Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Schlechtes Spermiogramm
   Recoba82
schrieb am 09.08.2017 12:51
Hallo Leute,

vielleicht hat ja jemand von euch nochen einen Tipp oder einen Rat für mich.

Nachdem es mit der Schwangerschaft bei meiner Freundin nicht geklappt hat haben wir uns entschlossen einen Termin in einer KiWu-Klinik auszumachen. Nach dem ersten Spermiogramm von mir Ende April war wohl sehr schnell klar das die Ursache bei mir liegt (einfach zu langsame und zu wenig bewegliche Spermien).

War natürlich für beide ein Schock - Als Konsequenz aus dem 1. Spermiogramm habe ich mein Gelegenheitsrauchen (2 Zigaretten am Tag) aufgegeben sowie auf das Nikotin in meiner E-Zigarette verzichtet (dampfe nun also seit Mai nur noch Nikotinfrei), desweiteren habe ich wieder angefangen 3x die Woche zu Joggen und versuche auch jeden Tag die empfohlenen mind. 10.000 Schritte zu machen (soviel zum Thema Bewegung). Beim Thema Ernährung habe ich von Weißbrot auf Vollkornbrot und von Wurst auf Käse umgestellt dazu weniger Fleisch aber mehr Fisch und Nüsse (1 Handvoll täglich). Dazu dann noch Vitamin D Pillen (der Wert war sehr schlecht) + ein Präparat vom DM mit Zink, Seelen, Folsäure ... (Macca habe ich einen Monat getestet aber nicht wirklich eine Wirkung verspürt)

Nun war gestern also das Kontrollspermiogramm dran - Das Ergebnisch war niederschmetternd, fast keine Veränderung aber die Beweglichkeit war eigentlich sogar noch schlechter als beim ersten.
Ich muss noch dazusagen ich hab mir gestern leider extrem Druck gemacht da unsere Beziehung extrem unter den Ergebnissen leidet und kurz vor dem Ende ist, war wohl auch nicht so vorteilhaft.

Habe jetzt wirklich keinen Plan mehr was ich noch machen soll?

Werte 1. Spermiogramm - 2. Spermiogramm
Volumen: 1,7 ml 2,5 ml
Gesamtzahl: 53,55 mio. 75 mio.
ph-wert: 8,5 8,1
Motilität
WHO A: 0% 0%
WHO B: 24% 16,5 %
WHO C: 6,5% 14,75 %
WHO D: 69,5 % 68,75 %
Morphologie: 4,5% 3,5 %

lg
Recoba


  Re: Schlechtes Spermiogramm
   Merle_77
schrieb am 09.08.2017 18:58
Sind zwar keine Normwerte, aber sooo schlecht finde ich die Werte jetzt nicht. Da hatten wir schon deutlich schlechtere... *ichwarsnicht*

Was empfiehlt denn die Kiwu-Praxis? IUI?

Und wie alt seid ihr?

Vielleicht könnt ihr mal drüber nachdenken, 2-3 IUI-Versuche zu machen. Bis dahin ist nochmal ein bisschen Zeit ins Land gegangen. Vielleicht hat sich das Spermiogramm ja bis dahin auch verbessert.

Ansonsten schau vielleicht nochmal hier:

[www.wunschkinder.net]

Alles Gute!

Merle


  Re: Schlechtes Spermiogramm
   Ich_bins_kurz
schrieb am 09.08.2017 21:26
Hallo Recoba,
zuerst Mal: von so einem Spermiogramm können wir nur träumen :-)
Also nicht den Kopf in den Sand stecken!

Was aus Deinem Beitrag nicht ersichtlich ist:
Hattest Du als Kind Mumps / Hodenhochstand?
Pendelhoden?
Irgendwann mal Krebs und Bestrahlung?
Ist mit Deiner Schilddrüse alles in Ordnung?
Ist organisch alles okay?

Wenn all das ausgeschlossen werden kann, dann wäre ich mal guter Dinge. Und falls Du eines davon hattest, dann auch nicht verzweifeln: in der KiWu kann man viel machen (ICSI).

Wie alt bist Du? Wie ist Dein BMI (Übergewicht?)? Ich würde zusätzlich zu dem, was Du schon machst, Wärme meiden, Baumwollunterwäsche, keine Plastikflaschen, möglichst wenig Plastik an Lebensmitteln, hohe Qualität von Lebensmitteln (Demeter, Naturland), kein Soja (wegen Östrogenen), regelmäßig Ejakulation (3-4 Mal die Woche), ausreichend Karenzzeit vor dem nächsten Spermiogramm, Spermien wenn möglich daheim (mit Freundin) gewinnen (so n Krankenhauszimmer ist ja auch nicht unbedingt entspannend), an Vitaminen kann man noch einiges machen (z.B: Vitamin E soll auch gut sein) -> all die Vitamine müssen echt hochdosiert sein (wenn sie überhaupt etwas bringen sollen), Maca würde ich längerfristig nehmen.
Wenn Du über die Suchfunktion hier nach den Mitteln suchst, findest Du Aufstellungen, in welcher Zusammenstellung sie gut sind.

Wenn Du heilpraktisch interessiert bist, würde ich mal schauen nach Schwermetallvergiftungen (Amalgam und so) und mit aktuellem Anlass auch vielleicht mal Glyphosat im Urin untersuchen. Glyphosat hat bei Tierversuchen zu Unfruchtbarkeit geführt und eigentlich haben wir das alle schon im Urin.

