Die Kinderwunsch-Seite
Home Theorie News Zentren Bücher Interaktiv FAQ Links Forum


Wir wünschen allen Forumsteilnehmern ein frohes Osterfest.

Persönliches
Willkommen!
Gast
Benutzername:

Passwort:


amicella Network
 
Forum Funktionen
 
Werbung
Produktinformationen alphabiol
Männer und Frauen möchten die Erfüllung des Kinderwunsches oft auf natürliche Weise unterstützen. Die werdenden Eltern Milena und Hannes berichten von ihrem Kinderwunsch und warum sie sich für Nahrungsergänzung entschieden haben.
Mehr erfahren!
 

Interaktives
 
Service
 
Buchtips
 
  zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    huesgini1976
Status:
schrieb am 08.07.2010 13:08
Hallo ihr,
habe gerade mit der Urlaubsvertretung meines FA telefoniert wegen des Blutergebnisses meiner Hormonwerte. Leider ist mein Testosteron total hoch und liegt bei 0,91 µg/l. Der Normwert müsste laut Laborlexikon zwischen 0,1 und 0,55 µg/l liegen.
Die Ärztin meinte, mein Körper wäre eher ein Männchen als ein Weibchen*bi*. Na, prima! Sie gab mir den „tollen“ Tipp, zum Diabetologen zu gehen und mir dort Metformin verschreiben zu lassen…Das nehme ich ja schon seit Urzeiten…und in einer starken Dosierung (2000 mg pro Tag).
Meine Tage hatte ich das letzte Mal Anfang Mai. Die Ärztin meinte auch, dass ich bei diesem Testosteron-Wert meine Tage nicht mehr bekommen werde. Ich müsste unbedingt wieder eine antiandrogene Pille nehmen. Ich hab ja jahrelang Valette genommen und für meine Weiblichkeit war das Zeug echt gut, ABER:
- ich war davon absolut Sex-unlustig
- ich hatte total trockene Schleimhäute und Augen
- ich bekam davon Migräne
- mir wuchsen Gallensteine

Aber beim Schwangerwerden hat mir das Zeug toll geholfen. Nach dem Absetzen der Pille war ich sofort schwanger, trotz PCO, massivem Übergewicht und schlechten TSH-Werten.
Deshalb habe ich die Pille auch gleich wieder nach der Geburt genommen. ABER: Ich habe davon STÄNDIG (mind. 2 x pro Monat) eine Blasenentzündung *mussmal* bekommen. Irgendwann hatte ich fiese Antibiotika-Resistenzen und war psychisch am Boden. Ich hab alles gemacht, was es gegen B-Entzündungen gab:
- Antibiotika in allen Variationen
- Uro-Vaxom-Impfung
- Strovac-Impfung
- Preiselbeersaft und Preiselbeertabletten
- Aqualibra-Tabletten
- Urofemin-Tabletten
- Bärentraubenblätter (Tabletten und Tees)
- Regelmäßig Nieren- und Blasentee
- Kein Sex mehr
- Kein Schwimmbad mehr
- Immer auf warme Kleidung geachtet
Ich war Stammgast beim Urologen. Der konnte mir nicht helfen. Ich wäre halt empfindlich. Eine zu enge Harnröhre hätte ich auch nicht….Restharn auch nicht. Ich war verzweifelt und psychisch so fertig dass ich auf psychosomatische Kur geschickt wurde. Aber dort wurde es auch nicht besser und ich bekam dort drei B-Entzündungen hintereinander.
Ich war dann auch bei einer Homöopathin, die mit ihren Globuli alles nur noch schlimmer gemacht hat. In der TCM-Klinik war ich auch in Behandlung...Alles sinnlos.

