Die Kinderwunsch-Seite

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
Werbung
Produktinformationen alphabiol
Männer und Frauen möchten die Erfüllung des Kinderwunsches oft auf natürliche Weise unterstützen. Die werdenden Eltern Milena und Hannes berichten von ihrem Kinderwunsch und warum sie sich für Nahrungsergänzung entschieden haben.
Mehr erfahren!
 

Interaktives
 
Service
 
Buchtips
 
  Milch in der Schwangerschaft
   ilaydaa
schrieb am 08.10.2007 09:01
guten morgen ihr lieben, *wink*

ich habe gehört, dass ein glas milch in der schwangerschaft sehr gut sein soll.*ja*
spielt dass eine rolle ob man die milch morgens od. abens - kalt od. warm trinkt??

wünsche euch eine angenehme woche.

gruss
arzu


  Re: Milch in der Schwangerschaft
no avatar    Rabies
schrieb am 08.10.2007 09:44
Soweit ich weiß ich das völlig egal und du kannst sie trinken, wie und wann du willst. Wenn du sie gut verträgst, ist alles in Ordnung.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.07 09:45 von Rabies.


  Re: Milch in der Schwangerschaft
no avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 08.10.2007 09:44
Es ist vollkommen egal, in welchem Aggregatzustand du die Milch zu dir nimmst und zu welcher tageszeit. Mach es so, wie du es am besten verträgst und sie es die schmeckt. Auch gerne als buttermilch oder Jogurt. Es geht um das Kalzium.

LG


  Re: Milch in der Schwangerschaft
no avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 08.10.2007 09:46
Natürlich kann sie Frischmilch trinken. Nur keine Rohmilch!
Zitat

Lebensmittelkunde Milch
Welche Milchsorten gibt es?

Milch ist nicht gleich Milch. Sie haben die Wahl zwischen Milch, die unbehandelt, pasteurisiert, ultrahocherhitzt, sterilisiert und homogenisiert ist. Außerdem variiert der Fettgehalt.

Natur pur: Rohmilch und Vorzugsmilch

Rohmilch ist völlig unbehandelt. Sie wird direkt vom Erzeuger als "Milch-ab-Hof" abgegeben und ist lediglich gefiltert und gekühlt. Ihr Fettgehalt ist unverändert und liegt bei rund 3,5 bis 4 Prozent. An der Ausgabestelle ist der Hinweis "Rohmilch, vor dem Verzehr abkochen" vorgeschrieben. Das ist wichtig, da eventuell Krankheitserreger in der Milch sein können. Durch Erhitzen sterben sie ab.


Vorzugsmilch ist eine amtlich überwachte Rohmilch, die verpackt zu kaufen ist. Sie ist nicht hitzebehandelt und daher nur kurze Zeit haltbar. Sie muss innerhalb von 24 Stunden an den Verbraucher abgegeben sein und sollte rasch verbraucht werden.

Tipp !



Wenn Sie Roh- oder Vorzugsmilch kaufen, sind Sie für die hygienische Sicherheit selbst verantwortlich. Für Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere und Personen mit geschwächtem Immunsystem sollten Sie Roh- und Vorzugsmilch unbedingt erhitzen beziehungsweise abkochen. Zum Schutz vor einer so genannten EHEC-Infektion sind 10 Minuten bei 68 Grad Celsius erforderlich. EHEC ist ein Darmbakterium, das schwere Durchfälle und Unterleibskrämpfe oder sogar blutige Darmgeschwüre auslösen kann.



Wärmebehandelte Milch

Unter Frischmilch versteht man im Allgemeinen pasteurisierte Milch. Beim Pasteurisieren wird die Milch kurze Zeit auf eine bestimmte Temperatur erhitzt. Wie die Vorzugsmilch darf sie nur gekühlt angeboten werden. Ihr Plus: Einerseits ist sie durch die kurze Erhitzung vor raschem Verderb geschützt, andererseits gehen nur wenige Nährstoffe verloren und der frische Geschmack der Milch bleibt weitgehend erhalten.

H-Milch (ultrahocherhitzte Milch) kann wochenlang ohne Kühlung aufbewahrt werden und eignet sich gut für die Vorratshaltung. Dafür schmecken empfindliche Gaumen einen "Kochgeschmack" heraus.

Wussten Sie schon... ?



...das "H" der H-Milch steht nicht für "hocherhitzt", sondern für "haltbare Milch".


Sterilisierte Milch hält sich sogar bis zu einem Jahr ohne Kühlung. Der Preis: Geschmack und Nährwerte leiden. Sterilisierte Milch eignet sich deshalb nicht als Nahrung für Säuglinge und Kleinkinder.

Konsummilch als Sammelbegriff für frische und haltbare Trinkmilch lässt sich in verschiedene Fettgehaltsstufen einteilen:

* Vollmilch mit natürlichem Fettgehalt, mindestens 3,5 Prozent;
* Vollmilch mit einem auf mindestens 3,5 Prozent eingestelltem Fettgehalt;
* Teilentrahmte (fettarme) Milch mit einem Fettgehalt von mindestens 1,5 Prozent und höchstens 1,8 Prozent;
* Entrahmte Milch (Magermilch) mit höchstens 0,5 Prozent Fett.

Quelle: www.was-wir-essen.de


  Werbung
  Re: Milch in der Schwangerschaft
no avatar    Rabies
schrieb am 08.10.2007 09:48
Unser Bauer verkauft Rohmilch unter dem Namen Frischmilch. ;-) Hatte das Posting aber schon editiert, bevor du geantwortet hast.


  Re: Milch in der Schwangerschaft
   InGa24
schrieb am 08.10.2007 10:02
Hallo,
Milch kann gut sein, muß aber nicht. Ich darf keine Milchprpodukte essen in der *ss* da ich zu Wassereinlagerungen neige und bei meiner 1. *ss* eine Gestose hatte. Nach TCM fördert Milch die Wassereinlagerungen. Kalzium kannst Du auch durch Sesam zu Dir nehmen. Geröstet auf Salat schmeckt das wunderbar.

Alles Gute.


  Re: Milch in der Schwangerschaft
   Brianna
schrieb am 08.10.2007 13:11
zum essen trinjk ich gerne ein glas kalte milch, abends vor dem schlafen eine tasse heisse milch mit honig...das wirkt wunder... ich kann nämlich besser ein- und durchschlafen!


  Re: Milch in der Schwangerschaft
   faith47
schrieb am 08.10.2007 18:21
Huhu,

also ich trinke täglich ca. 1,5 Liter Milch *lollollol* Ich bin süchtig nach dem Zeug, ob als Kakao, zu Cornflakes....ganz egal, hauptsache Milch. Trink so viel und so wie du es möchtest. Milch und Quark macht Baby stark *lollollol*




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2014