Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Cleolein80
Status:
schrieb am 15.05.2017 22:14
Oh mein Gott, ich habe es mir wohl mit der Zech-Praxis in Bregenz verscherzt und bin fassungslos...

Letzte Woche Montag waren mein Mann und ich beim Erstgespräch in der Praxis von Dr. Zech. Der Arzt war der nett und das Gespräch erfreulich ausführlich und positiv. Er meinte auch, dass die Beantragung des IFV-Fonds kein Problem sei.
Beim Ultraschalltermin in der Zech-Praxis am Freitag, habe ich dann allerdings keinen guten Start hingelegt. Ich sprach die Ärztin auf den Zeitungsartikel an, der kürzlich kursierte (Familie, bei denen in den 90ern die Eizellen und Spermien scheinbar vertauscht wurden.) und auf eine andere Begebenheit einer ehemaligen Patientin. (Diese war nach der Narkose auf einer Seite völlig blau, was die Vermutung nahelegen lässt, dass sie bei der Umlagerung unter Narkose wohl jemandem aus der Hand gerutscht sein muss.)

Dann berichtete ich der Ärztin von meiner Versicherungssituation (Mann in Ö, ich in D versichert) und davon, dass ich momentan arbeitssuchend bin.

Danach meinte die Ärztin, dass die Behandlung erst starten könne, wenn ich in Österreich versichert wäre und wir somit den Antrag auf Unterstützung des IVF-Fonds auch erst dann stellen sollen. Das waren keine guten Nachrichten.

Keine Ahnung, ob sie Angst hatte, dass wir nicht solvent wären? Sie rückte körpersprachlich irgendwie einen ganzen Satz zurück. Ich machte mir prompt Sorgen, ob sie uns nun nicht mehr als Patienten behandeln wollen.

Zuhause angekommen habe ich selbst beim IVF-Fonds angerufen. Die Auskunft dort: Eine Beantragung wäre durchaus möglich. Wir bräuchten nur ein Formular meiner Krankenkasse. Dieses habe ich sogleich angefordert bei meiner Krankenkasse.

Die Info teilte ich heute via E-Mail der Zech-Praxis mit und bekam heute folgende Antwort:
"Sehr geehrte ....,

vielen Dank für Ihre Mail.

Wir haben an unserem Zentrum in Bregenz derzeit keine Kapazitäten, Sie unter IVF-Fonds-Kriterien zu betreuen, wir bieten Ihnen dies jedoch gerne an unserem Zentrum in Salzburg an.

Bitte nehmen Sie mit unserer Klinik in Salzburg diesbezüglich Kontakt auf.

Mit herzlichem Dank für Ihr Vertrauen und freundlichen Grüßen"

Oh nein!!!!!!
Salzburg ist viele, viele Stunden entfernt von uns.

Was soll ich denn jetzt nur tun?!(heul)

Innsbruck ist über 2h entfernt, eine andere Klinik über 3,5h.

Habe danach nochmal freundlich nachgefragt und bekam nur genervte und leicht widersprüchliche Antworten.

2. Antwort
"vielen Dank für Ihre weitere Mail.

Ja, das ist uns bewusst und es tut uns auch leid, dass unsere Kapazitäten in Bregenz für einen Fonds-Versuch derzeit nicht ausreichen, um Ihnen eine solche Therapie anbieten zu können.

Eventuell wird es 2018 werden, wir haben Sie in Bregenz jedenfalls bereits auf die Warteliste dafür gesetzt.

Wie gesagt, in Salzburg haben wir Kapazität zur Verfügung, gerne bieten wir Ihnen einen Fondsversuch unter Fondsvoraussetzungen dort an.

Mit freundlichen Grüßen.."