Es hat lange gedauert, bis ich zufällig in einem Internet-Forum gelesen habe, dass die Blasenetzündungen von der Pille kommen könnten. Ich hab sie abgesetzt und sofort war RUHE. Ich war so glücklich und habe mir geschworen, die Pille NIE wieder zu nehmen. Dann habe ich von meinem FA GonalF verschrieben bekommen. Nach der ersten Spritzendosis hatte ich sofort wieder Blasenentzündung und hab den teuren Pen in die Ecke gefeuert. Seitdem gibt die Blase wieder Ruhe.

Ich hab so Angst, wieder eine antiandrogene Pille zu nehmen. Ich halte es nicht aus, wenn mein Leben nur noch aus Blasenentzündungen besteht. Da dreh ich durch….Ich mache gerade eine Psychotherapie, weil ich total traumatisiert bin von den Blasenschmerzen und der Ohnmacht gegen die Krankheit.

Die FÄ heute am Telefon meinte aber, dass ich unbedingt eine antiandrogene Pille nehmen müsste, weil ich sonst schlimm Diabetes bekommen würde. Und das nicht erst im hohen Alter, sondern bald. Ich hab ja schon Insulinresistenz und hatte auch schon insulinpflichtige SS-Diabetes. Also Unrecht wird die gute Frau mit ihrer Befürchtung nicht haben.

Ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll. Pille nehmen und wieder die fiesen B-Entzündungen riskieren. Ich möchte doch noch ein zweites Baby…..Und ohne Pille geht da nix. Und bald Diabetes ist auch nicht lustig.

Gibt es andere Möglichkeiten, das Testosteron runterzudrücken als mit einer antiandrogenen Pille. Die Ärztin meinte nicht. Metformin und Abnehmen (tu ich ja gerade massiv) würden schon helfen, aber ohne Pille würde ich da auf keinen grünen Zweig kommen.
Hab ihr andere Ideen?

Wie könnte man dafür sorgen, dass man von der Pille keine B-Entzündung bekommt? Angeblich kommen die Pillen-bedingten B-Entzündungen davon, dass sich die Scheidenflora so verändert bzw. dass sie so ausgetrocknet ist, dass sich Keime vermehren können, die dann in die Harnröhre hoch steigen.
Hilft es da die Scheidenflora mit guten Bakterien zu unterstützen, z.B. Gynoflor?

Danke!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.07.10 13:25 von huesgini1976.


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    n-e-fee
schrieb am 08.07.2010 13:27
dass die pille typ 2 diabetes verhindert, hab ich noch nie gehört *still* klingt für mich absolut nicht logisch. besprich das bitte mit deinem diabetologen bzw. mach einen termin bei einem endokrinologen aus wegen deiner hormone. dass die pille sein "muss", erscheint mir ziemlich dubios, erst recht, wenn du auf die pille mit solch krassen blasenentzündungen reagierst.

sicher, die wahrscheinlichkeit einen typ 2 diabetes zu bekommen, erhöht sich, wenn man einen insulinpflichtigen gestadionsdiabetes hatte. aber danach gehts eher um ernährung und entlastung der bauchspeicheldrüse. da hat die pille doch nichts mit zu tun?? ich lehne mich vielleicht echt weit aus dem fenster, aber ich glaube nicht, dass deine ärztin recht hat. aber frag bitte einen facharzt!


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 08.07.2010 14:30
Was soll denn das Ziel der antiandrogenen Therapie sein?

Wenn ein Eisprung gewünscht ist, dann ist die Pille zur Vorbereitung einer Hormonbehandlung auf jeden Fall zu empfehlen, da reicht aber ein Zyklus gefolgt von der Hormongabe, man kann ja auch etwas anderes als Gonal probieren.

Ist es nur der Wert, der stört, dann muss man gar nichts machen, denn er ist Folge Ihres PCO-Syndrom s und des ausbleibenden Eisprungs. Nicht die Ursache.

dass sich die Insulinresistenz verbessert, wenn man die Pille einnimmt, wäre mir auch neu.

