Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Angst vor erneutem Frühabort
   Hanna81
Status:
schrieb am 18.04.2017 15:36
Hallo zusammen,

vor fünf Tagen lag mein HCG bei 80 an ES + 14. Heute war ich wieder zum BT und das HCG ist gefallen. Sprich Frühaport in der 5 Woche. Es war mein erster Kryoversuch meiner ersten IVF. Ich weiß, dass das noch nicht viele Versuche sind, aber ich habe PCO und keine gute Eizellenqualität und aus diesem Grund schon befürchtet, dass dir passiert.
Meine Frage an diejenigen, denen dies auch schon passiert ist, woher nehmt ihr die Kraft und die Hoffnung es wieder zu versuchen? Ich war diesmal schon so ängstlich, dass die letzten 5 Tage eher ein Albtraum waren als alles andere. Die Vorstellung, dass mir das jetzt gleich beim nächsten Versuch wieder passiert ist überhaupt nicht motivierend, sondern eher abschreckend. Ich meine, eigentlich kann man doch an einer schlechten Eizellenqualität gar nichts ändern oder habt ihr motivierende Gegenbeispiele für mich?

Alles Gute,
Hanna


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
   charisma33
schrieb am 18.04.2017 16:41
Hanna, das tut mir sehr leid! Und ich kann deinen Frust und auch deine Angst verstehen. Ich hatte im Feb. 2017 meine erste IVF und leider wurde auch eine massive EZ-Reifestörung diagnostiziert. War ein echter Schock für mich. Und vor allem wurde auch mir mitgeteilt, dass sich an der Qualität leider nichts verbessern lässt. Denn die EZ haben wir seit Geburt.

Ich hatte bei meinem ersten Versuch zwar 19 Eizellen aber nur 4 waren ok und ich habe 1 Blasto zurück bekommen. Leider hat es in einem Windei geendet. Wie war denn deine Ausbeute? Zumindest hattest du Kryos, oder?

Im Mai habe ich den nächsten Versuch. Es wird das Protokoll geändert und ich hoffe, dass ich deswegen mehr gute EZ bekomme. Aber die Angst ist groß, dass wieder kaum was Gutes dabei ist. Der AMH-Wert ist bei mir mit 3,0 hoch - das EZ-Depot ist somit sehr gut. Ich hoffe einfach, dass dort noch einige gute EZ vorhanden sind.


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
no avatar    Majoni
Status:
schrieb am 18.04.2017 16:53
Ja ich.....

Schau mal in mein Profil. Die erste ICSI überstimmuliert..... und die Kyros daraus alle negativ.

Bei der 2 ten ICSI mit weniger Puregon stimuliert und dann klappte es.

Bei der Geschwister ICSI habe ich darauf bestanden niedrig zu dosieren, auch wenn mein Arzt meine naja sie sind ja älter geworden, aber mir war es der Versuch wert.

Lieber mit wenig Puregon stimulieren, aber dafür eine gute Befruchtungsrate.

Auch wenn ich damals evtl. Das Risiko eingegangen wär, mit der wenigen Dosis kaum Follikel zu bilden....das Risiko war ich mir bewusst, das jeder erste Versuch ein Probelauf ist.

Wie hast du stimuliert?Wie hoch?Mit welchem Medikament? Wieviele wurden Follikel wurden Punktiert,wie viele Eizellen, Befruchtungsrate...

Majoni


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
   Hanna81
Status:
schrieb am 18.04.2017 17:10
Hallo ihr zwei,

@charisma33: Oje, ja, dann sitzen wir ja im selben Boot. Viele Eierchen aber nicht viel Gutes dabei. Drück dir die Daumen für den Mai. Hab gehört, dass das Protokoll schon was ausmachen kann.
@ Majoni: vielen Dank, das macht mir schon ein bischen Hoffnung, auch wenn ich nicht weiß, ob ich dein Durchhaltevermögen habe.