Unerfüllter Kinderwunsch ist eine Herausforderung für eine Beziehung. Ich bin einige Monate nach der Diagnose auch erst Mal ausgezogen (und wir waren schon verheiratet - bei mir "eilte" es aber auch wegen fortgeschrittenen Alters). Wir haben uns aber wieder eingekriegt und auch zwei Kinder mit Hilfe der Medizin bekommen (andere Geschichte). Hier würde ich Dir raten: Reden, reden, reden. Und wenn Du es kannst, die Ängste Deiner Freundin nicht "persönlich" nehmen, sondern ihnen erst Mal Raum geben. Natürlich nicht so einfach, weil für Dich ist es ja auch schwer. Deine Bedenken ihr auch erzählen, würde ich sagen. Ihr wärt nicht die ersten, bei denen die Beziehung daran zerbricht, aber auch nicht die ersten, die dadurch wirklich fester zusammengeschweisst werden.

Kopf hoch!
Mach mal drei Monate was für Dich (Spermatogenese dauert ja etwa drei Monate) - vorher kannst Du keine Wirkung erwarten...

Gruß Babette


  Re: Schlechtes Spermiogramm
   Recoba82
schrieb am 10.08.2017 08:58
Vielen Dank schonmal euch beiden für die Antworten.

Noch kurz zu mir/uns wir sind beide 35 und die KiWu empfiehlt uns generell eine ICSI. Mir kams beim 2. Termin dort aber eher wie eine Verkaufsveranstaltung (ICSI sonst nix...) es wurde nie auch nur eine andere Methode besprochen.
Mein BMI war beim 1. Spermiogramm 26,5 (179cm / 85 KG) und beim 2. Spermiogramm 24,9 (waren ca. 80 Kg). Vorerkrankungen liegen meines Wissen nicht vor bei mir habe aber auch erst am 23.08 einen Termin beim Urologen (mit Zusatzquali Androloge) zur allgemeinen Körperlichen Untersuchung.

@ich_bins_kurz: So ist es bei uns auch gerade, sind momentan auch getrennt, unser Problem ist wir müssten vor der Behandlung heiraten aufgrund der Krankenkasse und haben beide die selbe Angst: - Erst Heiraten und dann klappt eventuell die Behandlung nicht - iwann ist dann kein Geld mehr da usw - als Folge entweder Unglücklich sein oder Trennung / Scheidung ... (sind gerade viele negative Gedanken bei uns im Kopf)

lg
Recoba


  Werbung
  Re: Schlechtes Spermiogramm
   Merle_77
schrieb am 10.08.2017 09:37
Vielleicht solltet ihr euch nochmal in einer anderen Kiwu-Praxis beraten lassen. Obwohl man fairerweise sagen muss, dass die Chancen bei ICSI natürlich deutlich höher sind als bei IUI.

Eine Untersuchung beim Urologen hatten wir damals schon vor der Kiwu-Praxis. Im Nachhinein hatte ich allerdings das Gefühl, der hatte keine Ahnung. Bei einem Spermiogramm mit 3 Mio Spermien / ml zu sagen, damit könnte man natürlich schwanger werden, man bräuchte nur ein bisschen mehr Geduld, finde ich einfach Augenwischerei.

"Nur" wegen ICSI zu heiraten, ist sicher problematisch. Aber sieh's mal so: Ihr könnt euch kaum stärker aneinander binden als mit einem gemeinsamen Kind. Wenn ihr dazu bereit seid, dann finde ich den Schritt zu heiraten nicht so groß.

Ansonsten stimme ich Babette zu: reden, reden, reden!

Ich selbst wollte schon immer Kinder, habe meinen Mann gleich zu Beginn der Beziehung gefragt, ob er auch Kinder will - hätte er "nein" gesagt, hätte ich der Beziehung keine Chance gegeben. Inzwischen versuchen wir seit 5 Jahren, schwanger zu werden. Er hat mit mir 9 ICSIs und 3 Fehlgeburten durchgestanden. Ich würde NIEMALS auf die Idee kommen, ihn wegen des bislang unerfüllten Kinderwunsches zu verlassen. Egal, wie unser Weg ausgeht, ER ist meine Familie.

Ihr seid aktuell natürlich emotional im Ausnahmezustand. Aber versucht, euch nicht aus den Augen zu verlieren - und macht euch bewusst, was ihr unabhängig vom Kinderwunsch aneinander schätzt!

Alles Gute!


  Re: Schlechtes Spermiogramm
   zodiac1010
schrieb am 10.08.2017 10:02
Hallo!
Ich kann dir mal kurz von mir erzählen. Ich hatte beim ersten Termin in der KIWU lediglich 25.000 Spermien im Ejakulat und diese waren noch dazu unbeweglich bzw. nur langsam beweglich und größtenteils fehlgeformt.
Die KIWU hat mir dann die Einnahme von MACA empfohlen was ich auch über drei Monate hinweg gemacht habe. Zusätzlich habe ich Vitamin D, C, Zink u. Selen genommen. Weiters viel Nüsse und Fisch gegessen und auf Alkohol so gut wie ganz verzichtet. Da ich Nichtraucher bin war das kein Thema.
Jedenfalls hatte ich dann bei der 2. ICSI plötzlich 9 Mio/Spermien was für uns eine Sensation war. In diesem Anlauf hat es auch mit Zwillingen geklappt.
Mit MACA & Co darfst du dir nicht sofort einen Erfolg erwarten. Du musst das schon über einige Monate hinweg schulcken da die Reifung der Samenzellen gut 3 Monate dauert.
Richt ist auch, dass regelmäßige ejakulationen einen positiven Effekt auf die Samenzellbildung haben. Das hat mir sogar unsere Biologin nahe gelegt.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017