Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   maisi1808
schrieb am 19.04.2017 16:04
Hallo ihr Lieben!

Nach einiger Zeit des stillen Mitlesens habe ich nun in meiner völligen Verzweiflung auch meinen Weg zu euch gefunden...
Seit ca. 4 Wochen wissen mein Mann und ich, dass er wohl unter einer Azoospermie (also keine Spermien im Ejakulat leidet).
Das 1. Spermiogramm wurde in einem Kinderwunschzentrum angefertigt und ist somit ja wahrscheinlich vom Ergebnis her recht aussagekräftig. Ich fiel in ein ganz tiefes Loch und komme auch heute, also 4 Wochen später, nur sehr schlecht mit diesem Ergebnis klar.
Da wir den Beratungstermin in besagtem Kinderwunschzentrum jedoch erst knapp 10 Wochen später bekommen haben (und ich psychisch so am Boden zerstört war), sind wir zwischenzeitlich zu einem Andrologen gegangen, der meinen Mann untersuchte, ein weiteres Spermiogramm anfertigte und die Hormonwerte (Testosteron, Prolaktin, Östradiol, FSH) bestimmte.
Diagnose ist, dass seine Hoden "grenzwertig" groß bzw. klein (10ml³ pro Seite) sind, hormonell aber alles unauffällig ist. Sogar der Testosteronwert liegt im Normalbereich. Der FSH liegt allerdings bei 15 - ein Zeichen dafür, dass das Hodengewebe bereits geschädigt ist, oder?
Da meine einzige Hoffnung eine TESE-OP ist, stellt sich mir nun die Frage, ob wir bei diesem Wert überhaupt eine Chance haben, Spermien zu finden?
Am 8.5. haben wir einen Termin im Genetikum in Stuttgart, bei dem geklärt werden soll, ob der Azoospermie meines Mannes chromosomale Ursachen zu Grunde liegen.
Und dann ist die Frage, wie es weitergeht.
Ich habe schon sehr viel Gutes über Professor Dr. Schulze in Hamburg gehört und gelesen und für uns steht fest, dass wir die OP- wenn möglich- gerne bei ihm durchführen lassen würden, genauso wie die anschließende Icsi-Behandlung. Nun ist aber das Problem, dass wir ja in Stuttgart leben und auch beide vollzeit berufstätig sind.
Nun ist unsere Frage, ob dies überhaupt möglich ist, eine solche Behandlung in einer so weit entfernten Stadt durchführen zu lassen? Wie ist das organisatorisch machbar? Muss man dann oft in das Kinderwunschzentrum dort oder kann auch einiges telefonisch bzw. bei der eigenen Frauenärztin gemacht werden?
Eigentlich hatte ich bereits in HH angerufen, um einen Beratungstermin bei Prof. Schulze auszumachen, jedoch hat die Dame im Sekretariat gemeint, wir müssten erst Blutuntersuchungen, Spermiogramme & Ergebnisse der genetischen Untersuchung abgeben, erst dann würde Her Prof. Dr. Schulz entscheiden, ob er uns "einlädt"... Bis dahin schweben wir also völlig in der Luft... Das ist unerträglich, ich weiß nicht, wie ich diese Ungewissheit ertragen soll... :-(
Mich macht es völig fertig, dass wir ja erst Mitte Juni, Anfang Juli mit den Ergebnissen der Genetik rechnen können und dann ja wieder monatelang auf einen Termin in HH warten müssen.... Vielleicht hat ja jemand Erfahrung, wie lange man dann noch auf einen Termin warten muss?
Oder ist es sinnvoll, sich hier vor Ort mal in einem Kinderwunschzentrum beraten zu lassen? Auch, wenn wir die TESE ja gerne in HH machen lassen würden?
Es tut mir so leid, dass ich so viel geschrieben habe, aber ich bin einfach so völlig verzweifelt und auch orientierungslos. Ich stehe so alleine da und diese schreckliche Angst vor dem, was jetzt auf uns zukommt lähmt mich so sehr...
Es wäre schön, mit anderen Betroffenen in Kontakt zu kommen. Vielleicht kann mir ja auch jemand Tipps geben und ein wenig Mut machen?
Ich danke euch schon jetzt ganz arg...!
Allerliebste Grüße


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
no avatar    Sweet Angel
Status:
schrieb am 19.04.2017 16:24
Jetzt hol erstmal tief Luft! das ist natürlich erstmal ein Schlag. Hbat ihr denn shcon ein Kontroll Spermiogramm machen lassen? Ein Spermiogramm alleine ist noch nicht aussagefähig.