Ich habe mit Puregon stimuliert (150 Einheiten). Es konnten 21 Eizellen punktiert werde von denen 16 befruchtet werden konnten. Bis dahin sah ja noch alles gut aus. 11 wurden eingefroren und 5 zu Blastos weiterkultiviert. Schon an Tag 3 meinte die Biologin, dass die Eizellen komisch aussehen. Eine hat es dann zum Blasto geschafft (sogar 5bb). Diese wurde mir vor ca. zwei Wochen eingesetzt. Prinzipiell sind ja noch 11 Eizellen da, aber ich habe die Befürchtung, dass die Qualität auch nicht besser sein wird.

Wenn man doch nur wüßte, woran es nun gelegen hat, aber das weiß man ja selten.

Schöne Grüße,
Hanna


  Werbung
  Re: Angst vor erneutem Frühabort
   silberstuhl
schrieb am 18.04.2017 18:32
Hallo,

Du kannst auch gern in mein Profil schauen.
Ich musste einige Protokoll-, Medikamenten-, Dosis und einen Klinikwechsel vornehmen, um meine EZ-Qualität zu verbessern.
Ich bin überzeugt, dass Akupunktur, TCM-Kräuter und Myo-Inositol entscheidend dazu beigetragen haben.

Woher man die Kraft nimmt? Mir hat die 1. Einnistung überhaupt nach der 4. Icsi (1.Kryo) gezeigt dass ich ss werden KANN! Das hat mir einen riesigen Schubs gegeben. Wahrscheinlich hätte ich sonst tatsächlich danach aufgehört....


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
no avatar    Majoni
Status:
schrieb am 18.04.2017 19:49
Mein Klinik doc sagte mal die Anfangsdosis legt ganz grob die Follikel Anzahl fest und die Dosis Steigerung währen der Stimmu dient nur noch der Reifung.

Von daher vielleicht mal wie bei mir im Geschwisterversuch mit 100 i.E puregon beginnen und steigern. Mein doc ist sehr positiv auf den früher Transfer eingestellt,also an Tf+2/3.

Vielleicht wär das mit einer niedrigen Dosis auch ein Versuch wert. In der aller ersten ICSI habe ich viel höher stimulier, glaube ca 125-150 i.E Puregon. Beim zweiten Versuch für Mini haben wir mit 87,5 i.E Purogon begonnen!!!!!

Die erste ICSI ist halt immer ein Probelauf, der bei mir auch schief gegangen ist, aber dann haben wir alle gelernt, das ich quasi eine Dosis für eine ICSI brauche mit der manche GnvP/ IUI machen.

Einfach mal die Infos sacken lassen und mit deiner Ärztin besprechen bzw mit der Biologin ob die ne Ahnung hat an was es liegt. Den die Biologin hat im bestenfalls die hoffentlich meiste Ahnung wie die befruchteten Eizellen sich verhalten haben.

Majoni

Zitat
Hanna81
Hallo ihr zwei,

@charisma33: Oje, ja, dann sitzen wir ja im selben Boot. Viele Eierchen aber nicht viel Gutes dabei. Drück dir die Daumen für den Mai. Hab gehört, dass das Protokoll schon was ausmachen kann.
@ Majoni: vielen Dank, das macht mir schon ein bischen Hoffnung, auch wenn ich nicht weiß, ob ich dein Durchhaltevermögen habe.


Ich habe mit Puregon stimuliert (150 Einheiten). Es konnten 21 Eizellen punktiert werde von denen 16 befruchtet werden konnten. Bis dahin sah ja noch alles gut aus. 11 wurden eingefroren und 5 zu Blastos weiterkultiviert. Schon an Tag 3 meinte die Biologin, dass die Eizellen komisch aussehen. Eine hat es dann zum Blasto geschafft (sogar 5bb). Diese wurde mir vor ca. zwei Wochen eingesetzt. Prinzipiell sind ja noch 11 Eizellen da, aber ich habe die Befürchtung, dass die Qualität auch nicht besser sein wird.

Wenn man doch nur wüßte, woran es nun gelegen hat, aber das weiß man ja selten.

Schöne Grüße,
Hanna



  Re: Angst vor erneutem Frühabort
no avatar    Juna30
Status:
schrieb am 18.04.2017 20:25
Hallo Hanna,
diese eine biochemische Schwangerschaft muss überhaupt nicht auf das PCO zurück zu führen sein. Biochemische Schwangerschaften gibt es sehr häufig.

