Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
Werbung
Produktinformationen alphabiol
Männer und Frauen möchten die Erfüllung des Kinderwunsches oft auf natürliche Weise unterstützen. Die werdenden Eltern Milena und Hannes berichten von ihrem Kinderwunsch und warum sie sich für Nahrungsergänzung entschieden haben.
Mehr erfahren!
 

Interaktives
 
Service
 
Buchtips
 
  Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   Clara22
Status:
schrieb am 13.11.2007 11:11
Hallo ihr Lieben,


ich weiss, dass Thema gab es hier auch schon ein paar Mal. Ich habe nichts richtiges gefunden.
Ich bin seit ca. 3 Wochen krankgeschrieben, zwischendurch war ich jeweils 2 Tage arbeiten. Leider war ich auch für ein paar Tage im Krankenhaus wegen starker Schmerzen im Unterleib und vorzeitige Wehentätigkeit Meine FÄ möchte mich auch weiterhin krankschreiben, aber ein Berufsverbot wäre nicht möglich, da ich keine gefärlichen Job habe. Ist eine reine Sitztätigkeit im Büro. Wisst ihr da mehr? Geht das vielleicht doch?

LG
Clara


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
no avatar    Jones74
schrieb am 13.11.2007 11:25
Richtig helfen kann ich dir nicht. Bei mir ist nämlich ein BV erstellt worden, da ich keinen Schutz gegen Zytomegalie habe und dies nicht geimpft werden kann. Dadurch das ich mit Kindern zwischen 0-3 Jahren arbeite und ich somit unter der Risikogruppe falle ist so entschieden worden.

Also, bei mir war es eine ganz andere Situation und es wurde durch den Arbeitsmedizinischen Dienst der Arbeitgeber beraten so zu handeln - also nichts mit Frauenarzt.

Gruß Jones


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   ***Steffi***
Status:
schrieb am 13.11.2007 11:27
Hallo,

ich bin seit 07.09. krank geschrieben und vorerst bis 09.12., wahrscheinlich aber noch länger. Ein Berufsverbot wäre mir auch lieber, ist aber offensichtlich bei einem "ungefährlichen" Bürojob nicht möglich. Vielleicht hat jemand aber andere Erfahrungen.

LG
Steffi


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   Pui
schrieb am 13.11.2007 11:45
Hallo Steffi!

Ich habe auch einen ungefährlichen Bürojob und trotzdem ein BV.
Wegen psychischer Belastungen (Stress) war die 'Gesundheit von Mutter und Kind nicht mehr gewährleistet'.

EIn BV kann jeder Arzt ausstellen.

Viele Grüße von
Pui


  Werbung
  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   Dana_Scully
schrieb am 13.11.2007 13:23
Meine Arbeitskollegin hatte auch ein BV bei einem reinen Bürojob. Soweit ich weiß hat sie es aufgrund von Ischias-Beschwerden bekommen. (Ist allerdings schon ein paar Jahre her).


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
no avatar    nomira
schrieb am 13.11.2007 14:20
Hallo Clara,
ein BV kann der Arzt erteilen, wenn Gefahr für Mutter und/ oder Kind bestehen! Du kannst Deinen Beruf nicht ausüben, da Du sicher nicht 8 Stunden am Schreibtisch sitzen kannst, sondern Dich schonen mußt. Da Du also nicht konkret krank bist, solltest Du ein BV bekommen können.
Viele Ärzte sträuben sich..ist aufwendiger eine Stellungnahme zu schreiben, statt nur den "gelben" zu unterschreiben. Sollte es also für Dich nicht möglich sein in der Schwangerschaft regelmäßig wieder zu arbeiten, wäre für alle ein BV besser. Der AG hat keine Kosten und die Krankenkasse werden nicht geschröpft von jem. der im eigentlichen Sinne nicht krank ist.
Wünsch Dir alles Gute!
Liebe Grüße! Mila


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
no avatar    vanity
Status:
schrieb am 13.11.2007 14:42
Hallo Clara,

ein BV stellt sozusagen eine Erweiterung des gesetzlichen Mutterschutzes in den 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Entbindung dar. Es gibt grds. 2 Möglichkeiten für ein BV. Zum einen ist es abhängig von er Art des Berufs. D. h. es gibt Tätigkeiten, die eine Schwangere generell nicht ausüben darf. Hat sie einen solchen Beruf, tritt automatisch das BV ein. Das regeln die Berufsgenossenschaften und der Arzt braucht noch nicht mal ein Attest auszustellen. Eine Bürotätigkeit fällt da aber nicht drunter.

