Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   Merle-Marie
Status:
schrieb am 13.07.2017 15:04
Hallo zusammen!
Wir wollen bald in einen Geschwisterversuch starten und ich wollte mich mal nach Erfahrungswerten von euch zu alternativen Methoden informieren, wer weiß was?!
Wir sind auf ICSI angewiesen aufgrund der niedrigen Spermienzahl meines Mannes-bei mir bisher alles ok.
Plan war jetzt mal mit Homöopathie o.ä. zu starten und dem ganzen eine begrenzte Zeit zu geben bevor wir wieder in die KiWu Klinik wechseln. Wer hat das auch gemacht? Kennt sich jemand aus?
Danke für Antworten!


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   stubbornstar
schrieb am 13.07.2017 15:41
Es gibt keine einzige Studie, welche die Wirksamkeit nachweist und unter diesem Aspekt wäre es dann rausgeschmissenes Geld und verlorene Zeit. Wenn man sich damit aber besser fühlt, dann kann man es auch unter Wellness verbuchen. Medizin ist es jedoch nicht. ;)
[www.zeit.de]


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.07.17 15:53 von stubbornstar.


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   claru80
schrieb am 13.07.2017 21:44
Also ich schwöre auf Unterstützung durch TCM.
Sowohl die Tees als auch die Akupunktur tun mir gut.
Allerdings ist das ja nicht so billig.

Aber ich kanns empfehlen.als Unterstützung wie gesagt, nicht alleine.


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   RoteBeete
schrieb am 14.07.2017 09:31
Kann Dir nur von meinen Erfahrungen berichten. Ich war immer offen für Alternativmedizin und daher auch komplett vorurteilsfrei was Homoöpathie angeht. Nur damit du verstehst aus welchem Umfeld ich komme: In meinem Freundeskreis sind alle für die "sanfte Art", alle leben gesund, machen Sport, Yoga und wollen sich nicht mit "Hammer-Medikamenten" zudröhnen. Aber befasst wie das Ganze genau wirkt, welche Studien es dazu gibt, habe ich mich natürlich nie!

Also war meine erste Ansprechpartnerin meine Hausärztin, die natürlich auch Homoöpathin war (das war mir damals ganz wichtig!). Zu ihr bin ich hin, weil es 1 Jahr nicht geklappt hat. Sie macht nämlich auch NFP Beratung. Außerdem hatte ich ganz starke PMS Beschwerden und sehr schmerzhafte Tage. Habe dann alle möglichen Tröpfchen und Globuli bekommen, hat alles nicht die geringste Wirkung gezeigt.
Natürlich bin ich auch zur FA, aber sie meinte alles ok bei mir, ich soll mich noch Zeit lassen (war unter 30).

Dann bin ich auf eigene Faust in die Kinderwunschklinik.

Nach unserer Diagnose habe ich es dann mit Akupunktur probiert. War zum Teil gut für die Psyche, weil die Ärztin mir mal zugehört hat! Gegen PMS und Regelschmerzen hat es mir nicht geholfen. Aber gegen Muskelverspannung im Rücken :-)
Mein Mann hat Ayurveda ausprobiert - nicht die geringste Besserung des Spermiogramms.

Habe danach zur Homoöpathie recherchiert, wissenschaftliche Artikel gelesen und bin zum Schluss gekommen: Kräuter wirken, Massage wirkt, Sport wirkt - aber Homoöpathie ist eine Scheinmedizin und wirkt nicht. Und es ist wahnsinn, dass sich dieser Irrglaube weiter hält.

Ich würde nie wieder dafür Geld und Zeit investieren.

Kann mir total gut vorstellen, dass man nicht gleich wieder in die Kiwu will. Ihr könnt es ja trotzdem mal eine Zeitlang so versuchen. Nur der Erfolg wird nicht davon abhängen ob ihr parallel Homoöpahie macht oder nicht.


  Werbung
  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
no avatar    waiting4you
Status:
schrieb am 14.07.2017 09:44
Hallo :)

Ich hatte gerade eben mein erstes Vorgespräch bei einer TCM-Heilpraktikerin mit Spezielisierung auf Kinderwunsch. Zunächst mal muss nämlich auch die Chemie stimmen und man muss sich wohl fühlen.
Ich fand es unheimlich interessant was sie mir schon alles erzählt hat. Wir werden mit Akupunktur und Kräutern arbeiten, die "Innere Wärme" entfachen und was für die Schleimhaut und Einnistung tun. Am Montag habe ich einen 2-stündigen Anamnese-Termin.
Ich kann von daher noch gar nicht viel beitragen, aber ich kann sagen, dass ich auch nicht an alles glaube...Handauflegen oder irgendwelche Schamanengesänge, sowas in der Art halte ich für übertrieben und ich glaube auch ein(e) seriöse(r) Naturheilpraxis/TCM-Mediziner wird einem mit sowas nicht ankommen. Akupunktur, Kräuter, Massagen oder seien es auch nur die Gespräche oder das Gefühl, dass man aktiv etwas tut haben meiner Meinung nach schon eine positive Wirkung.