3. Antwort (ohne Hallo oder Sehr geehrte ...)
"Wie Sie ja selbst gemerkt haben, sind unsere Ärzte für den medizinischen Part die Experten, was den IVF-Fonds betrifft, fehlt Ihnen das Detail-Wissen, dafür sind wir als Assistentinnen zuständig darüber haben unsere Ärzte Sie auch informiert. Wenn Sie im Sommer, sobald Sie über die VGKK versichert sind, sich mit Herrn Prof. Zech darüber unterhalten möchten, gerne. Jedoch bis dahin können wir Ihnen keine andere Antworten geben, also wir dies in den beiden vorigen Mails getan haben.

Schöne Grüße.."



Ich bin fürs erste erste zutiefst verzweifelt und traurig, was unsere Situation betrifft. Der Ton war auch plötzlich so unfreundlich. Ich hätte niemals gedacht, dass es schon vor dem Start eines Versuches so viele Hürden gibt, die einen so zu Boden werfen. Dieses Thema ist einfach so emotional. Ich bin schon so lange tapfer und habe nun Sorge, langsam ins Unglück zu rudern.

Wer kennt so eine Situation? Wer kann mir raten, was zu tun ist?

Die Rechnung für den Ultraschall und das Erstgespräch wird ja sicher dennoch bald bei uns einflattern. Das empfinde ich so ungerecht.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.05.17 23:27 von Cleolein80.


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   RoteBeete
schrieb am 15.05.2017 23:25
Hmm....wir sind Selbstzahler dort.

Ich habe mal aus Interesse nachgeschaut wie wir versichert sein müssten, damit der Fond die Behandlung übernimmt (habe viele Jahre in Ö gelebt und war auch dort versichert). Meine Recherche hat ergeben, dass beide in Ö versichert sein müssen. Also vielleicht kannst du einemmal antrag stellen, aber er wird nicht bewilligt solange du nicht in Ö versichert bist.

Leider glaube ich auch, dass sie die Behandlung aufgrund der für sie unsicher erscheinenden Situation ablehnen. Ich habe bisher immer einen Termin bekommen und zwar ziemlich schnell.

Probier es im LKH Feldkirch! Da können sie dir zwar wirklich nicht einen Termin am nächsten Tag anbieten, aber deren Zahlen sind genauso gut. Wenn ich bei Zech ohne Erfolg bleibe, werde ich mir auch wechseln müssen, weil die auf Dauer zu teuer sind. Und ich habe mich auch schon fürchterlich gestritten mit ihnen...ich finde sie medizinisch gut, aber menschlich haben sie mich sehr enttäuscht.


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Cleolein80
Status:
schrieb am 15.05.2017 23:36
Liebe Rotebeete,
danke für deine Antwort. Nach Feldkirch können wir leider nicht gehen, kein Platz für uns. (Waren am Telefon aber sehr freundlich.)


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.05.17 11:15 von Cleolein80.


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   RoteBeete
schrieb am 16.05.2017 00:44
Cleolein, das tut mir leid, dass dir die Klinik jetzt noch so einen zusätzlichen Kummer bereitet. Aber die können dort echt a.... was das zwischenmenschliche angeht...ich habe leider nach bestimmten Mails auch Heulkrämpfe gehabt! Die dritte Mail kam bei mir auch ohne "sehr geehrte Frau XY oder zumindest Hallo" und mit Rechtschreibfehlern (von einem Arzt). Für mich gibt es im Moment noch keine Alternative, deshalb bin ich noch immer dort (nachdem der Arzt beim persönlichen Gespräch doch wieder versucht hat die Bogen zu glätten). Ich weiß nicht wo ihr genau seid, aber wie wäre es mit München? Hast du einen guten FA? Die in Bregenz machen eh nur ICSI, Betreuung hat z.b. Komplett meine FA übernommen.

Haben sie bei dir die Uteruslängensonden Bestimmung durchgeführt? Würde bei mir im Rahmen des erstgespräches gemacht. Wenn ja, würde ich die Rechnung nicht zahlen, weil die setzt ja voraus, dass sie bei dir eine ICSI durchführen.


