Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum



Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
 

Interaktives
 
Service
 
  Frage zu Killerzellen usw.
   Ohhappyday
schrieb am 16.03.2017 08:59
Hallo zusammen,

meine Partnerin und ich versuchen seit ca. 1,5 Jahren ein Baby zu bekommen.
Ich bin 39 und bin diejenige die das Kind bekommen soll.
Bei mir ist so gut wie alles gecheckt. Bauchspiegelung mit Geb.mutterspiegelung und EL Durchlässigkeitscheck, Schilddrüse, Gerinnung, AMH, HOMA etc.
Ich habe den regelmäßigsten Zyklus und hatte auch ohne Stimulation jeden Monat einen Leitfollikel und ne super Schleimhaut.

Wir hatten 2 private Spender die uns per Bechermethode gespendet haben, und die beide auch schon Kinder gezeugt haben.
Da wir erst seit dem Winter verheiratet sind, konnten wir uns auch erst ab da in ein Kinderwunschzentrum zur weiteren Behandlung (IUI) begeben.
Wir lösen seit ca. Sommer letzten Jahres mit Ovitrelle den ES aus und jeder Zyklus wird per US überwacht dazu nehmen ich tägl. Ab Insemination 400mg Progesteron vaginal.
Im Dezember hatten wir eine 1. IUI, stimuliert mit Clomifen die auch gleich geklappt hatte. Jedoch leider Frühabgang ca. 5. Woche.
Nun haben wir die Praxis gewechselt da wir dort eh nicht so zufrieden waren und die Praxis nicht so fit war mal nach den Ursachen zu schauen.
Nun hatten wir woanders, wo wir sehr zufrieden sind, die 2. IUI, wieder mit Clomi stimuliert. Letzten Zyklus waren es sogar 2 gleich große Follikel die auch gesprungen sind.
Jedoch war es wieder nix.
Nun hatten wir am Dienstag ein Gespräch dort, wo uns geraten wurde noch 1 IUI zu machen, und dann zu überlegen ob man nicht auf IVF/ICSI umsteigt.
Für die kommende IUI nehme ich nun 500mg Metformin da mein HOMA Index etwas erhöht ist (Insulinresistenzwert) und ich bekomme ab der IUI low dosed Cortison.
Wenn diese IUI dann nicht funktioniert, hat sie uns vorgeschlagen für den Zyklus danach die Hormontherapie für die IVF/ICSI anzufangen und parallel ein Scratching für einen Killerzellencheck zu machen.

Sie vermutet daß entw. meine Eizellqualität halt öfter mal schon nicht mehr soo dolle ist (Alter) oder eben bei der Einnistung was schiefläuft.
Daher könnte a: das Metformin helfen für die Eizellqualität und b: der Killerzellencheck Aufschluss geben ob sonst was falsch läuft.
Das mit den Killerzellen machen sie aber wohl erst wenn man eine IVF/ICSI anstrebt. Vorher empfehlen sie das nicht.
Dies erschließt sich mir nicht so ganz. Ich würde das lieber jetzt nach der IUI machen falls es nicht geklappt hat, dann sehen ob da evtl. was im Argen ist, und falls ja, könnte man ja evtl. nach einer Behandlung des Problems, nochmal mit einer IUI zum Erfolg kommen
ohne dass wir als komplette Selbstzahler (da wir ein Frauenpaar sind) durch IVF/ICSI arm werden.
Was meint ihr?
In welchem Stadium wurde das mit den Killerzellen bei euch gecheckt? (Blut und Geb.mutter)


  Re: Frage zu Killerzellen usw.
   Merle_77
schrieb am 16.03.2017 18:21
Ich habe leider nicht genau verstanden, wieviele Zyklen ihr inzwischen insgesamt schon "probiert". In unserem Alter ist es natürlich immer eine Gradwanderung, nicht zu früh mit der "großen Keule" drauf zu hauen, aber auch nicht zu lange zu warten. Leider sind in unserem Alter viele Eizellen nicht mehr in Ordnung. Es kann daher natürlich einfach sein, dass ihr bislang "Pech" hattet. Allerdings ist es genau so möglich, dass es vielleicht noch ein unentdecktes Problem gibt, warum eine "natürliche" Befruchtung (inkl. IUI) nicht klappt. Die Chancen sind mit IVF / ICSI einfach viel höher. Ich selbst würde daher an deiner Stelle wohl tatsächlich zumindest mal für einen Versuch auf IVF umschwenken und schauen, ob die Eizellqualität irgendwie auffällig ist und ob es überhaupt zur Befruchtung kommt.

Ein Scratching mit Untersuchung auf Killerzellen hatte ich nach 2 gescheiterten ICSI-Versuchen vor dem 3. Versuch. Das Untersuchungsergebnis war übrigens unauffällig. Das Scratching selbst fand ich sehr unangenehm. Für eine IUI würde ich mir das nicht antun.

Alles Gute!

Merle


  Re: Frage zu Killerzellen usw.
   Ohhappyday
schrieb am 17.03.2017 08:50
Hi Merle,
danke für deinen Beitrag.
Wir haben ca. 25 Versuche hinter uns. Habe einen ca. 27 Tage Zyklus daher sind das auf 1,5 Jahre soviele Versuche ;)
Wir hätten schon viel früher mit IUI angefangen, aber da wir nicht verheiratet waren ging das ja nicht.
Ich meine, es hatte ja dann gleich funktioniert. Nur blieb es halt nicht. dass es funktioniert hatte gibt uns Hoffnung, denn dann kann es ja auch hoffentlich wieder klappen.

Genau, ich denke auch dass wir halt bis jetzt einfach PEch hatten. Daher fühle ich mich für die ICSI auch noch nicht bereit.
ICh kann mir vorstellen dass es unangenehm ist das Scratching, aber ich würde das nochmal ansprechen und evlt. einfach trotzdem machen bevor wir uns für Weiteres entscheiden würden. Der finanzielle Aufwand ist einfach extrem hoch inzwischen für uns, und wird ja mit 4000.- plus für ne ICSI nicht besser :(

Hat es denn bei dir zwischenzeitlich geklappt? Wo bist du in Behandlung wenn ich fragen darf?
Dir ebenso alles Gute!!!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2017