Was kann einen Schwangerschaftstest verfälschen?

Viele Substanzen stehen im Verdacht, einen Schwangerschaftstest verfälschen zu können. Gibt es solche Medikamente?

11

Ist ein positiver Test tatsächlicher zuverlässig? Oder gibt es Umstände, unter denen ein Test auch ohne Schwangerschaft positiv sein kann. Können Erkrankungen oder Medikamente einen Schwangerschaftstest verfälschen?

Funktionweise des Schwangerschaftstests

Ob es nun ein teurer Digitaltest oder ein simpler Streifen, alle Urintests beruhen auf dem gleichen Prinzip. Sie enthalten Antikörper, die sich ausschließlich an das Schwangerschaftshormon Human-Chorion-Gonadotropin (HCG) im Urin der Frau binden, das nur während der Schwangerschaft produziert wird.

Das Schwangerschaftshormon bindet also  an den Antikörper und bildet mit diesem einen Komplex. Positiv: An diesem Streifen ist ein weiterer spezifischer Antikörper gegen diesen Komplex fixiert, der im Falle einer Schwangerschaft farbig wird

Kontrollstreifen: Der Kontrollstreifen reagiert nur auf die Antikörper gegen das Schwangerschafthormon und weist nur nach, dass der Test richtig funktioniert.

Was kann also einen Schwangerschaftstest verfälschen?

Dazu kurz vorab: Natürlich würde ein zu früher Zeitpunkt das Ergebnis des Tests verfälschen können, wenn also der Nachweis einer Schwangerschaft noch nicht möglich ist, weil die Blut- und Urinspiegel des Schwangerschaftshormons noch unterhalb der Nachweisgrenze liegen. Dieser Test wäre das falsch negativ.

Das ist jedoch hier nicht das Thema. Wir wollen jetzt hier klären, ob ein Test positiv ausfallen kann, obwohl eine Schwangerschaft nicht besteht.

Ausschließlich Substanzen und Ereignisse, die mit einem erhöhten Blut- oder Urinspiegel des Human-Chorion-Gonadotropin (HCG) einhergehen, können einen Schwangerschaftstest positiv werden lassen.

Medikamente

Oft stehen Medikamente im Verdacht, einen Schwangerschaftstest verfälschen zu können. Vor allem Hormone, wie die „Pille“, Gelbkörperhormon, Östrogentabletten, -pflaster oder -cremes, Antidepressiva und zahlreiche andere, weniger oft genannte Substanzen werden hier verdächtigt. Aber: Nur, weil es Hormone sind, enthalten sie dennoch kein Schwangerschafthormon.

Es gibt nur ein Medikament, welches einen Schwangerschaftstest positiv verändern kann, ohne dass eine Schwangerschaft vorliegt:

Die Medikamente zum Auslösen des Eisprungs enthalten Schwangerschaftshormon (hCG). Bis zu einer Woche nach der Spritze können sie einen Schwangerschaftstest verfälschen.

Krankheiten

Oft wird gefragt, ob Erkältungen, Infektionen, Fieber oder andere Erkrankungen einen Test verfälschen können. Ein weitverbreiteter Mythos ist z. B. dass bei einer Infektion der Scheide oder vor allem bei einer Blasenentzündung, Blutbestandteile und Eiweiße einen Test beeinflussen können. Auch wenn dies in verschiedenen Internetforen mit unumstößlicher Sicherheit behauptet wird, so ist dies dennoch schlicht falsch.

Auch hier gilt: All diese Erkrankungen werden nicht dazu führen, erhöhte Konzentrationen von Schwangerschaftshormon im Urin und Blut anzureichern.

Krankheiten haben keine Einfluss auf einen Schwangerschaftstest. Nur ein Tumor, der Human-Chorion-Gonadotropin (hCG) produziert, kann einen Schwangerschaftstest verfälschen. So zum Beispiel das sehr seltene Chorionkarzinom.

Andere Substanzen

Viele Substanzen stehen im Ruf, einen Test beeinflussen zu können, siehe auch weiter unten. Aber weder die im letzten Abschnitt genannten Substanzen noch übermäßiger Alkoholgenuss, Sperma oder Salben zur Behandlung von Vaginalinfektionen werden einen Test positiv verändern.