Und was die Kosten angeht...ich habe schon sehr viel Geld ausgegeben für total unwichtige Dinge. Generell geht für den ganzen KiWu doch schon soviel Kohle drauf, auf die paar 100 Euro kommt es für mich nicht mehr an.


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   katrinax
Status:
schrieb am 14.07.2017 10:21
Hallo!

Es gibt Studien, bei denen die Frauen, die vor und nach dem Transfer eine Akupunkturbehandlung bekommen haben, deutlich häufiger schwanger wurden, als diejenigen, die das nicht bekommen haben. Es konnte auch nachgewiesen werden, dass bei den Frauen mit Akupunktur die Gebärmutter besser durchblutet war als bei den anderen.
Ich habe die Studien hier zu Hause, kann dir die Titel geben, wenn du Interesse hast.
Es ist aber bestimmt wichtig, einen guten Akupunkteur zu haben. Einen, der sich darauf spezialisiert hat und nicht noch tausend andere Heilverfahren anbietet, die dann alle an Wochenendkursen absolviert wurden.

Ich habe bei der ersten ICSI Akupunkur bekommen, was mir sehr gut getan hat. Habe aus der ersten ICSI eine Tochter.

Homöopathie ist auch sehr gut und auf keinen Fall nur eine Scheinwissenschaft. Aber auch hier brauchst du einen, der sein Handwerk versteht und dir am besten ein sogenanntes Konstitutionsmittel gibt.

LG und viel Erfolg!
Katrina


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   stubbornstar
schrieb am 14.07.2017 10:47
Na, da bin ich echt gespannt, denn laut Cochrane Data Base, was der Goldstandard für die Bewertung medizinischer Studien ist, gibt es keine gesicherten Beweise, dass Akupunktur wirkt. Nicht alles, was sich Studie nennt, ist auch eine Studie.

[www.cochrane.org]
[www.ncbi.nlm.nih.gov]

Zitat
katrinax
Hallo!

Es gibt Studien, bei denen die Frauen, die vor und nach dem Transfer eine Akupunkturbehandlung bekommen haben, deutlich häufiger schwanger wurden, als diejenigen, die das nicht bekommen haben. Es konnte auch nachgewiesen werden, dass bei den Frauen mit Akupunktur die Gebärmutter besser durchblutet war als bei den anderen.
Ich habe die Studien hier zu Hause, kann dir die Titel geben, wenn du Interesse hast.
Es ist aber bestimmt wichtig, einen guten Akupunkteur zu haben. Einen, der sich darauf spezialisiert hat und nicht noch tausend andere Heilverfahren anbietet, die dann alle an Wochenendkursen absolviert wurden.

Ich habe bei der ersten ICSI Akupunkur bekommen, was mir sehr gut getan hat. Habe aus der ersten ICSI eine Tochter.

Homöopathie ist auch sehr gut und auf keinen Fall nur eine Scheinwissenschaft. Aber auch hier brauchst du einen, der sein Handwerk versteht und dir am besten ein sogenanntes Konstitutionsmittel gibt.

LG und viel Erfolg!
Katrina



  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   katrinax
Status:
schrieb am 14.07.2017 11:03
Also das sind die hier:

Influence of acupunture on the pregnancy rate in patients who undergo assisted reproduction
(Fertility and Sterility, VOL. 37, No.4, April 2002)

Reduction of blood flow impedance in the uterine arteries of infertile woman with electro-acupuncture
(Human Reproduction vol 11 no.6 pp.1314-1317, 1996)


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   stubbornstar
schrieb am 14.07.2017 11:25
Das ist tatsächlich interessant. Die eine Studie von 2002 stammt aus Ulm, die Klinik bietet unter anderem auch Komplementärmedizin an und hat eine sehr schöne Webseite zur evidenzbasierten Medizin. Sehr spannend zu lesen, da dort tatsächlich mal die Problematik der sich ständig ändernden Studienlage und deren Auswirkung auf ärztliche Empfehlungen aufgezeigt wird. Auch ein paar Absätze zu den Risiken der angeblich nebenwirkungsarmen Alternativmedizin wie TCM.