Woher die Kraft... was gibt es für eine Alternative? Nur aufzuhören. Ist das eine Option für dich? Für mich war es keine, siehe Signatur und Profil.

Alles Gute,
Juna


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
   Zimtstern 72
Status:
schrieb am 19.04.2017 07:47
Hallo, hanna, auch ich hatte mit Anfang 20 PCO, habe allerdings mit 29 die Pille abgesetzt und hatte von da an regelmäßige Eisprünge.
ich war also auch nicht auf IVF angewiesen, im gegenteil ich wurde immer sehr leicht schwanger. Jeden Monat hatte ich ohne zu stimulieren meist drei große Follikel, was darauf hindeutet, dass ich recht viele Eizellen (aber wahrscheinlich eben auch viel Ausschussware) dabei habe. Außerdem war meine Gebärmutter extrem einnistungsfreudig. So habe ich es in drei Jahren auf 13 biochemische Schwangerschaften gebracht. Ich habe immer wieder Pause gemacht, aber aufhören war keine Option, weil ich eben unbedingt ein kind wollte.

Nach ca 4 Jahren ist dann tatsächlich auch mal eine Eizelle gesprungen, die brauchbar war, so dass mein Sohn wachsen und geboren werden konnte.
Anschließend haben wir weitere dreieinhalb jahre aufs geschwisterchen gewartet. ich glaube bei biochemischer Schwangerschaft Nr. 25 habe ich aufgehört zu zählen und auch keine Tests mehr gemacht, und bin auch zu keinem Bluttest mehr hingefahren. Trotzdem habe ich an verschiedenen Signalen meines Körpers immer wieder gemerkt, aha, war mal wieder soweit. Im Dezember bin ich dann nochmal schwanger geworden, und habe mir mit dem ersten Frauenarzttermin bewusst bis zur 9. Woche Zeit gelassen (habe die Schwangerschaft auch ganz gut verdrängt, die Anzeichen waren nicht soooo eindeutig). So bin ich diesmal der GEdankenspirale entkommen, die ich bei meinem Sohn hatte.

ich wünsche dir alles Gute!


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
   Hanna81
Status:
schrieb am 19.04.2017 11:18
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure aufmunternden Worte. Sie machen ein bißchen Hoffnung, dass es doch noch klappen kann. Allerdings muss ich sagen, dass ich die KIWU Behandlungen als so belastend empfinde, dass ich mich oft Frage, ob sich der Aufwand lohnt, wenn es am ende doch nicht klappt. Ich bin leider ein sehr negativ denkender Mensch. Ich werde jetzt erstmal einen Monat Pause machen und dann schauen wir mal, was aus den nächsten 11 Eisbärchen werden kann. Nur eine Sache verunsichert mich noch. An ES +14 lag ja, wie oben beschrieben, mein HCG-Wert bei 80. Allerdings lag mein Progesteronwert bei 6. Nun frage ich mich die ganze Zeit, ob das nicht viel zu niedrig war und auch einen Einfluss hatte. Das wäre schon sehr deprimierend. Aber meine Ärztin kannte meinen Wert und meinte ich soll so weitermachen wie vorher.

Alles Gute für euch,
Hanna


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
   Zimtstern 72
Status:
schrieb am 19.04.2017 11:25
Hallo, der Progesteronwert war absolut nicht optimal.
Mich wundert, dass du kein Utrogest, Crinone o.ä. bekommen hast.
Allerdings ist die Unterstützung durch Progesteron in der frühschwangerschaft durchaus umstritten, weil viele (z.B. auch der Doc hier) sagen,
dass bei einem steigenden HCG auch der Prog-Wert steigt, da der gelbkörper zum Wachsen angeregt wird. Die meisten Ärzte verschreiben nach dem motto, wenn es nichts hilft, schaden wird es auch nichts.

Meine Erfahrung allerdings ist, dass viele, viele biochemische Schwangerschaften mit Progesteron trotzdem nicht hielten, die zwei intakten aber auch ohne Progesteron, Insofern glaub ich nicht mehr wirklich an das Zeug.Allerdings wurde ich wie gesagt, immer auf altmodische Weise schwanger.