  Werbung
  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Paula Mondschein
Status:
schrieb am 16.05.2017 12:42
Liebe Cleolein, das klingt aber nicht so, als hättest du die Ablehnung verursacht, sondern es liegt wohl wirklich an diesem Fond. Also mach dir keine Vorwürfe, mal kritisch nachzufragen ist ja schließlich kein Verbrechen!
Liebe Grüße und viel Glück!
Paula


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Solani
Status:
schrieb am 16.05.2017 16:35
Hallo Cleolein,

ich glaube ehrlich gesagt schon, dass sie dich eher loswerden wollen. Ich habe nur eine Bekannte, die bei Zech in Salzburg in Behandlung ist und die ist schon zufrieden, ich glaube aber nicht, dass sie Vergleichswerte hat.
Soweit ich weiß (von der Bekannten) bekommen die privaten Kliniken aus dem IVF Fonds weniger Geld als sie sonst verlangen, deshalb werden Patientinnen die aus dem IVF Fonds behandelt werden nach hinten gereiht, quasi "Lückenfüller" (woher sie die Info hat weiß ich nicht, es kam mir aber logisch vor, als sie es mir erzählt hat). Und wenn ein "Lückenfüller" potentiell schwierig ist (und das mit den Verwechslungen von Embryo und Spermien und Prellungen nach der Narkose zu erwähnen war eher nicht diplomatisch ...) dann entscheiden sie sich vielleicht eher gegen eine schnelle Behandlung ... das ist aber jetzt auch nur meine Vermutung. Ich kenne aber einige Geschäftsleute die Geschäfte mit potentiell schwierigen Kunden prinzipiell meiden ...
Es kann aber natürlich auch sein, dass zwischen deinem Erstgespräch und dem Ultraschall einige Selbstzahler in die Praxis gekommen sind bzw., dass der Arzt vom Erstgespräch wirklich einfach schlecht informiert war.
Du müsstest also bis zu einem halben Jahr mit dem Behandlungsstart in Bregenz warten. Kannst/willst du so lange warten? Vielleicht dauert ja auch die Zustimmung des IVF Fonds etwas länger, wg. der ausländischen Krankenkasse. Du könntest ja auch in Bregenz nochmal nachfragen, ob sie eventuell einfache Dinge wie Blutabnahmen übernehmen könnten, auch wenn du in Salzburg in Behandlung bist, damit du nicht wg. jeder Kleinigkeit einen langen Weg hättest.

lg,
Solani


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Gästin77
schrieb am 16.05.2017 17:46
Hach,

das deckt sich aber gut mit den Unverschämtheiten und ähnlichen "Fehlern"/Mißverständnissen, die angeblich alle auf unsrere Seite lagen und ich war ehrlich froh, dass das freundliche Gesicht so schnell Risse bekommen hat und der echte Umgangston ans Licht kam.

Keinesfalls würde mich jemand nochmal zu diesem Mann bekommen. Und heulen würde ich nur vor Wut. Macht Euch einen neuen Plan. Es gibt sicher Möglichkeiten, eine andere Praxis zu finden, auch wenn sie weiter weg ist, die menschlich und fachlich gut ist.


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Cleolein80
Status:
schrieb am 16.05.2017 17:50
Liebe Solani,
nun ja, das Thema Kinderwunschbehandlung ist eben ein sensibles. Aus diesem Grund habe ich die Ärztin freundlich und mit der Aussage, dass es ja nicht stimmen muss und es solche Geschichten sicher auch in anderen Praxen gibt, angesprochen.
Auch habe ich nachgefragt, wer für mich zuständig ist, wenn es medizinische Fragen oder Probleme gibt, ob es da eine Telefonnummer gibt.
Und ich habe nachgefragt, ob sie den Behandlungsolan individuell aufgrund der Befunde erheben oder ein generelles Verfahren verwenden.
Die Antwort war, dass sie die Behandlung und Medikamentierung an die Befunde anpassen, aber immer das lange Protokoll machen. (Ergo nix individuell)
Alles in allem sollte ich inzwischen vielleicht froh sein, mir nun eine andere Praxis suchen zu müssen. Dass eine Patientin Fragen hat, um sicher zu gehen, dass sie in guten Händen ist, kann ich nicht verwerflich finden.