Dort wird auch auf Cochrane verlinkt und die aktualisierten Einschätzungen von 2013 gegenüber der letzten von 2010 angegeben.
"Jede Frau, die den Embryotransfer unter Akupunktur durchführen lässt, erhöht damit ihre Chance, schwanger zu werden, so lautete bis jetzt die Empfehlung der Cochranegruppe, die weltweit 10 verlässliche Studien auswertete. Eine Chancenerhöhung durch Akupunktur wurde bei Frauen mit verminderten Chancen auf eine Schwangerschaft gefunden (Ältere, Frauen mit nur wenig Eizellen). (Das war 2010 die Empfehlung.) Die aktuelle Übersichtsarbeit von Cochrane (von 2013), in der nun 14 Studien mit über 3500 Frauen ausgewertet werden, bestätigt dieses Ergebnis nicht. Zusammenfassend gilt: Es ist nicht schlagkräftig bewiesen, dass Akupunktur beim Embryotransfer die Chance auf die Geburt eines Kindes erhöht. Ein Großteil der Wirkung kann durch den Placeboeffekt bedingt sein."

[www.christian-lauritzen-institut.de]

D.h. das forschende Institut aus einer der von Dir verlinkten Studien distanziert sich aktuell mit Bezug auf Cochrane von den Ergebnissen der Studie von 2002. Begrüßenswert und leider eher selten in der WIssenschaft.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.07.17 11:29 von stubbornstar.


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   Merle-Marie
Status:
schrieb am 14.07.2017 11:31
Vielen Dank für eure Beiträge!
Ich bin durchaus aus im gewissen Maße kritisch wie weit uns hier alternative Maßnahmen weiter bringen, daher ja auch mein Wunsch nach Erfahrungsaustausch. Wir werden uns in die Hände einer erfahrenen Hebamme geben die viele Weiterbildungen im Bereich der Alternativmedizin hat aber durchaus der Schulmedizin nicht abgeneigt ist-was für mich eine ideale Mischung darstellt. Gerade im Bereich der Akupunktur kann ich sagen selbst sehr positive Erfahrungen gemacht zu haben, egal ob es dazu Studien gibt oder nicht-das klammere ich jetzt mal aus. Sehr wohl bin ich mir aber bewußt, das unser Problem bisher aber nur auf zu wenige Spermien beruht und da bin ich schon skeptisch ob man da was reißen kann. Unmengen an Geld werde wir da nicht investieren. Aber Versuch macht klug und wenn es mir gut tut werde ich sicherlich etwas begleitenes während einer ICSI machen, da hab ich bisher nämlich immer ne schlechte Eizellausbeute gehabt und wer weiß, wenn da noch was optimiert werden kann......
Wer noch was beizusteuern hat, gerne her damit *winkewinke*


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   Solani
Status:
schrieb am 14.07.2017 14:11
Hallo Merle-Marie,

ich hab mich an den Artikel erinnert: https://www.wunschkinder.net/aktuell/wissenschaft/andrologie/akupunktur-verbessert-spermienqualitaet-157/
An Homöpathie (und Schüssler Salze) glaub ich übrigens auch nicht. Sonst bin ich durchaus aufgeschlossen. Wichtig ist immer, dass man einen kompetenten, verständnisvollen Arzt oder Therapeuten findet, der sich auch Zeit nimmt.

lg,
Solani


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   stubbornstar
schrieb am 14.07.2017 15:04
Auch dazu gibt es eine kritische Metaanalyse:

[www.ncbi.nlm.nih.gov]

Nicht falsch verstehen, was immer einem gut tut und man sich finanziell leisten kann und keine gesundheitlichen negativen Folgen hat kann und sollte man machen. Wer sich bei Akupunktur gut entspannen kann und danach wohler fühlt als vorher hat ein gutes Mittel zum Stressabbau gefunden. Und mehrmals täglich in Ruhe eine Tasse heißen Tee trinken ist auch als Ritual gegen Stress schön. Ohne gemahlene Käfer oder Eselshaare sogar lecker. ;) Auch die meisten Yogastudios sind ja nicht billig. Es sind jedoch zu viele teure und sinnlose Heilversprechen auf dem Markt, da kann man mal drauf hinweisen, dass die Versprechungen faktisch nicht zu halten sind.

Zitat
Solani
Hallo Merle-Marie,

ich hab mich an den Artikel erinnert: https://www.wunschkinder.net/aktuell/wissenschaft/andrologie/akupunktur-verbessert-spermienqualitaet-157/
An Homöpathie (und Schüssler Salze) glaub ich übrigens auch nicht. Sonst bin ich durchaus aufgeschlossen. Wichtig ist immer, dass man einen kompetenten, verständnisvollen Arzt oder Therapeuten findet, der sich auch Zeit nimmt.

