Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum



Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Gewöhnungseffekt bei Menogon HP?
   Wolkenmusik
Status:
schrieb am 18.05.2017 14:35
Hallo ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage zum Menogon, einen ähnlichen Beitrag gab es neulich schon, aber nach dem heutigen US-Ergebnis bin ich wirklich beunruhigt:

Ich spritze nun im dritten Zyklus Menogon-HP, weil ich sonst keinen Eisprung habe. Die ersten 2 Male GvnP, dieses Mal für eine IUI.

Im ersten Spritz-Zyklus habe ich 12 Tage lang mit jeweils 1 Ampulle Menogon stimuliert, bis 2 reife Eizellen da waren. Man sah am 6. Stimutag schon ein deutliches Wachstum, am 9. war es noch weiter top fortgeschritten.
Im zweiten Spritz-Zyklus war am 9. Tag im US ein relativ langsames Follikel-Wachstum zu erkennen, weshalb ich ab dann (wieder bis zum 12. ZT) jeweils 2 Ampullen gespritzt habe. Dann kam immerhin noch 1 reife Eizelle am 12. ZT bei raus. Aber halt mit doppelter Spritzdosis in den letzten 4 Tagen.

Jetzt bin ich im dritten Spritz-Zyklus und nach 6. Stimutagen sind meine Follikel gerade mal
2 mm gewachsen! (Also von 5 mm auf jetzt 7 mm). Ich soll dann also ab heute (6. Stimutag) schon doppelt spritzen.

Das ist doch etwas merkwürdig und beunruhigend, oder? Ich habe große Bedenken, dass meine Follikel dieses Mal groß genug und reif werden. Und selbst wenn: Was mache ich dann im nächsten Zyklus? Ich kann doch jetzt nich jeden Zyklus die Spritz-Dosis erhöhen? Und was mache ich dann erst bei einer IVF/ICSI? Da brauche ich dann ja vermutlich 6 Spritzen pro Tag, wenn das so weitergeht?

Meine Eizellqualität ist am Ende immer super (Östrogenwert von 700-900 beim Auslösen). Aber warum brauche ich so viel Input, bzw. immer mehr? Oder "bringt" die doppelte Dosis eigentlich gar nichts in Bezug auf die Reifezeit und ich könnte genauso gut bei einer Spritze bleiben und es würde ähnlich langsam von statten gehen?

Vielleicht kann mir jemand helfen...

Liebe Grüße


  Re: Gewöhnungseffekt bei Menogon HP?
no avatar    Alvar
schrieb am 18.05.2017 14:44
Hallo Wolkenmusik,

diese Frage habe ich meinen Arzt mal gefragt, er sagte, dass kein Gewöhnungseffekt eintritt. Es ist normal, dass dein Körper nicht jedesmal gleich reagiert. Waren die Zyklen direkt hintereinander? Nach einem Jahr habe ich etwas mehr benötigt, als zum Beginn, allerdings nicht die Doppelte Dosis.

Liebe Grüße

Alvar


  Re: Gewöhnungseffekt bei Menogon HP?
   Wolkenmusik
Status:
schrieb am 18.05.2017 14:57
Liebe Alvar,

mein Arzt hat auch verneint, aber mir kommt es schon ziemlich komisch vor.

Ich hatte die ersten beiden Zyklen im Januar/Februar und Februar/März. Dann ein Monat Pause und jetzt wieder neu. Vom Alter her hat sich somit eigentlich nicht viel geändert. Durch den Monat Pause hatte ich mir eigentlich erhofft, dass ich nun wieder besser reagiere - das scheint aber leider nicht der Fall zu sein.

Weißt du denn, ob man durch die doppelte Dosis auch die Geschwindigkeit der Eireifung beeinflussen kann oder nur die Qualität?

Ich habe mir für nächste Woche extra Urlaub genommen, weil ich sicher war, dass Mittwoch oder Donnerstag die Insemination stattfindet. Wenn die Eizellen nun in diesem Tempo weiterwachsen, dann wird das wohl nichts...

Deshalb frage ich mich, ob doppelt Spritzen überhaupt lohnt? Die Qualität war ja wie gesagt am Ende meistens gut - die Frage ist halt nur ob und wenn bis wann ich die Eizellen bis zur Reife bekomme?.


  Re: Gewöhnungseffekt bei Menogon HP?
no avatar    Alvar
schrieb am 18.05.2017 15:09
Ich dachte bis jetzt, dass durch eine höhere Dosis einfach nur mehr Follikel wachsen. Ob die Dosis auch einen Einfluss auf die Wachstumsgeschwindigkeit hat weiß ich nicht. Ich selbst habe nie so sehr drauf geachtet wie schnell meine Follikel wachsen.


  Werbung
  Re: Gewöhnungseffekt bei Menogon HP?
   Wolkenmusik
Status:
schrieb am 18.05.2017 15:44
Ok, danke dir!

Ich glaube, du hattest auch ein anderes "Stimmulations-Ziel", also so viele Follikel wie möglich, oder? Dann hätte ich an deiner Stelle natürlich auch eher den Fokus darauf gelegt, als auf die Zeitspanne.

Naja, dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als weiter abzuwarten. Ich hoffe auf jeden Fall, dass du, bzw. unsere Ärzte wirklich Recht haben bzgl. des Gewöhnungseffekts.

Liebe Grüße und dir natürlich weiterhin viel Erfolg!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017