfos für Kinder mit und dass dann trotzdem noch Kinder an SIDS sterben zeigt doch, dass das alles nix nutzt, jedenfalls nicht gegen diesen "echten" SIDS. Ein wegen Bauchlage ersticktes Kind ist ja nicht an SIDS gestorben. Und die Mama, von der Lina3 erzählt hat eine Tragehilfe benutzt, was von ALLEN Hebammen total befürwortet wird (oder ist der snuggly was verpöhntes?)
Und wenn man also trotz aller Maßnahmen immer noch Angst vor SIDS haben muss, helfen mir persönlich solche eindringlichen Appelle gar nix, die machen nur Angst, weil sie den Eindruck vermitteln, das alle Kinder, die nicht im Elternzimmer schlafen an SIDS sterben.


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
no avatar    ChrisP
schrieb am 19.10.2008 23:14
Zitat
Marlene2
Aber dieses *fingerheb* und "wenn du dies nicht so un so machst, dann bist du selbst schuld, wenn dein Kind stirbt".

Wo bitte steht DAS denn???
Gerade DAS steht hier meines Erachtens nach nirgendwo, was hier dargelegt ist, sind geltende Richtlinien unter denen das SIDS Risiko signifikant gesenkt wird.

Alle Maßnahmen sind für jeden einhaltbar, (abgesehen von den 2% Frauen auf der Welt die nicht stillen können. )
Jeder kann diese Maßnahmen einhalten oder eben soviel davon wie er braucht um im Fall des Falles eben NICHT dazustehen und zu sagen: Ich hab nicht genug getan....
.........dieses was wäre gewesen wenn muss man sich dann ja nicht auch noch antun und soooo viel gibt es ja nun nicht zu beachten.


- Ordentliche Schlaftemperaturen sollten Erwachsene auch einhalten da muss ich nicht mit dem Thermometer hinter sein, die 16_18 Grad sind Richtwerte für gesunden Schlaf auf für Erwachsene.
- Nicht zu warm oder kalt angezogen sein sollten Erwachsene ebenfalls, davon wird man krank.
- Ein Schlafsack ist besser wie eine Decke liegt in der Natur der Dinge so lang ein Kind sich nicht selber wieder zudecken kann.
- Stillen ist die optimale Säuglingsnahrung, wäre das anders hätten wir keine Milch sondern eingebaute Pulverchips oder könnten Coupons zum Erwerb von Ersatznahrung produzieren,
- Co Rauchen ist für jeden Menschen schädlich also auch für ganz kleine Menschen.
- Babys alleine schlafen lassen ist unphysiologisch, das zeigt uns unsere menschliche Geschichte (Kinderbetten und Kinderzimmer sind Erfindungen der Neuzeit) und die Natur. Keine Gattung lässt ihren Nachwuchs allein und unbewacht....Prophylaxe gegen das Aussterben. Und das oft ohne Intellekt einfach nur aufgrund von Instinkten.

Was man draus macht muss man halt selber wissen.....

dieser Beitrag ist aber sicher keine Panikmache und auch nicht als solche gedacht. Er ist Information und eventuell Anregung zum Nachdenken und Diskutieren, mehr nicht.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.08 23:32 von ChrisP.


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
no avatar    nadera
schrieb am 20.10.2008 07:26
ChrisP er klingt aber sehr so!

Und wenn ich hier lese wie Looney sich sorgt um die richtige Temperatur, dann empfinde ich da Panik drin.
Wie Du schon zum Schluß schreibst, sind die meisten Dinge logisch und werden automatisch gemacht. Wir schlafen auch nicht bei 27° und wenn man als Mutter merkt dem Kind ist es zu warm, zieht man es automatisch anders an. Und wenn ich merke mein Kind liegt zu dicht irgendwo dran, ergreife ich Maßnahmen um das zu verhindern. Und wenn ich ein sicheres Gefühl habe, dann laß ich es auch langsam allein schlafen.
Aber ich mag einfach solche Äußerungen nicht, daß Stillkinder, keine Winterbabies und nur Rückenlage besser ist. Stillen ist gut keine Frage, aber wie beeinflußt das die Atmung und das Herz (saugen müssen sie auch aus der Flasche). So entstehen doch die Schuldgefühle bei den Müttern, die nicht stillen können. Warum sind Winterbabies anfälliger, wenn doch der Sommer die meiste Hitze hat? Das ich gut lüften muß ist ebenfalls selbstverständlich und das man bei Minusgraden mit Babies nicht raus soll, weil ihre Lunge den Ausgleich nicht schafft, wußte schon meine Mutter. Und nur Rückenlage kann nicht nur zu einem platten Hinterkopf führen, sondern auch zu Druckgeschwüren. Man kann seitlich lagern ohne die Babies komplett auf die Seite zu legen. Das regt sie auch an diese Drehbewegung irgendwann mal allein zu machen, oder soll das den Kindern verboten werden im ersten Jahr?