Zum zweiten kann der Arzt ein BV aussprechen, wenn die Gesundheit des ungeborenen Kindes und/oder der Mutter gefährdet ist. Allerdings muss hier genau abgegrenzt werden. Geht die Gefahr für das Kind/Mutter durch den Beruf aus, dann muss ein BV ausgesprochen werden. Bestehen jedoch SS-Beschwerden, wie Blutungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, oder was auch immer, dann muss der Arzt prüfen, ob eine Arbeitsunfähigkeit vorliegt. Denn die Beschwerden sind ja erstmal unabhängig vom Beruf aufgetreten. Auch wenn sie durch die Berufstätigkeit verstärkt werden können, liegt keine Indikation für ein BV, sondern für eine AU vor.

LG


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   Martina Becker
schrieb am 13.11.2007 17:52
Hallo!

Erkundige Dich bei der Dir zuständigen Stelle für den Arbeitsschutz bzw Mutterschutz. Hier in Hessen ist es z.B. das Regierungspräsidium in Darmstdt für den Raum Frankfurt/Darmstadt. Sie sind dort sehr nett und geduldig und erklären alles ganz genau zum Thema Berufsverbot.
Für alle Krankheiten die im Zusammenhang mit der Schwangerschaft stehen darf/muß/sollte ein Berufsverbot erteilt werden und nicht eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt werden.
Macht euch schlau und wendet euch an öffentliche Stellen, die euch weiterhelfen können, und verlaßt euch nicht immer auf das "Geschwätz" von Ärzten die keine Ahnung haben oder nicht in solchen speziellen Fällen Ahnung haben.

Liebe Grüße

Tina


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   QM
schrieb am 13.11.2007 18:38
Das gleiche Probem habe ich auch. Meine FÄ weigert sich mir ein BV zu geben, da ich leglich Stress auf Arbeit habe und den könne ich wohl selbst regeln. Als wenn das so einfach geht - ich bin Teamleiter. Ich war schon 6 Wochen am Stück krank und sie wollte mich auch noch länger krank schreiben. Habe dann rumdiskutiert und dann sollte ich ihr unterschreiben, dass ich auf eigene Verantwortung wieder arbeiten "will".
Ich kenne aber mehrere, die im gleichen Job arbeiten (Bürojob) und trotzdem ein BV haben. Ich überlege ernsthaft, die FÄ zu wechseln.


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   Hummelbienchen
schrieb am 14.11.2007 18:41
nomira hat geschrieben:
Zitat

Sollte es also für Dich nicht möglich sein in der Schwangerschaft regelmäßig wieder zu arbeiten, wäre für alle ein BV besser. Der AG hat keine Kosten und die Krankenkasse werden nicht geschröpft von jem. der im eigentlichen Sinne nicht krank ist.

hm.

Bei einer AU erstattet die KK dem AG bis zu 80% seiner Aufwendungen für Lohnfortzahlung (dafür zahlt er die U1 = Umlage wegen krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit). Nach 6 Wochen Arbeitsunfähigkeit wegen der selben Krankheit zahlt die KK dann der/ dem Kranke/n Krankengeld i.H.v. 70% des Bruttolohnes abzüglich der "AN"-Anteile zur SV und entrichtet selbst noch die "AG"-Anteile zur SV.

Bei einem BV wird dem AG das fortgezahlte Arbeitsentgelt sowie seine Anteile zur SV in voller Höhe erstattet.

Da frage ich mich, wer wann "geschröpft" wird.