lg,
Solani



  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   Solani
Status:
schrieb am 14.07.2017 15:40
@stubbornstar
Mir ist schon klar, dass es zum Thema Akupunktur und Spermienqualität noch keine wirklich guten Studien gibt. Wir wissen ja auch, dass sich die Spermienqualität oft verändern kann, alleine schon durch gesunden Lebenswandel. Deshalb sind meiner Meinung nach Studien zu dem Thema auch eher schwierig, weil man zuviele mögliche Einflussfaktoren hat. Männer, die sonst mit Entspannung nichts am Hut haben können sicher von sowas profitieren, da haben sie einen Grund hinzugehen. Natürlich muss man sich auf die Behandlung einlassen. Ich glaube einfach, dass Männer eher an Nadeln glauben, als an Kräutertinkturen. Aber egal. Ich denke auch nicht, dass sich Leute von diesen Behandlungen dann plötzlich superflinke Spermien erwarten. Die Frage war ja, was man eventuell machen könnte und ich dachte, dass vielleicht der Mann auch was machen will. Und die meisten Männer die ich kenne, würden eher zur Akupunktur gehen als ins Yoga Studio. Wenn ich mich ohnehin alternativ behandeln lassen will weiß ich ja auch, dass das Geld kostet. Manche Menschen können sich auch nicht zuhause bei einer Tasse Tee entspannen, sie haben da immer das Gefühl, irgendwas machen zu müssen.

Ich gehe zum Beispiel öfter mal, völlig ohne Anlass, zur Fußreflexzonenmassage (ich habs nicht sooo mit Nadeln). Ich hatte mal vor Jahren was an der Blase, das hat mir geholfen (oder ich glaube, dass es mir geholfen hat, das weiß keiner) und ich fühle mich nachher super. Klar, das kostet Geld und ich brauche es eigentlich nicht, aber ich fühle mich nachher gut und der Masseur schwafelt auch immer irgendwas von Blockaden, die er irgendwie auflöst. Das tut auch öfter weh. Ist mir völlig egal, ob ich diesem vielleicht Scharlatan das Geld in den Rachen werfe, ich mag ihn und ich fühle mich noch Tage danach super. Klar, ich könnte auch zur Aromatherapie gehen, das ist aber auch nicht soviel billiger. Abgesehen davon gehts mir danach nicht so gut.
Was ich damit sagen will: ein seriöser Akupunkteur wird eh keine wilden Versprechungen loslassen, er wird kurz erklären, was er macht und für was genau das jetzt förderlich sein kann. Und dann sieht man eh, wies einem danach geht. Klar, die Spermienqualität kann man selbst nicht messen, aber vielleicht hätte der Mann das Gefühl, dann auch einen Beitrag geleistet zum haben. So, bin etwas abgeschweift, sorry. ;)


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   stubbornstar
schrieb am 14.07.2017 16:16
da stimm ich dir voll zu. ich bin auch wegen meines rückens zu einem ostheopathen/ tcm arzt, als nur noch die alternative wirbelfusion im raum stand und ich vor schmerzen seit monaten halb irre war. es war sauteuer, ich habe mir unglaublich viel esoterischen mist angehört aber es hat gut getan. bewegung, zeit und warm halten haben genug gebracht, dass ich um die op herum kam. viele ansätze der alternativmedizin kommen ja auch aus der ecke "gesunder menschenverstand" und wenn sie von einem fachmann kommen, nimmt man (Mann) diese eher zu herzen.


  Re: Erfahrungswerte mit Alternativmedizin?
   miramia
schrieb am 15.07.2017 08:26
zur Fußreflexzonenmassage:

Sie basiert auf der Theorie, dass alle Nerven in/bei den Füßen enden. Ähnliches gilt für die Hände, die Nervenenden scheinen aber schwächer ausgeprägt zu sein, weswegen die massiert werden, wenn die Füße verhindert sind (z.B. Knochenbruch) oder als Eigenanwendung. Durch die Massage werden gezielt die Regionen angesteuert/angeregt, in denen es Probleme gibt. Das sind dann auch die Bereiche, in denen es bisweilen unangenehm ist, man sich hinterher aber trotzdem besser fühlt.

Aus eigener Erfahrung kann ich Solani nur beipflichten, dass ich mich hinterher immer besser gefühlt habe und bei lauftechnischen Problemen war dies auch beim viel leichteren Laufen hinterher direkt spürbar. Wissenschaftlich bewiesen ist die Wirksamkeit der Massage wohl nicht.

Ob man's für sich entdeckt oder nicht, aufpassen sollte man, wenn sich 'Fremdkörper' im eigenen Körper befinden. So wurde ich z.B. gefragt, ob ich schwanger bin. Damals war ich es nicht und so kann ich nicht sagen, ob ich keine Behandlung bekommen hätte oder ob gewisse Regionen gemieden worden wären. Im Falle des Falles möchte ich euch bitten, nochmal genau nachzuhaken.
Eine andere Frage war die nach verkapselten Gegenständen, da diese durch die Anregung wohl auch nach Jahren anfangen können zu wandern und an anderen Körperstellen Schaden anrichten können.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017