Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Eizellqualität zu schlecht? Aufhören oder weitermachen?
   schwertlilie
Status:
schrieb am 13.07.2017 17:04
Hallo ihr Lieben,
ich habe lange überlegt, ob ich hier posten soll/ darf - denn es geht um den Wunsch nach einem 3. Kind.
Bin gerade etwas ratlos und hätte gerne Anregungen von euch. Also Vorgeschichte, ich hab PCO, mein Mann ein etwas eingeschränktes Spermiogramm (schwankend, Anzahl normal bis überdurchschnittlich, Beweglichkeit eingeschränkt, zu wenig Normalformen). Nach Absetzen der Pille 2010 (damals 33a) bin ich im 1. Zyklus schwanger geworden-war aber leider eine MA in der 10. SSW. Danach ging wegen PCO erstmal gar nix mehr, kein Eisprung mehr. Dann KIWU, eine IUI negativ, 1. ICSI in Tschechien mit 34a positiv (19punktiert 14 befruchtet, 12 weiterentwickelt, Entwicklungsstop bei 6 an Tag 2, an Tag 3 noch 3 übrig, 2 davon transferiert, andere verworfen)--> Geburt meines Großen nach völlig unkomplizierter Schwangerschaft. Dann mit 36 im 3. ÜZ spontan schwanger ohne jegliche Unterstützung, Geburt meines Kleinen per Sectio. Seit 2a basteln wir jetzt an Nummer 3, zuerst 1a ohne Unterstützung (Zyklus seit 1. Geburt regelmäßig 34d mit ES), dann KIWU diesmal weil jetzt verheiratet in Deutschland: 2 Zyklen GV nach Plan, dann 2. ICSI mit 39a( 19 punktiert 14 reif, 14 befruchtet, 10 im Vorkernstadium eingefroren) 2 an Tag 3 transferiert zeitgerecht aber nur B- negativ. 1.Kryo im artifiziellen Zyklus an Tag 3 (zeitgerecht aber nur B) biochemische Schwangerschaft. Dann wegen Zeitdruck vor 40. Geburtstag gleich 3.ICSI (19 befruchtet 14 reif 11 befruchtet) Transfer von 2 zeitgerechten Blastos einmal B, einmal B/C negativ. Aktuell Kryo 06/17 1 Blasto B 1 Blasto C eine Morula an Tag 5 negativ. Mein Kiwuarzt meint es liegt einfach am Alter und die Eizellqualität sei ja offensichtlich schon bei der ersten ICSI vor 6a schlecht gewesen. Endometriumsbiopsie wurde vor 6Wochen gemacht, ich warte aufs Ergebnis. Übersehen wir sonst noch irgendwas- ich habe Hashimoto, SD-Werte aber perfekt eingestellt und eine Insulinresistenz- nehme Metformin. Sollte ich mich langsam einfach damit abfinden, dass ich zu alt bin😕 Oder was könnten wir bei den restlichen Kryos noch verbessern? Bei der ersten erfolgreichen ICSI hatte ich Prednisolon niedrig dosiert und Heparin ab Transfer. Mein jetziger KIWU-Arzt sagt aber, er würde das auf Grund der aktuellen Studienlage nicht mehr empfehlen- weil es nix bringt und nur die Stoffwechsellage verschlechtert. Einmalig erhöhte Gerinnungsantikörper (Lupus-Antikoagulans)-Kontrolle negativ, aktuell nochmal kontrolliert, gleiches Ergebnis- laut Angiologen keine Notwendigkeit für Heparin. So ich hoffe ich habe niemanden vor den Kopf gestoßen und es war nicht zu viel. Ich hoffe auf Ratschläge und Anregungen😉




  Re: Eizellqualität zu schlecht? Aufhören oder weitermachen?
   Peachy89
Status:
schrieb am 13.07.2017 21:29
Liebe schwertlilie,

wenn dein Arzt meint, es liegt an der Eizellqualität, kann man da leider nichts mehr ändern im Kryoversuch. Aber vor einem Frischversuch könnte man es 3 Monate mit DHEA probieren und niedrigere Stimulation, da bei PCOS und zu viel Eizellen auch nochmal die Qualität sinkt.

Es gibt auch noch die Mini-IVF, die gerade für PCOS Frauen ideal ist. Da ist auch die Hormonbelastung nicht zu hoch. Aber das bietet nicht jede Klinik an.

Lupus-Antikoagulans deutet ja auf das Antiphopholid-Syndrom hin, da ist meines Wissens nach vor allem ASS100 die Behandlungsmethode und evtl.noch Heparin dazu. Schwierig zu sagen, ob eine einmalige Erhöhung den Einsatz der Medikamente nötig macht, aber viele bekommen schon alleine bei der Diagnose Hashimoto und negative künstliche Befruchtungen die Indikation dafür. Würde es daher auch versuchen wollen.

LG
Peachy89




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017