Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  natürliche Killerzellen in der Gebärmutter erhöht
   Nadyfee
schrieb am 20.04.2017 13:56
Hallo liebes Forum.

Ich hatte eine GM-Spiegelung, es ist rausgekommen, dass die NK erhöht sind. Ein Wert von 115 hieß es, normal wäre ca. 20 bis 30. Normalerweise nehme ich so etwas immer in Kopie mit, hatte es nur vor Aufregung vergessen. Die Ärztin sagte, ich bekomme dann Cortison für den nächsten Versuch. Die ausführliche Besprechung für den nächsten Versuch wird nächste Woche stattfinden.

Jetzt lese ich überall, dass bei erhöhten NK´s in der GM Intralipid verabreicht wird, davon hat sie nichts erwähnt. Die natürliche NK im Blut wurden bei mir von Frau R.-F. untersucht und waren in Ordnung.

Unser Problem war bisher nicht bei der Einnistung, sondern, dass die Embryonen in ihrer Entwicklung stehen geblieben sind bzw. gar keine Befruchtung überhaupt erst eingetreten ist. Aber jetzt ist anscheinend noch mehr nicht in Ordnung. Bei mir die erhöhte NK und bei meinem Mann wurden Antikörper auf das eigene Sperma gefunden und er bekommt Prednisolon 20 mg beim nächsten Versuch.

Oder verabreicht man erst dann Intralipid wenn man bereits Fehlgeburten hatte?
Wie war das bei euch, hattet ihr Cortison oder Intralipid bekommen oder beides zusammen?
Soll ich die Ärztin auf das IL ansprechen? Ich möchte mich so gut wie möglich auf den nächsten Versuch vorbereiten. Wir sind jetzt komplette Sebstzahler.

Vielen Dank.
LG Nadja


  Re: natürliche Killerzellen in der Gebärmutter erhöht
no avatar    Krabbenmama
Status:
schrieb am 20.04.2017 14:20
Intralipid senkt die Aktivität der NKs, nicht deren Zahl. Das wird oft a) schlicht von den Patienten falsch verstanden und dann auch falsch wiedergegeben, oder b) von den Ärzten wird angenommen, dass zuviele NKs (wie bei dir) auch zu aktiv sind und deshalb wird dann IL gegeben. Wenn ein Aktivitätstest gemacht wurde (da müsstest du mal im Befund nachsehen, läuft meist unter dem Namen "NK Assay") und die Aktivität der uNKs nicht erhöht war, dann brauchst du auch kein IL und bist vermutlich mit Cortison bestens versorgt.


  Re: natürliche Killerzellen in der Gebärmutter erhöht
   CaraHope
Status:
schrieb am 20.04.2017 14:26
Liebe Nadja,

ich kenne mich damit leider nicht aus und jeder Fall liegt natürlich anders. Bei mir wurde Intralipid empfohlen, weil die Killerzellen in der Gebärmutter leicht erhöht waren. Dabei wurden auch erhöhte Entzündungswerte festgestellt, die ich mit einer kurzen Antibiose kurierte. Die Eizellqualität war bei mir immer super (trotz Alter), aber es gab halt keine Einnistung mehr, nachdem die erste ICSI in einer MA mit Ausschabung endete.

Es wird wohl auch eine Kombination von Intralipid und Cortison empfohlen und solche Fragen werden öfter dikutiert, z.B. hier [www.wunschkinder.net]. Mein Arzt betonte halt auch immer, dass die Intralipidtherapie noch recht experimentell sei, es aber eben auch positive Erfahrungen geben würde. Die KIWU hat die Intralipidinfusionen jedenfalls angeboten, was es natürlich auch einfacher macht. Viele sind da ja eher skeptisch. Bei mir gab es damit dann auch gleich eine Einnistung im Folgeversuch (biochemisch) und jetzt bin ich tatsächlich schwanger. Mit Intralipid startete ich übrigens schon vor Punktion. Mit Cortison habe ich keine Erfahrung, aber sollte es bei dir eine Autoimmunerkrankung geben, dann wäre es wohl auf jeden Fall geboten, dass man es auch damit versucht.

Was die doch eher schlechte Eizellqualität betrifft (oder liegt es am Sperma?), würde ich diese - unabhängig von der Intralipid- und/oder Cortisontherapie - etwas unterstützen, z.B. mit Ubiquinol, Vitamin D, also alles pushen, was geht und verträglich ist. Am Ende weiß ich natürlich auch nicht und es kann es einem natürlich keiner sagen, was letztendlich zu dieser Schwangerschaft tatsächlich beigetragen hat: Die unterstützenden Medikamente, die Tatsache, dass irgendwann die richtige Eizelle befruchtet worden ist, die Antibiose, das Intralipid etc.