mein mann zum Beispiel hatte:

1. Spermiogramm: Azospermie
2. Spermiogramm : 500 000ml Kryptozoospermie
3. Spermiogramm: 125 000/ml Kryptozoospermie (Aus diesem Spermiogramm habe ich 2 Söhne)
3. Spermiogramm: 50 Spermien im gesamten Ejaculat Kryptozoospermie
4. Spermiogramm: Azospermie
5. Spermiogramm: 18 Spermien im gesamten Ecaculat (Aus diesem Spermiogramm habe ich eine Tochter)

Uns wurde geraten, da ja doch hin und wieder Spermien da sind zu sammeln und die Spermien kryokonservieren zu lassen.

Wir brauchten die Kryospermien zum Glück nicht.

Der FSH bei meinem Mann ist sehr viel höher als bei deinem Mann. Uns wurde es so erklärt, das die maschine, die für die spermienporoduktion zustädnog war, städniog auf Hochleistung lief und daher kaputt ist udn man das nicht mehr reperieren kann.

Falls bei euch die Azospermie bleibend ist, dann könnt ihr euch immer noch Gedanken einer Tese machen. Dann könntet ihr doch erstmal bei euch einen guten Arzt finden und wenn das nicht zufriedendstellend nach Hamburg wechseln. Wobei ich mich erstmal informieren würde, ob Professor Dr. Schule überhaupt noch tesen durchführt, ich hab vor einigerzeit hiermal gelesen, das er in Rente gegangen ist, aber inwieweit das nun stimmt, kann ich natürlich nicht sagen. Vielleicht wählt er ja deswegen nur spezielle Kunden/Patienten aus.


Falls ihr eine Tese in Hamburg durchführen alssen wollt, dann müsst ihr ja nicht dann dort die iCSI machen, das könnt ihr ja bei euch in der Stadt machen. das Tesematerial bzw gefundende Spermien werden soweit ich weiß kryokonserviert und kann dann in eure Kryobank übergeführt werden, was bedeuten würde, das man nur zur Tese nach Hamburg müsste.


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   maisi1808
schrieb am 19.04.2017 16:37
Hallo Sweet Angel!

Vielen Dank für deine Antwort! Du gibst mir schonmal sehr viel Hoffnung!
Wir haben bereits 2 Spermiogramme (allerdings nur im Abstand von 10 Tagen, also nicht aussagekräftig) machen lassen, die beide dasselbe Ergebnis hatten.
Geplant ist, dass wir in 8 Wochen (4 sind ja schon um) nochmal eines anfertigen lassen wollen.
Bis dahin nimmt mein Mann Orthomol Fertil- man klammert sich ja an jeden Strohhalm...

Ja, vielleicht ist es tatsächlich eine gute Idee, sich zunächst mal hier im Kiwu-Zentrum beraten zu lassen.
Habe allerdings gehört, dass nicht jedes Kiwu-Zentrum gut mit TESE-Material arbeiten kann...? Daher sind wir auf Hamburg gestoßen...

Wir haben etwas Angst, dass mein Mann das Klinfelter Syndrom haben könnte, da er sehr groß ist und- laut Arzt- etwas kleine Hoden hat. Dazu passt aber der Testosteron-Wert von 5,41 ng/ml nicht wirklich...
Ich weiß nicht, ob ich tatsächlich Hoffnung haben kann, dass sich doch noch Spermien im "normalen" Ejakulat finden.. Irgendwie ist es schon komisch, dass bei ihm noch nicht mal wenigstens ein Totes gefunden wurde...:-(
Habt ihr den aktiv etwas dafür getan, dass das Spermiogramm sich verbessert hat?

Vielleicht ist es dann ja echt ganz gut, alles Schritt für Schritt zu machen. Erst Hormone, dann Genetik, und dann Kiwu-Zentrum hier vor Ort und dann entscheiden, wie es weitergeht...
Aber diese Warterei und die Machtlosigkeit machen mich so unendlich fertig...


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.17 16:41 von maisi1808.