Ich finde den Tonwechsel der Praxis auf jeden Fall absolut anmaßend. So möchte man sich als Patientin vor dem Hintergrund dieses sensiblen Themas nicht behandelt wissen. Da ahnt man, wie rau und ruppig es auch in allen anderen Bereichen zugehen muss.

Da wir sicher noch eine Rechnung für das Erstgespräch, den Ultraschall und Sondenlängenmessung bekommen werden, fühle ich mich regelrecht betrogen, da ja ein nahtloser Behandlungsstart mit dem Arzt dort angedacht war. Der passiert nun nicht und dennoch wollen sie Geld für Leistungen, die wir sonst nie in Anspruch genommen hätten.

Ich habe mein Vertrauen in diese Praxis nun also ohnehin verloren und bin bitter enttäuscht.
Ich hoffe, mir kann jemand andere Praxen in Österreich empfehlen.


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Cleolein80
Status:
schrieb am 16.05.2017 18:00
Danke Gästin77,
es beruhigt zu erfahren, dass nicht nur wir Probleme mit einigen dort hatten.

Inzwischen habe ich auch andere Erfahrungsberichte gelesen, deren Grundtenor sich nun auch mit meinem deckt.
[www.wunschkinder.net]


Du hast recht, besser früh erfahren wie der Hase läuft als dann später noch viel stärker frustriert zu sein.

Ich suche nun eine Praxis, die die Menschen mit ihren individuellen medizinischen Voraussetzungen betrachtet und als menschliches Wesen mit Körper,Geist und Seele behandelt.


Zitat
Gästin77
Hach,

das deckt sich
aber gut mit den Unverschämtheiten und ähnlichen "Fehlern"/Mißverständnissen, die angeblich alle auf unsrere Seite lagen und ich war ehrlich froh, dass das freundliche Gesicht so schnell Risse bekommen hat und der echte Umgangston ans Licht kam.

Keinesfalls würde mich jemand nochmal zu diesem Mann bekommen. Und heulen würde ich nur vor Wut. Macht Euch einen neuen Plan. Es gibt sicher Möglichkeiten, eine andere Praxis zu finden, auch wenn sie weiter weg ist, die menschlich und fachlich gut ist.



  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Solani
Status:
schrieb am 16.05.2017 18:20
Zitat
Cleolein80
Liebe Solani,
nun ja, das Thema Kinderwunschbehandlung ist eben ein sensibles. Aus diesem Grund habe ich die Ärztin freundlich und mit der Aussage, dass es ja nicht stimmen muss und es solche Geschichten sicher auch in anderen Praxen gibt, angesprochen.
Auch habe ich nachgefragt, wer für mich zuständig ist, wenn es medizinische Fragen oder Probleme gibt, ob es da eine Telefonnummer gibt.
Und ich habe nachgefragt, ob sie den Behandlungsolan individuell aufgrund der Befunde erheben oder ein generelles Verfahren verwenden.
Die Antwort war, dass sie die Behandlung und Medikamentierung an die Befunde anpassen, aber immer das lange Protokoll machen. (Ergo nix individuell)
Alles in allem sollte ich inzwischen vielleicht froh sein, mir nun eine andere Praxis suchen zu müssen. Dass eine Patientin Fragen hat, um sicher zu gehen, dass sie in guten Händen ist, kann ich nicht verwerflich finden.

