Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum



Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  chronische Endometritis
   redwitch
Status:
schrieb am 18.03.2017 13:25
Hallo Zusammen,

ich bin momentan sehr verzweifelt und hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen.

Im Januar wurde durch ein Scratching festgestellt das ich eine leichte Erhöhung der Plasmazellen habe (Wert war bei 7). Daraufhin musste ich 19 Tage Doxycyclin 100mg nehmen und es wurde ein erneutes Scratching gemacht.

Nun kam das Ergebnis. Er hat sich nichts geändert. Der Wert ist weiterhin bei 7.

Mein KiWu Arzt möchte nun das ich 4 verschiedene Antibiotika nehmen (wurde wohl von Herrn Prof. Dr. Würfel entwickelt).

Stimmt es das ich dadurch nicht schwanger werden kann, da sich die Eizelle nicht einnisten kann?

Welche Chance habe ich mit leicht erhöhten Werten?

Viele Grüße


  Re: chronische Endometritis
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 18.03.2017 17:03
Liebe Redwitch,

es wird vieles in dem Bemühen unternommen, die natürlichen Abläufe der Einnistung - die aber eben auch oft mal nicht zur Schwangerschaft führen - zu Gunsten der Patientin zu ändern. Die Endometrium-Biopsie ist eine davon, wobei auch hier nach wie vor unklar ist, ob die Bestimmung der Plasmazellen und das Ergebnis den hohen Aufwand im Anschluss (4fach-Antibiose) rechtfertigen. Dass immunkompetente Zellen bei der Einnistung eine Rolle spielen können, steht aujßer Frage, die Bestimmung der Plasmazellen stellt jedoch noch kein in seiner Wirkung bewiesenes Verfahren dar. Man wird es vom Leidensdruck der Patienton abhängog machen müssen, ob die Therapie zu rechtfertigen ist. Zwei Versuche ohne Erfolg wären sicherlich keine Indikation, bei drei und mehr könnte man es versuchen, auch wenn die Wirkung unklar ist.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite


  Re: chronische Endometritis
   Glueckskind2016
schrieb am 18.03.2017 17:13
Hallo redwitch,

mir wurde noch vor der Gebämutterspiegelung eine chronische Endometritis diagnostiziert, obwohl mir nicht klar war, wie man das ohne Spiegelung so sicher sagen kann.
Ich habe die Vierfach-Antibiose machen lassen, obwohl ich grundsätzlich sehr ungern Antibiotika nehme. Habe mich dann dafür entschieden, da ich hoffte, vielleicht genau damit an der Stellschraube, warum ich bisher nicht schwanger wurde, drehen zu können.

Wünsche Dir, eine für Dich passende Entscheidung zu treffen.

Liebe Grüße

Glückskind


  Re: chronische Endometritis
   littlemeamy
Status:
schrieb am 18.03.2017 17:37
Hallo redswitch,

ich habe auch die Diagnose chronische Endometritis. Erstmals wurde diese nach den leicht erhöhten Werten beim NK - Toxizitätstest diagnostiziert. Anschließend gab es die 4fach Antibiose (bin persönlich bei Prof. Würfel).

Leider hatte ich danach erneut eine FG (die dritte in Folge) und eine im Rahmen einer Gebärmutterspiegelung entnommene Biopsie brachte erneut das Ergebnis chronische Endometritis.
Dies lässt also vermuten, dass die Antibiose bei mir nicht gewirkt hat.

Aber ohne veränderte Medikation bzw. mit eigentlich gar keiner Medikation wurde ich erneut schwanger, dieses Mal intakt. Ich habe zwar dann ab der 10. Woche noch Intralipid genommen (erneuter NK-Test auffällig), aber mehr um mir nicht vorwerfen zu können ich hätte nicht alles getan.
Allein bis zu dem Punkt kam ich in den anderen Schwangerschaften bei weitem nicht. Da scheiterte es schon an der Bildung einer intakten Fruchthöhle (nur die HcG-Werte verdoppelten sich immer vorbildlich).

Was ich also sagen will: so ganz allein Schuld an den vorherigen Fehlgeburten kann die chronische Endometritis nicht haben. Bzw. ganz eindeutig ist es wohl nicht, dass man mit ihr nicht schwanger werden kann. Letztlich gibt es so viele Einflussmöglichkeiten auf den Eintritt einer (intakten) Schwangerschaft, die wir weder alle kennen, noch alle beeinflussen können.

Wichtig dabei war für mich immer die Frage: werde ich es irgendwann bereuen, dieses oder jenes nicht ausprobiert zu haben? Wenn ich es nicht eindeutig mit Nein beantworten konnte, habe ich mich näher mit den Vor - und evtl. Nachteilen auseinandergesetzt und obwohl ich definitiv kein Fan bin von Antibiotika habe ich mich letztlich dafür entschieden, in Kombination mit Darmaufbau - und Scheidenflorapräparaten.

Alles Gute!


  Werbung
  Re: chronische Endometritis
   redwitch
Status:
schrieb am 20.03.2017 07:11
Liebes Kinderwunsch Team,

Danke für die Antwort.

Verstehe ich es richtig, dass es sein kann das ich mit erhöhten Plasmazellen schwanger werden kann?

Mein Arzt teilte mir bei der ersten Untersuchung mit das es unmöglich sei mit erhöhten Plasmazellen schwanger zu werden. Aufgrund dessen hatte ich bis jetzt auch noch keinen Transfer.

Ist es zu empfehlen nach der vierfach Antibiose nochmals ein Scratching mit Untersuchung machen zu lassen?

Viele liebe Grüße
Redwitch


  Re: chronische Endometritis
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 20.03.2017 09:22
Zitat
redwitch
Verstehe ich es richtig, dass es sein kann das ich mit erhöhten Plasmazellen schwanger werden kann?

Es ist nicht so eindeutig bewiesen, wie es Ihr Arzt darstellt, dass es nicht ginge.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017