Wenn du aber nichts unversucht lassen willst,
würde ich es auf jeden fall nächstes Mal ansprechen.


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.17 11:37 von Zimtstern 72.


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
   Hanna81
Status:
schrieb am 19.04.2017 11:42
Hallo Zimtstern,

aber es gab ja gar keinen Gelbkörper, weil es ein künstlicher Kryozyklus war.
Ich werde es beim nächstenmal definitiv ansprechen.

Danke nochmal,
Hanna


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
no avatar    Sweet Angel
Status:
schrieb am 19.04.2017 12:29
Hallo, du solltest anfangen positiver zu denken. Es tut mir leid, dases jetzt nicht geklappt hat, aber du weisst, das du im Prinzip schwanger werden kannst, das können ganz viele hier nicht behaupten.Es ist also trotz allem ein Teilerfolg. Man muss jetzt nur noch dieses Rädchen findne, damites beim nächsten mal ein positiver Ausgang ist.

der erste Versuch ist meist ein Probelauf, wieos es nun nicht geblieben ist, kann man nicht sagen, aber inden meisten Fällen istes einfahc nur pech, das kommt viel häufiger vor, als man glaubt. Nur meistens bekommt Frau das so früh ja nicht wirklich mit.

Dein Progesteronwert war sehr niedrig, aber du hast doch sicherlich Proegsteron genommen. Bei künstlichen Kryozyklen sind niedrige Werte normal. Das zugeführte ist nicht oder nur minimal im Blut nachweisbar

Vielleicht macht es dir Hoffnung, das ich das was du erlebst schon 2 mal mitgemacht habe, dnenoch habe ich nun 3 Kinder. Alle drei stammen aus Kryos mit niedrigen Progesteronwerten.

Verarbeite das jetzt alels erstmal, udn dann schau nahc vorne. Du willst betsimmt nicht gleich nahc dem 1. Versuch die Flinte isn Korn werfen, was wäre die Alternative? keine Chancen auf Kinder haben oder eben doch Chancen zu haben, auch mit der Gefahr dases wieder passiert. Es ist allerdinsg sleten, das sich das gleich wieder wiederholt.

Du hattest nun eine Einnistung, das ist ein sehr gutes Zeichen und sagt eben aus, das du schwanger werden kann. Meist ist es einfach so, das etwas nicht in Ordnung war und der Krümel in dir einfach nie Lebensfähig gewesen wäre und der Körper sorgt dafür, das es abgestoßen wird. Es ist alles so komplex, passiert ein Fehler, bricht die ganze konstruktion zusammen und da kann keiner etwas dafür. Du nicht und auch kein anderer, das ist einfach nur Pech.

Verarbeite das in Ruhe und dann siehst du auch wieder klarer.


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
   Hanna81
Status:
schrieb am 19.04.2017 12:44
Hast ja recht, ist aber schwer.


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
no avatar    Sweet Angel
Status:
schrieb am 19.04.2017 13:28
Es ist alles eben noch frisch und tut weh. Man hatte soviel Hoffnung udn dann sinkt der Wert udn man fällt in ein tiefes Loch, das ist nornal. Weine , lass es raus. Lass etwas Zeit verstreichen und du wirst sehen, dases dir besser geht. Ich hab mir immer gesagt, das ich einen späteren Abgang, wo man schon den Herzschlag eventuell gehabt hätte viel schlimmer finde, als wennes so früh passiert. Die Chancen schwanger zu werden steigen auch bei den den Frauen statistisch gesehen, wo schonmal eine Einnstung gewesen war.


  Re: Angst vor erneutem Frühabort
   Hanna81
Status:
schrieb am 19.04.2017 18:47
Hallo Sweet Angel,

ich geb dir ja recht. Es fühlt sich nur irgendwie sinnlos verlohren an, wenn es an zu wenig Progesteron lag, obwohl dass beim nächsten Versuch natürlich am leichtesten zu beheben wäre. Trotzdem deine Worte haben mich schonmal so weit beruhigt, dass ich mit dem Weinen aufhören konnte. Danke dafür.

Alles Gute,
Hanna




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017