Ich wünsche euch jedenfalls viel Erfolg mit dem nächsten Versuch! Und: Wir wurden auch schon als austherapiert aus der 1. KIWU entlassen und es hat jetzt doch noch geklappt. Einen KIWU-Wechsel an eine sehr gute KIWU-Praxis kann ich also nur empfehlen, weil es eben doch versteckte Baustellen gaben kann (z.B. außer dem Altersfaktor).

Cara


  Re: natürliche Killerzellen in der Gebärmutter erhöht
   Nadyfee
schrieb am 20.04.2017 15:00
Danke für deine Erklärung Krabenmama, den Zusammenhang so wußte ich gar nicht. Hab ja leider keinen Befund da. Gut, dann hab ich schon etwas, was ich nächste Woche ansprechen werde... Eigentlich müsste man ja auch den Aktivitätstest durchführen, wenn die Anzahl erhöht ist..


  Werbung
  Re: natürliche Killerzellen in der Gebärmutter erhöht
   Nadyfee
schrieb am 20.04.2017 15:16
Danke Cara Hope auch für deine Antwort. Ich werde die Ärztin nochmal fragen, was sie von IL in meinem Fall hält.
Das Sperma war immer gut, so hieß es immer. Jetzt haben wir zu einer Uni Klinik gewechselt und die haben noch mehr Untersuchungen gemacht und bei meinem Mann diese Antikörper gefunden... und bei mir erhöhte NK. Die letzte Praxis wollte uns nicht mehr behandeln, da sie meinten, es liegt an den Eizellen, dass schlechte oder keine Befruchtung eintritt. Da war ich sehr am Boden zerstört. Auch jetzt habe ich Angst vor dem nächsten Versuch.... deswegen möchte ich mich so gut es geht vorbereiten.. Ich nehme schon Q10, DHEA und andere Vitaminchen :)

Dir Glückwunsch für die Ss! Am Ende weiß man nie genau, an was es gelegen hat, dass es endlich geklappt hat. Hauptsache es hat endlich geklappt.

LG Nadja


  Re: natürliche Killerzellen in der Gebärmutter erhöht
   Meeresperle
Status:
schrieb am 20.04.2017 18:50
Hallo Nadja,

meiner Einschätzung nach liegt eure Baustelle wohl vor allem in der Qualität der Embryonen - das ist etwas, wo ihr auf jeden Fall ansetzen solltet. Und auch könnt :-). Dass du diverse Mittelchen nimmst, um die Qualität deiner EZ zu pimpen, halte ich für sinnvoll. Nimmt dein Mann auch Nahrungsergänzungsmittel ein? Vor allem Zink halte ich für sinnvoll, aber es gibt auch noch diverse andere Mittelchen.

Dann: Kannst du eure Praxis fragen, ob sie beim nächsten Mal evtl. P-ICSI durchführen kann? Ich halte sehr viel davon - bei einer P-ICSI werden die Spermien herausgefiltert, die weitestgehend genetisch intakt sind. Bei einer normalen ICSI kann man das ja nicht, da werden die Spermien ausgewählt, die unter dem Mikroskop gut aussehen, aber ob sie auch gesund sind, sieht man ja nicht.

Zu deinen Fragen bezüglich Intralipid und Cortison: Man kann Intralipid auch dann nehmen, wenn es an der Einnistung scheitert und "muss" nicht erst Fehlgeburten gehabt haben. So war es bei uns. Wir haben verschiedene Immu-Baustellen, weshalb wir Intralipid versucht haben. Intralipid wird üblicherweise immer in Kombination mit Cortison gegeben, beides dämpft die Aktivität der Natürlichen Killerzellen. Mit dem Intralipid sollte man im Zyklus vor dem geplanten Transfer beginnen, damit man vor dem Transfer drei Infusionen intus hat.
Ich persönlich halte viel von dieser Kombi - die Frage ist einfach, ob diese Medis zu deiner "Baustelle" passen. Da Intralipid relativ günstig und nebenwirkunsarm ist, würde ich persönlich deine Ärztin darauf ansprechen. Vielleicht ist sie dem Bereich der Immunologie gegenüber aufgeschlossen :-). Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass sie euer Problem eher im Bereich der Embryonen sieht. Doch "nur", weil eure Embryos bisher nicht zeitgerecht entwickelt waren, heißt das ja nicht, dass du nicht außerdem auch noch immunologische Baustellen haben kannst ...