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   Wolo
schrieb am 19.04.2017 17:27
Hallo maisi

im Nachbarforum Klein-putz.de gibt es im Kinderwunschteil einen extra TESE-Ordner für Paare die die gleiche Diagnose haben. Bei uns ist es auch eine Azoospermie und zwischen unseren Spermiogrammen lagen Monate :(

Ich kann dich gut verstehen. Die Warterei auf irgendwelche Werte und Termine ist ganz ganz schlimm. Sobald wir alle Ergebisse haben, hoffe ich auch, dass wir nach Hamburg können und sie dort Spermien bei meinem Mann finden.

Liebe Grüße

Wolo


  Werbung
  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
no avatar    Sweet Angel
Status:
schrieb am 19.04.2017 17:51
Hallo Maisi; am besten sollten so 12 Wochen zwischen den Spermiogrammen sein.

Mein Mann hatte die Zeit genutzt und hat alles mögliche an Vitaminen zu sich genommen( Zink, Vitamin C, Vitamin D, Selen, Magnesium, Kalium und er hat Macakapseln genommen, von denen man ja auch sagt, das es was nützen soll. Zusätzlich hat er darauf geachtet keine Sitzheizung im Auto anzuhaben, den Laptop nicht auf dem Schoss zu haben, keine heißen Bäder etc.kalte Duschen im Lendenberreich. keine zu engen Hosen, oder Unterwäsche, keine Sojaprodukte.


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   Cocolina
schrieb am 19.04.2017 18:49
Mein Mann hat das klinfelter.
Wir hatten eine neg. Tese!

Aber trotzdem sind wir mittlerweile eine sehr glückliche Familie und haben ein Kind aus einer Samenspende!


Du kannst auch die op auch in Hamburg machen lassen und falls etwas gefunden wird woanders hin verschicken lassen!

Lg


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   Meljosie
Status:
schrieb am 19.04.2017 19:27
Hallo Maisi!

Wir hatten nach mehreren SG auch die Diagnose Azoospermie und haben eine TESE durchführen lassen. Unsere Kiwu arbeitet dafür mit einem niedergelassenen Urologen zusammen. Es wurden in den Proben auch Spermien gefunden. Also würde unsere erste ICSI geplant. Zur PU gab mein Mann noch einmal Sperma ab, da eine Seminalspülung durchgeführt werden sollte. Und ausgerechnet an diesem Tag wurden vereinzelte wenn auch unbewegliche Spermien gefunden! Es waren gerade genug, um meine EZ zu befruchten. Als ich das nach der der Narkose erfuhr konnte ich es kaum glauben.
Wir waren mit dieser ersten ICSI auch sofort erfolgreich. Uns ist bewusst, dass wir sehr viel Glück hatten. Aber ich wollte dir einfach etwas Mut machen. Es ist nicht aussichtslos. Wartet das Kontroll-SG ab. Bleibt es dabei, steht immer noch die Option der TESE. Und erst wenn das auch nicht klappt müsst ihr euch Gedanken um Plan B machen.
Bei uns lag zwischen dem ersten Termin in der Kiwu und der Geburt unserer 3 Zwerge nicht mal ein Jahr. Damit hätten wir niemals gerechnet! Natürlich warens sie viel zu früh. Abervselbat bei ET nach Plan wären es nur 13 Monate gewesen.
Also, noch nicht den Kopf in den Sand stecken. Krönchen richten, aufrappeln und weiter kämpfen!
Drücke euch die Daumen.

LG Meljosie!


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   Schokofreak
schrieb am 19.04.2017 21:41
Hallo,
wenn die Hormonwerte bisher gut waren und der Ultraschall bzw Tastuntersuchung bisher unauffällig waren, dann spricht esdafür, dass die Chancen auf eine positive Tese gut sind.
Mein Mann hat eine absolute Azoospermie (5Spermiogramme innerhalb von 3Jahren) und mit der Tese Icsi haben wir nun 2Kinder.


Ich weiß, dass die Diagnose einem den Boden unter den Füßen wegreißt, aber ihr habt noch eine realistische Chance auf leibliche Kinder.
Ich wünsche euch alles Gute!