Gewichtsreduktion ist sicher keine ganz neue Empfehlung für Sie, nehme ich an, ist aber auch wichtig.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    huesgini1976
Status:
schrieb am 08.07.2010 14:49
Danke für Ihre Antwort.

Zitat
Team Kinderwunsch-Seite
Was soll denn das Ziel der antiandrogenen Therapie sein?

Das Ziel der antiandrogenen Therapie sollte im Moment sein, mein Diabetesrisiko zu senken. Die Ärztin hatte mir erzählt, dass die hohen Testosteronwerte
bald zu einer Diabetes Typ II bei mir führen würden. Wenn ich die Pille nicht nehmen würde, dann würde es mit der Diabetes nicht mehr lange dauern.

Langfristig möchte ich ja nach meiner Gewichtsabnahme noch einmal schwanger werden. Dann soll das Ziel der antiandrogenen Therapie einfach die
Steigerung der Fruchtbarkeit nach Absetzen der Pille sein. Wenn da ein Einnahmezyklus reicht, dann bin ich ja beruhigt. Ich dachte immer, man müsste die Pille
mehrere Monate nehmen, um fruchtbarer zu werden.
Ich arbeite wirklich hart an meinem Gewicht und nehme unter ärztlicher und psychologischer Aufsicht im Optifast-Zentrum an der Uniklinik Regensburg ab. Ich bekomme nur 800 Kalorien
pro Tag und muss ausschließlich von eiweißreichen Diät-Shakes leben. Ich habe in drei Wochen fast 10 kg geschafft und bin sehr motiviert. Die reine Shake-Ernährung
dauert noch bis 9. September. Das ganze Optifast-Programm dauert ein Jahr.
Ich mache auch Sport, weil mir der Ernst der Lage mit meinem Gewicht bewusst ist.

Darf ich denn die Pille überhaupt nehmen? Ich habe nämlich eine Blutgerinnungsstörung Faktor II und musste die ganze Schwangerschaft und im Wochenbett
Heparin spritzen?

DANKE für Ihr Antwort!


  Werbung
  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    n-e-fee
schrieb am 08.07.2010 15:10
ich finds aber weiter absurd, dass die pille das diabetesrisiko senken soll.


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    huesgini1976
Status:
schrieb am 08.07.2010 15:47
Ich finde es auch irgendwie komisch. Hatte ich noch nie gehört, dass die Pille gegen Diabetes wirkt.
Ich habe sowieso bald einen Termin beim Endokrinologen wegen Schilddrüse. Da werde ich den mal fragen.

Und eigentlich soll ich doch gar keine Pille nehmen. Habe doch erhöhtes Thromboserisiko wegen Blutgerinnungsstörung Faktor II.
Kenn mich langsam nicht mehr aus?


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    n-e-fee
schrieb am 08.07.2010 15:50
ich würd einen kompetenteren arzt als deine ärztin fragen. wie ich hier das team verstehe, sehen die auch null zusammenhang zwischen pille und insulinresistenz. besonders, wenn bei dir faktoren gegen die pille sprechen und dir das ganze aus suspekt ist, würd ich mir eine weitere meinung einholen. ist deine ärztin denn diabetologin/endokrinologin? wenn nicht, würde ich entweder auf einen diabetologen oder einen endokrinologen hören.


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    huesgini1976
Status:
schrieb am 08.07.2010 16:28
Zitat
ex_fee
ist deine ärztin denn diabetologin/endokrinologin?

Mein eigentlicher FA ist ja im Urlaub und es war eine andere Ärztin aus der Gemeinschaftspraxis am Telefon.
Ich wollte mit den Blutergenissen nicht bis nach seinem Urlaub warten.

Die Ärztin hat extra noch betont, dass sie eine endokrinologische Schwerpunktpraxis wären und dass sie sich total
gut mit Diabetes auskennen würde, weil sie ja Ernährungsmedizin machen würde.
Ich trau der guten Frau aber nicht.
Die Hormon-Geschichten soll mein Endokrinologe regeln. Ich hab ja auch Probleme mit der Schilddrüse und
eine Insulinresistenz. Da muss der Fachmann ran.