Ist ein Test positiv und haben Sie kein hCG zum Auslösen des Eisprungs gespritzt, dann sind sie schwanger. So einfach ist das 😉

Zu Guter Letzt: Schwangerschaftstest bewusst fälschen

manipulierter gefälschter Schwangerschaftstest
Bildlizenz: clipdealer.de

Man wundert sich ja nach Jahren in Internetforen über gar nichts mehr, aber offenbar gibt es auch einen großen Bedarf, Schwangerschaftstest aktiv zu verfälschen, weil man zum Beispiel mit einem positiven Test seinen Lebensgefährten vom Bleiben überzeugen möchte.

Zur Manipulation von Schwangerschaftstests werden Cola, Apfelsaft (vermutlich, weil er wie Urin aussieht), Zitronensaft und andere Absonderlichkeiten empfohlen. All diese Substanzen enthalten kein hCG (Schwangerschaftshormon). Es ist daher im wahrsten Sinne das Wortes vergebene Liebesmüh.

Was funktioniert: Sich eine Urinspende von einer schwangeren Freundin zu besorgen oder sich die Striche selbst zu malen. Es gibt Leute, die machen so etwas. Und andere fallen darauf rein. Schwer zu sagen, was schlimmer ist…


Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 Kommentare
  1. SchlauMeier schreibt

    Danke für einen wieder mal Guten Artikel! Frage: was ist mit der Behauptung, dass erhöhter LH angeblich einen falsch positiven Test produzieren kann?

  2. Elmar Breitbach schreibt

    Das ist völlig richtig. So, wie man auch einen Schwangerschaftstest mit LH-Teststäbchen machen kann, so kann man auch LH mit einem Schwangerschaftstest nachweisen. Jedoch sind die natürlichen LH-Spiegel nur sehr kurz hoch genug, um einen Schwangerschaftstest verfälschen zu können. Ich wollte es nicht unnötig kompliziert machen, aber es stimmt: Theoretisch ist es möglich.

  3. KKBre schreibt

    Eine kurze Anmerkung aus persönlicher Erfahrung:
    Nach einer Woche war bei mir die „Auslösespritze“ nie abgebaut.
    Meine Tests waren bei PU+12 (5.000 I. E.) bzw. PU+ 14 (10.000 I.E) noch positiv.

  4. Elmar Breitbach schreibt

    Das ist ungewöhnlich lange, aber es scheint Frauen zu geben, die das hCG langsamer abbauen als andere

  5. Maeh1990 schreibt

    Ich habe brustvergrößeringsPillen genommen und jetzt hat mein test positiv angezeigt. … Kann das an den Pillen liegen

  6. Elmar Breitbach schreibt

    @ Maeh – ich habe keine Ahnung, da ich nicht weiß, was solche Pillen enthalten

  7. Katrin schreibt

    Guten Tag, liebes Team!
    Und danke für den informativen Artikel!
    Wissen Sie, ob eine Blutspende einen Tag vorm SST (2 Tage nach dem ausgebliebenen Eintreten der sonst pünktlichen Menstruation) zu einem falsch-positiven Testergebnis führen kann? Wegen der Blutmenge und einer veränderten Konzentration des HCG im Blut?
    Auch frage ich mich, ob hochdosiertes Vitamin D (20.000), einen Tag vor dem Test eingenommen, zu einem falsch-positiven Ergebnis führen kann?

  8. Elmar Breitbach schreibt

    Nein, beides ist ganz sicher keine Ursache für ein verfälschtes Testergebnis

  9. Katrin schreibt

    Besten Dank für die schnelle Antwort.

  10. Ulrike Duchatz schreibt

    Ich will euch sagen, was schlimmer ist: den Test zu fälschen. Das ist ein Charakterfehler. Wer drauf reinfällt ist nur dumm oder positiv ausgedrückt, zu vertrauensvoll.

  11. Jesse schreibt

    Hallo

    Toller Artikel gibt es den auch die Info ob es so etwas wie eine Verdunstungslinie wirklich gibt?
    Ich habe in den letzten 4 Tagen 3 verschiedene Marken an tests benutzt und alle zeigen eine mini mini hauch an der mit der Zeit wieder verschwindet (30 min ca bzw trocken) sie lassen sich auch nicht Fotografieren und werden meist danach grau.
    Ein digitaler sagt nicht Schwanger und auch die Blutwerte zeigen keine erhöhung des HCG an.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: @@post_notification_header. @@post_notification_header

Zurück