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   Nordlicht_84
Status:
schrieb am 20.04.2017 09:49
Hallo Maisi,

mein Mann hat gerade vor vier Wochen die TESE machen lassen.
Wir wollten nach 2 erfolglosen ICSI's gern beim nächsten Versuch die Chancen erhöhen.
Es sind auch ein paar (eingeschränkt bewegliche) Spermien gefunden worden, die für mehr als einen Versuch reichen werden.
Diese warten nun darauf hoffentlich bald verwendet zu werden ;-)

Mein Mann hatte sehr große Angst vor dem Eingriff, hat sich letzten Endes aber dazu durchgerungen, da er sich später nicht vorwerfen möchte,
diese Chance nicht genutzt zu haben. Ich drücke Euch die Daumen *streichel*


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   chaoskreativo
Status:
schrieb am 20.04.2017 10:24
Hallo Maisi,

mein Mann hat im Juli 2015 die Diagnose "Azoospermie" erhalten, damals wurden nur 11 Spermien im Ejakulat gefunden. Die erste KiWu-Klinik in Lgh. bestätigte das Urologen-Ergebnis 6 Wochen später.
Nach einem Klinik-Wechsel nach Bad Münder im März 2016 wurden bei meinem Mann 300.000 Spermien gefunden und im August 2016 bei einem weiteren Spermiogramm schon 500.000 Spermien. Bis Januar 2017 hat mein Mann 30kg abgenommen (wiegt nun 99kg auf 1,96m verteilt). Wir beginnen nächsten Mittwoch den ersten ICSI-Zyklus mit Spritzen etc., weil ich erst im Januar 25 geworden bin.
Die fast 2 Jahre Wartezeit waren der Horror für uns, besonders für mich und für meinen Mann wurde es nur schlimmer, wenn ich geweint habe, weil er sich dadurch natürlich noch mehr Vorwürfe gemacht hat (obwohl er dafür nichts kann).

Bitte gebt die Hoffnung nicht so schnell auf! Es kann sich alles bessern!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.04.17 10:26 von chaoskreativo.


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   erdbeerlimes
schrieb am 20.04.2017 11:18
Hallo,


so schwer es euch im Moment fällt - wartet das nächste Spermiogramm ab.

Bei meinem Mann war das erste auch komplett ohne Spermien - Azoospeemie. Das ist über zehn Jahre her. Inzwischen haben wir zwei Töchter aus zwei ICSIs. Die Spermiogramme wurden mit der Zeit immer besser - ohne, dass mein Mann was dafür getan hat.
Dieses Jahr wurde ich sogar spontan schwanger. Leider hat das Herzchen dann aufgehört zu schlagen. Dennoch ist es bei der Ausgangsdiagnose für uns ein Wunder. Das war damals ja erstmal vollkommen unvorstellbar uns.

Das Kinderwunschzentrum hat uns damals dazu geraten, dass mein Mann ein bisschen was einfrieren lässt - als Backup, falls es bei der ICSI ein Spermiogramm mit Nullrunde wäre.

Es ist eine absolute Geduldsprobe, das jetzt abzuwarten. Trotzdem bleibt euch fürs erste ja nichts anderes übrig.
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr euch jetzt möglichst unbegründet Sorgen macht und das nächste Spermiogramm besser ausfällt.

LG, erdbeerlimes


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   zodiac1010
schrieb am 20.04.2017 15:05
Hallo!

Ich kann mir auch gut vorstellen wie es euch gerade geht.
Ich denke aber, dass man die Genetik unbedingt abwarten muss. Wenn es da keine Auffälligkieten gibt stehen die Chancen gut bei einer TESE etwas zu finden.
Sofern kein Klinefelter vorliegt bzw. keine Verluste in den AZF-Bereichen zu finden sind ist noch alles offen für euch.
MACA, Zink, Selen und Vitamin C sowie den Verzehr von Nüssen kann ich nur empfehlen.


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   Alpina
Status:
schrieb am 20.04.2017 19:51
Liebe Maisi,

leider weiß ich ganz genau, wie du dich fühlst! Letzten August hieß es auch bei uns - Azoospermie. Auch ich war durch den Wind und recht verzweifelt. Die Hormonwerte waren ähnlich wie die von deinem Mann. Auch die Genetik war unauffällig, keine Vorerkrankungen, Unfälle, OPs... Also haben wir auf die TESE gehofft, da die KiWu meinte, da lässt sich sicher was finden, gar kein Problem. Dem war aber leider nicht so. Es wurde kein einziges Spermium gefunden. Für uns heißt die Alternative nun Samenspende.

Ich will dich mit der "Geschichte" nicht entmutigen, denn natürlich gibt es viele Männer, bei denen man bei der TESE etwas finden kann. Aber es sind nicht alle. Uns hätte es glaube ich geholfen, wenn man uns gesagt hätte, dass die OP auch erfolglos ausgehen kann (auch wenn man es sich selber natürlich denken kann).