Ich finde den Tonwechsel der Praxis auf jeden Fall absolut anmaßend. So möchte man sich als Patientin vor dem Hintergrund dieses sensiblen Themas nicht behandelt wissen. Da ahnt man, wie rau und ruppig es auch in allen anderen Bereichen zugehen muss.

Da wir sicher noch eine Rechnung für das Erstgespräch, den Ultraschall und Sondenlängenmessung bekommen werden, fühle ich mich regelrecht betrogen, da ja ein nahtloser Behandlungsstart mit dem Arzt dort angedacht war. Der passiert nun nicht und dennoch wollen sie Geld für Leistungen, die wir sonst nie in Anspruch genommen hätten.

Ich habe mein Vertrauen in diese Praxis nun also ohnehin verloren und bin bitter enttäuscht.
Ich hoffe, mir kann jemand andere Praxen in Österreich empfehlen.

Hallo Cleolein,

ich glaub ich muss dich völlig missverstanden haben ... aus deinem ersten Post geht überhaupt nicht hervor, dass du mit Zech eh prinzipiell jetzt völlig unzufrieden bist und du sowieso woanders die KW Behandlung durchführen lassen willst. Dann hätte ich mir nämlich mein Post auch gespart, weil dir das ja eh nicht weiterhilft. Ich kann dir leider keine Praxis empfehlen.
Du solltest aber trotzdem nicht vergessen, dass letzten Mittwoch Zech in Bregenz sogar ein Thema bei Stern TV war und dass die deshalb sicher momentan total empfindlich auf alles reagieren.

Blöder Vergleich: wenn ich mich entscheide, zu einem Frisör zu gehen, der schon mal Kopfhäute verätzt hat bzw. bei dem einer Kundin nach einer Dauerwelle alle Haare ausgefallen sind, dann frag ich auch nicht gleich die unschuldige Frisörin die mir grad die Haare wäscht wie oft das den so bei ihnen vorkommt .... nur ein Denkanstoß für die Zukunft. Ich würde übrigens denjenigen Friseur prinzipiell meiden.
Vielleicht kann man aus deiner Geschichte lernen, dass ein ausführliches Beratungsgespräch schon vor der ersten Untersuchung sehr wichtig ist. Damit gleich alle Parteien wissen was Sache ist und damit sich nicht nachher eine Partei übervorteilt fühlt. Ich kann schon verstehen, dass du nicht gerne zahlen willst, wenn außer der Untersuchung keine Leistung in einem absehbaren Zeitrahmen möglich ist.

Ich hoffe, dass es hier ein paar User gibt die dir bei der Suche nach einer passenden Praxis helfen können. Viel Glück!

lg,
Solani


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Cleolein80
Status:
schrieb am 16.05.2017 18:49
Liebe Solani,
Du hast mich durchaus nicht falsch verstanden. Bis zum gestrigen Tag bin ich davon ausgegangen, dass meine Behandlung dort bald losgehen kann und es keine Probleme gibt. Die schriftliche Ablehnung gestern von der Praxis hat mich überrascht und sehr bestürzt. Aus reiner Psychohygiene muss ich mir das alles nun positiv deuten, in dem ich auf eine neue gute Praxis baue. Ich hatte vorab ein paar Zweifel bei all den Berichten, die man so findet, habe diese aber weitestgehend ausgeblendet, weil ich wollte, dass diese Praxis die richtige für uns ist. Ich habe (fast) alles negative weggedrückt und nur sehr nett formulierte Fragen gestellt. Ich bin gesund und habe natürlich Ängste, was die Behandlung betrifft. Diese zu nehmen ist doch auch Aufgabe der Ärzte oder?
Über Deinen Vergleich mit der Friseurin denke ich mal nach ...


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.17 18:55 von Cleolein80.


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Gästin77
schrieb am 16.05.2017 20:28
Ja ja, der Dr. Zech war genauso lange nett, wie man alles abgenickt hat.