Aber zur eigentlichen Frage:
Eine Frau, die ernsthafte Probleme in der Schwangerschaft hat, ist grundsätzlich erst mal "AU". Wobei es dabei i.d.R. keine Probleme mit der 6-Wochen-Frist geben dürfte, denn es muss ja stets die selbe Krankheit vorliegen. Die bestehende Schwangerschaft gilt hier nicht als selbständige Krankheit, sondern nur die jeweiligen Beschwerden. Also Übelkeit, Schmierblutungen,... da kommt doch immer was Neues. Und wenn zum wiederholten Mal Schmierblutungen sind, dann werden das in den seltensten Fällen die selben sein.

Grundsätzlich KANN auch bei einer Bürotätigkeit ein BV ausgestellt werden. Es kommt da ganz auf die Einzelumstände an. Es muss eben eine Gefahr für die werdende Mutter u./o. das ungeborene Kind gegeben sein. Und die kann auch von einem Bürojob ausgehen. Und es kann auch ein eingeschränktes BV ausgesprochen werden: dass frau z.B. nur 4 Stunden pro Tag arbeiten darf. Also für eine Zeit, in der der Arzt davon ausgeht, dass die Schwangerschaft durch die Tätigkeit nicht gefährdet wird.

Also: nachfragen und nachhaken!!

Alles Gute, Hummelbienchen.
...und bitte: nichts für ungut *vertragen*


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   Muffin82
schrieb am 04.06.2008 12:10
Hallo Nomira,
der Beitrag ist zwar schon lange her, aber vielleicht liest Du ja doch meine Frage. Du schreibst von einem "eingeschränkten Berufsverbot". Weißt Du wie das dann mit dem Elterngeld läuft??? Ich bekomme ja dann weniger Gehalt wenn ich nur 4 h am Tag arbeite. Obwohl es ja auch nicht sinn und zweck sein kann, dann würde ich doch besser fahren, wenn ich ein komplettes Berufsverbot ausgesprochen kriege. Hab halt auch von Anfang an Probleme mit der SS, jetzt 11. Woche und inzwischen 5 einhalb wochen krank geschrieben, dazwischen 2 Tage gearbeitet. Würde aber so gern wenigstens ein paar Stunden arbeiten gehen, damit mir die decke nicht auf den Kopf fällt. andererseits traue ich mir in meinem Beruf nicht die volle Arbeitszeit mehr zu. Viel Stress, nur Kinder, geistig behinderte/ fremdaggressive etc... (hab schon nen Boxer in den Bauch bekommen..). Hab Angst, dass es mir und meinem Wurm nicht gut tut....
Ich hoffe mal auf ne Antwort!
LG Sarah


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   pustekuchen
schrieb am 04.06.2008 22:10
leider kann ich dir wohl auch nicht helfen. habe heute ein beschäftigungsverbot bekommen. arbeite in der grundschule und habe keine ausreichenden antikörper gegen röteln... ansonsten bin ich aber völlig gesund und komme mri ganz eigenartig vor.


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   Mami2009
schrieb am 28.09.2009 15:51
Hallo, hallo, kann mir jemand helfen? Ich habe gerade erfahren, daß ich schwanger bin. Ich bin derzeit als Daiernachtwache in einem geschlossenem Wohnbereich für psychisch k´ranke Erwachsene tätig? Kann ich mir ein Berufsverbot austellen lasse?, Wenn ja unter welcher Begründung?


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
   Dodoo
schrieb am 28.09.2009 18:52
Zitat
Mami2009
Hallo, hallo, kann mir jemand helfen? Ich habe gerade erfahren, daß ich schwanger bin. Ich bin derzeit als Daiernachtwache in einem geschlossenem Wohnbereich für psychisch k´ranke Erwachsene tätig? Kann ich mir ein Berufsverbot austellen lasse?, Wenn ja unter welcher Begründung?

Geh zu deinem Arzt, sag ihm, was Sache ist. Er wird dann schon eine Begründung finden.
Nachtwache geht bei Schwangerschaft eh nicht.

Gibt's dich überhaupt, Mami2009? So ganz ohne Name, Anmeldung etc.?


  Re: Wann ist noch mal ein Berufsverbot möglich?
no avatar    meinkleineskruemelchen
schrieb am 28.09.2009 20:31
Auch dieser Beitrag ist von 2007




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2014