Die OP an sich war nicht so schlimm für meinen Mann. Klar, er war ein paar Tage etwas eingeschränkt, aber sonst war es wirklich gut auszuhalten.

Wegen dem Arzt - Dr. Schulze soll der Beste sein. Aber auch in München gibt es sehr gute Urologen, z.B. Dr. Schwarzer in Pasing oder Dr. Trottmann in Großhadern.

Falls Du mehr Fragen hast, oder dich einfach austauschen möchtest, kannst du mir gerne auch eine PN schreiben.

Alles Gute und halt durch :-)


  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   lothi
Status:
schrieb am 21.04.2017 17:03
Hallo maisi!

Wir waren in der selben Situation wie ihr! Im September 2015 bekamen wir auch die selbe Diagnose! Der Fsh Wert lag bei ca. 14 die
anderen Werte waren soweit in Ordnung! Die Hoden sind auch etwas kleiner als normal! Die Chance etwas zu finden war 50:50!
Wir sind dann nach München zum Doktor Schwarzer! Uns wurde noch eine Hormonspritzterapie nahegelegt! Die wir aber komplett selber
zahlen mussten!
Im November 2016 war dann die Tese! Es konnten 12 Proben entnommen werden werden!
Leider war unsere erst ICSI nicht erfolgreich! Aber wir starten hoffentlich bald Nummer zwei!
Wenn du noch Fragen hast meld dich einfach!



  Re: Azoospermie - kein einziges Spermium im Ejakulat, wie soll es nur weitergehen...?
   maisi1808
schrieb am 23.04.2017 13:24
Hallo Ihr Lieben!!!
Zunächst möchte ich mich bei euch allen für eure mitfühlenden Beiträge bedanken!!!!
Dank euch geht es mir mittlerweile viel, viel besser und ich bin nicht mehr ganz so am Boden zerstört *drueck*
Es tut so unendlich gut zu merken, dass man nicht alleine ist mit seinen Problemen. Leider steht man ja "im wahren Leben" mit sowas meist ganz alleine da, weil ja Keiner so richtig über so etwas spricht...
Wie seid ihr dennmit euren Sorgen umgeganen? Habt ihr Freunden/ Familie davon erzählt, oder das meiste mit euch selbst ausgemacht?

Mir sind bei vielen eurer Geschichten richtig die Tränen in die Augen gestiegen vor Rührung und ich bin so froh, dass bei den meisten von euch am Ende ja doch, irgendwie "alles gut" geworden ist.
Ich hoffe und bete, dass wir das in ein paar Jahren auch mal von uns sagen können... *Angst*

Wie die meisten von euch ja auch gesagt haben, werden wir nun zunächst die Zähne zusammen beißen und die Ergebnisse der Genetik abwarten- erst danach nehmen wir dann die TESE in Angriff, hoffentlich dann im FCH bei Herrn Professor Dr. Schulze. Alternativ werden wir uns aber auch in München bei Dr. Schwarzer beraten lassen. Habe von so vielen gelesen, dass sie mit ihm auch gute Erfahrungen gemacht haben. Und München ist von uns nur ca. 2 Stunden entfernt. Das wäre ein echter Vorteil... ;-)

@ Nordlicht: Wo habt ihr denn eure TESE machen lassen? Viel Erfolg bei den ICSI-Versuchen, die nun kommen! Halte mich doch auf dem Laufenden- ich drücke fest die Daumen! *drueck*

@ lothi: Ich freue mich so sehr für euch, dass ihr bei der TESE so viele Spermien gefunden habt!!! :-) Dann könnt ihr ja wirklich voller Hoffnung in de Zukunft schauen! *freu*
Aber warum lag denn so viel Zeit zwischen der Diagnosstellung und der OP (ein ganzes Jahr, oder)? Das ist eben mein Alptraum, dass sich das alles jetzt so arg in die Länge zieht... Immerhin komme ich schon jetzt mit dieser Ungewissheit nur sehr schlecht zurecht- und bei mir sind es bis jetzt gerade mal lächerliche 4 Wochen...!*fieber*
Habt ihr denn eine medizinische Ursache für die Azoospermie deines Mannes gefunden? Welche Hormone musste dein Mann denn nehmen? Musstet ihr auch im Vorfeld eine genetische Untersuchung machen lassen?
Ich wünsche euch alles, alles Gute für eure nächste ICSI und drücke fest die Daumen, dass es dieses Mal klappt!!!!

Alles Liebe für euch alle!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017