@Krabbenmama: Ich bin verwirrt ;-). Dass IL die Aktivität der NK senkt, weiß ich. Ich dachte irgendwie, im Fall von uterinen NK sei das anders - also dass es da "genügt", wenn deren Anzahl erhöht ist. Wie kann man die Aktivität der uNK denn testen?

Liebe Grüße
Meeresperle


  Re: natürliche Killerzellen in der Gebärmutter erhöht
   Nadyfee
schrieb am 22.04.2017 16:51
Hallo Meeresperle.

Ich weiß nicht, ob du das noch ließt...Danke für deine Antwort. Ja du hast es richtig erkannt und gut beschrieben, unser eigentliches Problem liegt wo anders... und jetzt scheint noch was immunologisches nicht in Ordnung zu sein. Ich werde die Ärztin fragen, was Sie von der Kombination - IL und Cortison hält.
Mein Mann nimmt jetzt das Profertil. Er hat ein gutes Spermiogramm, wir wollten beim nächsten Mal sowohl IVF als auch ICSI machen lassen, so hat es uns die Ärztin vorgeschlagen. P-isci kenne ich nicht, werde ich aber ansprechen, ob das eventl. was für uns wäre...

Liebe Grüße
Nadja


  Re: natürliche Killerzellen in der Gebärmutter erhöht
   Meeresperle
Status:
schrieb am 24.04.2017 10:41
Hallo Nadja,

ja, ich habe deinen Beitrag noch gelesen :-). Nur kurz zur P-ICSI: Das ist ein Verfahren, um die Spermien zu selektieren, die eine erfolgreiche Befruchtung wahrscheinlicher machen. Dabei geht man nicht nach dem Äußeren der Spermien wie sonst bei einer normalen ICSI, sondern bringt die Spermien mit Hyaluronsäure zusammen. Nur die Spermien, die an die Hyaluronsäure binden, werden anschließend verwendet. Hintergrund: Hyaluron umgibt auch die Eizelle. Die Köpfe von reifen Spermien haben einen bestimmten Sensor für Hyaluronsäure und können somit an der Hyaluronsäure (der Eizelle) andocken. Unreife Spermien - die morphologisch aber gut aussehen können - haben diesen Sensor nicht. Laut diverser Studien sind diese reifen Spermien sehr wahrscheinlich frei von DNA-Schäden und führen somit zu höheren Befruchtungs- und Schwangerschaftsraten.
Wenn ich also eh schon wenige Eizellen und/oder Probleme mit der Embryoentwicklung habe, würde ich persönlich immer zur P-ICSI tendieren. Vielleicht bietet eure Praxis das an? Sooo abgefahren ist das meiner Einschätzung nach nicht.
Viel Glück - auch für das Gespräch bezüglich IL und Cortison :-).

Liebe Grüße
Meeresperle


  Re: natürliche Killerzellen in der Gebärmutter erhöht
   littlemeamy
Status:
schrieb am 24.04.2017 11:36
Zitat
Meeresperle
@Krabbenmama: Ich bin verwirrt ;-). Dass IL die Aktivität der NK senkt, weiß ich. Ich dachte irgendwie, im Fall von uterinen NK sei das anders - also dass es da "genügt", wenn deren Anzahl erhöht ist. Wie kann man die Aktivität der uNK denn testen?

Ich bin zwar nicht Krabbenmama, aber vielleicht darf ich ja trotzdem antworten :)

Bei mir wurde zweimal ein NK-Toxizitätstest gemacht, der sowohl die Anzahl als auch die Aktivität der Killerzellen angibt.
Ich musste dazu direkt im Labor (München Martinsried) Blut abgeben, weil das sofort untersucht werden musste. Per Post schicken ging nicht.


  Re: natürliche Killerzellen in der Gebärmutter erhöht
   Meeresperle
Status:
schrieb am 24.04.2017 15:24
Littlemeamy, klar darfst auch du antworten ;-).
Bei dem NK-Toxizitätstest wurden aber die NK aus dem Blut bestimmt, oder?
Krabbenmama hat doch irgendwas von der Toxizität der uterinen NK geschrieben, also den Killerzellen in der Gebärmutter? Das war es ja, was mich so verwirrt hat (und noch immer verwirrt) *help*. Aber gut zu wissen, dass man für den Toxizitätstest der NK im Blut direkt nach Martinsried müsste.

LG
Meeresperle




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017