Wie Du zum Schluß schriebst:"was man daraus macht, muß jeder selbst wissen"!


Liebe Grüße Michaela


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
no avatar    Samyeli
schrieb am 20.10.2008 10:45
Also ich stimme da mit Nadera überein. Man kann alles auch bis zum Exzess betreiben. Klar, es kann nicht gut sein, wenn man Baby's Bett mit Nest und Himmel etc. "versiegelt" so dass da kein Luftaustausch mehr stattfinden kann. Ich würde mir da aber mehr Sorgen um die Kohlenmonoxid-Konzentration machen die entsteht, wenn die Luft nicht zirkulieren kann. Das ist auch der Grund, warum wir einen Kinderwagen mit abzippbarem Verdeck und Sonnennetz verwenden werden weil sie so im Schatten liegen können aber trotzdem Luft kriegen..... Aber das ist niemandem wichtig. Dafür wird gegen "Begrenzer" im Bett gewettert - die, wohlgemerkt, dem Kind gut tun weil es eben nicht wie verloren in einem Riesen bett liegt - kein Thema wenn die Luft über und im Bett regelmässig ausgetauscht wird. Und ich habe ehrlich gestanden noch kein Kind gesehen, dass seinen Kopf nicht drehen konnte! Schon die Kleinsten "kriechen" im Schlaf an den Rand des Bettes um dort Grenzen zu erfahren - besser weich dort als Gitterstäbe. Und im Normalfall fixiert man die Nestchen sowieso so, dass man nicht drunterkriechen kann - und wenn ist dahinter Gitter und sicher kein Luftstau.

Aber man macht den Müttern echt ein schlechtes Gewissen vor allem mit Dingen, die sie vielleicht nicht ändern können. Bei uns kriegt es im oberen Stock z.B. im Sommer gute 30 Grad - was soll ich jetzt machen? Ausziehen? Meine Kinder allein im Wohnzimmer schlafen lassen weil es dort kühler ist? Ist es wirklich besser, wenn sie einen Stock tiefer schlafen anstatt bei mir? Das kann man oft nicht ändern und "Panikmache" ist noch nie der richtige Weg gewesen.


  Re: Plötzlicher Kindstod im Bett
   Anonymer Benutzer
schrieb am 20.10.2008 11:06
Eine letzte Meldung von mir dazu.
Zitat
ChrisP
Alle Maßnahmen sind für jeden einhaltbar, (abgesehen von den 2% Frauen auf der Welt die nicht stillen können. )

Genau dieser Halbsatz in Klammern ist für mich das *fingerheb* und das *dudu*, weil dadurch ALLE Frauen, die nicht stillen ein schlechtes Gewissen bekommen, denn wenn es wirklich nur 2 % sind, die aus objektiven Gründen nicht stillen können (wahrscheinlich gelten da nur die Brustamputierten?), dann wird jede nichtstillende frau denken, auweia, vielleicht hätte es ja doch geklappt, wenn ich nur mehr getan hätte, auch wenn sie viellecith schon alles versucht hat. Und das ist nciht Sinn einer helfenden objektiven Beratung. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass man gegen den echten SIDS ncihts machen kann, denn wie man weiß ist er auch familiär "vererbbar" Kinder, deren Geschwister an SIDS gestorben sind sind viel gefährdeter.
Und alle Maßnahmen, die ihr hier erwähnt sind meines Erachtens logische Dinge, die einfach gegen das Ersticken der kinder gut sind. und ERsticken und SIDS sind zwei grundverschiedene Dinge.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2014