Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum



Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  1. Natürlicher Kryozyklus trotz Endometriose?/ 2. Frage zur Statistik
   RoteBeete
schrieb am 09.08.2017 17:02
Liebes Forum,

1. Eines vorweg: den Artikel auf diesen Seiten zu den Erfolgschancen natürlicher Zyklus vs. künstlicher Zyklus kenne ich schon.


Nun ist es so, dass mir aufgrund von Endo (Grad 1-2) ein künstlicher Kryozyklus empfohlen wird. Hatte bisher 3 Kryotransfers aus der 1. ICSI und alle negativ. Einmal natürlicher Zyklus, 2 Mal künstlicher.
Der künstliche Kryozyklus macht mich physisch so fertig, dass ich gerne wieder einen natürlichen probieren möchte.

Wurde jemand trotz Endometriose im natürlichen Kryozyklus schwanger? Wie sind Eure Erfahrungen?

2. Die Statistik bezieht sich immer auf frische IVF-Zyklen. Aber ein IVF Zyklus verläuft so unterschiedlich! Ich habe aus meiner 1. ICSI 12 (!) Blastozysten - 6 sind noch auf Eis. Und trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden bei (sagen wir mal) 30%? Und bei einer Frau, die 2 Embryonen transferiert und nur 2 einfrieren kann, genauso hoch?

Weil, wenn ich theoretisch jedes Mal um die 20 Eizellen habe aus denen im Schnitt 10 Blastos werden und 3-4 ICSI brauche um schwanger zu werden, dann sind es insgesamt ca. 20 DET Transfers? (Das das nahezu unmöglich ist um durchzuhalten, lasse ich mal außer Acht).

Das ist eine theoretische Frage, natürlich kann das Ergebnis je nach ICSI unterschiedlich ausfallen, aber bei mir ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es wieder sehr viele Eizellen werden würden.


  Re: 1. Natürlicher Kryozyklus trotz Endometriose?/ 2. Frage zur Statistik
   childwish2015
schrieb am 09.08.2017 20:04
wow, so viele blastos??? darf ich fragen wie alt du bist? da ist ja der Hammer.da hast du ja erstmal ausgesorgt und es muss sich nur noch einnisten in den nächsten Jahren ;) sei froh!!! also, mein Arzt sagte dass er kryo gar nicht empfehlen würde bei endometriose (hab auch grad II) sondern immer den frischezyklus empfehlen würde. siehst du, so scheiden sich die Geister. wenn du deinem Arzt vertraust, gehe den weg.

welche Medikamente und welches Protokoll durchläufst du denn? ich mid-long, synarela zur downregulierung und seit gestern pergoveris zum stimulieren.

machst du etwas gegen die endo, nimmst du irgendwas ein?

alles liebe und toi toi toi


  Re: 1. Natürlicher Kryozyklus trotz Endometriose?/ 2. Frage zur Statistik
   RoteBeete
schrieb am 10.08.2017 10:13
Ich war bei der Punktion 32 Jahre alt. Habe eben nicht ausgesorgt, weil die Hälfte an Blastos (darunter 3 expandierende) schon weg ist ohne einen Hauch von Einnistung :-(
Jetzt sind noch 3 in guter Qualität übrig, und die anderen 3 sind so "na ja".

Warum würde dein Arzt keine Kryo bei Endometriose empfehlen? Ich konnte aufgrund Überstimulation gar keinen Frischtransfer haben.
Hatte langes Protokoll und habe mit 150 Menopur stimuliert.

Gegen die Endo mache ich nichts. Meines Wissens könnte ich zwischen den Versuchen nur die Pille nehmen, aber davon halten meine Ärzte nichts und als ich die vor 10 Jahren mal 1,5 Jahre genommen habe, musste ich nach Absetzen 4 Monate auf meinen Zyklus warten und dann war er ein ganzes Jahr komplett unregelmässig.

Kannst du mir das mid-long Protokoll erklären? Wie lange geht alles in allem?


  Re: 1. Natürlicher Kryozyklus trotz Endometriose?/ 2. Frage zur Statistik
   jaina152
Status:
schrieb am 10.08.2017 10:22
Ich kann Dich so verstehen- der künstliche Kryozyklus hat mich auch fertig gemacht und ich habe die Praxis gewechselt, weil meine 1. KiWu Praxis aus Orgagründen nur künstliche Zyklen machte.
Einen Kryozyklus fand ich nicht schlimm, die sind finde ich problemlos nacheinander weg zu absolvieren- ich weiß vovon ich rede- ich hatte derer 7.
Ich habe auch jede Statistik gelesen, derer ich habhaft werden konnte- aber letztendlich sind Statistiken nur Wahrscheinlichkeiten und der Einzelfall schaut dann immer ganz anders aus.
Zu Deiner 2. Frage etwas Basiswahrscheinlichkeitsrechnung zur Aufmunterung:
Die Wahrscheinlichkeit von 30% bezieht sich auf den Versuch ! d.h. pro Einsetzen.
gehen wir- im Kryozyklus- von einer etwas niedrigeren Wahrscheinlichkeit von 25% Erfolg aus, d.h. 75% Nichterfolg dann sind das bei Transfer von 2 Blastos pro Versuch eine Wahrscheinlichkeit von sage und schreibe 76% in mindestens einem Versuch erfolgreich zu sein !
Bei einer Wahrscheinlichkeit von 30% pro Transfer sind das bei maximal 5 Transfers (a 2 Blastos) sogar 84%.
Die persönliche Wahrscheinlichkeit pro Transfer habe ich immer aus dem IVF Register abgeschätzt - da gibt es Tabellen: ob Kryotransfer/ je nach Alter/ eingesetzten Embryonen.
Zur Endo kann ich nichts sagen- ich würde, wenn nicht dringende medizinische Gründe dagegen sprechen das machen, womit Du Dich am wohlsten fühlst und was Du durchhältst.


  Werbung
  Re: 1. Natürlicher Kryozyklus trotz Endometriose?/ 2. Frage zur Statistik
   RoteBeete
schrieb am 10.08.2017 15:41
Liebe Jaina,

Danke für deine Antwort. Der 7. Transfer hat also geklappt! Gratuliere :-)

Und danke für die Erklärung. Man liest einfach überall Frischtransfer, aber die Ärzte in meiner Klinik rechnen auch pro Einsetzen und nicht pro ICSI Zyklus.

LG
RoteBeete


  Re: 1. Natürlicher Kryozyklus trotz Endometriose?/ 2. Frage zur Statistik
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 11.08.2017 12:48
Liebe Rote Beet,

es gibt da keine klaren Studienergebnisse, die bei der Endometriose das eine oder andere bevorzugen lassen würden. Ich kenne jetzt die die Gründe, weshalb es bei Ihnen individuell so empfohlen wird, aber generell kann man nicht sagen, dass es bei Endo mit künstlichem Zyklus besser klappt.

Zu 2.: Deswegen gibt man ja auch durchsachnittwerte an, die man dann je nach Alter der Frau und anderen Faktoren (wie Embyonenqualität z. B. auch) individualisieren kann. Die Zahlen werden meist pro Transfer genannt und nicht pro Punktion.

Die kumulative Schwangerschaftsrate pro Punktion ist natürlich wesentlich höher, da die Einzelchancen dabei zusammengerechnet werden

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite


  Re: 1. Natürlicher Kryozyklus trotz Endometriose?/ 2. Frage zur Statistik
   RoteBeete
schrieb am 11.08.2017 12:52
Liebes Team,

Vielen Dank für die Erklärung!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017