Ich habe z.B. von Anfang an im Erstgespräch gesagt, dass ich mit der Downregulation eine NULL-Stimulation hatte und mich auch schon bis zu dem frustrierenden Ergebnis die Stimu gestresst hat.
Und dass ich deswegen NIEMALS wieder eine Down machen werde (die im Übrigen bei Low respondern wie mir bei einem solchen Probelauf normal nicht wieder versucht werden sollte).

Ergebnis Erstgespräch:

- Nein, natürlich machen SIE keine DR
- und eine weitere für uns essentielle "Bedingung" (TESE findet im Haus statt, der Urloge kommt hierher "Aussage Dr.)

Dann:

Blutabnahme
Ultraschall

Vorstellung bei Dr. zech:

- Ultraschall ( 3 Wochen später nochmal, aber na gut)

Gespräch:

- nein, SIE machen natürlich eine DR
- nein, wir haben nie gesagt, dass der Urologe ins Haus kommt...


Aber über alle Untersuchungen schön die Rechnungen gestellt und auf meinen Einspruch schon im Gespräch pampig geworden und mich als "Doof" hingestellt und bei der Ablehnung der letzten Rechnung (da die Untersuchung a) überflüssig und b) aufgrund der falschen Aussagen gemacht wurde):

Original-Ausschnitt der Antwort vom netten Dr. Zech:
"...Ich sehe nicht ein, weshalb Sie hier so bösartig reagieren, wir haben
uns sehr stark um Sie bemüht, ich habe Ihnen auch eine Therapie
ausgearbeitet.

Nach dieser ganzen Geschichte von erfolglosen Behandlungen würde ich
Ihnen dringend anraten, Richtung Schwangerschaft zu argumentieren und
nicht das Streiten im Kopf zu haben. ..."


Ich habe schon einen Sohn nach TESE-ICSI und nach vielen erfolglosen Geschwisterversuchen waren wir auf der Suche nach neuen Ideen/Ansätzen. Aber so haben wir das nicht gemeint.


Hände weg vom Zech.





Zitat
Cleolein80
Liebe Solani,
nun ja, das Thema Kinderwunschbehandlung ist eben ein sensibles. Aus diesem Grund habe ich die Ärztin freundlich und mit der Aussage, dass es ja nicht stimmen muss und es solche Geschichten sicher auch in anderen Praxen gibt, angesprochen.
Auch habe ich nachgefragt, wer für mich zuständig ist, wenn es medizinische Fragen oder Probleme gibt, ob es da eine Telefonnummer gibt.
Und ich habe nachgefragt, ob sie den Behandlungsolan individuell aufgrund der Befunde erheben oder ein generelles Verfahren verwenden.
Die Antwort war, dass sie die Behandlung und Medikamentierung an die Befunde anpassen, aber immer das lange Protokoll machen. (Ergo nix individuell)
Alles in allem sollte ich inzwischen vielleicht froh sein, mir nun eine andere Praxis suchen zu müssen. Dass eine Patientin Fragen hat, um sicher zu gehen, dass sie in guten Händen ist, kann ich nicht verwerflich finden.

Ich finde den Tonwechsel der Praxis auf jeden Fall absolut anmaßend. So möchte man sich als Patientin vor dem Hintergrund dieses sensiblen Themas nicht behandelt wissen. Da ahnt man, wie rau und ruppig es auch in allen anderen Bereichen zugehen muss.

Da wir sicher noch eine Rechnung für das Erstgespräch, den Ultraschall und Sondenlängenmessung bekommen werden, fühle ich mich regelrecht betrogen, da ja ein nahtloser Behandlungsstart mit dem Arzt dort angedacht war. Der passiert nun nicht und dennoch wollen sie Geld für Leistungen, die wir sonst nie in Anspruch genommen hätten.

Ich habe mein Vertrauen in diese Praxis nun also ohnehin verloren und bin bitter enttäuscht.
Ich hoffe, mir kann jemand andere Praxen in Österreich empfehlen.