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    Greta Samstag
schrieb am 08.07.2010 16:38
so wie sich das anhört, hast du ganz normal PCO. kuck mal im WIKI nach oder im theorieteil, da steht alles beschrieben.

PCO äußert sich in

- hohen männl. hormonwerten
- viele follikelzysten/unreife Follikel im eierstock
- insulinresistenz
- übergewicht, was diätresistent erscheint.

beseitigt wird PCO nicht durch eine antiandrogene Pille - das ist rumdoktern am symptom, sondern durch METFORMIN. Das ist ein Diabetesmittel, was als einziges den kompletten stoffwechsel ausgleicht und positive wirkung auf die hormone hat, die insulinresistenz wird bekämpft, das gewicht sinkt, hormone normalisieren sich, es kommt damit oft zu ersten man zum eisprung. hast du ja erlebt ;-)

PCO ist häufiger auch nicht als vollbild vorhanden. manchmal fehlen die follikelzysten, weil man z. B. irgendwie nur noch einen resteierstock hat oder so. also: es kann alles auftreten - muss aber nicht.

man kann die gesamte Darm- und Vaginalflora sanieren - auch die Hautflora. Das ist halt mal was etwas zeitintensives :-)
Ob dadurch die BE wegbleibt??? hm...... vielleicht.

Wichtig ist, dass bei GV der Partner auch komplett "saniert" ist, also nicht irgendwas rücküberträgt. Ansonsten.... würde ich die Pille dabei auch nicht wollen :-)

( *fluester* ohne Pille und ohne *sex* hatte ich seit jahren keine BE mehr....)


such dir wirklich ne bessere praxis ;-) das muss systematisch angegangen werden *ja*

viel erfolg wünscht


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.07.10 16:43 von Greta S.


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    Greta Samstag
schrieb am 08.07.2010 16:43
was ich vergessen habe: abnehmen ist super *super* weiter so, das kommt den hormonen auch zu gute - und wenn die stabiler sind, ist auch die "Flora" besser und man sit nicht so anfällig :-)


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
   Nellie74
Status:
schrieb am 08.07.2010 17:21
Tja - ich würd doch meinen, die Tussi hat keine Ahnung!
Bei mir wurde anfangs versucht, die hohen Testosteronwerte mit Cortison zu senken. Hat auch funktioniert - bis auf die Tatsache, dass ich danach etliche Kilos mehr auf den Rippen hatte.
Nimm ab und du wirst sehen, dass deine Hormonwerte traumhaft sind - war bei mir doch auch so!
Hör nicht auf die Vertretung! Der Doc sagt ja auch, dass das nicht stimmt.
LG, Nellie74


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
no avatar    n-e-fee
schrieb am 08.07.2010 17:40
metformin nimmt sie doch schon. leider funktioniert die behandlung mit metformin nicht bei allen, gewichtsreduktion hilft auch oft. aber frag echt lieber deinen arzt. wenn du schon ein komisches gefühl bei der frau hattest. zum thema hormone rede ich mit einem endokrinologen (bzw. in meinem fall mit meiner gyn, deren schwerpunkt das ist) und über meinen diabetes nur mit meinem diabetologen. da sind mir schon zuviele selbsterklärte fachleute begegnet, die absoluten müll erzählt haben.


  Re: zu hohe Testosteronwerte - nur durch antiandrogene Pille senkbar?
   Sanne7733
schrieb am 10.10.2010 15:55
hi, ich hab gehoert, dass das regelmaessige trinken von echtem Pfefferminztee (Krause Minze) in einer Studie nach 4 Wochen eine signifikante Senkung des testosteronwertes ergab. Waren wohl zwei Tassen Tee. Vielleicht recherchierst du da mal?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | Chat | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2014