  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Cleolein80
Status:
schrieb am 17.05.2017 12:20
Liebe Gästin77,
es tut mir sehr leid, was ihr da durchgemacht habt.
Da gibt es scheinbar ein großes Kommunikationsproblem. Weshalb wird einem so schnell unterstellt, man sei feindselig?
Es ist doch nur natürlich, dass du dafür sorgen möchtest, dass alles medizinisch sinnvoll angepasst wird, zumal du ja mit der DR schon negative Erfahrungen gemacht hast, was die Indikation für eine Verfahrensänderung nahelegt. Das verstehe ich irgendwie nicht...
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Paare, deren Hoffnung eine Praxis wie die von Dr. Zech ist, in Angriffslaune zum Termin gehen.

Ist es der Stress des Teams, dass sie sich so schnell angegriffen fühlen?


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.05.17 12:21 von Cleolein80.


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Solani
Status:
schrieb am 17.05.2017 13:09
Hallo Cleolein,

ich denke das Hauptproblem bei Zech ist, dass die sich offensichtlich vor Patienten nicht retten können. Trotz der vielen negativen Schlagzeilen, nicht nur in letzter Zeit. Da bleibt zuwenig Zeit auf die Wünsche und Sorgen der einzelnen Patienten einzugehen und wenn jemand etwas komplizierter ist scheinen sie schnell zu versuchen, die Patienten los zu werden. Gewinnmaximierung ... Eine 0815 Behandlung ist immer einfacher, man muss keine Pläne neu erarbeiten. Was ich von meiner Bekannten heute noch gehört habe ist, dass die Erfolgsquote einfach ziemlich gut ist und die meisten zufriedenen Patienten machen das nicht öffentlich, es ist ja doch ein sehr privates Thema.
Für mich hört es sich jedenfalls an wie Massenabfertigung. Das muss nicht schlecht sein, wenn man kein besonders komplizierter Fall ist das vielleicht sogar die beste Option. Ich mags auch lieber etwas kleiner, persönlicher. Aber die Masse an Patienten macht auch etwas, bei Geburtskliniken ist die Qualität z.B. höher je mehr Geburten pro Jahr dort stattfinden. Aber Vertrauen ist in jedem Fall wichtig!
Eine Sache noch - kann es sein, dass Zech in Bregenz in den Sommermonaten viele Patienten aus dem arabischen Raum hat? Ich vermute nämlich, dass das so ist. Das ist mir gerade noch eingefallen, dass könnte auch ein Grund sein, weshalb sie dich erst später behandeln wollen.

lg,
Solani


  Re: Zechianerinnen! Hilfe! Verscherzt mit der Praxis.*heul*
   Gästin77
schrieb am 17.05.2017 13:16
Nein, ich war jehrelang in einer Praxis. Mit vielen Tiefschlägen, anfangs als Kassenpatient, später dann 7 Mal als SZ und es gab niemals Schwierigkeiten.

Aber der Arzt aus dem Erstgespräch, der sehr nett war, hat eben in 2 Punkten falsche Angaben gemacht, die Dr. Zech bestritten hat (obwohl nicht dabeigewesen).

Er wollte mich aber auch unbedingt sofort nach Bregenz "überreden", bestand auf seine DR obwohl das meiste dagegen sprach und wies alle Bedenken ab. Er sei der Arzt. Entsprechend reagierte er, als ich die durch Fehlberatung entstandenen Kosten bestritten habe und das auch weiter tue.

Gegen Fehler habe ich nichts, wir sind alle Menschen. Aber wenn ich zu schnell fahre, dann diskutiere ich nicht, dann zahle ich. Und wenn eben unnötige Untersuchungen stattfanden (auch wenn ich das als Unternehmer doof finde), dann kann ich die nicht in rechnung stellen. Und schon mal gar nicht dermaßen unverschämt werden.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017